open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 22.11.2016, 11:02
Zweihans Zweihans ist offline
 
Registriert seit: 10.10.2014
Beiträge: 122
Standard Stolzer Besitzer eines K1000

Tja, was soll ich sagen,
angefixt durch das Erlebnis AKG1000 auf der Canjam diesen Jahres und die Berichte von Otwin, habe ich mich auch auf den Weg gemacht, noch einen dieser erlesenen Teile zu ergattern. Und habe Glück gehabt, ein Modell mit 1800er Seriennummer aus Erstbesitzerhand kam am Samstag an. Die ersten Takte Musik waren prägent, oje da hat der SR-009 aber einen harten Konkurenten bekommen, beide spielen auf derzeit allerhöchstem Niveau. Während der SR-009 in Sachen Raumabbildung, Tiefbass und tonale Geschlossenheit glänzte, punktete der K1000 in Sachen Transparenz, Dynamik und Klangfarben. Gerade Liveaufnahmen hatten über den K1000 irgendwie mehr Echtheit, einfach noch mehr Glaubwürdigkeit. Wir reden hier über einen Kopfhörer der seinerzeit 1400,-DM kostete, nach heutigen Währungsbetrachtungen also etwa 1400,-Euro Marktpreis und schlägt sich derart beachtlich gegenüber dem immer noch brandaktuellen Referenzmodell, alle Achtung, größten Respekt den Entwicklern dieses Kopfhörers. Eigentlich bin ich etwas irritiert, wem nun der Referenztitel gebürt. Mit der Tatsache, nun auch einen sommertauglichen Kopfhörer zu haben aufgrund der freien Aufhängung vor den Ohren, also ohne Schwitzprobleme, müsste ich den AKG als Rundumbesten küren. Ich stehe aber noch am Anfang meiner Erfahrungen mit dem AKG K1000 und halte euch auf dem Laufenden.
Und wenn ich mir vorstelle, der Mysphere3.1 legt an einigen Punkten gegenüber dem K1000 noch zu, kann ich es kaum erwarten bis zum Erscheinen dieses Kopfhörers, werde dann wahrscheinlich eine neue Kopfhörerreferenz in Händen halten.
Hans-Peter
__________________
Hans-Otto & Hans-Peter

Kopfhörer, Elektronik, Zubehör & Sonderanfertigungen

Geändert von Zweihans (22.11.2016 um 11:07 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 22.11.2016, 14:21
Replace-W Replace-W ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.714
Standard

Hallo Hans-Peter,

herzlichen Glückwunsch. Ich hatte den Verkäufer ebenfalls angeschrieben aber Du warst halt schneller.

Hier ein Zitat von mir aus 2013 :

Zitat:
Zitat von Sam Beitrag anzeigen
Also dann finde ich sollte mein Post aus dem Bryston Thread hier rein.
:




Zitat:

Eines steht für mich nach meinen ganzen Erfahrungen mit verschiedensten Kopfhörern fest:

Ein wirklicher Fortschritt der auch als solcher klar vorhanden ist wird nur über ein Kopfhörersystem erreicht welches nicht ohrumschließend arbeitet.

Alle andern Ohrumschließenden Modelle können sich einfach nicht von dem gewissen Eigenklang ich nenne das ganz gerne "Gulp" befreien. Egal welcher Name draufsteht im Grunde alles dieselbe Sosse.

Der entstehende Raum am Ohr, der zudem noch bei jedem Menschen unterschiedlich ist (z.B. Außenohrgröße...),verschleiert und verfälscht dadurch den Ton. Im Grunde kann ein solcher Hörer niemals neutral im Sinne von Echt sein da der Klang immer durch den künstlich gebildeten abgeschlossenen Raum quasi überlagert wird.

Wir kennen das doch alle vom LS. Du kannst machen was Du willst der Raum bestimmt immer maßgeblich den Klang auch wenn er bearbeitet ist.

Der Kopfhörer bietet uns ja die Chance schon ziemlich befreit vom Raumeinfluß zu sein.Wenn man diesen Vorteil doch bereits seit langem erkannt hat dann liegt es doch auf der Hand sich auch vom letzten "Raumeinfluss" nämlich vom künstlich erschaffenen Raum eines Ohrumschließenden Hörers zu lösen.

AKG und Jecklin haben dies bereits vor über 20 Jahren erkannt und aus meiner Sicht völlig richtig umgesetzt.

Warum AKG nun lieber quietschgrüne Neuauflagen des K701 mit dem Zusatz QJ verkauft während man so ein geiles Konzept quasi in der Schublade verrotten läßt ist mir völlig unverständlich und wenn Sennheiser auch wieder nur (k)alten Kaffe mit einem "neuen" Elektrostaten aufwärmt der ebenfalls Ohrumschließend arbeitet dann muß man sich wirklich fragen wo der tatsächliche Fortschritt sein soll wenn die eigentlich richtigen und guten Ideen nicht weiter verfolgt werden.

