open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.09.2010, 19:46
Sieveking Sound Sieveking Sound ist offline
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 94
Standard HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Liebe Kopfhörerfreunde,
ich bekomme in den letzten Tagen doch recht viele Anfragen nach den HiFiMAN Kopfhörern. Es gab in den letzten Monaten doch recht große Änderungen an Verpackung, Verkabelung, Kopfband und Lackierung. Hintergrund ist mein Drängen die Kopfhörer auch optisch annährend auf das Niveau der großen deutschen Hersteller zu bekommen. Rein klanglich mache ich mir gar keine Sorgen, doch beim Kauf spielt eben auch das Auge eine Rolle und diesem wollen wir ein wenig schmeicheln.

Inzwischen sind die CE und RoHS Formalitäten geklärt, die Marke HiFiMAN ist beim Elektroaltgeräteregister angemeldet und das deutsche Patent- und Markenamt hat die Eintragung der Marke ebenfalls vollzogen. Die diversen "Kleinigkeiten" eben, um die man sich als Vertrieb zu kümmern hat. Als bestehendes Unternehmen mit entsprechenden Verträgen mußten wir uns jedenfalls um die Verpackungsverordnung nicht extra kümmern.

In naher Zukunft sollte sich eine neue Variante der HiFiMÄNNER auf den Weg zu uns machen und ich kann dann Fotos des aktuellen Aussehens einstellen. Wir werden alle drei Varianten hoffentlich Anfang Oktober bei uns haben und dann kann es richtig losgehen. Es gilt weiterhin das Ziel die Preise für die Magnetostaten denjenigen in den USA zuzüglich Umsatzsteuer ungefähr entsprechen zu lassen. Ein HiFiMAN HE-5 LE wird demnach voraussichtlich etwa € 649,- kosten.

Mit besten Grüßen,

Jan Sieveking
__________________
Sieveking Sound GmbH & Co. KG
http://www.sieveking-sound.de
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.09.2010, 20:01
Claus B Claus B ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 2.133
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hallo Jan,

Danke für die Info!

Dann warte ich mal gedultig

Gruß

Claus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.09.2010, 21:42
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hallo Jan,

Danke für die Info. Nun, das ist nachvollziehbar, welch eine Arbeit vertrieblich zu stemmen ist. Es ist vieles zu klären und es sind viele Kosten zu bewältigen, bevor so eine Nummer steht. Dann weiterhin die Daumen für den Endspurt. Übrigens, klanglich mache ich mir auch keinerlei Sorgen - ganz im Gegenteil, nimmt man einfach nurmal die faszinierende Musikalität dieser Magnetostaten, müssen sich ein paar andere KHs warm anziehen.



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.09.2010, 22:36
Claus B Claus B ist offline
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 2.133
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hallo,

Zitat:
Nun, das ist nachvollziehbar, welch eine Arbeit vertrieblich zu stemmen ist. Es ist vieles zu klären und es sind viele Kosten zu bewältigen, bevor so eine Nummer steht.
Viele Anwender wissen nicht welche Mühe und vor allen Kosten wenn man solche Geräte aus dem Ausland in den Markt seriös in den Markt einführen will

