open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audio-Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Audio-Zubehör Kabel, Audio-Möbel, Reinigungsgerät usw

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 04.03.2019, 09:28
Jupiter Jupiter ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2014
Beiträge: 114
Standard

Hallo Jörch, Stephan,

eigentlich ist Die Geschichte nicht so chnell erzählt.
Die Feldmannleiste habe ich gegen etliche Leisten verglichen.
Sun, Audioplan, Furmann, Baumarktstromleisten und Phonosophie.

Die Phonosophieleiste hatte ich längere Zeit, sie hat den gegen die vorgenannten
für meinen Geschmack gewonnen.

Ein DIY-Stromverteiler, der Kollege, der sie mir zur Zeit ausgeliehen hat, sagt sie wäre ein Nachbau von einem MFE Filter, es sind mehrere Filter in dem Kasten eingebaut, hat mich auf den Geschmack gebracht nochmals die Stromgeschichte anzugehen.

In der Folge haben wir den Lab Gordian, Isotek Aquaris, Isotek Sigmas, Furmann, sowie den DIY Stromverteiler, und ein DIY- Stromkabel mit HF-Filter meines Freundes miteinander verglichen.

Letztlich haben sich an meiner Anlage dann ein Stromkabel für den G-Linn von Refine, sowie ein NF Kabel ebenfalls von Refine als Verbindung zu den Geithains durchgesetzt.

Die Stromkabel für die Geithains sind die DIY Kabel mit HF-Filter von meinem Freund
Der enthaltene HF Filter ist klanglich für mich effizienter als die oben angeführten Stromfilter.

Die Filterkabel an den Geithains sowie das Refinestromkabel am G-Linn wurden dann an verschiedenen Leisten betrieben.

Dabei hat Feldmannleiste für mich den schönsten Sound im Team mit den genannten Stromkabel erzeugt.

Vor zwei Wochen haben wir dann auch dieses Ensemble mit dem Ensemble von Audio Optimum verglichen.

Mein genanntes Ensemble Refine am G-Linn, DIYKabel mit HF-Filter an den 901k sowie Feldmannleiste haben die beiden Kollegen und mich mehr überzeugt als die Audio Optimum Stromkabel an der Leiste von Audio Optimum.

Stefan Wehmeyer sieht das allerdings anders.

Für mich hat meine Verkabelung offener, klarer mit besserer Durchhörbarkeit und satter im Bass und Mittelton mit mehr Details gespielt.

Vor allem spielt mein Ensemble mit mehr Räumlichkeit und größerer Bühne.

Ob das jetzt richtiger ist mag ich nicht entscheiden können, ich war bei den Aufnahmen der Albums nicht dabei.

Stefan Wehmeyer findet die kompakte Darstellung seiner Verkabelung richtiger.

Also gibt verschiedene Meinungen, jeder wie er will.

Gruß Harald
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.03.2019, 09:29
Schärfer mit Senf
 
Beiträge: n/a
Standard

Leute,

Ihr kennt noch die Werbung: "kein Schweppes-Gesicht, keine Erfrischung"?

Gibt's jetzt auch für HIFI! 😂
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.03.2019, 10:12
superkricko superkricko ist offline
 
Registriert seit: 30.09.2018
Beiträge: 139
Standard

Moin Harald,


vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung!


Warum nur wundert mich Stefans Reaktion nicht???




Beste Grüße,


Jöch
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.03.2019, 10:36
OpenEnd OpenEnd ist offline
OpenEnd Admin
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 7.828
Standard

Es gibt halt mehrere Sichtweisen. Da gibt es zum Einen die technische Optimierung und auf der anderen Seite das gute Gefallen.

Jedem das, was er mag.

Grüssle vom Charly
__________________
Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
Bin überzeugter Agnostiker
Wohnort: Obertraubling bei Regensburg
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.03.2019, 11:16
Schärfer mit Senf
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von OpenEnd Beitrag anzeigen
Es gibt halt mehrere Sichtweisen. Da gibt es zum Einen die technische Optimierung und auf der anderen Seite das gute Gefallen.

