open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Erfahrungsberichte
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Erfahrungsberichte Hier werden echte Erfahrungen dargelegt und diskutiert

Umfrageergebnis anzeigen: Wer von Euch streamt mit
Spotify 20 37,04%
Tidal 28 51,85%
Quobus 13 24,07%
andere Anbieter 4 7,41%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 54. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #51  
Alt 03.03.2018, 14:30
hafaxx hafaxx ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2016
Beiträge: 16
Standard

Hallo Rolf,

ich denke, Truesound will uns sagen, dass der Einfluss der Hörsituation größer ist als der tatsächliche Unterschied einer Aufnahme bei verschiedenen Streamingdiensten.

Mit anderen Worten, wenn du bei dir eine Aufnahme hörst und beurteilst und ich tue dasselbe in meiner Hörumgebung, dann diskutieren wir zwar über das gleiche Stück (Düsseldorf), haben aber unter völlig unterschiedlichen Bedingungen wahrgenommen (Wuppertal bzw. Mönchengladbach). Wegen dieser Tatsache tritt der messbare Unterschied zwischen Spotify und Tidal eigentlich in den Hintergrund.

Viele Grüße

Sven
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 03.03.2018, 15:00
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.610
Standard

Habe das so verstanden: die Unterschiede zwischen verschiedenen Streamingdiensten sind gering.
Verschiedene Hörräume, mit nackten Wänden, Fliesen, großen Fensterflächen, Lautsprecher in den Ecken, zu nahe an den Wänden ... Teppichböden, vollgestellt mit Möbeln, Bücherwände, Nippes in allen Ecken, Textilien ... machen weitaus gravierendere Unterschiede als Spotify gegenüber Tidal .
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 03.03.2018, 21:46
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.316
Standard

Hallo Sven und Ingo

Ja Danke,hab auf dem Schlauch gestanden,jetzt verstehe ich.
Klar machen Hörumgebung viel mehr aus.
Ich höre aber momentan am häufigsten Kopfhörer,nun kann ich mir den klanglichen Unterschied besser vorstellen.
LG aus Essen
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 03.03.2018, 22:58
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
Hallo Truesound

Dein Postfach ist voll.


Ich hab jetzt Deine post mit den Diagrammen und Deinen Witz nicht verstanden.
Würdest Du mir bitte nochmal erklären was Du sagen wolltest,wäre mir wichtig.
Meinst Du,ich hätte mir den Klangunterschied im HiFi Studio nur eingebildet?
liebe Grüße aus Essen
Rolf

PS: das Album gefällt mir sehr gut,klingt auch gut!
Nein der Klangunterschied wird oft richtig gehört aber die Ursachen dafür müssen auf den richtigen Grund zurückgeführt werden sonst kann man nicht strukturiert an der richtigen Stelle angreifen....

Beim Vergleich scheinbarer gleicher Platten/CDs muss man schauen ob man da die gleichen Masterings auch miteinander vergleicht...es wäre nicht überraschend wenn man einen Unterschied zwischen einer 1991er CD Ausgabe und der scheinbar gleichen Platte via spotify Mastering 2012 Beispielsweise heraushören kann....die großen und primären Klangunterschiede wären dann auf ein verändertes Mastering zurückzuführen....und nicht auf OGG Vorbis gegen WAV Format...

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 03.03.2018, 23:09
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Zitat:
Zitat von Höhlenmaler Beitrag anzeigen
Habe das so verstanden: die Unterschiede zwischen verschiedenen Streamingdiensten sind gering.
Verschiedene Hörräume, mit nackten Wänden, Fliesen, großen Fensterflächen, Lautsprecher in den Ecken, zu nahe an den Wänden ... Teppichböden, vollgestellt mit Möbeln, Bücherwände, Nippes in allen Ecken, Textilien ... machen weitaus gravierendere Unterschiede als Spotify gegenüber Tidal .
Hallo Ingo,

so habe ich das gemeint...mir ist das mal ganz deutlich aufgefallen als ich meine Lautsprecher baugleich, einmal bei zwei Forenten jeweils hörte,bei mir ja sowieso und dann nochmal in einem richtigen guten Studio wo echt ein sehr großer Akustikausbau stattgefunden hat für sehr viel Geld was man privat auch gar nicht vernünftig in den Ausmaßen darstellen könnte...

Da spielten mir im Prinzip klanglich mindestens drei verschiedene Lautsprecher entgegen aber es waren eben die gleichen Lautsprecher vom Typ her die da spielten...!!! So krass kann das sein...!!!!!