Gruß

Claus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.09.2010, 18:39
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Zitat:
Zitat von lotusblüte Beitrag anzeigen
Übrigens, klanglich mache ich mir auch keinerlei Sorgen - ganz im Gegenteil, nimmt man einfach nurmal die faszinierende Musikalität dieser Magnetostaten, müssen sich ein paar andere KHs warm anziehen.
Und das meine ich auch so. Selbst ein HE-5LE, der eng betrachtet, noch nicht ganz im Bereich der Präzision mit einem HD 800 oder T1 mithalten kann, verbucht einen klaren anderen Teil für sich. Die musikalische Vermittlung. Wenn ich über ihn Jethro Tull höre, dann bin ich auch bei Jethro Tull, bei derer Musik. Ich bin nicht mit Fokus auf Anderson's Flöte, wie beim T1 und ich bin auch nicht gedanklich beim zuhören damit beschäftigt, wie nun genau diese Aufnahme gemacht wurde, wie über den HD 800. Nein, musikalisch betrachtet, auch mit Hinsicht auf das musikalische Flair, sind die Hifimänner richtig Spitze. Dann kommt zusätzlich beim HE-6 hinzu, dass er als Großer sich auch nicht mehr in puncto Präzision und Raum hinter die beiden erwähnten stellen muß. Dieses Vermögen gepaart mit einer regelrecht musikalischen Faszination ist pures Futter für die Seele. Mir persönlich haben es die Hifimänner angetan. Ich warte seit langem auf einen Kopfhörer, der es nicht nur versteht, akkurat, präzise, tontreu und Raum umgreifend zu musizieren, sondern vor allem Musik so richtig aus einem Guß zu präsentieren und da ich ja bereits mit einem HE-6 arbeiten konnte, weiß ich, dass sich mein Wunsch mit ihm erfüllt. So nah an der Faszination und dem Erlebnis Musik zu sein, gelingt den beiden anderen Großen definitiv nicht.

Der HE-6 wird mein Großer, definitiv. Und so kann es gut sein, dass sich mein HD800 verabschieden muß, sehr wahrscheinlich sogar. Ich schrieb mal vor geraumer Zeit, dass der Hifiman HE-5 mich meine Sehnsucht zu einem K1000 Nachfolger vergessen läßt, was sich auch nicht geändert hat. Es liegt an der magnetostatischen Umsetzung, jener Darbietung, die tonal in sich völlig geschlossenen wirkt und eine wunderbare Brücke zwischen den Vorteilen des dynamischen - und elektrostatischen Kopfhörers schlägt, in dem sie beides in sich vereint. Das Einzige was mir gemäß meinem sehr hohen Anspruch ein wenig fehlt beim HE-5LE, ist die klangliche Größe in Raum und Souveränität und noch ein Stück der Präzision eines HD800 oder T1. Punkte, die aber ein HE-6 zu der von mir favorisierten Art der Musikvermittlung locker mit ein bringt. Damit ist das Ganze dann perfekt für mich. Der ideale Kopfhörer sozusagen.

In der ganzen Zeit, wo ein HD800 und ein HE-5LE bei mir nebeneinander musizierten, erwischte ich mich immer dabei, obwohl der HD800 mit mehr Raumgröße und einem Stück mehr Präzision oder einem leicht saubereren Herausarbeiten, agierte, zum HE-5LE zu greifen. Immer zog es mich dahin. Und die Woche mit dem HE-6 hats dann komplett gerichtet.

Gruß,
Otwin

Geändert von lotusblüte (16.09.2010 um 15:21 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.09.2010, 17:01
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Zitat:
Zitat von Sieveking Sound Beitrag anzeigen
Liebe Kopfhörerfreunde,
ich bekomme in den letzten Tagen doch recht viele Anfragen nach den HiFiMAN Kopfhörern.
Hi,

Ich könnte mir vorstellen, dass sich dies noch weiterhin drastisch verstärkt, wenn die Teile hier in Deutschland als Serienprodukt zur Verfügung stehen. Die Hifiman Kopfhörer müssen regelrecht Salon-fähig werden - ein Akt, den natürlich Firmen wie beyer, Sennheiser oder AKG längst hinter sich haben. Jeder kann mit diesen Namen direkt etwas anfangen.

Hifiman hat diesen Akt noch vor sich. Und das noch zusätzlich in einer Zeit, wo unser geliebtes Hobby einen guten Teil seiner ehemaligen Bodenständigkeit längst verloren hat. Einer Zeit, wo Leute richtig kirre gemacht werden. Wo keiner mehr weiß, soll er sich noch einen CDP ziehen oder seinen vorhandenen PC einsetzen. Soll er SACD machen oder doch lieber noch nach dem ein oder anderen CD-Schätzchen bei Amazon kucken. Man könnte endlos weiter machen. Auf jeden Fall schon eine verrückte Zeit, wenn man so möchte. Allerdings auf den Kopfhörer bezogen auch eine richtig starke Zeit. Nie zuvor gab es im dynamischen KH-Bereich soviel interessante Bewegung. Es sieht fast so aus, als wäre dieser Bereich aus einem langjährigen Tiefschlaf heraus gerissen worden.

