open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Erfahrungsberichte
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Erfahrungsberichte Hier werden echte Erfahrungen dargelegt und diskutiert

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.05.2018, 17:26
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 277
Standard Lenkt "sehen" vom "hören" ab ?

Habe soeben mal einen interessanten Selbstversuch gestartet:

Eine Musik-DVD zuerst mit Bild, dann ohne Bild angehört. Anschließend noch einmal ohne Bild, dann aber mit geschlossenen Augen.

Mein Eindruck: Je weniger optische Reize mit im Spiel waren, desto mehr hatte ich das Gefühl, herauszuhören.

Könnte es sogar sein, daß auch die Art der optischen Reize Einfluss auf unser Hörerlebnis hat ? Wäre es dann unter Umständen denkbar, daß wir in Abhängigkeit von dem, was wir gerade sehen unbewusst "anders"hören ? Ein Gerät mit einer speziellen Optik oder Haptik "manipulativ" wirken kann ?

Dann würde dem berühmten "Blindtest" ja eine zusätzliche Bedeutung zukommen.

Hat sich von Euch schon mal jemand mit dieser Frage auseinandergesetzt bzw. eigene Versuche durchgeführt ?

Daß optische Reize massiven Einfluss auf den Geschmacksinn haben, ist ja mittlerweile erwiesen. Ein Desert schmeckt von einem weißen Teller beispielsweise subjektiv süßer als auf einem schwarzen. Und Erdbeerjoghurt schmeckt ausschließlich nach vorheriger Betrachtung der abgebildeten Erdbeere auf dem Deckel nach Erdbeere (= in der Blindverkostung schmeckt niemand die real fast überhaupt nicht vorhandenen" Erdbeeren raus).

Aber kann es sein, daß unser Gehirn auch beim Hören so verfährt ?
__________________
Gruß

Patrik

-----------------------------------------------------

Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.05.2018, 17:34
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.745
Standard

Ja, Sehen beeinflußt Hören. Augen schließen kann helfen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.05.2018, 18:01
scott scott ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2016
Beiträge: 396
Standard

Zitat:
Zitat von keinkombigerät Beitrag anzeigen
Habe soeben mal einen interessanten Selbstversuch gestartet:

Eine Musik-DVD zuerst mit Bild, dann ohne Bild angehört. Anschließend noch einmal ohne Bild, dann aber mit geschlossenen Augen.

Mein Eindruck: Je weniger optische Reize mit im Spiel waren, desto mehr hatte ich das Gefühl, herauszuhören...
Bei sehr vielen Musik DVDs geht es mir genau anders herum.
Höre und sehe ich beispielsweise ein Live Konzert über DVD und kann den Musikern bei ihrer "Arbeit" zusehen, empfinde ich den Klang zumeist besser und empfinde einen größeren Detailreichtum der Musik.

Erst wenn ich das Bild aus mache und nur noch die DVD höre, merke ich, wie schlecht doch diverse Live DVDs klangtechnisch produziert sind.

Das Bild überspielt da mitunter die klanglichen Defizite bei einigen Produktionen. Jedenfalls geht es mir so.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.05.2018, 18:03
goodnews goodnews ist offline
 
Registriert seit: 05.04.2017
Beiträge: 814
Standard

http://www.psychology48.com/deu/d/hy...ahrnehmung.htm
__________________
...wir leben alle von dem was wir bekommen , aber wir machen das Leben durch das was wir geben ...
B.C
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.05.2018, 18:26
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.161
Standard

Zitat:
Zitat von keinkombigerät Beitrag anzeigen
Könnte es sogar sein, daß auch die Art der optischen Reize Einfluss auf unser Hörerlebnis hat ? Wäre es dann unter Umständen denkbar, daß wir in Abhängigkeit von dem, was wir gerade sehen unbewusst "anders"hören ? Ein Gerät mit einer speziellen Optik oder Haptik "manipulativ" wirken kann ? Dann würde dem berühmten "Blindtest" ja eine zusätzliche Bedeutung zukommen.

Hat sich von Euch schon mal jemand mit dieser Frage auseinandergesetzt bzw. eigene Versuche durchgeführt
Das könnte nicht nur so sein und es wäre nicht nur unter Umständen denkbar, ES IST SO...! Das Thema das sich dahinter verbirgt heißt: "Audio-Visuelle-Interaktion." Der Gesichtssinn dominiert das Hören massiv, so dass zur sicheren Einordnung eine klanglichen Geschehens dem Gesichtssinn eine wichtige Bedeutung beikommt. Das ist aber ein riesengroßes Wissensgebiet in das man sich nur nach und nach einlesen kann.

Es ist viel zu naiv anzunehmen, dass klangliche Unterschiede zwischen zwei "was auch immer" nicht existent seien, nur weil sie im herkömmlichen Blindtest und für nicht darauf trainierte Hörer scheinbar verschwinden. Tatsächlich verschwinden sie nicht, da die Kombination zwischen einem (z.B.) Verstärker und dessen klanglicher Signatur vom Gehirn gespeichert wurde, so dass der Verstärker bei Vorliegen beider Informationen die Kombination beider leicht wieder abrufen kann.

