open-end-music-professional

open-end-music-professional (http://www.open-end-music.de/vb3/index.php)
-   KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen (http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=240)
-   -   Test AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000 (http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=13022)

fidelio 17.12.2017 20:56

Test AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 4)
Hallo zusammen,

heute rezensiere ich für euch den brandneuen AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000, welcher mich bereits auf der diesjährigen CANJAM in Berlin nachhaltig beeindruckt hat. Ich möchte mich an dieser Stelle übrigens noch einmal ganz herzlich bei Dirk Brieden vom deutschen Vertrieb für die zeitnahe Teststellung des Kopfhörers bedanken.:dank:

Aber auch erste Eindrücke können ja bekanntlich täuschen. Deshalb freue ich mich natürlich, das neueste Meisterwerk des japanischen Herstellers in einem ersten exklusiven Test in Deutschland gegen die bereits renommierte Konkurrenz antreten zu lassen. Sparringspartner ist heute einer der bekanntesten Platzhirsche in der Kopfhörerszene – der SENNHEISER HD800S.

Meine Wahl fällt auch deshalb auf den SENNHEISER, weil die zwei Kontrahenten ähnliche technische Voraussetzungen aufweisen. Sowohl der ADX5000 als auch der HD800S sind hochohmig ausgelegt (420 beziehungsweise 300 Ohm) und die dynamischen Konustreiber der beiden offenen Kopfhörer beeindrucken gleichsam mit relativ großen Membrandurchmessern (58 mm und 56 mm).

Die japanische Manufaktur AUDIO TECHNICA blickt, ebenso wie der Hersteller SENNHEISER, bereits auf eine lange Tradition im Bau von Ohrlautsprechern zurück. Schon seit den 70’er Jahren werden in Tokyo neben den berühmten Tonabnehmern und Mikrofonen auch dynamische Kopfhörer produziert. Und der von Hand gefertigte ADX5000 soll nach Aussage des Herstellers zukünftig die Referenzposition am HIGH-END Kopfhörerhimmel besetzen.

Aber dafür muss der potentielle Kandidat selbstverständlich zunächst einmal an dem alt bewährten deutschen State-of-the-Art Produkt vorbei.:pfeif:

Verpackung & Ausstattung

Geliefert wird der AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000 in einem sehr edel wirkenden braunen Kunstlederkoffer, welcher sich sowohl für eine sichere Lagerung des Kopfhörers daheim, als auch für den problemlosen Transport des technischen Kleinodes eignet.

Die mit schwarzem Samt ausgelegte, klappbare Box beherbergt außer dem entsprechenden Ohrlautsprecher noch ein beidseitig abnehmbares und hochwertiges Kabel aus sauerstofffreiem Kupfer (6N-OFC) in 3 m Länge, ausgestattet mit einem gefrästen und schwarz eingefärbten 6,3-mm-Klinkenstecker aus rostfreiem Stahl, sowie die obligatorische Bedienungsanleitung in englischer Sprache. Und das war es dann auch schon.

Ich hätte mir, wie schon so oft in dieser Preisklasse, noch ein zusätzliches XLR-Kabel für den symmetrischen Betrieb gewünscht. Der SENNHEISER HD800S zeigt schließlich, dass eine diesbezügliche Erweiterung der serienmäßigen Ausstattung problemlos realisierbar ist.:teach:

Verarbeitung & Tragekomfort

Der AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000 ist geradezu ein Musterbeispiel für japanische Handwerkskunst.

Denn der Kopfhörer ist schier perfekt verarbeitet. Edle Werkstoffe wie Magnesium für die Treibergehäuse und den Kopfbügel, welcher ebenso wie auch die Ohrpolster mit hochwertigem Alcantara bezogen ist, zeugen von dem Bestreben des Herstellers, auch materialtechnisch mit dem ADX5000 etwas ganz Besonderes schaffen zu wollen.

Alle Teile sind dazu sehr passgenau ausgeführt und werden penibel von Hand im Werk in Tokyo zusammengebaut. Selbst die feinstufige Einstellmöglichkeit des Kopfbügels zur Anpassung an die jeweilige Kopfgröße rastet beidseitig mit einem leisen und gleichzeitig satten Klickgeräusch ein. Das ist wirklich sehr schön gemacht.:daumen:

Der ADX5000 ist insbesondere durch den massiven Einsatz von Magnesium für alle tragenden Teile, aber auch durch intelligenten Leichtbau bezüglich seiner filigranen Gestaltung, außerordentlich leicht geraten. Man schaue sich nur einmal die grazile Konstruktion des Kopfbügels an. Ganze 270 g bringt der japanische Kopfhörer daher auf die Waage. Nur die kleineren Ohrlautsprecher aus dem Hause GRADO sind da noch eine Ecke leichter. Für ein Full-Size-Format ist dies allerdings schon fast rekordverdächtig.