Und als wenn das nicht bereits genug wäre, kommt dann noch so was neues an, was technisch gesehen ja nichts neues ist, aber im Bereich der Kopfhörer bislang keine so große Rolle spielte.

Was ich immer wieder raus lese: Da haben wir einen HD 800. Boah, sensationell - welcher Raum und welch lässig, souveräne Gangart. Tja, nachdem das alles dann mal zum Alltag wird, kommen Dinge, wie: Das Ganze klingt ja doch ein wenig nach exakter Tonmeister-Vorgabe, ist zwar exakt, aber ein wenig mehr Zauber dürfts doch schon haben.

Ein T1 führt einen geradezu in Sphären mit feinster, aufgedröselter Tondarstellung, ein Schuß Präzision gemixt mit einem Schuß elektrostatischer Durchhörbarkeit und fertig ist der perfekte Hingucker oder Ohrenöffner. Nachdem das alles Alltag wird, kommen Dinge, wie: Tja, ein wenig Verbund, ein wenig ganzheitliche Betrachtung dürfts schon haben.

Ein Stax zeigt dann mal, wie unbuckelig ein Bild sein kan, zauberhaftes Durchhören, mühelos, gepachtete Stimmigkeit und darin alles so schön an der Schnur. Ja so kann man zumindest mal den Proportionen Glauben schenken, nix da mit angehobenem Kontrabass gegenüber dem Gewicht der zuvor wahr genommenen Alt Stimme. Enja wird zum Himmelstrip, welch ein Hauch, die Luft streichelt einem fast die Nase, könnte man meinen und dann beim Orchester diese in Transparenz dargestellte kopffreie, luftige und ansatzlose Wiedergabe. Nie gehört sowas. Nachdem das dann zum Alltag wird, kommen so Dinge, wie: Tja, ein wenig mehr Bodennähe, Anzug, Explosion und Dreckigkeit dürfts schon haben.

Ein Ultrasone Edition zeigt dann mal, wie räumlich direkt und tonal offen sich Töne zeigen können. Und schnell ist er auch noch. Irgendwie hat das Dingen etwas, was einen mitnimmt. Ob das wohl das Geheimnis der Amis ist? Irgendwie ist man bei der Darbietung sehr dabei, kuckt nicht aufs Technische, kuckt nicht auf ein übermäßiges Raumaufziehen, nein, ganz nett gelöst zwischen Erdigkeit und Luftigkeit, und doch irgendwie nichts so richtiges, was polarisieren will, oder doch, vielleicht der Mörderbass? Nachdem das dann zum Alltag wird, kommen so Dinge, wie: Tja, er hat ja schon nen anständigen Buckel da unten, sauber wohl und Dinge ins Licht ziehend, die manch anderer höchstens mit einem im Schatten liegenden, braunbrinzligen Gebrumme bedient. Alle Musik geht mit dem Bums jedoch nicht.

Ein Denon zeigt dann mal, was es bedeutet, nicht nur Gewicht zu zeigen, sondern auch die dazu nötige Schnelligkeit. So fasziniert er, rockend, durch seine Einsätze mal gleich zu Beginn. Weiß, mit zu nehmen, weiß, was Zeit bedeutet und weiß wie wichtig es ist, gleich zu Beginn für das richtige am Schlips packen zu sorgen. Nachdem das dann zum Alltag wird, kommen Dinge, wie: Nun ja, bei Klassik zieht er doch das Band etwas einseitig an, bringt die Waage etwas in Seitwärtsstellung, nicht so ganz die Balance haltend.

