open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer - Musik & Events
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer - Musik & Events Hier können Forenteilnehmer alles zu geeigneter Musik & Terminen erfahren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.02.2018, 19:41
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard Melody Gardot Live in Europe

Da kommt im Jahr 2018 ein neues Album von einer zwar populären, aber doch noch seriösen Jazzsängerin heraus mit folgender Cover


Ohne auf die Musik eingehen zu wollen, frag ich mich, ob ich zu alt oder zu bieder bin, wenn mich bei dem Cover frage, wer sich da was gedacht hat.
Ist das Melody Gardot, der das gefällt oder ihre Marketingabteilung. In einem Video auf YouTube ist sie ja auch eigenartig aufgetakelt. Oder soll das witzig sein oder provozierend? Bin für Aktionismus und moderne Kunst recht aufgeschlossen, aber das finde ich ( auch anläßlich me@too) einfach so schlecht, dass mir die Lust auf die Musik vergeht.


Würde mich interessieren, wie Ihr das seht.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.02.2018, 19:53
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.439
Standard

Sex sells. Nur die Kohle zählt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.02.2018, 20:54
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard

Die Erklärung ist mir doch etwas zu einfach, schießt doch diese Art von Sex/ Erotik völlig am Zielpunlikum vorbei. Dieser Stil passt für mich zu 16-18jährigen Rockfans oder Duschgelanhängern. Melody Gardot würde ich aber eher auf das Lager 35 plus einschätzen und das ist charmant geschätzt. Na vielleicht wollte sie sich damit jünger machen als Diana Krall und Alexis Cole in Reizwäsche für 40+. Die Chemie bei Damen im Wechsel ist unergründlich.
Vielleicht sollte den Dreien einmal jemand erklären, dass es durchaus erotisch sein kann, mit weniger nackter Haut auszukommen.
Eine Frau, die ich erotisch finden würde, würde eine solche Cover dem Macher um die Ohren hauen.

P.s.: Ist ja nicht einmal ein gutes Photo.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.02.2018, 00:26
Kay Kay ist offline
 
Registriert seit: 11.10.2013
Beiträge: 185
Standard

https://images-eu.ssl-images-amazon....opLeft,0,0.jpg

Frau Krall kam auch schon mit einem fragwürdigem Cover daher! Warum nur, fragte ich mich. Damit verkauft man bestimmt nicht mehr Alben.
__________________
Wohnort: 41366 Schwalmtal, an der holländischen Grenze
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.02.2018, 10:29
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 312
Standard

Hallo zusammen,

falls man auf den Gedanken kommen sollte, die üblichen Plattitüden bezüglich „sex sells“ könnten bei Melody Gardot eventuell etwas zu simpel gestrickt sein, dann findet man auf entsprechenden Promotion Seiten auch tiefgründigere Ansätze. Zum Cover und zur Intention des Albums liest es sich so:

„Das Cover des kommenden Doppelalbums “Live In Europe” fällt sofort ins Auge.

Es ist ein schön arrangiertes Aktfoto der US-amerikanischen Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Melody Gardot. Zur Intention sagt die Musikerin, sie wolle mit diesem Bild zum Ausdruck bringen, wie verwundbar und nackt sich ein Künstler auf der Bühne fühlt, wenn er sein Innerstes vor dem Publikum entblößt. Und genau das ist die Essenz dieser Live-Aufnahmen.

Für die Edition „Melody Gardot - Live In Europe“ wählte sie sehr emotionale und innige Momente aus mehr als 300 Konzerten. Entstanden sind diese erinnerungswürdigen Aufnahmen - darunter Hits wie “Baby, I’m A Fool”, “My One And Only Thrill”, “Les Etoiles” und “March For Mingus” - zwischen 2012 und 2016 bei Auftritten in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Spanien, Norwegen und der Schweiz. “Live In Europe” wird am 9. Februar 2018 in Deutschland als Doppel-CD im Digipack und in einem eleganten 3-LP-Set mit fünf bespielten Seiten erscheinen.“

Was ihr bei der Zusammenstellung des Repertoires dieses Albums durch den Kopf ging, beschreibt Melody Gardot so:

