open-end-music-professional

open-end-music-professional (http://www.open-end-music.de/vb3/index.php)
-   KH - Kopfhörerverstärker (http://www.open-end-music.de/vb3/forumdisplay.php?f=243)
-   -   Stax SRM 007t Umbau auf 6S4A Röhren (http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=7435)

Dynavit 05.05.2014 23:06

Stax SRM 007t Umbau auf 6S4A Röhren
 
Hallo,
hat irgendjemand Erfahrung mit dem Umbau einens Stax SRM007t auf 6S4A's, so wie von spritzer in Head-fi.org beschrieben?
Wenn ja, was bringt es und wer macht so eine Modifikation?

Inexxon 06.05.2014 07:27

Hallo,

so wie ich das sehe gibt es max. eine Handvoll Leute auf dem Planeten die einen umgebauten SRM-007t besitzen daher wird es schwierig diesbezüglich Eindrücke zu bekommen. Alle sehen allerdings danach den SRM-007t leicht über einem SRM-717 in Verbindung mit dem SR-007. Aber ob sich das aufgrund des aufwendigen Umbaus lohnt ist eine andere Frage, den KGSS, Hybridamp, BHSE und Co. spielen mit dem SR-007 dann doch in einer anderen Klasse.

Aber prinzipiell interessieren mich hierzu auch konkrete Erfahrungen aber in Verbindung mit den anderen Stax Modellen, vielleicht tätige ich dann auch mal den Umbau. Derzeit befremdet es mich noch etwas einen SRM-007t herzunehmen und ca. 20 Leiterbahnen zu kappen ohne das Ergebniss richtig einschätzen zu können. :stop:

Inexxon 08.05.2014 08:02

Hallo zusammen,

Ich habe aus Interesse mal einen SRM-007t auf 6s4a Röhrenbetrieb umgebaut. Die ganze Sache ist doch relativ aufwendig knapp 30 Leitungen müssen gekappt und neuverkabelt werden.

Das Ergebniss kann ich klanglich noch nicht so richtig verifizieren. Mit den Lambda Modellen ist der Unterschied zum Standardmodell für mich nicht wirklich wahrnehmbar, dafür fehlt mir derzeit einfach ein wirkungsgradschwacher Stax SR-007 um dies zu testen.

Von den Messungen her ist der Unterschied aber doch relativ deutlich. Nach Umbau steigt die Ausgangsleistung bis zur Verzerrungsgrenze unter Verwendung von RCA 6s4a Röhren um fast 40% gegenüber der Standardversion. Irgendwie ist das ganze auch kein Wunder wenn man bedenkt das die original verwendeten 6cg7 Röhren die mit 300V spezifiziert sind im 007t mit 700V (+-350V) laufen! Die 6s4a Röhren sind zumindest laut Datenblatt bis 550V spezifiziert und sollen wohl bis 800V verkraften.

Ich denke der Umbau macht vor allem für SR-007 Besitzer Sinn und ein Stax SRM-717 sollte hier ggf. das nachsehen haben. Leider kann ich dies momentan mangels SR-007 nicht verifizieren, denke aber die Messergebnisse und die Aussagen von Birgir und einer handvoll Nutzern im Netz auch darauf hindeuten.

cucera 09.05.2014 17:45

Wow, gratuliere SÖREN:huld:

Und wie lange hat die Operation am offenen Herzen gedauert?

Inexxon 11.05.2014 08:24

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Zitat:

Zitat von cucera (Beitrag 155945)
Wow, gratuliere SÖREN:huld:

Und wie lange hat die Operation am offenen Herzen gedauert?

Hallo Dan,

naja der Umbau ist doch ziemlich aufwendig und Fehleranfällig, so 4 Stunden mit Vor- und Nacharbeiten sollte man schon einplannen und am besten dabei die Pins auf dem Board der 4 Sockel nummerieren. Vorher muss man sich natürlich auch überlegen wie man die Verkabelung ändert, ich habe mal die zwei Datenblätter der verschiedenen Röhren angehängt.

Dynavit 27.05.2014 21:52

Umbau ist eingetroffen
 
Hallo,
Zuerst einmal Danke, dass niemand meinen SRM 007t gekauft hat. Der dafür zu erzielende Preis war mir zu nieder und so kam es , dass ich mein Gerät von Sören umbauen ließ und - vorweggenommen- sehr zufrieden bin!!!
Wie kam es dazu? Kurz vor Weihnachten hatte ich mir einen HighAmp geschenkt und im Vergleich bemerkt, wie müde der SRM mit meinem Sr007 MK1 klingt. Habe ihn dann noch mit Mazda umd RCA Röhren probiert, wobei mir vor allem letztere in Punkto Dynamik gut gefielen. Aber noch nicht das Nveau des HighAmp. Nachdem ich diesen Thread initiiert hatte, ging dann alles ziemlich schnell. Sören hat gleich am nächsten Tag einen SRM umgebaut (s.o.). Nach 2,3 Mails habe ich ihm meinen geschickt, mit einem Satz Röhren und etwas Barem bezahlt, und achneller als ich schauen konnte war mein Stax wieder da.
Der Mann ist schneller als der Wind!!! Und die Arbeit sehr sauber!!!
Heute bn ich dann gleich 6-7 Stumden am Hörer gehangen. Ich bin begeister!
Der Stax hat seine positiven Eigenschaften behalten, spielt jetzt aber viel dynamischer. Der Bass ist jetzt schnell und definiert. Das fällt sofort auf! Auch fein dynamisch hat sich was getan, alles wirkt ein bißchen frischer. Das Klangbild ist nach wie vor eher auf der angenehm warmen Seite, ohne Details zu vermissen. Bei meinen Testliedern bilde ich mir sogar ein Nebengeräusche und Klatschen noch deutlicher zu hören und Stimmen besser zu verstehen.
Ich wundere mich, wie groß die Bühne ist und wie viel Platz einzelne Instrumente haben. Bei einem kurzem Quercheck mit dem HighAmp, empfinde ich den Stax als harmonisch feiner und räumlich überlegen. Das kann aber auch schon vorher gewesen sein. Ist doch einige Zeit seit dem Umbau vergangen.