Ein Grado zeigt dann mal, wie man sich plötzlich ganz im dargebotenen wieder findet. Um einen herum passiert gar nichts mehr. Du lieber Gott, man ist ja nur noch weg von draußen und bezaubernd im Innen. So hat mich aber noch keiner an die Hand genommen. Da ist ja richtig Magie drinn. Unwahrscheinliche Auflösung, als hätte er sie gepachtet und ein Farbenmeer. Aus dem alles besteht die gesamte Tonalität? Fantastisch - da hab ich ja bisher tonal recht flach gehört. Und dann wieder dieses nach außen gehen lassende bei gleichzeitig musikalischer Hochkonzentration, ein verzauberndes Gemisch. Nachdem das alles zum Alltag wird, kommen so Dinge, wie: So richtig gänzlich bin ich gleichzeitig aber nie bei allem, es ist schon fixierend und die Abstände der Musiker bei Grönemeyers Unplugged kenne ich auch etwas deutlicher. Luft hatte die Stax mehr, aber das Farbspektrum, das Farbspektrum. Immer bin ich dort - ist das neutral, oder schlichte Polarisation? Ist das neutral, grad weil genug Farb da ist oder wie oder was? Oder ein Modell, von dessem Antlitz ich einfach nicht genug bekomme?

Ein Hifiman zeigt dann mal,...

Tja, darauf dürfen wir noch gespannt sein. Aber eines weiß. Einen sogenannten perfekten KH gibt es natürlich genau so wenig, wie einen perfekten Lautsprecher. Weil jeder Hersteller über das Einhalten präziser Werte, Bauteilequalität, Materialqualität etc. hinaus auch eine eigene Vorstellung hat, wie es optimal zu klingen hat, weshalb Abstimmungen unterschiedlich ausfallen.

Und eines weiß ich auch. Der magnetostatische Hifiman wird vielleicht mit das interessanteste KH-Produkt der ganzen letzten Jahre. Luft hatten wir schon, Präzision hatten wir schon, Klangfarbe hatten wir schon, Raum hatten wir schon, Punch und Kraft hatten wir schon.

Nach was dürstet unsere liebe Seele dann überhaupt noch? Nach Musik? Nach dem Begreifen, von allem genug, nicht zu viel und nicht zu wenig, um damit direkt den Weg zur gänzlich unangetasteten, unbeeinflußten Musik zu bekommen? Um nicht über Umwege belastender Domänen seinen Weg zur Musik immer zwei Sekunden später anzutreten, dies dann in Folge, bis das Stück beendet ist? Nach was also?

Diese Frage wird zufriedenstellend wohl niemand beantworten können, aber es gibt da was. Im Prinzip müßte ich 5 Kopfhörer in einen Topf werfen, ein paar mal durchrühren und fertig wär das Teil, das alles in sich vereint. Und genau an der Stelle sehe ich durch das Auftreten des Hifimanns jedenfalls bei mir einen großen Anspruch als gesättigt, den größten Anspruch überhaupt. Den Anspruch an Musik, sich als vollkommen ganze und genau darüber faszinierende Vermittlung zu definieren. Von nichts zu viel und von nichts zu wenig und genau wegen dieser Erkenntnis von der ersten Sekunde an, ohne Ablenkung beim Erlebnis Musik zu sein.

Nein, es gibt nicht das tonale Hinterfragen, während man zuhört: Kenn ich das nicht doch noch mehr aufgelöst, nicht doch voller, nicht doch präziser, nicht doch Bass-straffer, nicht doch Mitten mundiger, nicht doch fokussierter, nicht doch Rauminhaltlich begreifbarer und örtlich platzierter, nicht doch schneller, nicht doch farblicher, nicht doch mit größerer Bühne.

Während ich einem Hifiman zuhöre, wird mir bewußt wie nie zuvor, dass bis dato kein KH sich so in den Dienst der Musik stellte. Alle können sie ihre Domänen zeigen und so doch immer ablenken, nur keiner konnte bisher aus allen vorzüglich gelösten Einzeldisziplinen auf hohem Niveau ein solch ganzes und in sich nahezu perfekt stimmiges Bild erzeugen. Deshalb ist es so verdammt wichtig, dass diese Magnetostaten kommen. Für den Musikliebhaber so unvergleichbar wichtig. Und für denjenigen, der endlich mal all seine Musik auf gleich akzeptablem Niveau hören möchte, doppelt wichtig.

