open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Audiophile Kopfhörer > Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.07.2011, 00:54
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.461
Standard Audez'e LCD-2 (Rev.2) Review

Hallo,

Hier noch meine Eindrücke zur LCD-2 Rev.2 (dünnere Membrane) und zum neuen Bügel mit Lederüberzug:













Gruß,
Otwin
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Audeze LCD2 Rev.2 Review.pdf (1,69 MB, 1419x aufgerufen)

Geändert von lotusblüte (28.07.2011 um 16:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.07.2011, 11:03
pronatural pronatural ist offline
{:-)
 
Registriert seit: 15.06.2010
Beiträge: 734
Lächeln Audez'e LCD2 Revision 2 [:-)

Hallo Otwin,

das klingt alles sehr gut. Vielen Dank für den klasse Bericht vom LCD-2 Rev.2 .
Ich kann mir vorstellen das solch ein Folienwechsel die LCD-2 Gemeinde schon
ordentlich beschäftigt. Ich bin zugegebenermaßen auch etwas nervös geworden
da Veränderung einer perfekten Sache sehr schwierig ist und der Schuss schnell
nach hinten losgehe kann.
Es wird immer Befürworter der einen und Gegner der anderen Folienausprägungen
geben. Mir hat sich durch das Update gezeigt das ein sehr gut durchdachtes Konzept,
auch nach dem Wechsel einer der entscheidenden Komponenten des Kopfhörers
nichts an der Balance und tonalen Abstimmung zerstört hat.
__________________

Ich wünsche noch viele schöne Erlebnisse

Pronatural
{:-)

Bleibt wie Ihr seid ...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.07.2011, 12:23
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.461
Standard

Zitat:
Zitat von pronatural Beitrag anzeigen
Hallo Otwin,

Mir hat sich durch das Update gezeigt das ein sehr gut durchdachtes Konzept,
auch nach dem Wechsel einer der entscheidenden Komponenten des Kopfhörers
nichts an der Balance und tonalen Abstimmung zerstört hat.
Hallo Helge,

Vielen Dank. Dieser Satz von dir ist sehr wichtig. Wenn man bereits gut über 90% auf der Haben Seite hat - ich bleibe hier mal bei vorsichtigen "über 90%", da die Entwicklung ja nicht schläft und es immer weiter geht - dann möchte man genau all dieses Gute auch behalten. Deshalb ist es sehr wichtig, bei solchen Veränderungen einen genauen Blick darauf zu richten.

Die Balance stimmt. Was wir nun zukünftig noch gut gebrauchen können, sind noch stabilere Amps. Bei allem, was bis dato beispielsweise von Amps, wie einem HD53N oder V200 (V181) geleistet wird - und da braucht man wirklich nicht meckern - oder sicherlich auch von einem Grace, bin ich der Überzeugung, so ganz richtig passend und die Hose öffnend, werden sich die kommenden Amps am Magnetostaten zeigen. Egal, ob bei Fried Reim oder einem Candeias. Die Magnetostaten, die bei uns nun für dieses köstliche Erlebnis sorgen, hielten im Prinzip erst Einzug, als es V200, HD53N und co bereits gab.

Ich bin weiterhin der Überzeugung, die Magnetostaten brauchen gar nicht so sehr die Amp seitige klanglich, kosmetische Schraube, wie ich es eher im Bereich verschiedener dynamischer Kopfhörer als sinnvollen Step sah. Im Prinzip kann ich mich von der Klangschönheit her betrachtet mit einem HD53N oder V200 (V181) und dem Audez'e auf Wolke sieben katapultieren. Damit soll nicht gesagt sein, dass an der Stelle auch für den Magnetostaten nicht noch Amp seitiges Klangpotential läge, aber ich sehe diesen Bereich an Hand der aktuellen Umsetzungen als bereits sehr weitgehend gelöst. Mehr Angriffsfläche sehe ich speziell bei den Magnetostaten im Bereich der Kraft, Stabilität, Kontrolle etc. Je mehr Reserve ganz vorne gegeben ist, um so selbstverständlicher und souveräner agiert der Kopfhörer. Etwas, was für alle gilt. Nur, dass der Magnetostat aus meiner Sicht hier nochmals besonders vorteilhaft reagiert, was sich dann klanglich bei ihm an der Stelle deutlicher bemerkbar macht.