In der Zwischenzeit hatte ich auf der HighEnd die Möglichkeit in guter Ruhe auch den Malvalve mit einem SR009 zu hören. Als Quelle diente ein Malvalve CDPlayer. Sicherlich neutraler und noch klarer als meine Kombi mit einem Ayre QB 9 DSD als Quelle. Aber auf Dauer und zum Genießen!? Da hat mir auch der 507 getaugt ( für den Preis!!!) toll war der Malvalve mit dem Audeze LCD 3, der mich bis dahin nocht überzeigen könnte.
Nach der Messe habe ich mich mit dem Gedanken gespielt meine Verstärker ( einschließlich Cavalli Liquid Fire) gegen einen Malvalve zu tauschen. Das lasse ich mal und freu mich am NEUEN Stax. ( wie der wohl mit einem 009 klingt?)
Wenn ich Zeit finde, werde ich noch von weiteren Vergleichen mit HighAmp und Cavalli plus AKG 812 und HD 800 berichten. Jetzt aber wieder Musik...
GROSSES DANKE noch an SÖREN!!! Erwartungen übererfüllt!!!

cucera 27.05.2014 23:03

Danke für deine Eindrücke, ich habe gerade den anderen umgebauten 007 von Sören hier. Ich habe aber leider bisher erst eine Stunde mit ihm gehört. Morgen früh gibt es ausführlichere Vergleiche! Der erste Eindruck mit dem SR-X MK3 pro so gut wie noch nie gehört, beim SR-007 MK1 noch unsicher ob er gegen SRM-717 gewinnt.

Dynavit 29.05.2014 11:37

Srm 007 t gegen HighAmp
 
Habe mir jetzt eine Stunde Zeit genommen und den umgebauten SRM 007t gegen meinen HighAmp Hybrid verglichen. Hörer ist ein SR007MK1.
1. Habe noch keinen besseren Stax-Verstärker gehört, muss aber zugeben, den SRM 717 nicht zu kennen. Da bin ich neugierig auf das Ergebnis von Cucera.
2. Bei beiden Verstärkern fehlt mir nichts! Details sind bei beiden ausreichend da, Bass bis tief in den Keller. Der Stax ist sicher wärmer, der HighAmp direkter, klarer. Für mich nur mehr Geschmackssache, je nach Musikrichtung und Aufnahme. Der Stax ist kein Rocker, spielt dafür bei z.B. Blasinstrumente groß auf. Stimmen treten beim Highamp einen Schritt vor, haben beim Stax etwas mehr Brust. bei Bühne kleines plus für letzteren.
3. Je nach Wahl der Verbindungskabel, kann ich eigentlich gleich viel Klandunterschiede erzeugen, wie die 2 Verstärker sich unterscheiden.

Keine Frage ist, dass sich der Umbau lohnt!
Welcher Verstärker letztlich bleiben wird, kann ich jetzt noch nicht entscheiden.
Interessant wäre sicher die Wärme des SRM007 mit der Neutralität der 009 zu kombinieren.
Falls jemand im Raum Wien den SRM testen will und vielleicht einen 009 mitbringt, würde es mich sehr freuen!
Schönen Tag noch

cucera 05.06.2014 07:39

OK endlich komme ich dazu über die Eindrücke im Vergleich zum SRM-717 zu schreiben:

Der modifizierte SRM-007t ist wirklich ein heißer Tip. Mit allen Lambda Modellen und dem SR-X pro klingt er unverschämt gut. Einfach das Beste was ich je gehört habe.

Beim SR-007 MK1 ist das Ergebnis gemischt. Die Mitten sind traumhaft und die Räumlichkeit nimmt zu. Diese gefallen mir am Röhrengerät besser als am Transistor. Nur hat diese bei der Dynamik und insbesondere im Tiefstbass unter 30 Hz die Nase vorn. Ich konnte auch den modifizierten SRM 007t ins Clipping treiben, wo der 717 noch locker bleibt. Wenn ich nicht den Stax mit dem Realiser für Filme verwenden würde wäre der 007t der Sieger, so aber hauchdünner Sieg für den SRM-717. Ich muss aber dazu schreiben dass ich tendenziell eher Transistorfan bin.

Dynavit 07.06.2014 18:43

Sr 507 am modifizierten srm 007
 
Hallo,
Danke für deine Eindrücke. War schon sehr gespannt.
Ein bißchen irretiert mich, dass ich unter 30 khz sicher nichts mehr höre, aber der Bereich, wo ich den 007 in ein Clipping bringen könnte, weit über meiner Schmerzgrenze liegt.
Hast Du die Möglichkeit den 007 am modifizierten Srm mit einem Sr 507 zu vergleichen? Der Entwickler von Malvalve meinte, letzterer wäre "sowieso" überlegen!? Was meinst Du?
Ich habe den 507 am Malvalve auch als sehr angenehm empfunden, den 009 aber doch deutlich interessanter gefunden- abgesehen vom Preis natürlich.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:56 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.