Ich kanns kaum erwarten, bis das Flaggschiff HE-6 erreichbar ist, andererseits wurde eine Spanne aber auch noch nie so entlastet, wie durch meinen HE-5LE, der mir die Zeit des Wartens sehr erträglich macht.

Dann schau ma mal



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.09.2010, 16:04
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hi,

Hab hier mal einen Frequenz-Schrieb von HeadRoom. Ist aber unter Vorbehalt zu betrachten. Die Sprünge, die man sieht, gerade im Mitten- und Hochton werden so nicht vom KH verursacht. Das liegt am Mess-Verfahren. Was man aber schön verfolgen kann, ist der Auslauf im unteren Frequenz-Bereich. Man sieht sehr schön, dass ein HE-5LE hier mehr Tiefbass hat als sein Vorgänger HE-5 und sich auch nicht zu verstecken braucht vor einem HD 800 oder T1.



Quelle: headphone.com

Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.09.2010, 02:54
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hi,

Bin gerade bei Holst' Planeten und Stravinskys Le Sacre du printemps. Was der HE-5LE symmetrisch angeschlossen am V181 da raus zieht, ist richtig heftig. Mühelos wird jedes Orchester-tutti gereicht. Extra habe ich auch mal die Lautstärke nach oben gedreht - aber keine Chance, den HE-5LE in irgend einer Weise in Verlegenheit zu bringen. Zusammen mit dem V181 kann ich auch nochmals auf die perfekte Stimmigkeit hin weisen.

Als ich gestern den Claus in seinem Studio besuchte, wir uns anfangs genau dieser Kombi widmeten, wurde mir erst später bewußt, wie sehr das Klangbild über HE-5LE am V181 dem seiner Geithain Vorführung ähnelt. Im Prinzip die gleichen Tugenden. Ganzes Bild von oben bis unten - ein vollkommener Guss. Nirgends lugt auch nur das geringste Etwas hervor, nirgends zeigt sich eine Senke. Und Musikalität pur.

Genau so ist der Eindruck über die KH-Kombi. Und wieviel Energie aus solchen klassischen Musikstücken dann frei gesetzt wird, ist nur mit einem Wort treffend zu bezeichnen: Gigantisch.

Deshalb mein Rat nochmals an alle, die auf der Suche nach einer KH-Kombi sind. Hier ist ein Gespann, dass keine Wünsche offen lässt. Ein kommender HE-6 legt in allem eine Schippe drauf, aber die Familie bleibt und damit diese besten Tugenden. Man kann sich mit einem HE-5LE sorgenlos zurück lehnen und könnte genau genommen das Thema so für sich abschließen. Dieser Kopfhörer siedelt sich qualitativ sehr weit oben an. Er ist der Mittlere der kommenden drei Modelle. Erlebt habe ich das bisher bei anderen Firmen innerhalb der Modellreihe nie. Immer setzten sich die Modelle unter dem Flagschiff deutlicher nach unten ab. Wer alles haben möchte, greift beim HE-6 zu. Derjenige, der preislich darunter bleiben möchte, bekommt dennoch im HE-5LE eine Perle. Hab ich wie gesagt so nie erlebt bei anderen Schmieden.

Auf jeden Fall ganz klar super stimmige und hochmusikalische Angelegenheit, diese Kombination. Vor allem die Kraft des Magnetostaten, die gebündelte Energie, die er auf einen Schlag aus dem Ärmel heraus in den Raum schießt, ist die Art von Explosion, wie ich sie über die Geithains erleben konnte. Da ist richtig Feuer drin. In sich ultra trockene Schläge. Gleichsam hat der Magnetostat in seiner Musik aber auch ein Stück des elektrostatischen Feinsinns. Es ist immer ein feines Webmuster gegenwärtig, aber nie die natürliche Klangfülle opfernd, eine gewisse Erdigkeit opfernd. Es ist fein, steht aber mit zwei gesunden Füßen auf dem Boden. Die Stimmigkeit, Balance ist perfekt, wenn ich so sagen darf. Das war es, was mir von Beginn an so unwahrscheinlich in die Seele fuhr. Wunderbare Balance und gepaart mit genug Kraft, sowie auch Tiefbass der Garant für jedwede Musikrichtung.