Bei einem Blindtest fehlt eine der beiden Informationen, so dass sich das Gehirn jedesmal völlig neu orientieren und herausfinden muss, welche Charakteristika sich welchem Gerät zuordnen lassen. Kannst ja hier mal nachlesen was es da alles zu beachten gibt und warum die meisten Blindtests scheitern:

http://qas-audio.de/html/warum_so____.html

Viel mehr muss man m.E. über Blindtests und die Frage, warum das Sehen beim Hören so wichtig ist, eigentlich gar nicht wissen.

Viele Grüße: Janus...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.05.2018, 19:17
SolidCore SolidCore ist offline
 
Registriert seit: 12.12.2014
Beiträge: 974
Standard Blind hören

Hallo zusammen

also ich würde auch klar mit JA antworten. Blind hört es sich anders.
Ein Beispiel:
Bei sehr hochwertigen Anlagen beurteile ich gerne die virtuelle Bühne in ihrer Breite. Sitzt man in einem Raum, wo die linke und rechte Wand meinetwegen 2 Meter von einem entfernt ist, fällt es mir schwer, darüber hinaus zu hören. Weil das Gehirn weiss, wo die Wand steht. Schliesst man die Augen, und würde raten, wie weit die Wände entfernt sind, habe ich bereits Anlagen hören können, wo man raten würde, sie wären 20m weg! In Wirklichkeit dann nur 3m.
Anders herum habe ich auch kleinere, nicht abgestimmte Ketten gehört, wo die Bühne direkt an der Boxenkante endete, obwohl noch 3m zur Wand waren. In diesem Beispiel wäre dann Augen auf empfehlenswert

Gruss
Stephan
__________________
Meridian 508 20Bit (modifiziert) / PC mit Singxer SU-1 (modifiziert) / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.05.2018, 19:45
Deichgraf Deichgraf ist offline
 
Registriert seit: 15.04.2013
Beiträge: 482
Standard

'n Abend!

Also, für mich geht Musik über die eigene Anlage zu erleben grundsätzlich nur mit geschlossenen Augen!
Absolute Ruhe (auch innerlich), Augen zu und los geht's.
Mit offenen Augen ist ein totales Versinken in der Musik für mich nicht möglich.
Abgesehen von Live-Konzerten natürlich...
Auch für ein konzentriertes Heraushören von Details - wie etwa bei Komponententests - muss ich die Augen schliessen.
Und gerade als Kopfhörer-Hörer würde ich die virtuelle Bühne mit offenen Augen niemals richtig hinkriegen.

Aber jeder Jeck ist ja bekanntlich anders...

Schönen Abend noch
Carsten
__________________
PS Audio P3, Ayon CD1-SC, AudioValve Solaris, Hifiman HE1000 V1 mit Cardas Clear und V2 mit Lavricables Master Silver, Sennheiser HD800S mit Cardas Clear, STAX SR5 Gold, PS Audio AC12, HMS Suprema, HMS Gran Finale Jubilee Netz- und XLR-Kabel.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.05.2018, 01:13
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.161
Standard

Zitat:
Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
Weil das Gehirn weiss, wo die Wand steht. Gruss
Stephan
Hallo Stephan, diesen Effekt kann jeder mit einem kleinen Fernseher nachprüfen, wenn dieser zwischen den beiden Lautsprechern aufgestellt wird. Sieht und hört man sich nun eine Nachrichtensendung in Mono an, dann scheint der Ton immer dorther zu kommen, wo man den Sprecher sieht, egal wohin der Fernseher nach links oder nach rechts aus der Mitte versetzt wird. Die Lokalisation der akustischen Quelle wandert mit der visuellen Quelle mit. Bei geschlossenen Augen kommt der Ton natürlich aus der Mitte und man hat keine Ahnung wo der Fernseher gerade steht. Öffnet man die Augen kommt die Stimme wieder vom Nachrichtensprecher. Das Auge dominiert stets das was das Ohr hört, deshalb ist es mMn nicht egal worauf man schaut.

Viele Grüße: Wolfgang...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.05.2018, 08:51
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.473
Standard

Ich lebe ja mit technischer Bescheidenheit, also auf HiFi bezogen,

allerdings bei größtem Klangvergnügen, so bin ich dann auch wirklich froh, dass ich kein technisch´Blendwerk vor mir habe.
Das ist meine "Sicht" der Dinge...

...na klar, Augen zu und zuhören...



m.A.E. - Dummheit zeichnet sich auch dadurch aus, weil die Blicke für das Schöne verlorengegangen sind
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.05.2018, 09:19
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 80
Standard

Zitat:
Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
Ich lebe ja mit technischer Bescheidenheit, also auf HiFi bezogen,
Wenn du das schon erwähnst, dann würde mich doch interessieren, welche Geräte du verwendest.
Ich habe noch nicht so genau raus, was die einzelnen User hier so als bescheiden einstufen.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Klangmeister Seminar "Bewusst Besser Hören" shakti Shakti workshops 12 16.11.2016 13:48
JVC Spiral DOT " Dotys" und Ortofons " Ortys" yeti66 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 29.08.2016 15:50
"High End" PhonoPre workshop im Kölner Westen am 9.7.2016 bei "shakti" shakti Shakti workshops 17 10.07.2016 23:06
Habt ihr klangliche "Referenzaufnahmen" oder "Produktionen" ? replace_03 Hörempfindung 52 07.07.2009 13:24
Veranstaltung zum Thema "Hören" unter dem Motto "Musik und Kultur Claus B Externe Veranstaltungen 41 18.02.2008 21:24



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de