Ich blicke also voller Zuversicht in die Zukunft, beispielsweise an den Bodensee. Kopfhörer seitig sind wir mitlerweile doch prächtig aufgestellt. Was ich mir nun wünsche, ist der Anschluß der Amps. Und zwar jetzt auch unter Berücksichtigung solcher magnetostatischer Kaliber. Der Schlag in die große Trommel sollte noch mehr von einem nichts an Mühe haben. Grad so, wie wenn es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre. Und es muss alles deutliche Reserven haben. Heute sind wir bei audezischen knappen 40cm² Fläche, morgen bei 10cm² mehr Fläche und 30% mehr magnetischer Kraft. Wer weiß schon, was noch kommt? Dazu brauchen wir das KHV-Kaliber. Egal, was ich rein stecke, er hat das Zeug für alle Fälle.

Jeder weiß doch, was er für einen Omega hinblättert. Und auch für die Elektronik. Wenn ich nun auf diese hauseigene Elektronik nochmal eins drauf setze (die Amerikaner treiben seit Jahr und Tag ihre Omegas ne Ecke anders an), können auch schnell die Kosten an dieser Stelle nochmals steigen.

Was ich damit sagen will: Ein Audez'e ist ein Kopfhörerkaliber, sorgt für eine richtig erwachsene Darbietung und liegt bei 1000€. Und selbst wenn ein zukünftiger LCD-XY dann 1500€ oder 1700€ kosten würde, wäre man preislich immer noch ein gutes Stück von einem Omega entfernt. Es darf aus meiner Sicht auch ruhig zukünftig ein KHV-Kaliber kommen, das vielleicht die 2000€ Marke erreicht. Sicher ist all das kein Pappenstil, aber für diejenigen, denen der KH-Bereich ganz wichtig ist, vielleicht am wichtigsten, geht das trotzdem in Ordnung.

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich knappe 2000 DM locker machte für Stax. Das sind nun gute 30 Jahre her. Zu einer Zeit, wo für viele Personen beim dynamischen Kopfhörer die Schmerzgrenze bei 100 DM lag und 2000 DM für einen KH fast einer Sünde gleich kam. Etliche Kollegen stockte fast der Atem, als sie hörten, dass man bereit ist, für KH-Wiedergabe fast 2 Mille hinzublättern. Aber es hat sich gelohnt - es hatte sich immer gelohnt auf diesem Weg. Rechnete man einfach mal diese Ausgabe für 6, 7 Jahre exzellenten Genuss auf den Monat um, dann landete man bei einem monatlichen Kostenanteil, den viele, denen für eine solche KH-Investition das Verständnis fehlte, Hobby mäßig an anderer Stelle deutlich übertrafen.

Also lieber Fried und Carlos, die Ärmel hoch gekrempelt und ran an das KHV-Kaliber.



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.07.2011, 18:17
draigh draigh ist offline
Nur sporadisch anwesend!
 
Registriert seit: 17.12.2008
Beiträge: 281
Standard

Hallo Leuts,



mein Rev.2 hat zwar erst gut 100 h auf dem Buckel, aber ich glaube jetzt schon sagen zu können, das dies mein ertster KH ist,

bei dem man die Musik als Ganzes wahrnimmt, und nicht als Summe seiner Teile.


Per Klinke am HPA V200 ist er die ideale Ergänzung zum T1.

Der eine als Musiker, der andere als Tonmeister! Je nach Musikstil, Lust und Laune.


Besonders am DAC V800, der für mich die perfekte Synergie zum V200 darstellt.

Gegenüber der Wandlung mit dem DacMagic eine deutliche Steigerung sowohl bei der Räumlichleit als auch bei der Stringenz.


Zur Symmetrie kann ich leider noch keine Aussage machen, da ich momentan nicht mehr über einen entsprechenden KHV verfüge.

Aber ich verfolge Otwins Kabelexperimente weiterhin aufmerksam und unterstütze seinen Aufruf an die Entwicklergemeinde vehement.

Vielleicht kommt ja doch irgendwann mal eine eierlegende Wollmilchsau dabei raus?

Als KH ist für mich der LCD-2 schon ziemlich nahe dran!


Ich mach mal weiter mit einspielen...


