open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Geräte zur Klangmanipulation
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Geräte zur Klangmanipulation In diesem Forum geht es um Hardware zur Klangbeeinflussung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 30.03.2014, 00:04
muk68 muk68 ist offline
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 39
Standard

Hallo Ted,

so bin wieder zurück aus Deinem Thread und muss sagen, dass ich mich zur E-Pad Geschichte lieber nicht äußere, da ich im Ansatz gerade im DIY-Prinzip frische Erfahrungen zu ähnlichem Thema sammle und über manches sehr erstaunt bin. Teilweise über die Einfachheit.....

Viele Grüße
Thomas
__________________
Fang die freien Gedanken nicht ein, sondern füttere sie; wenn es an der Zeit ist, kommen sie zu Dir; aber lass sie niemals zahm werden. Thomas R.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 30.03.2014, 00:28
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Hallo Thomas!

Niemand muss sich da äußern. Als störend empfinde ich nur Kommentare, die das ins Lächerliche ziehen. Und dann von Leuten, die es nie ausprobiert haben.

Was die Gewichtsgeschichte angeht: Einfach mal eine Tüte mit Sand oder Katzenstreu auf die Boxen legen und hören, was sich tut. Habe ich kürzlich auch unserem Ben geraten, aber noch keine Rückmeldung.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 30.03.2014, 00:45
Naimitter Naimitter ist offline
 
Registriert seit: 13.02.2014
Beiträge: 221
Standard

Nachdem die Katze unseres Nachbarn ihren verdienten Platz im Himmel gefunden hat, liegt hier noch reichlich Katzenstreu herum, kann kostenfrei abgeholt werden.

Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 30.03.2014, 01:33
muk68 muk68 ist offline
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 39
Standard

Moin Zusammen!

@Ted:

Hallo Jörg,

Katzenstreu? Möchte mir durch kantige Körner nichts zerkratzen oder gar Sand auf den klebrigen Hochtöner schütten. Dicht sind die Tüten selten. Könnte aber eine gute Resonanzfalle sein.... Besser sind wohl Lautsprecher mit Sandkammer. Wurde mir auch von zwei Lautsprecherentwicklern empfohlen.

Ich stelle auch öfter fest, dass es -allgemein gesprochen- manchmal unliebsame Kommentare gibt, gerade von Leuten, die etwas nicht ausprobiert haben. Z.B. anfasen und schwärzen von CD-Rändern. Das funktioniert wirklich, da das Laserstreulicht, welches sich in den Kanten der CD bricht, quasi im Winkel ausläuft. Jedoch wurde dieses Thema scheinbar mal als Aprilscherz benutzt, und selbst von Computerbild ins Lächerliche gezogen. Die hatten es wohl schlecht recherchiert oder überhaupt nicht auspobiert. Traurig, wenn Leute über etwas schreiben, von dem sie keine Ahnung haben. Aus dem, was ich in anderen Foren gelesen habe, habe ich meine Schlüsse gezogen: Es lohnt sich kaum, über Wissen zu schreiben, welches vorhanden ist, aber nicht in den Physikschulbüchern steht. Ich kenne auch Physiker, die meinten, die Unwirksamkeit einer HiFi-Entstörschaltung anhand ihrer Plastik-Computer-Lautsprecher zu beweisen und nannten den Entwickler Scharlatan. In diesem Fall war eine Diskussion zwecklos.


@ Naimitter:

Hallo Uwe,

Danke für´s Angebot! Zusammen mit der Leukoplast-Packung?


Viele Güße
Thomas
__________________
Fang die freien Gedanken nicht ein, sondern füttere sie; wenn es an der Zeit ist, kommen sie zu Dir; aber lass sie niemals zahm werden. Thomas R.

Geändert von muk68 (30.03.2014 um 03:13 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 30.03.2014, 10:43
Naimitter Naimitter ist offline
 
Registriert seit: 13.02.2014
Beiträge: 221
Standard

@ Naimitter:

Hallo Uwe,

Danke für´s Angebot! Zusammen mit der Leukoplast-Packung?


Viele Güße
Thomas[/quote]

Moin Thomas.

Leukoplast sind leider alle weg, kleben in den Steckdosen, also nur Katzenstreu.

