Einzelnen Beitrag anzeigen
  #108  
Alt 11.01.2012, 15:10
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.614
Standard

Zitat:
Zitat von Jim Beitrag anzeigen
Bis dahin wird zum entspannten Hören halt mal ab und an ein Schluck 12-16 Jähriger "LF" aus Schottland herangezogen
Hallo Gerhard,

Es ist die Frage, ob der gute Donald sich in Sachen Highend für den Gaumen auskennt. Brain Kurtz, der zuvor die Stelle bei Cavalli Audio besetzte, sich aber vor kurzem ganz auf die Tätigkeit bei Jena Labs konzentriert, kennt sich bestens mit den schottischen SM (SM=Single Malt)Tugenden aus. Mit ihm hatte ich unter anderem einen gepflegten Austausch in Sachen Single Malt. Das nur am Rande.

Neben den Gaumenfreuden und dem passenden Röhrenflair, spielt der LF bei mir aber auch bezüglich dem dargebotenen LCD-3-Spektrum eine entscheidende Rolle - um es mal so zu formulieren. Immer haben wir es mit der sogenannten Kette zu tun, also einem Gesamteindruck. Dreht man irgendwo an einem Schräubchen, verändert sich dadurch auch etwas an ganz anderer Stelle. Ob das dann sinnvoll gut war oder ist, zeigt sich meist sehr schnell. So hat beispielsweise die am Ende sehr weit geöffnete Tür automatisch auch zur Folge, auf ein vorhandenes Defizit am Anfang, falls vorhanden, hinzuweisen. Und umgekehrt.

Mein DT 880 beispielsweise zeigt mir am LF, dass der Amp wesentlich mehr drauf hat, als das, was der KH am Ende umsetzen kann, wo hingegen ein LCD-3 eine Augenhöhe signalisiert. Dies bedeutet dann für mich zu wissen, dass ein DT 880 soweit ausgereizt ist im Sinne seiner Möglichkeiten. Einer von mehreren, für mich sehr wichtigen Punkten.

Für den LCD-3 ist es wiederrum sehr wichtig, sein unverschämt hohes Auflösungsvermögen sauber zu führen. So sauber und gleichzeitig schlüssig, dass diese gute Tugend an keiner Stelle Stress bedeutet. Da kommt der LF ins Spiel als potenter Partner. So hat halt alles seine Bedeutung.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (11.01.2012 um 16:18 Uhr).
Mit Zitat antworten