Weil auch der Anpressdruck von AUDIO TECHNICA sehr moderat gewählt wurde und meine Ohren auch an keiner Stelle mit Gehäuseteilen unangenehmen Kontakt aufnehmen, steht folglich langen und ausgiebigen Hörabenden nichts mehr im Wege. Der Tragekomfort ist somit ganz ausgezeichnet und steht Dem eines HD800S in nichts nach.

Technik

Um das selbstgesetzte Ziel, den besten dynamischen Kopfhörer der Welt zu bauen, auch final zu erreichen, haben die Ingenieure von AUDIO TECHNICA das Wissen und die Erfahrung aus fast 50 Jahren in der Konstruktion von Ohrlautsprechern in die Waagschale der Entwicklung geworfen. Denn der ADX5000 wurde von Grund auf neu gestaltet.

Zentrales Element ist dabei das völlig innovative und zum Patent angemeldete Treiberkonzept. Die Treibereinheit selbst zeichnet sich durch eine perfekt integrierte Konstruktion aus Membran, Schwingspule, Schallwand und Magnetantrieb aus. Selbige ist zudem optimal in diesem Gehäuseverbund positioniert und ermöglicht dadurch unter anderem eine sehr kontrollierte Luftführung.

Somit lassen sich nicht nur unerwünschte Schwingungen, sondern auch interne Energieverluste wirksam reduzieren. Außerdem kommt das neue Design ohne Schraubklemmen aus, was wiederum zur Gewichtsreduktion beiträgt.

Die Schallwand selbst besteht aus einem hochsteifen Materialmix aus Polyphenylensulfid und Glasfaser, welche sehr präzise Auslenkungen der mit Wolfram beschichteten Treibermembranen ermöglichen. Die neuartige Beschichtung verbessert laut Aussage des Herstellers das Impulsverhalten und das Timing und soll zudem für eine äußerst feinsinnige Reproduktion der Musik verantwortlich zeichnen.

Ein Permendur-Magnetschaltkreis sorgt schließlich für einen entsprechend effizienten Antrieb der 58 mm messenden Konustreiber. Und in Kombination mit den akustisch geschlossenen Seiten der Treibergehäuse, verhindert die offene Wabenstruktur der Rückwand durch geringere Seitenventilation Luftdruckverluste und sorgt dadurch für eine äußerst hohe Verfärbungsfreiheit und Klangtreue.

Der japanische Hersteller hat also offensichtlich einen enormen Aufwand betrieben, um seinen oben genannten Anspruch zu untermauern. Ich bin auf den anschließenden Klangtest jedenfalls schon sehr gespannt.:zwink:

Vorbereitung

Der nagelneue Kopfhörer wird von mir selbstverständlich zunächst einmal 50 Stunden sorgsam eingespielt.

Um mir einen ersten klanglichen Eindruck zu verschaffen, lausche ich dem AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000 in den ersten Tagen zunächst in der Kombination mit dem neuen AMETHYST der kleinen niederländischen Manufaktur METRUM ACOUSTICS. Als digitale Signalquelle fungiert mein optimierter iMAC mit Audirvana-Software.

Der NOS-DAC/Kopfhörerverstärker verfügt neben den ausgezeichneten Qualitäten als Digital-Analog-Wandler gleichermaßen über eine ausreichend hohe Ausgangsleistung, um den hochohmigen Kopfhörer jederzeit adäquat zu bespielen und dessen vorzügliche musikalische Eigenschaften in den Vordergrund zu rücken.

Um aber die vollständigen Fähigkeiten des japanischen Ohrlautsprechers im direkten Vergleich zum SENNHEISER HD800S möglichst vollständig auszuloten, teste ich die beiden Probanden im weiteren Hörsitzungen natürlich auch am PATHOS INPOL EAR.

Denn der italienische Weltklasseverstärker sollte letztendlich in der Lage sein, alle immanente Stärken und Schwächen der Kontrahenten gnadenlos offenzulegen. Da der INPOL EAR auch in der unsymmetrischen Anschlussvariante jederzeit über mehr als ausreichende Leistungsreserven verfügt, kann ich es auch verschmerzen, dass AUDIO TECHNICA im Auslieferungszustand leider auf die symmetrische Kabeloption verzichtet.
Oh, erwähnte ich dies bereits?:grinser:

Somit werden beide Kopfhörer einzig und allein über den 6,3 mm Klinkenanschluss mit dem PATHOS verkabelt. Da der INPOL EAR in Vollausstattung glücklicherweise als reines Stand-Alone-Gerät operieren kann (inklusive Streaming-Modul), benötige ich als „Fernbedienung“ lediglich noch mein iPhone X, sowie eine direkt angeschlossene SSD-Festplatte, welche mit umfangreicher musikalischer Kost aus den Bereichen Jazz, Klassik, Rock und Pop von mir digital bestückt wurde.