Aber die Idee von Revolutioner ist genial, Bierdeckel in V-Form unter die Lautsprecher, die besten sind die von Königs Pilsener, da klingt die Musi richtig spritzig
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 30.03.2014, 11:11
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.333
Standard

Hi

Diese Wort mit dem großen "T" mag ich nicht wirklich - andererseits können Maßnahmen zur "Verbesserung" eines Gerätes, eines Lautsprechers, dennoch dazu führen, dass man sich endlich mal mit der Materie "HiFi" auseinandersetzt - also lernt zu verstehen - da gehört dann insbesondere bei Lautsprechern die Physik dazu, weiterhin und nicht unwichtig, der Raum in dem gehört wird.

Zum Thema Gewicht bei Lautsprechern - ein schwerer Lautsprecher muss nicht zwingend resonazfrei sein, auf der anderen Seite können "Leichtbauweisen" eben halt diese resonazfreie Notwendigkeit mit sich bringen.
Masse, hat dennoch sinnvolle Attribute, erst recht dann, ist der Untergrund "unruhig".
Es ist auch nicht immer gesagt, dass entkoppeln eines LSPs sinnvoll ist, möglicherweise hilft dann eine Ankopplung an den "Untergrund"


me - save the breeding birds

Geändert von wirbeide (30.03.2014 um 11:14 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 30.03.2014, 14:58
muk68 muk68 ist offline
 
Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 39
Standard

Schönen Sonntag an Alle!

Zitat:
Zitat von wirbeide Beitrag anzeigen
Hi

Zum Thema Gewicht bei Lautsprechern - ein schwerer Lautsprecher muss nicht zwingend resonazfrei sein, auf der anderen Seite können "Leichtbauweisen" eben halt diese resonazfreie Notwendigkeit mit sich bringen.
Masse, hat dennoch sinnvolle Attribute, erst recht dann, ist der Untergrund "unruhig".
Es ist auch nicht immer gesagt, dass entkoppeln eines LSPs sinnvoll ist, möglicherweise hilft dann eine Ankopplung an den "Untergrund"
Moin wirbeide,

Du hast in diesem Fall meine uneingeschränkte Zustimmung.


Viele Grüße
Thomas
__________________
Fang die freien Gedanken nicht ein, sondern füttere sie; wenn es an der Zeit ist, kommen sie zu Dir; aber lass sie niemals zahm werden. Thomas R.

Geändert von muk68 (30.03.2014 um 15:05 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 30.03.2014, 16:58
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.252
Standard

Katzenstreu auf den Boxen klingt beschi$$en.
Kommt aber sicher aufs Model an. Genug Platz sollte wohl vorhanden sein.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.03.2014, 22:09
Ted Ted ist offline
 
Registriert seit: 30.10.2013
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von muk68 Beitrag anzeigen
Katzenstreu? Möchte mir durch kantige Körner nichts zerkratzen oder gar Sand auf den klebrigen Hochtöner schütten. Dicht sind die Tüten selten. Könnte aber eine gute Resonanzfalle sein.... Besser sind wohl Lautsprecher mit Sandkammer. Wurde mir auch von zwei Lautsprecherentwicklern empfohlen.
Also unsere Katzenstreutüten sind dicht. Man kann aber, wenn man auf Nummer sicher gehen will, nochmal eine blaue Mülltüte drumpacken.

Das war halt ein Tipp für Ben, dessen Lautsprecher sogar eine Sandkammer besitzen. Ich selbst hatte auch mal Speaker, die im unteren Drittel eine Kammer hatten. Mit Sand befüllt klang es um Längen besser.

Zitat:
Ich stelle auch öfter fest, dass es -allgemein gesprochen- manchmal unliebsame Kommentare gibt, gerade von Leuten, die etwas nicht ausprobiert haben. Z.B. anfasen und schwärzen von CD-Rändern. Das funktioniert wirklich, da das Laserstreulicht, welches sich in den Kanten der CD bricht, quasi im Winkel ausläuft. Jedoch wurde dieses Thema scheinbar mal als Aprilscherz benutzt, und selbst von Computerbild ins Lächerliche gezogen. Die hatten es wohl schlecht recherchiert oder überhaupt nicht auspobiert. Traurig, wenn Leute über etwas schreiben, von dem sie keine Ahnung haben. Aus dem, was ich in anderen Foren gelesen habe, habe ich meine Schlüsse gezogen: Es lohnt sich kaum, über Wissen zu schreiben, welches vorhanden ist, aber nicht in den Physikschulbüchern steht. Ich kenne auch Physiker, die meinten, die Unwirksamkeit einer HiFi-Entstörschaltung anhand ihrer Plastik-Computer-Lautsprecher zu beweisen und nannten den Entwickler Scharlatan. In diesem Fall war eine Diskussion zwecklos.
Ja, Kommentare von Leuten, die etwas nicht glauben, aber nie ausprobiert haben, sind zum einen nicht schön, zum anderen können sie einen Thread auch schnell zerstören.