Gruß
Jochen



P.S.: Es gibt übrigens wieder ein paar nette Gimmiks als Quellen:

- Cambridge Audio iD100 (digitales iPod.Dock)

- Musical Fidelity M1 CDT (CD Transport)

- Pro-Ject Media Box-S (Media Player für SD und USB)
__________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.07.2011, 19:27
pronatural pronatural ist offline
{:-)
 
Registriert seit: 15.06.2010
Beiträge: 734
Standard

Hallo Jochen,

freud mich sehr das Dir der LCD-2 Rev. 2 gefällt. Ja das ist wirklich so, mir geht
es bei diesem KH ähnlich. Da passt die Summe der Einzelteile in ein gesamten Bild.
Und dieses Bild hat alles was man benötigt.

Viel Spaß beim weiterem Einspielen und natürlich dem anschließendem Genießen, das
Wetter spielt den HiFi'isten ja in die Hände.
__________________

Ich wünsche noch viele schöne Erlebnisse

Pronatural
{:-)

Bleibt wie Ihr seid ...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.07.2011, 19:39
pronatural pronatural ist offline
{:-)
 
Registriert seit: 15.06.2010
Beiträge: 734
Standard

Hallo Otwin,

ich bin derzeit etwas verstummt. Das hat aus meiner Sicht seit ein paar Tagen den folgenden
Grund. Der Tipp aus den USA mal den „Leben“ Verstärker am LCD-2 zu testen hat mich
nicht losgelassen. Dieser kleine Bengel hat wirklich das Zeug den reinen KHV mal zu
zeigen wo der Hammer hängt.
Du hast genau den Punkt getroffen, der mich immer wieder suchen lässt.
Ein LCD-2 Stellt keinen immensen Anspruch an seinen Spielpartner, aber wehe Du gibt’s Ihm
einen wirklichen Meister an die Hand der Ihm mal ein wenig Schweißperlen auf die Stirn treibt.
Ich werde mal etwas dazu schreiben und das Thema LCD-2 an der „Klinke“ weiterführen.
__________________

Ich wünsche noch viele schöne Erlebnisse

Pronatural
{:-)

Bleibt wie Ihr seid ...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.07.2011, 19:55
HearTheTruth HearTheTruth ist gerade online
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 2.477
Standard

Zitat:
Zitat von pronatural Beitrag anzeigen
Hallo Otwin,

. Dieser kleine Bengel hat wirklich das Zeug den reinen KHV mal zu
zeigen wo der Hammer hängt.
Hallo Helge
kleiner Bengel ist gut... leicht ist der kleine Brummer trotzdem nicht , handelt es sich ja im eigentlichen Sinne ja um einen feinen Röhrenvollverstärker mit allem, was an feinen -
aber eben auch nicht leichten-
Zutaten dazugehört. Und wie flüssig der LEBEN am LCD-2 die Musik wiedergab,war schon erstaunlich! Und vor allen Dingen, was der für "Reserven" im Kopfhörerbetrieb an der Hinterhand hat...
Wärend man an dieser Stelle Deinen Brocksieper schon bis Anschlag aufdrehen muss um ein ähnliches Erleben zu haben wie beim LEBEN , steht dieser gerade mal auf ca.8Uhr Potistellung und läßt nur ahnen, was da sonst noch möglich wäre. Reserven also, mehr als genug, da kannst Du wahrscheinlich alles, was Kopfhörer heißt am Markt, locker mit bedienen. Auch etwas, was nach dem tollen Klang, für ein sehr beruhigendes Gefühl sorgt, was eben ein EARMAX in dem Maße, einfach nicht bieten kann. Das macht ihn für mich aber klanglich um keinen Deut schlechter...
Auf jeden Fall siehts aus, als wenn der LEBEN ,Besitz von Deinen Ohren und, von Deiner Hörer-Seele, ergriffen hat
LG
Rolli
PS: soll ich bei AURA schon einen Abholtermin für Dich vereinbaren ?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.07.2011, 10:05
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.461
Standard

Zitat:
Zitat von pronatural Beitrag anzeigen
Hallo Otwin,

Ich werde mal etwas dazu schreiben und das Thema LCD-2 an der „Klinke“ weiterführen.
Hallo Helge,

Tu das. Warum soll auch nicht beim Klinkenabgriff an einem Verstärker, wo der Abgriff anständig gemacht ist, ein vernünftiges Klangbild entstehen? Es muss einfach was taugen und gestaltet sich meist dort vorteilhaft, wo der Amp nicht zu viel Leistung umsetzt. Siehe Beispiel HD53N: Max 2 x 18 Watt für den Lautsprecher und es ist egal, ob man den KH vorne anschließt oder auf der Rückseite an den LS-Klemmen - schaltungsseitig der gleiche Abgriff. Natürlich nicht im Vergleich zwischen vorne und hinten auf die vorderseitige Klinke bezogen, sondern logisch auf den vorderseitigen XLR-Betrieb. Für den magnetostatischen KH-Betrieb bin ich der Meinung, es dürfen Verstärker seitig sogar noch ein paar Watt mehr sein, allerdings auch wiederrum nicht zuviel. Die Verstärkung sollte schon noch auf die Bedürfnisse des Kopfhörers ausgelegt sein.