Jedem das, was er mag.

Grüssle vom Charly
Ist nur die Frage, welches nun technisch optimal ist und welches (wem) besser gefällt! Wir wissen ja: der eigene Furz riecht immer gut. Leider verlieren viele Menschen - auch "Entwickler" sind davor nicht gefeit - die Objektivität, auch wenn sie gebetsmühlenartig das Gegenteil behaupten.

"Technisch optimal" ist auch ein NOS-DAC nicht, trotzdem kann er (fälschlicherweise?) hochauflösender klingen, wenn er Artefakte produziert, also genau das macht, was man mit allerlei Firlefanz (Granulat in Verteilerdosen) zu vermeiden versucht, schließlich ist das Böse ja immer und überall. Dabei ist das nicht mal Voodoo, nur die Größenordnungen verschwimmen zusehends.

Um die Hausverteilung und die Abhörsituation wird sich nicht geschert. Da sind die Größenordnungen noch hörbar. Und dann sind da natürlich auch Goldohren dabei, die zweimal den Netzstecker drehen und gleich zweimal eine Verbesserung kassieren.

Ganz ehrlich? Du solltest das "professional" rausnehmen!

Geändert von Schärfer mit Senf (04.03.2019 um 11:39 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.03.2019, 12:31
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 1.333
Standard Netzverteilung

Hallo zusammen

Ohne jetzt in irgendeiner Weise Partei für ein Konzept ergreifen zu wollen, wundert mich das Ergebnis so gar nicht.
Jedes Teil einer Kette, als auch der Raum, und dann noch die eigene Vorliebe,
lassen individuelle Entscheidungen zu.
Wenn ich punktuell eine Netzleiste, und auch deren Kabel, mal betrachte, wirken diese sich immer auf irgendeine Weise auf den Gesammtklang aus.
Meine persönliche Meinung, ohne Anspruch auf Richtigkeit, ist, auch diese beiden Parameter nochmal in ihre Einzelteile zu zerpflücken. Wechselt man beispielsweise nur mal alle Steckeinsätze aus, z.B vom Messing auf Gold, oder Gold auf Rhodium, bleiben alle elektrischen Parameter sehr gleich, das Ohr zeigt uns aber Unterschiede. Das gleiche mit der Wahl verschiedener Sternpunktvarianten, Querschnitt des Kabels, und so weiter. Dabei werden die erhörten Unterschiede immer marginaler. Versteift man sich bei der Entwickler nur auf einen Parameter, seih es der Sternpunkt, die Kontakte, oder auch nur eine reine HF-Dichtigkeit, missachtet aber dabei andere, kommt genau das dabei raus. Eine Eigenschaft ist gut, eine andere weniger. Als Gesammtwerk ergibt es dann das Ergebnis vom Hörtest.
Fällt dann auf, das man sich selbst einen Bock geschossen hat, kann man wie immer an anderen Stellen wieder korrigieren. Seih es durch zusätzliche Filter, oder andere Netzkabel.

Ein sehr schwieriges Thema, und zusätzlich abhängig von den dahintergeschalteten Komponenten. Ein sehr günstiger BluRayplayer mit seinem Schaltnetzteil und nervösem, hellem Klang würde immer das stark dämpfende Netzkabel "mögen", wogegen das gleiche Kabel dann an einem Linn Streamer zum Gähnen auffordert.

Gruss
Stephan
__________________
Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.03.2019, 13:32
aston456 aston456 ist offline
 
Registriert seit: 18.12.2010
Beiträge: 488
Standard

Freunde,
ist mal jemand so lieb und macht seine Feldmann Leiste mal auf und stellt ein paar Bilder ein.
Ich würde gerne wissen, wie sie aufgebaut ist.
Danke!
Gruß,
Kai
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.03.2019, 13:51
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 1.333
Standard Feldmann

Hallo zusammen

Mit den Bildern ist eine gute Idee.