“Perfektion ist ein Ideal, das wir Menschen immer anstreben - als ob es möglich wäre, die Sinne aller Menschen in der ganzen Welt gleichermaßen anzusprechen - als ob Schönheit und all das, was diese definiert, irgendwie universell wären. Die Zeit und unser sich ständig weiterentwickelnder Geist werden uns zeigen, dass die Vorstellung von Kunst immer im Auge des Betrachters liegt und davon abhängt, ob der Blick durch unsere ´rosarote Brille’ vernebelt oder klar ist - ob man ein Modernist oder ein Klassizist ist - ob man vorgebildet ist oder etwas einfach zum ersten Mal beobachtet - ob man religiös ist oder ein Agnostiker - ob man gelassen ist oder unglücklich... alles und jede Ansicht ist relativ. Schönheit und ihre Wirkung hängen sehr davon ab, wie wir etwas betrachten, von welchem Standpunkt aus. Und im Fall der Musik auch davon, wie nah wir den Lautsprechern sind, aus denen der Klang herausströmt.

Deshalb konnte ich nie verstehen, weshalb Kritiker das Werk eines Künstlers manchmal erst nach seinem Tod feierten - oder warum Neonfarben plötzlich hip waren - warum ein Album wie “Melody Nelson” [von Serge Gainsbourg] nicht direkt aus den Startlöchern kam, dann aber doch zum ‘Klassiker’ wurde - warum eine 1963er Corvette zwar immer prachtvoll war, aber jetzt, wo man sie kaum noch auf den Straßen sieht, mehr denn je geliebt wird. Was ist es für ein Spiel, das wir mit der Schönheit treiben? Woher kommt dieses Gefühl, dass früher alles besser war als heute... diese Nostalgie...

Die Zeit vergeht - heute schneller denn je - ein Wimpernschlag und man ist 30, 40, 50... Schlaf zu lang und der Tag ist vorbei. Arbeite zu hart und plötzlich sind deine Kinder erwachsen - denk zu viel nach und du vergisst zu fühlen - die Straße wartet und die Reise ist nicht annähernd so lang, wie wir denken... Jemand hat mir einmal gesagt: ‘Schau nicht zurück, denn in diese Richtung gehst du nicht.’ Das ist nett, aber wenn wir uns nicht ab und zu mal umdrehen, dann werden wir wahrscheinlich auch nicht bemerken, wie sich die Zeit an uns heranschleicht. Wir alle müssen gelegentlich einen kurzen Blick in den Rückspiegel werfen, um nicht die Orientierung zu verlieren...

Diese beiden Scheiben sind für mich genau das - die Rückspiegel jener 1963er Corvette - Postkarten von unsereren Touren durch ganz Europa - wir haben in den letzten paar Jahren jede Menge Kilometer gefressen, die Welt gesehen, den Fahrtwind genossen, die Reise geliebt - und alles ausprobiert, um einige Regeln zu brechen und etwas Hippes zu machen...

Ich habe viele Jahre lang davon geträumt, ein Live-Album zu machen. Etwas, das all den Menschen gewidmet sein sollte, die uns überall auf der ganzen Welt willkommen hießen. Zuerst wollte ich eine ‘Best Of’-Kollektion mit den perfektesten Momenten aus unseren Konzerten der letzten paar Jahre zusammenstellen. Aber dann tat ich mich schwer damit, mir über 300 Konzerte anzuhören und jedes Solo, jede Note, jede Phrase zu beurteilen, zu analysieren und zu kritisieren. Es war so mühsam, dass ich es irgendwann schließlich aufgab. Ich hörte einen Song, der mich zum Weinen brachte - nicht wegen der Performance an sich, sondern wegen der Erinnerung daran, wie ich mich an jenem Abend gefühlt hatte... und dann fiel mir auf einmal wieder ein, worum es eigentlich ging. Dass dieses Album so ist wie es ist, hat einfach mit ‘Feeling’, Nostalgie, Erinnerung zu tun - es geht hier nicht um Perfektion oder Ego oder darum, etwas beweisen zu wollen - es geht nur darum, was live passiert - denn bei Live-Auftritten zählt nur eines: das Herz. In diesem Album steckt mein Herz und die Liebe all der Leute, die uns auf unserem Weg unterstützt haben. Es ist genauso sehr ein Geschenk an mich, wegen der Erinnerungen, die es für mich birgt, wie es auch ein Geschenk an euch ist, die Hörer. Dieses Album ist ein großes Dankeschön an euch alle, ich bin euch für immer dankbar.

