open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Händlerforen > yAudio > yAudio Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.10.2014, 14:50
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard CD/DAC Holz-Gehäusetuning

Nachdem Air es explizit angesprochen hat, hier als eigenes Thema:

Gehäusetuning eines DAC/CD-Players

Inspiriert durch Remues M2Tech-Tuning beschäftigt mich das Thema Feinabstimmung eines Wandlers per Gehäusevariation schon einige Zeit.
Als Ausgangspunkt muss ein Puccini-Player von DCS herhalten. Idealerweise besitzt dieser keinen abnehmbaren Gehäusedeckel sondern der Zugang findet über den Gehäuseboden statt. D.H. die Platinen und das Laufwerk sind überwiegend an der Front und den Seitenteilen fixiert und nur die Gerätefüße und die "Gehäusezarge" sind mit dem Bodenblech verbunden.

Ausgetauscht wird jetzt das ca. 3-4mm dicke Bodenblech aus Alu.
Stand heute, vorzugsweise gegen ein Brett aus umverleimtem und lang abgelagertem Holz. Welche Sorte die richtige ist, steht noch nicht fest. Auch die richtige Dicke muss noch ermittelt werden.

Insgesamt verspreche / erhoffe ich mir dadurch ein ganz kleines Bisschen mehr Emotionalität bzw. Wärme.

Bisher habe ich zu diesem Thema sehr wenige Informationen finden können, so dass als erster Ansprechpartner ein Instrumentenbauer der richtige sein sollte, trotzdem freue ich mich über Ideen und Anregungen hier aus dem Forum.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.10.2014, 15:33
remue remue ist offline
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 601
Standard

Zitat:
Zitat von hotzenplotz Beitrag anzeigen
Nachdem Air es explizit angesprochen hat, hier als eigenes Thema:

Gehäusetuning eines DAC/CD-Players

Inspiriert durch Remues M2Tech-Tuning beschäftigt mich das Thema Feinabstimmung eines Wandlers per Gehäusevariation schon einige Zeit.
Als Ausgangspunkt muss ein Puccini-Player von DCS herhalten. Idealerweise besitzt dieser keinen abnehmbaren Gehäusedeckel sondern der Zugang findet über den Gehäuseboden statt. D.H. die Platinen und das Laufwerk sind überwiegend an der Front und den Seitenteilen fixiert und nur die Gerätefüße und die "Gehäusezarge" sind mit dem Bodenblech verbunden.

Ausgetauscht wird jetzt das ca. 3-4mm dicke Bodenblech aus Alu.
Stand heute, vorzugsweise gegen ein Brett aus umverleimtem und lang abgelagertem Holz. Welche Sorte die richtige ist, steht noch nicht fest. Auch die richtige Dicke muss noch ermittelt werden.

Insgesamt verspreche / erhoffe ich mir dadurch ein ganz kleines Bisschen mehr Emotionalität bzw. Wärme.

Bisher habe ich zu diesem Thema sehr wenige Informationen finden können, so dass als erster Ansprechpartner ein Instrumentenbauer der richtige sein sollte, trotzdem freue ich mich über Ideen und Anregungen hier aus dem Forum.
Mein Tipp an dieser Stelle, das Gehäuse komplett aus Holz zu bauen. Je nach Holzsorte entsteht dann ein charakteristischer Klang. Versuch macht klug. Die Abkopplung mit Untersteller gibt hier nochmals einen Sprung nach vorne. Einfach mal diverse Teile testen.

Gruß, remue
__________________
Equịpment: M2 Tech Young, PC Win 10, Jplay, Fidelizer 8.0, Silberkabel in eigener Herstellung. Modifikation mit Biophotone.

https://www.remue-audio.de/

https://www.remue-audio.de/kopfhoerer-modifikation/

https://www.remue-audio.de/angebote/

318798
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.10.2014, 16:49
Andi Andi ist offline
 
Registriert seit: 21.03.2013
Beiträge: 929
Standard

@Hotzenplotz,

versuche mal die Subbase Basen Composant S und CF Gerätefüsse

Viele Grüße

Andi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.10.2014, 19:11
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Zitat:
Zitat von remue Beitrag anzeigen
Mein Tipp an dieser Stelle, das Gehäuse komplett aus Holz zu bauen. Je nach Holzsorte entsteht dann ein charakteristischer Klang. Versuch macht klug. Die Abkopplung mit Untersteller gibt hier nochmals einen Sprung nach vorne. Einfach mal diverse Teile testen.