Ich wollte noch etwas hinzufügen, das meine Theorien sehr schön unterstreicht.
Vielleicht kann sich noch jemand an den Boom des Furman AC-210AE Netzfilters erinnern. Einige Nutzer schrieben, er half ihnen klanglich weiter, andere empfanden ihn als Dämpfungsglied. So kaufte ich ihn mir ebenfalls, und würde auch eher zu der Gruppe "Dämpfungsglied" gehören.
Daraufhin baute ich ihn um. Jeglicher Filter, und seine eigentliche Funktion, blieben erhalten. Ich veränderte lediglich die Kabelparameter der internen Verdrahtung, und optimierte alle elektrischen Übergangskontakte.
Somit blieb der Furman rein elektrisch betrachtet das identische Gerät.
Diesen gab ich dann an verschiedene "Tester" beider Fraktionen.
Absolut jeder, ganz gleich ob er den Furman vormals als Verbesserung, oder als Klangbremse, empfand, war plötzlich mit dem neu verdrahteten Furman mehr als zufrieden. Was mir zeigt, jedes Gerät ist auch ein Gesammtwerk.
Somit würde es mich auch nicht wundern, wenn man in so manchen PowerConditionern, und auch anderen aufbereitungssystemen, mehr das "drumherum" als Klangdifferenz heraushört, als den eigentlichen Filter.


Somit nennen wir nun in unseren kleinen Hörrunde den Fall, wenn jemand eine Verbesserung einbringt, dabei aber neue "Nadelöhre" einbaut, den " Fuhrman-Effekt".

Gruss
Stephan
__________________
Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.03.2019, 22:44
Matty Matty ist gerade online
 
Registriert seit: 03.08.2013
Beiträge: 16
Standard

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen oder genauere Informationen zu den Feldmannn Netzkabeln, speziell dem dueX?

Auf der Homepage steht hierzu u.a.:

Zitat:
Zitat von feldmann-hifi.de
Durch einen hochwirksamen Filter, der nicht im Hauptstromkreis liegt, eignet sich dieses Netzkabel besonders für alle Arten von Digitalgeräten. Klanglich ist das dueX etwas filigraner als das octacore-Kabel.
Zitat:
Zitat von feldmann-hifi.de
Abschirmung wirksam gegen elektrische und magnetische Störfelder, Filter gegen hochfrequente Ein- und Ausstreuungen
Insbesondere zu dem Filter würden mich weitere konstruktive Details interessieren, Aufbau, Wirkweise etc.

Viele Grüße
Matthias
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 12.04.2019, 11:40
superkricko superkricko ist offline
 
Registriert seit: 30.09.2018
Beiträge: 139
Standard DueX

Hallo Matty,


ich habe mittlerweile meine komplette digitale Abteilung
(Linnenberg Telemann,X-Odos XO-Stream und meinen kleinen Melco )
mit den DueX Kabeln von Peter Feldmann ausgestattet!
Sämtliche Kabel sind dabei mit dem optional erhältlichen Direkt-Kontakt-
Schukostecker ausgestattet.


Ich bin mit dem Ergebnis in meiner Kette sehr zu Frieden und kann jedem einen Test der Kabel ans Herz legen.........


Nähere Infos zu den Filtern müsstest du bei Feldmann direkt erfragen........


Beste Grüße,


Jörch
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Netzverteiler selber bauen Janus525 Elektronikkomponenten jeder Art 1099 22.11.2019 00:11
Biete: Stromkabel „Octacore“ von Peter Feldmann HIFI Jupiter Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 28.10.2019 15:15
Suche Feldmann 6-fach Netzleiste. WOSA Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 12.07.2019 23:35
Suche Stromverteiler von Feldmann HiFi Jupiter Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 17.02.2019 11:45
BIETE LAB 12 GORDIAN Netzfilter / Netzverteiler shakti Bazar - Audiogeräte und Zubehör 7 28.04.2018 18:28



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de