Hätte ich nicht gewusst welche Lautsprecher außerhalb meiner Abhörumgebung ich dort zu hören bekäme und wäre mit verbunden Augen vor die Abhöre geführt worden und hätte raten müssen...welcher LS spielt denn da hätte ich es nicht sagen können obwohl ich den Lautsprecher auch bei mir Zuhause seit Jahren habe...!!!!!!!!!!!

Grüße Sven
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 03.03.2018, 23:20
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Zitat:
Zitat von hafaxx Beitrag anzeigen
Hallo Rolf,

ich denke, Truesound will uns sagen, dass der Einfluss der Hörsituation größer ist als der tatsächliche Unterschied einer Aufnahme bei verschiedenen Streamingdiensten.

Mit anderen Worten, wenn du bei dir eine Aufnahme hörst und beurteilst und ich tue dasselbe in meiner Hörumgebung, dann diskutieren wir zwar über das gleiche Stück (Düsseldorf), haben aber unter völlig unterschiedlichen Bedingungen wahrgenommen (Wuppertal bzw. Mönchengladbach). Wegen dieser Tatsache tritt der messbare Unterschied zwischen Spotify und Tidal eigentlich in den Hintergrund.

Viele Grüße

Sven
Hallo Sven,

du hast es genau auf den Kopf getroffen was ich damit sagen wollte mit der Metapher!!!
Genau aus diesem Grund sind in der Vergangenheit auch viele Streitigkeiten in den Foren entstanden ob es um Streaming oder um Gerätehardware und Lautsprecher ging die eben wenn man gemeinsam vor einer Anlage sitzt und am gleichen Ort sprich unter gleichen Bedingungen hört dann ist relativ schnell die Meinungen recht gleich oder haben sich im wesentlichen angenähert...solange man nur über die Dinge spricht und diskutiert und sich bezieht die man an der Stelle gemeinsam erlebt....

Auch der bauartgleiche Kopfhörer kann Streuungen im FG haben...der eine hat Serienummer XXXC und der andere XYXY....und sie können obwohl bauartgleich klanglich unterschieden werden...wenn man sie nacheinander im Vergleich hört....

Ich habe mal zwei Kopfhörer vom gleichen Typ mit frischen Ohrpolstern vor der Vermessung ausgestattet vermessen lassen und die DSP Korrektur erstellen lassen....die Korrekturkurven sahen jeweils schon unterschiedlich aus und auch eine Überkreuzvergleich der DSP Korrekturkurven....sprich Korrekturkurve B für Kopfhörer A und umgekehrt zeigte es deutlich auf gegenüber der richtigen Zuordnung der DSP Korrekturen auf den jeweils dazugehörigen Kopfhörer das der Unterschied zwischen den bauartgleichen Kopfhörern eine akustische Signifikanz aufweisen kann....

Es war ein Beyerdynamik KH aber das gibt es bei allen anderen Herstellern auch...wollte damit nur sagen das ich keine Chinakracher genommen habe für 29.95....wo ggf. wesentlich stärker mit größerer Serienstreuung zu rechnen wäre...


Die Erfahrung mal gemacht zu haben wäre vielleicht wichtig zu wissen das wenn über verschiedene Hardware und Einsatzbedingungen bzw. Kopfhörer gesprochen wird man an diese Möglichkeiten denkt und das "nicht gleich die große Keule" aus dem Schrank geholt wird und verbal aufeinander eingedroschen wird...

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (03.03.2018 um 23:38 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 04.03.2018, 00:06
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Nochmal bezogen auf Beitrag 49 http://www.open-end-music.de/vb3/sho...4&postcount=49

Die Unterschiede die wir da im FG zwischen den einzelnen Medienvarianten sehen kann wenn der FG am Hörplatz vor dem Lautsprecher oder eben unter einem Kopfhörer XYZ stärker "verbogen" ist dazu führen das sich das dann "störender" entweder in Richtung besser oder schlechter auswirken kann....als wenn der FG in der Wiedergabe hinreichend linear ist....

Wenn man meinetwegen bei der Wiedergabe bei 200 Hz am Hörplatz oder Kopfhörer eine Unterbetonung oder Loch hat und jetzt kommt die Masteringvariante/Medienvariante die an der Stelle schon mal 1 dB mehr an Pegel macht als die andere Variante dann können diese 1 dB eine größere Rolle spielen beim Empfinden zwischen besser und schlechter als wenn der FG bei der Wiedergabe sehr linear bereits ist genauso wie bei einer Überbetonung z.b. im Hochtonbereich...am Hörplatz klingt es schon sehr hell oder eben der KH und dann kommt die Masteringvariante/Medienvariante die dann an der Stelle noch 1 dB drauf legt und dann läuft das Faß damit über und man bevorzugt die Masteringvariante/Medienvariante die dort 1 dB weniger an Pegel hat...