Gruß, remue
Zitat:
versuche mal die Subbase Basen Composant S und CF Gerätefüsse
Danke für den Tipp, allerdings traue ich mich an einen Komplettneubau des Gehäuses nicht ran. Da muss ja auch der Einbau des Laufwerks wieder passen....

So bleibt im ersten Moment nur der Boden, sozusagen als fest verschraubte Subbase, die im Idealfall positiv mit der übrigen Konstruktion aus Alu interagiert.

Wenn hier nur ein Instrumentenbauer mitlesen würde...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.10.2014, 20:14
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.635
Standard

Zitat:
Zitat von hotzenplotz Beitrag anzeigen
...
Wenn hier nur ein Instrumentenbauer mitlesen würde...
Der Bruder vom Moderator ... einer von den Beiden ... aber ob der lesen kann?
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.10.2014, 20:48
bruce
 
Beiträge: n/a
Standard

Das beste ist afrikanisches Affenbrotbaumholz, nicht zu lange abgelagert, also höchstens 3 Jahre. Darauf achten, das der Baum möglichst bei Neumond gefällt wurde, sonst klingt es schnell zu hell. Gutes Gelingen, ich freue mich schon auf die ersten Klanggrafiken.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.10.2014, 21:45
hotzenplotz hotzenplotz ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2008
Beiträge: 186
Standard

Zitat:
Zitat von bruce Beitrag anzeigen
Das beste ist afrikanisches Affenbrotbaumholz, nicht zu lange abgelagert, also höchstens 3 Jahre. Darauf achten, das der Baum möglichst bei Neumond gefällt wurde, sonst klingt es schnell zu hell. Gutes Gelingen, ich freue mich schon auf die ersten Klanggrafiken.
Bruce, ist Dir Dein Kratzbaum abhanden gekommen?

Abgesehen davon:

Neumond ist definitiv nicht richtig, zu fällen bei abnehmendem Mond und ganz wichtig, die Baumkrone muss hangseitig liegen.

Aber mal im absoluten Ernst: Früher hatten wohl Bergbauernhöfe teilweise Kamine aus Holz, anscheinend auf oben beschriebene Weise geschlagen...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.10.2014, 22:40
bruce
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Bruce, ist Dir Dein Kratzbaum abhanden gekommen?
Da will man mal helfen, und dann sowas. Von mir aus kannst Du Eiche oder Buche verwenden, wirst schon sehen, dass das suboptimal ist. Der wahre Rhythmus kommt nun mal vom afrikanischen Kontinent. Und Neumond ist absolute Pflicht, dass man das hier diskutieren muss, ist eigentlich unverständlich.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.10.2014, 23:06
Speedy Speedy ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2009
Beiträge: 1.209
Standard

Also ich würde ja Birne empfehlen, möglichst regional geschlagen und gelagert.



Grüße
Speedy
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.10.2014, 23:10
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 1.052
Standard

Und was macht die arme Störstrahlung die nun ungehindert vagabundieren kann.
Da gibt es bestimmt Kabel oder (Netz-)Filter von ratiopharm. Fragen Sie ruhig ihren Arzt oder Apotheker.

Peter
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Acryl/Holz Splitter und Klinkenstecker Incster1 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 17.12.2017 12:29
Chario Lautsprecher -> Kunst in Holz? Skuddy54 Passive Schallwandler 4 26.05.2017 16:17
Sparrowhawk - Manufaktur für HIFI Zubehör aus Holz Sparrowhawk Schaufenster für neue Produktvorstellungen 2 26.05.2016 20:32
Big Foot Unterstellfüße Holz jkorn Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 29.12.2013 14:22
Grado SR80i in Cocobolo-Holz stratocaster Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 22.04.2012 16:06



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de