Weitere Informationen findet ihr im Übrigen wie immer auf der Seite des Herstellers: https://eu.audio-technica.com

Und nun kann es endlich losgehen.

Klangtest

Meinen vollständigen Testbericht zum AUDIO TECHNICA ATH-ADX5000 findet ihr auf:http://musicalhead.de/2017/12/17/tes...a-ath-adx5000/

Lieben Gruß:prost:
Wolfgang

Replace @ 17.12.2017 20:57

Hi Wolfgang, Na endlich. Einmal mehr ein Super Test von dir. Scheint ja wirklich ein großartiges Teil zu sein. Den möchte ich auch mal unbedingt hören.
Danke :prost:

jkorn 17.12.2017 23:03

Hallo Wolfgang,
Vielen Dank für diese Vorstellung eines bemerkenswerten Kopfhörers.

Hätte mich Nomax nicht noch am Ende meines Besuchs der Can Jam in Berlin zum Audio Technica Stand geschleift, hätte ich diesen tollen Kopfhörer einfach unscheinbar links liegen lassen.
Schon in einem kurzen eher ungünstigen Hörcheck ließ der Audio Technika aber aufhorchen und eine Qualität erahnen, wie du sie ja jetzt so wunderbar vorgestellt hast.

Vielen Dank dafür.

Jürgen

molto 18.12.2017 08:41

Hallo Fidelio ,

auch von mir herzlichen Dank für den, mal wieder wie erwartet, hervorragend geschriebenen Test :dank:

Gruß

molto

neo171170 18.12.2017 10:29

Hi Wolfgang,

auch von mir ein herzliches Dankeschön, für diesen wieder mal hervorragend verfassten Test!:daumen:

Lieben Gruß
Martin

Deichgraf 18.12.2017 20:25

Hallo Wolfgang,

ein - wie immer - erstklassiger Bericht!
Vielen Dank dafür!
Dieses Teilchen könnte ein möglicher Kandidat als Ablösung für meinen HD800S werden.
Jedoch steht auch noch der Mysphere an und evtl. noch etwas Neues aus dem Hause Sennheiser - wenn man den wagen Andeutungen hier im Forum so glauben kann.
Gibt also ein paar spannende mögliche Modelle für das neue Budget in 2018...

Schönen Gruß:prost:
Carsten

Nomax 18.12.2017 21:12

@CARSTEN:pfeif:

https://www.open-end-music.de/vb3/sh...postcount=4660

NOMAX:prost:

PS.der Japaner hat ja nun das Licht der Welt erblickt........jetzt fehlen nur noch 3:zwink:

musikverein 18.12.2017 22:24

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Danke @fidelio, sehr sensitiv und wort-geschmiedet.:zwink:

Im übrigen feiere ich :huld: dass ich mir meinerseits die gesamte HD800(s) Phase erspart habe, obwohl der eine lange Zeit zurecht das Ding an sich für Klassik war (Der HE60 allerdings deutlich feiner)

Echt potentiell geil finde ich die zukunftsweisende Leichtigkeit des AT5000 und bin schon gespannt auf die erste Probesession mit einem (noch) stealth Boliden siehe Bild unten...

Gehört Gehört
:dancer:


Ps.Ich bin NICHT schwachsinnig pseudowitzig geworden - das Foto lässt sich nach Kompression nicht aufrecht drehen !
WTF?

musikverein 19.12.2017 09:27

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Tungsten ist ungleich Wolfram

„Tungsten coated diaphragm provides high rigidity for an improved transient response“

Das andere glüht siehe Birne ist eher auch toxisch außerhalb :grinser:
Jedenfalls ist es neu artig verarbeitet und AT eigene Innovation; das sei gesagt.

justmee 20.12.2017 21:47

Hab mir heute ein Weihnachtsgeschenk gemacht und mir den ATH-ADX 5000 geordert :grinser:
Uiuiui....bin gespannt wie ein Flitzebogen in welchen Bereichen er meinem geschätzten Focal Elear die Rücklichter zeigt.
Bezüglich Impedanz des Audio Technica muss nun noch ein "finaler" KHV mit integriertem DAC her.
Da schwebt mir der Burson Conductor V2+ vor.....sollte mehr als ausreichend Hubraum für den ATH-ADX 5000 haben und den Hörer zu hifidelen Höhenflügen bewegen :zwink:

Dann hoffe ich sagen zu können..."habe fertig" :pfeif:

Gruss
Ralph


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:10 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.