Einzelnen Beitrag anzeigen
  #643  
Alt 13.06.2018, 17:44
Zweihans Zweihans ist offline
 
Registriert seit: 10.10.2014
Beiträge: 121
Standard Kopfhörer und Verstärker sind immer nur als Paar zu verstehen!

Zitat:
Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
So wirklich Freude mit dem ADX5000 scheint nur die "Röhrenfraktion" zu haben, und das wundert mich auch nicht. Er ist ein guter Kopfhörer, aber gegen den Utopia zieht er insgesamt aus meiner Sicht klar den Kürzeren (nicht unbedingt bei Klassik und Jazz, sonst aber schon). Im Hinblick auf Slam, Schnelligkeit, Grobdynamik und Bassdefinition ist der Utopia eine Klasse besser. Auch bei Stimmen hat der Utopia die Nase vorne, hier fehlt dem ADX5000 die Substanz, sie wirken dünn und unterkühlt, zumindest an neutralen Gerätschaften. Bass hat der ADX5000 meines Erachtens genug, aber die unteren/mittleren Mitten (kann man ev. auch als "Grundton" bezeichnen) sind beim ADX5000 unterrepräsentiert. Seine Abstimmung ist eine leichte Badewanne, nicht übertrieben, aber klar hörbar. Auch der Hochton erscheint mir etwas körnig (nicht wirklich grobkörnig, aber doch...) und quantitativ überdimensioniert, also durchaus "hell" in einer sonst neutralen Kette. Über die Auflösung kann man trefflich streiten, denn ihre unterschiedliche Wahrnehmung ergibt sich aus meiner Sicht vorwiegend aus der unterschiedlichen Tonalität (in den Mitten löst der Utopia besser auf, im Hochton scheinbar der ADX5000). Die größte Stärke des ADX5000 ist meiner Meinung nach die Instrumenten-Trennung. Auch die Raumbreite ist sehr gut.

Mein Fazit: Ein analytischer, trocken klingender Kopfhörer der nach der Wärme von Röhren lechzt, damit aber sicher zu guter Form auflaufen kann (wobei Verfärbung durch Verfärbung kompensiert wird). Guter Kopfhörer, aber nicht mein Fall.
Hallo XXX1313,
Verfärbung wird mit Verfärbung kompensiert, toller Spruch. Man kann das ja auch umgekehrt sehen: an einem unterkühlten Transistorverstärker geht nur ein mittenbetonter Kopfhörer a la Utopia, wobei Verfärbung mit Verfärbung kompensiert wird.
Ich denke wir sind gut beraten, uns nicht gegenseitig die Anlagen mies zu reden, sondern wenn wir Urteile bilden nur mit optimalen Paarungen, also immer den Kopfhörer in Verbindung mit dem Verstärker betrachten. Es wäre doch interessant, die Paarungen optimale Röhre/ATH ADX5000 und optimaler Transistor/Focal Utopia gegeneinandrer laufen zu lassen, welche letztendlich die Musik besser vorträgt?
Davon haben wir alle etwas, aber nicht von losgelösten Einzelbetrachtungen. Wenn ich eine Kette aufbaue, sollte ein Glied zu dem anderen passen, dann komme ich musikalisch vorwärts. Und da werde ich sicherlich feststellen, dass die eine oder andere Komponente nicht so gut in die Kette passt. Aber dann darf man das Teil nicht gleich als minderwertig(er) abstufen sondern lediglich es passt nicht in (diese) meine Kette. Der AT ist ein Hochohm-Kopfhörer und passt super an eine Röhre, die gut Spannung abgibt. Der Utopia ist ein KH mit rel. geringen (d.h. mittelmäßigem) Widerstand, der besser zu einem Transistor passt, basta. Die Röhre kann nicht gut Strom, der Transistor nicht gut Spannung. So hat jeder der beiden AMPs seine Daseinsberechtigung. Da auch die Geschmäcker im Klang unterschiedlich sind, ist für jeden etwas dabei und man kann optimale Paarungen für diesen Hörgeschmack finden.
Ich behaupte, der ADX 5000 ist an dem richtigen Verstärker ein Hammerteil! Zu diesem Preis kenne ich nichts Besseres und mit dem neuerdings erhältlichen symmetrischen Kabel muss nochmals so richtig die Post abgehen, so die Meinung derer, die es schon gehört haben.
__________________
Hans-Otto & Hans-Peter

Kopfhörer, Elektronik, Zubehör & Sonderanfertigungen
Mit Zitat antworten