Aber wie du ja selbst mitbekommst, was auch ein wenig aus deinen Zeilen wächst: Es ist schon eine Wohltat, wenn man das Gefühl hat, so in die Richtung grenzenloser Reserven. :

Auf jeden Fall bleibt es interessant und uns wird noch manch schöne Tochter begegnen.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.07.2011, 15:24
pronatural pronatural ist offline
{:-)
 
Registriert seit: 15.06.2010
Beiträge: 734
Standard

Ja Otwin,

eine gewisse Leistungsreserve lässt einen halt beruhigter hören.
Der wirkliche Vorteil bei einem Amp wie dem Leben ist für mich die
Möglichkeit der Verwendung von 5 Eingängen. Ich benutze zwar nur
zwei Eingänge aber das Umstöpseln entfällt halt.
Der C.E.C. HD53N ist auf jeden Fall ebenfalls ein potentes Kerlchen.
Auch wenn die Technologie von Carlos Candeias kommt sind die C.E.C.'s
halt auch Nippons.
Ich denke auch, das es nicht darauf ankommt ob ein Verstärker symmetrisch
oder unsymmetrisch von den Eingängen bis hin zum KH betrieben wird.
Das Konzept und die Feinabstimmung sind viel entscheidender.
Die Bauteilqualität spielt natürlich eben so ein wesentliche Rolle.

Na dann wollen wir mal schauen welche Optionen sich für den LCD-2 noch
zeigen werden. Schöne „Töchter“ kann es auf dieser Welt nicht genug geben,
da besteht keine Frage. Die brauchen auch nicht alle gut singen können, hübsch
müssen Sie halt sein.
__________________

Ich wünsche noch viele schöne Erlebnisse

Pronatural
{:-)

Bleibt wie Ihr seid ...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.07.2011, 16:14
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.461
Standard

Zitat:
Zitat von pronatural Beitrag anzeigen
Schöne „Töchter“ kann es auf dieser Welt nicht genug geben,
da besteht keine Frage. Die brauchen auch nicht alle gut singen können, hübsch
müssen Sie halt sein.
Hi,

Tja, auf den LCD-2 Rev.2 bezogen gegenüber dem ersten, wäre das schon ein Stück weit ein geschminkteres Girl. Die natürliche Schönheit vom Lande, so wie sie erschaffen wurde, ist zweifelsfrei der LCD-2 Rev.1

Nurmal so am Rande. Ich möchte natürlich und kann auch nicht den Grund, warum bei mir weiterhin die Rev.1 ihren Dienst tut, unter den Tisch fallen lassen oder übertünschen. Die Rev.1 hat auf jeden Fall den natürlicheren Klang. Er lenkt am wenigsten von der Musik hin zum Detail ab oder besser gesagt, er macht das überhaupt nicht.

Das war schon eine sehr natürliche Schönheit unter den vielen Schönheiten. Und ein wenig schade gestaltet sich dabei das war.

Ich würde an Stelle der Entwickler, also wenn es nach mir ginge, wenigstens beide Membran-Varianten anbieten, ansonsten wird man die Art Stimmigkeit der Rev.1 nicht mehr bekommen.

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Biete Audez’e LCD 3 Opensound Audiogeräte und Zubehör 0 26.09.2017 21:07
Audez'e LCD-3 Review lotusblüte Otwins Kopfhörer Olymp 219 30.12.2015 18:36
Audez'e LCD-2 Review lotusblüte Otwins Kopfhörer Olymp 241 17.02.2014 19:16
V: Audez'e LCD-2 Rev. 2 - WIE NEU - Gr@vity Audiogeräte und Zubehör 2 23.11.2011 02:59
Audez'e LCD-2 (Rev.2), Lederkopfband draigh Audiogeräte und Zubehör 4 04.11.2011 17:49



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de