Ich bin der Meinung das es zumindest im Topphörersegment keinen Hörer geben dürfte der Ohrumschließend arbeitet. Die müssten allesamt dieses Prinzip verwerfen weil es klangverfälschend ist egal wie gut gemacht. Natürlich mit der Außnahme der geschlossenen Kopfhörermodelle bzw. Hörer für unterwegs.

Die Firmen sehen doch alle, dass man im Premiumsegment durchaus richtig gut verkaufen kann oder erkennen dass es durchaus genügend Hörer mit hohem Anspruch gibt die durchaus bereit wären für hohe Qualität und Innovation auch Geld in die Hand zu nehmen.

Statt dessen muß ich jetzt viel viel Geld in die Hand nehmen und mir altes Zeugs kaufen und beten das es noch ein paar Jahre hält.

Das kann es doch eigentlich nicht sein.


Nun wie es aussieht braucht man sich dem Risiko dank Mysphere 3.1 wohl nicht aussetzen aber natürlich muss dieser auch erst einmal abliefern.

Ob sich bei mir bis zum Erscheinen des Mysphere noch ein K1000 einfinden wird steht aber noch in den Sternen, bin da halt gebranntes Kind mit meinen Versuchen einen tadellosen K1000 und BAP1000 zu bekommen.
Jedenfalls freu ich mich sehr für die beiden ATT-Saarler und natürlich auch für Otwin, dass es bei Euch besser geklappt hat als bei mir.

Möge der Realismus mit Euch sein...
__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 22.11.2016, 18:31
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard

Zitat:
Zitat von Sam Beitrag anzeigen
Jedenfalls freu ich mich sehr für die beiden ATT-Saarler und natürlich auch für Otwin, dass es bei Euch besser geklappt hat als bei mir.

Möge der Realismus mit Euch sein...
Hi,

Ja, das ist auch keine einfache Sache. Nur wenn man sich auf Grund von Information, Bilder (Seriennummer) und einem Gespräch mit dem Verkäufer sicher ist, sollte man zugreifen - ansonsten kann einiges passieren. Es bringt nichts, unsicher an Auktionen teilzunehmen - dann wartet man besser auf den Mysphere.

Ich kann auf Grund exzellenter Ware auf jeden Fall einen Mysphere vor Ort in den Vergleich mit einem K1000 bringen, was einfach bei der Beurteilung hilft. Darüber hinaus schadet das an Land ziehen eines funktionierenden K1000 sicher nichts, da er ein exzellenter Ohr Lautsprecher ist. Ohr Lautsprecher ist das Schlagwort.

Lieber Sam, ich kann dich beruhigen. Du kannst davon ausgehen, dass ein Mysphere an den entscheidenden Stellen auf den K1000 noch etwas draufzusetzen weiß. Dennoch ist es nicht falsch, einen K1000 im Besitz zu haben. Dieser Hörer bietet die Basis für ein Kopf freies und natürliches Hören und das ist mehr wert als alles andere.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (23.11.2016 um 12:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 24.11.2016, 10:25
Zweihans Zweihans ist offline
 
Registriert seit: 10.10.2014
Beiträge: 122
Standard Hammer

Hallo liebe K1000-Freunde,
ich muss Euch von dem Erlebten berichten, gestern und heute. Also nachdem ich mich durch diverse Reviews in der weiten Welt gelesen hatte, folgte ich dem Ratschlag zweier Schreiber und schloss meinen Seismic110-Subwoofer an den Solaris (Preout) an. Ankopplung bei etwa 45Hz.
Der K1000 läuft in OTL am Solaris -geht ja wegen der 120 Ohm des K1000-, ich kann nur sagen, Hammer, Hammer, Hammer! Ich komme fast nicht mehr von der Anlage los. Das klingt so realistisch, einfach Wahnsinn, ein Konzertfeeling nach dem anderen!
Ich schätze ein Spitzen-Subwoofer ist das Missing-Link zum K1000! Die räumlichen Strukturen und Größenverhältnisse der Instrumente haben sich derart positiv verändert, dass ich zum ersten Mal sage, es hört sich viel besser als über Lautsprecher an. Ich habe jedenfalls so etwas noch nirgendwo über Kopfhörer gehört! Tiefbässe über Kopfhörer wiederzugeben halte ich nach den jetzigen Erkenntnissen für falsch. Man sollte die letzte Oktave einem separaten (Highend-)Bass überlassen. Das baut keinen Druck am Kopf auf, sondern einen leichten, federnden Bass, den man mit dem Körper auch spüren kann, so wie im Konzert. Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden!
Hans-Peter
__________________
Hans-Otto & Hans-Peter

Kopfhörer, Elektronik, Zubehör & Sonderanfertigungen

Geändert von Zweihans (24.11.2016 um 10:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 24.11.2016, 11:43
maasi maasi ist gerade online
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.214
Standard

Hallo Hans-Peter,

interessant .