Anfasen und schwärzen von CD-Rändern habe ich mal probiert. Auf der High-End war ein Hersteller eines entsprechenden Geräts, wo man umsonst seine CDs so behandeln lassen konnte. Da die Eintrittskarte eine CD war, haben wir eine behandeln lassen, die andere blieb im Originalzustand. Einen Unterschied konnten wir leider nicht hören. Allerdings war der CD-Player, mit dem wir getestet haben, ein Audionet ART V2. Eventuell hat den das Streulicht einfach nicht gestört.

Eventuell war mein Gehör damals aber auch noch nicht so geschult. Zumindest fallen mir heute auch Dinge auf, auf die ich früher nie geachtet habe.[/quote]

Hat mal jemand mit EAC eine nicht mehr so gut aussehende CD gerippt? Im sicheren Modus kann das durchaus mal Stunden dauern, bis die CD perfekt und fehlerfrei eingelesen wurde. Da fragt man sich schon, wie ein CD-Player das in Echtzeit können soll. Wahrscheinlich hört man die Fehlerkorrektur öfter als man denkt. Und wenn Probleme beim Auslesen bestehen, wieso sollte anfasen und schwärzen dann nicht helfen, weil weitere Probleme reduziert werden? Ich und mein Kumpel haben es, wie gesagt, zwar nicht gehört. Das bedeutet aber nicht, dass das nichts bringt.

LG
Jörg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30.03.2014, 22:40
stachel
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist jetzt nicht bös gemeint! Und nicht abwertend, auch will ich euch nicht diskreditieren. Vielleicht etwas wach rütteln.

Schaut ihr auch Astro-TV und kauft die Sachen?
Mann muss es ja immerhin probiert haben, um zu entscheiden, ob es was bringt.
Dort gibt es Zauberspiegel, welche euer Schicksal für die Zukunft positiv beeinflussen, informierte Stofftiere und magische Ringe.

Ein informierter Aufkleber, der auf subatomarer Ebene Materialeigenschaften verändert ist schon schräg. Wenn er 2m entfernt auf dem Fernseher liegt noch viel schräger.

Lasst euch doch nicht verarschen von Leuten, die einen 3M Etikettendrucker kaufen mit 20m Band (für 30€) und dann das Band je 5cm für 50.-€ verkaufen. Da sind wir locker bei 600% Gewinnspanne.
Und nur darum geht es doch. Euch das Geld aus der Tasche zu ziehen für NULL Aufwand.

Klar kann man sagen, kannst es ja zurückgeben.
Wenn aber nur 10% das nicht tun (zurückgeben) ist der Lebensunterhalt schon gesichert.

Das macht mich ärgerlich.
Nicht Ihr, die ggf. drauf rein fallen.

Wachrüttel /Ende.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hifi Tuning Supreme 3- Gräte-Feinsicherungen Bocki Audiogeräte und Zubehör 3 04.10.2017 10:17
HiFi Tuning Supreme 3 Silber/T 1 Ampere Bocki Audiogeräte und Zubehör 2 30.04.2017 14:03
Hifi-Tuning Supreme 3 Cardas Feinsicherung 5x20mm Träge, 3,15 Ampere Bocki Audiogeräte und Zubehör 1 20.04.2017 21:46
Dillenhöfer DSS NZ 2K HE HiFi-Tuning Supreme Furutech HifiFreundLe Audiogeräte und Zubehör 0 18.10.2014 16:31
Biete: 2 neuwertige Hifi-Tuning Supreme 3 silber/gold Feinsicherungen 5x20, 4A träge matze81479 Audiogeräte und Zubehör 0 22.06.2014 14:51



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de