....und an die Möglichkeit sollte man auch denken bevor unterschiedlich geschilderte Eindrücke wieder dazu führen das die verbalen Keulen aus dem Schrank geholt werden...

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (04.03.2018 um 00:19 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 04.03.2018, 02:14
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Es gib auch keine bindende Verordnung zum linearen FG am Hörplatz oder unter Kopfhörer insbesondere im Hobbybereich und jeder mag doch hören wie es ihm gefällt und dann ist auch alles gut. Man hat investiert in eine Abhörsituation und man empfindet Spaß und Freude dabei mit dieser Musik zu hören.

Allerdings selbstkritisch sollte man in dem Moment die Tendenz hinterfragen wenn regelmäßig nach dem Hören auswärts an verschiedenen Orten dann all zu oft der Wunsch nach anderen Geräten, Lautsprechern oder Kopfhörern ernsthaft daraus in Erwägung gezogen wird und ob denn wirklich alles so richtig war was man bislang da insgesamt gemacht hat....und woran es denn jetzt genau liegt das es so ist...und der Sache auf den Grund gehen....weil eben nur durch eine saubere Zuordnung der echten Ursachen man sich in die richtige Zielrichtung bewegen kann...oder es wird eher zu einem Lotto....ziehe 6 aus 49 und guck mal was dann passiert damit....

Das wäre nämlich der Hinweis darauf das man u.U. um bei der alten Metapher jetzt mal zu bleiben ständig Düsseldorf umkreist ohne es zu erreichen...man fährt von Wuppertal nach Mönchengladbach weil man die "Abfahrt" nach Düsseldorf nicht gesehen hat um dann weiterzufahren und wieder in Wuppertal anzukommen auf der Suche nach Düsseldorf und da immer noch nicht angekommen ist um Düsseldorf mal kennenzulernen.

Es kann auch sein das wenn man Düsseldorf denn je mal erreicht hat danach dann sagt...weißt du mir ist mein Wuppertal auch lieb und beim anderen halt Mönchengladbach...aber dann hat man sich bewusst für etwas fest entschieden und ist dann auch glücklich damit und schielt nicht immer woanders hin und fragt sich ist es da besser als bei mir....und es kehrt innere Ruhe und Entspannung ein...


Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (04.03.2018 um 02:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 04.03.2018, 04:51
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.316
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Es kann auch sein das wenn man Düsseldorf denn je mal erreicht hat danach dann sagt...weißt du mir ist mein Wuppertal auch lieb und beim anderen halt Mönchengladbach...aber dann hat man sich bewusst für etwas fest entschieden und ist dann auch glücklich damit und schielt nicht immer woanders hin und fragt sich ist es da besser als bei mir....und es kehrt innere Ruhe und Entspannung ein...
Grüße Truesound
Und diese innere Ruhe und Entspanntheit ist es welches intimes Musikhören
erst ermöglicht.
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 04.03.2018, 05:17
Truesound Truesound ist gerade online
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.626
Standard

Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
Und diese innere Ruhe und Entspanntheit ist es welches intimes Musikhören
erst ermöglicht.
Genau wenn man die Musik anmacht und einfach hören kann ohne ständig oder eben öfter das Gefühl zu haben die Technik und die Wiedergabebedingungen hinterfragen zu müssen...sondern man war an zahlreichen anderen Orten zum Hören und sagt sich ein "Glück" klingt es bei mir so wie es klingt und nicht so wie dort....und an nur ganz ganz wenigen Orten klingt es vielleicht noch einen "kleinen tick" besser aber man weiß woran das liegt und weiß auch das der dort getriebene bauakustische Aufwand privat einfach nicht umzusetzten ist....also die Geschichte an echte Grenzen gestoßen ist die man nicht mal eben so einfach ändern kann....es keine einfache Änderung der Hardware mehr bedeutet was die Technik angeht sondern der Raum und seine physikalischen Grenzen es sind in dem dieses stattfindet....

Grüße Trusound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tolles Jazz Album von Telarc! Hört es euch an! patrykb KH - Kopfhörer - Musik & Events 127 30.09.2018 16:07
Wer von Euch hört regelmäßig SPOTIFY ? HearTheTruth Diverses 37 15.10.2017 22:23
Spotify HearTheTruth Der PC als Ton- und Bildquelle 192 08.05.2015 19:31
Sensitivität und Stress - weshalb der Mensch so hört, wie er hört wirbeide Hörempfindung 58 31.07.2014 15:58
Spotify Replace_DR Neuigkeiten in der Szene 27 03.09.2013 22:07



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de