Einzelnen Beitrag anzeigen
  #567  
Alt 23.07.2018, 21:49
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard

Zitat:
Zitat von Deichgraf Beitrag anzeigen
Ja Otwin, es stimmt natürlich, dass man eine Hifi-Komponente - egal welcher Art - ausschließlich zu Hause und in Ruhe anständig beurteilen kann.
Zumal man meistens nur so diese Komponente in seiner eigenen, individuellen Kette, erleben kann.
Aber das geht auch über den Händler.
Denn jeder halbwegs seriöse Händler gibt Dir die gewünschte Komponente kostenlos zum Testen mit nach Hause.
Gut, ggf. muss man Pfand hinterlegen, wenn man bei einem Händler noch nicht bekannt ist, aber das war's dann auch.
Und ich bin der Meinung, dass die hohe Leihgebühr des Mysphere dazu führt, dass so halt mehr Interessenten diesen Kopfhörer kaufen, testen und dann ggf. innerhalb der 14 Tage wieder zurück schicken, wenn er aus irgendeinem Grund nicht überzeugen kann.
So entsteht in meinen Augen dem Hersteller mehr Verlust, als nötig wäre, weil dann jedes Mal ein neuer Kopfhörer als gebrauchter zurück kommt und so nicht mehr als neu verkauft werden kann/darf.
Da wäre es doch billiger, ein paar Vorführer kostenlos - oder gegen eine deutlich geringere Unkostenpauschale - zur Verfügung zu stellen.
Aber letztlich soll es mir auch egal sein, denn der Käufer regelt die Nachfrage.
Und wen die Leihgebühr abschreckt/verärgert, der kauft halt nicht.
Wäre dann lediglich die Frage, für wen der Verlust dann größer ist...

Schönen Sonntag noch
Carsten
Hallo Carsten,

Kann ich alles verstehen, was du schreibst, aber so einfach ist das nicht. Der Hersteller hat sich genau überlegt, was er macht, auch die Leihgabe. Verluste gibt es hierbei nicht - das zeigen die Zahlen und auch im übrigen, dass von der Leihgabe Gebrauch gemacht wird. Alles funktioniert so, wie man sich das vorgestellt hat. Von daher stimmt doch das ganze Konzept. Das sind zuverlässige Infos aus erster Hand.

Händler mit einbinden und dann unter der Vorstellung einer bestimmten Gewinnspanne, würde in dieser Form ganz sicher nicht mit der Kalkulation des Hörers aufgehen. Dies ist demnach keine generelle Lösung sondern würde höchstenfalls im Rahmen einer gewissen Provision funktionieren - genau da liegt dann das Problem. Ist die Spanne nicht interessant genug, wird man sich dem widmen, wo mehr raus zu holen ist. Kann man niemandem verdenken, ist einfach so.

Der Mysphere ist mit seiner gesamten Entwicklung so kalkuliert, dass das alles perfekt über den Direktverkauf funktioniert.

Am Ende ist es eine Entscheidung eines Interessenten. Aber, da es sich hier um eine konstruktions bedingte, spezielle Lösung handelt, braucht es auch den speziellen Interessenten. Es gibt halt viele KH-Freunde, die mangels Erfahrung mit einem solchen System der Meinung sind, andere Mütter haben auch schöne Töchter. Das sind zunächst keine potentiellen Interessenten. Denen ist das zunächst egal.

Ein Mysphere wird sich sehr klar weltweit die Interessenten sichern, die bereits durch einen K1000 auf ihre Kosten kamen und in genau diesem Hörer eine klare Annäherung an ein möglichst natürliches Klangbild sahen. Nun geht es aber auch darum, andere Personen zu begeistern. Hier ist aber ein wenig Arbeit von Nöten. Sich selbst erst mal einschätzen können, welcher Hörertyp man ist und dann sich zu informieren. Man kann schon mit ein wenig Bedacht wichtige Informationen für sich gewinnen. Es muss einem nur die Mühe wert sein.

Da der Mysphere aus meiner Sicht den natürlichsten Klang bietet, mache ich mir für die Zukunft persönlich keine Sorgen über Verkauf, ob mit oder ohne Leihgabe. Ein solch grandioses KH-System wird weltweit seine Liebhaber finden.

Und nein, das wird keine Verkaufsbombe werden, das wird nicht den Markt überschütten. Das war von LB auch nie so geplant. Es wird lediglich dafür sorgen, dass audiophil ausgerichtete Musikliebhaber etwas an Hand bekommen werden, was sie für lange Zeit zuverlässig begleitet.

Darin liegt der ganze Sinn und Zweck. Und dafür sollte man etwas tun, wenn man weiß, dass dies die Richtung ist. Da ist keine Mühe zu viel. Es geht am Ende darum, das klanglich unbeeinflusstste Bild von vorne über den KH zu erzeugen. Personen, die genau das als höchstes Gut in der Wiedergabe für sich schätzen, werden den Weg zum Mysphere finden, ob das etwas kürzer ist oder etwas länger dauert.

Man darf eines nicht vergessen. Es kann sich hierbei für eine Person klanglich um den besten KH der Welt drehen. Ich werd einen Teufel tun und das pauschalisieren, da ich nicht entscheiden kann, wo jedermann Priorität liegt, aber, es kann. Und alleine das ist aller Mühe wert, für den ernsthaften Interessenten für sich abzuklären.

Für mich ist es längst klar. Es ist klanglich das beste, was man als KH bekommen kann. Ich hab mir alle mögliche Musik mit dem Mysphere angehört. Er stemmt nicht nur moderne Musik, nein, er hält auch alte Musik so kompakt zusammen, dass es zum Erlebnis wird. Es gibt dabei keinen Trick, über aufgesetzte Bässe oder etwas übertriebene Wärme. Nein, hier funktioniert alles über Schnelligkeit, Impulstreue und der kleinsten mechanischen Beeinflussung, die man sich vorstellen kann. Deshalb ist das Klangbild eines Mysphere so einzigartig eins zu eins.

Liebe Leute,

Ich kann nicht für jeden sprechen. Aber die Menschen, die das richtige unter audiophil verstehen, werden mit dem Mysphere den besten Kopfhörer überhaupt an Hand bekommen (Da kommt kein Stax SR009 und auch kein Sennheiser HE1 ran). Dafür kann ich die Hand ins Feuer legen und tue das auch gerne.

Gruß,
Otwin

PS: Ich hoffe, es versteht sich von selbst, dass Qualität-Einschätzungen bzw. -Vergleiche immer meiner Meinung nach zu verstehen sind. Ich tue das lediglich nicht permanent erwähnen, zu verstehen ist es aber so. Selbstverständlich obliegt jedem anderen die eigene Einschätzung.
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (24.07.2018 um 16:10 Uhr).
Mit Zitat antworten