http://www.uk-promotion.de/musikthem...ive-in-europe/

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.02.2018, 10:51
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.439
Standard

Zitat:
Zur Intention sagt die Musikerin, sie wolle mit diesem Bild zum Ausdruck bringen, wie verwundbar und nackt sich ein Künstler auf der Bühne fühlt, wenn er sein Innerstes vor dem Publikum entblößt. Und genau das ist die Essenz dieser Live-Aufnahmen.
Aha, und deswegen zieht sie sich aus. Weil sie das anders nicht ausdrücken kann oder will. Wer`s glaubt, bitte schön. Mir ist es aber auch einerlei, jeder darf sich darstellen, wie er/sie möchte. Wegen eines covers würde ich jedenfalls kein Album kaufen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.02.2018, 10:55
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard

Danke Udo für Deine Recherche. Die Erklärung mit der Verletzbarkeit ist ein Ansatz, der aber leider sehr plumb und naiv umgesetzt wurde und vom künstlerischen Anspruch für mich weit unter dem Niveau der Musik bleibt. Von Sensibilität ist da gegenüber feministischer Strömungen nicht viel zu spüren.

Mal schauen ob sich eine ähnliche Erklärung für Diana Kralls Dessous- Cover finden läßt.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.02.2018, 11:05
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Aha, und deswegen zieht sie sich aus. Weil sie das anders nicht ausdrücken kann oder will. Wer`s glaubt, bitte schön. Mir ist es aber auch einerlei, jeder darf sich darstellen, wie er/sie möchte. Wegen eines covers würde ich jedenfalls kein Album kaufen.
Wegen eines Covers würde ich ein Album auch nicht kaufen, es aber vielleicht NICHT kaufen. Auch wenn Cover in Zeiten von CD und Streaming etwas an Wert verloren haben, wäre es doch noch immer eine riesen Chance für Kreative sich auszutoben. Von denen gibt es mehr den je, wie Sand am Meer und alle suchen nach einem Platz in der Öffentlichkeit.
Wahrscheinlich bin ich aber wieder zu kritisch und es gefällt 90% er Kunden eh so, wie es ist.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.02.2018, 11:24
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.439
Standard

Ich mag cover art sehr, die Geschichte dieser Kunstform ist sehr lang und hat wundervolle cover hervorgebracht. Dagegen ist das Foto nichtssagend und oberflächlich. Aber jedem, wie`s gefällt. Mich stößt sowas eher ab als es mein Interesse weckt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.02.2018, 15:40
audio_virus audio_virus ist offline
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 73
Standard

Ich sehe das ähnlich wie Franz, früher in den 80ern habe ich auch vielen Platten nur wegen des coolen Covers gekauft (nach dem Motto, wenn das Cover gut ist, dann muss auch die Musik gut sein) - leider war das nicht immer so

Abstoßend kann ich bei dem Cover allerdings nicht sagen, da die Dame ja eine absolut passable Figur hat
Abstoßend würde mir eher bei „Sticky Fingers“ von den Rolling Stones einfallen

VG
Christian
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CanJam Europe 2017 crafft KH - Kopfhörer - Musik & Events 167 25.11.2017 21:36
Can Jam Europe 2016 lotusblüte KH - Otwins Kopfhörer Olymp 21 30.09.2016 13:27
Melody Gardot live im Olympia Lebensgeist Jazz 3 16.01.2016 01:32
CanJam Europe 2013 lotusblüte KH - Otwins Kopfhörer Olymp 17 17.09.2013 22:37
Henrik Freischlader Band ´LIVE´ ! Eine meiner Live Testscheiben; Was sind eure ? Stefan Blues 6 08.12.2009 09:59



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de