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich das generalisieren lässt. Voraussetzung dürfte ein offener KH sein - besser noch quasi Kopf-Lautsprecher wie beim K1000 und beim kommenden Mysphere. Und ein KH mit ausgeprägtem Tiefbass dürfte dafür eher ungünstig sein. Sonst könnte es zu Bass-Timing-Problemen kommen (wenn der Bass des Subwoofers langsamer ist).

Ich kann mir z. B. nicht vorstellen, dass das bei LCD-3 funktioniert - und beim LCD-XC erst recht nicht.

Außerdem ist eine "sturmfreie Bude" dann sicherlich von Vorteil. Die leisen Außengeräusche des K1000 zusammen mit den lauten Geräuschen des Subs (wenn nicht laut, wird man es körperlich kaum spüren) dürften sich zusammen grausig anhören .

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 24.11.2016, 21:40
Replace-W Replace-W ist offline
 
Registriert seit: 03.12.2008
Beiträge: 2.714
Standard

Hallo Hans-Peter,

ich bin ob Deiner Zeilen jetzt ehrlich gesagt etwas sprachlos.

Die Integration eines Subwoofers ist bereits bei LS nicht wirklich einfach aber bei einem Kopfhörer gerade der Güte eines k1000 dürfte in Sachen Qualität eine massive Verschlechterung durch Einsatz des mit dem Raum interagierenden Subwoofers zu erwarten sein.

Na ja wichtig ist ja, dass es Dir gefällt.
__________________
Gruß
Sam
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 25.11.2016, 12:25
Zweihans Zweihans ist offline
 
Registriert seit: 10.10.2014
Beiträge: 122
Standard Probieren geht über Studieren

Hallo Sam, Hallo Uli,
wir wissen physiologisch, dass Frequenzen unter 40Hz zum großen Teil mit dem Körper wahrgenommen werden, was dem reinen Kopfhörerfreund ja gänzlich fehlt. Ich möchte einen Subwoofer nicht als generelle Lösung verstanden wissen, im Falle des K1000 passt es aus meiner Sicht sehr gut, für mich das sogannte i-Tüpfelchen, vorausgesetzt man verwendet einen richtig guten Sub. Der Seismic110 gehört dazu, ein extrem schneller Bass, sicherlich gibt es auch hier noch jede Menge Luft nach oben. Der Seismic verdoppelt schon den Preis des Systems und übertreiben wollen wir es ja auch nicht. Da ich den Sub bereits hatte und nutzlos nach dem Verkauf meiner Lautsprecher rumstand, konnte ich ja ohne zusätzliche Kosten das Ganze mal ausprobieren.
Ich gebe dir recht Uli, wenn man keine sturmfreie Bude hat und Rücksicht nehmen muss, ist das nix. Dann lässt man den Sub halt eben aus. Auch ohne Sub hört es sich verdammt gut an mit dem K1000 und man kann ja auch auf einen anderen Kopfhörer -mit Bumps- wechseln, wenn man möchte. Die meisten im Forum haben ja zwei, drei oder gar mehr KH. Ich wollte lediglich anderen Kopfhörerfreunden ans Herz legen, bei vermeintlichem Bassmangel mal ein Sub ins Auge zu fassen. Probieren geht über studieren.
Gruß Hans-Peter
__________________
Hans-Otto & Hans-Peter

Kopfhörer, Elektronik, Zubehör & Sonderanfertigungen
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 25.11.2016, 12:57
maasi maasi ist gerade online
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.214
Standard

Hallo Hans-Peter,

ich kann das schon nachvollziehen, was Du in Deinem ersten Posting geschrieben hast.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass ich mir das nur in einer ganz bestimmten Konstellation vorstellen kann. Nur wenn alle Parameter wirklich stimmen (z. B. ganz schneller Subwoofer, exakt richtig angekoppelt, ganz offener KH - am besten "LS direkt vor den Ohren" wie beim K1000) kann das funktionieren.

Und wer schon mal einen Subwoofer allein hat spielen hören , der weiß was ich mit sturmfreier Bude gemeint habe...

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 04.12.2016, 17:03
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard

Hallo,

Es steht noch der Vergleich zwischen K1000 mit niedriger und höherer Seriennummer aus, deshalb dazu ein paar Sätze. Zunächst musste ich den K1000 mit der höheren Nummer - hier über 9000 - angleichen, was das Aufklappen der Membranen anbelangt. Optimal wird ein K1000 genutzt, wenn die Gitter beidseitig gerade so ganz leicht das Außenohr berühren. Und da beim neueren Modell die Polster etwas dicker sind, musste ich ihn weniger aufklappen, als das ältere Modell mit einer viertausender Nummer.



Links das ältere Modell mit flacherem Polster und etwas mehr aufgeklapptem Chassis.

Desweiteren möchte ich erwähnen, dass dieser klangliche Vergleich auf hohem Niveau stattfindet, also nichts ist, das mal grad im Handumdrehen die eigentlichen Tugenden verschiebt. Das ältere Modell reicht tiefer in den Basskeller, was dem Klang dann letztlich in diesem Frequenzbereich auch mehr Fülle bringt. Zusätzlich wirkt der Gesamtklangeindruck entspannter gegenüber dem neueren Probanden. Der bringt etwas mehr Bündelung mit, was dazu führt, dass man ihm einen leicht besseren Fokus attestieren möchte. Das ist aber verfänglich, da dieses gesteigerte Maß an Bündelung immer bedeutet, dass sich zunächst ein solcher Eindruck einstellt, der letztlich nichts anderes bedeutet, als dass einzelne Geschehen etwas mehr aus dem Gesamten heraus geholt werden. Im Hochton konnte ich bei beiden Modellen nichts nennenswertes an Unterschied ausmachen, es ist eher der Blick auf das Gesamte, der dem älteren Modell wegen erwähnter Basstüchtigkeit, etwas mehr Entspanntheit, Vorteile verschafft. Die Klangfarben wirken leicht natürlicher und der Raum gewinnt für mich etwas an Tiefe.

Im großen und ganzen war es das auch. All diese Dinge lassen sich im direkten Vergleich feststellen. Hat man den nicht, gibt es keinerlei Problem, weil auch ein K1000 mit 9000er Nummer ein waschechter K1000 ist und mir immer noch lieber ist, als andere Konstruktionen.

Demnach also keine Sorgen. Hat man die Chance, an einen gut erhaltenen K1000 mit tiefer Seriennummer zu kommen, dann sollte man das angehen. Geht es in Richtung höherer Nummer, kann man ebenfalls getrost zugreifen, da sich ohne direkten Vergleich keine Fragen auftun werden. Klangliche Tugenden, die einen solchen Kopfhörer gegenüber anderen Modellen unterscheiden, werden demnach nicht berührt. Es bleibt klar erkennbar, um was es hier geht.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (04.12.2016 um 17:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 05.12.2016, 10:28
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 214
Standard

"vermeintliche K1000 aus alter Porduktion"

Wie unterscheidet man einen K1000 von alter und neuerer Produktion:
*
Am Besten kann man den Unterschied optisch daran erkennen, daß die älteren Typen (mit etwas mehr Bass-Pegel im Mittelwert der Produktion) ganz dünne Drähte von der Tauchspule zu den äußeren Anschlußpins hatte. Die danach folgenden Treiber mit etwas weniger Tiefen, haben zwei ganz nahe beinander liegende Litzendrähte welche wesentlich dicker sind.
Leider erkennt man das bei Fotos von außen kaum, sondern man muss sich eine Makro-Aufnahme ansehen oder mit freiem Auge von hinten (außen) auf das Treiberinnenleben schauen.
*
Viel eleganter und absolut richtiger wäre, wenn man einfach die Resonanzfreuquenz des Treibers messen würde.
Dabei braucht man eigentlich kein Messgerät, sondern es genügt wenn man einen gleitenden Sinus zwischen 30 - 90 Hz an den Hörer anlegt und einfach akustisch hört, bei welcher Frequenz der maximale Pegel ist.
Mit einem simplen Sinusgenerator Programm wie z.B. "Littlesinegen" kann man das ganz simpel per PC erledigen.
Wenn der höchste Pegel bei 60 Hz liegt hat der Hörer "viel Bass" bei 80 Hz "wenig Bass".
*
Die Seriennummer ist leider kein Garant dafür, denn es wurden viele Treiber wegen Rubb&Buzz (rasseln, scheppern, säuseln,...) ausgetauscht und neuere Treiber auch für alte Hörer eingebaut.
*
Liebe Grüße,
heinz
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MYSPHERE 3.1 "FAQ's" hrklg01 KH - Kopfhörer (Full Size) 207 09.11.2018 18:55
Test LB-ACOUSTICS MYSPHERE 3 fidelio KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 2 21.08.2018 08:27
MySphere: 312 € nur fürs Probehören? Niggo KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 64 17.07.2018 16:06



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de