Ich sag es so, wie es ist. Wer auf der Suche ist nach einer Kombi, wird hier fündig.



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.10.2010, 17:23
lotusblüte lotusblüte ist gerade online
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.625
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Hi,

Es kribbelt immer stärker, liegt entweder am Wetter oder dass mir mein Gefühl sagt, es kann nicht mehr all zu lange dauern bis die Hifimänner kommen.

Um nochmals kurz auf das Flagschiff HE-6 zu sprechen zu kommen, den ich in einen direkten Vergleich mit HD 800 und T1 bringen konnte. Für mein Musikverständnis, meine Hörgewohnheit ist der HE-6 der bessere Kopfhörer. Beim Wechsel zum HD 800 stelle ich fest, dass der HD 800 irgendwie noch ein kleines Stück die nüchternere, neutralere Linie fährt, wobei seine Neutralität aber auch das Stückchen nüchtern nach sich zieht. Es gibt also einen Preis, den man bezahlt, um das andere so zu empfinden. Von der Klangbalance her empfinde ich den HD 800 nicht besser als den HE-6, eher umgekehrt.

Der T1 schält den Ton selbst noch ein wenig stärker sauber, hat man fast das Gefühl. Wie wenn man ein wenig mit einer Lupe auf das Gesamtgeschehen kuckt. Hat aber auch den Preis, je nach Musik, dass ein bißchen zu viel fokussieren oder präzisiert entstehen kann.

Wenn es um natürliche Darstellung geht, hat für mich der HE-6 die Nase vorn. Seine Wiedergabe entspricht für mich eher dem Blick auf ein Stück Natur, so wie sie ist und wie man sie begreift, gänzlich und darin natürlich eingereihte und im Zusammenhang erscheinende Details. Der HE-6 hat aber schon einen verdammt klaren Blick. Nur ist diese Klarheit nicht auf etwas einzelnes konzentriert, sondern insgesamt klaer Öffnung. Einfach, wie reichlich Tageslicht, welches für perfekte Ausleuchtung sorgt.

Wie er es versteht mit Tiefbass, Bass umzugehen, vor allem nicht nur dort noch Körper zeigt, sondern auch Sauberkeit, zeigt bereits die Richtung eines HE-5LE. Für mich ein sehr wichtiger Aspekt, weil gerade in dem Frequenzbereich viel über Leben und Tod, gefallen und nicht gefallen entschieden wird. Der Bereich hat schon etlichen Personen den Stax Kauf verleidet, obwohl sie alles andere bei Stax richtig toll fanden. Es muss einen präzisen, möglichst trockenen, körperhaften, tiefreichenden, aber nicht überfülligen oder zu stark angehobenen Bassbereich haben, damit die Wiedergabe für möglichst alle Musikgenre auf Dauer richtig Spaß macht.

Das wäre der richtige und dauerhafte Weg. Und ich sage mal, dass der HE-6 hier verdammt richtig liegt. Der Rest bis rauf ist für so einen erstklassigen Magnetostaten ein Heimspiel, wie etwa eine voll im Schnitt liegende Mitte, die nix von mager hat und nichts von überwarm oder sein brillanter Hochton, der sehr glockenklar und präzise ist, aber niemals die Nase zu weit raus streckt. Soprane oder Tenöre sind Offenbarung in Natürlichkeit bei gleichzeitig voller Auflösung. Der T1 ist hier schon ein Paradebeispiel für das, was geht, der Hochton des HE-6 ist dennoch natürlicher, stimmiger. Vielleicht macht sich beim T1 irgendwie die hohe Impedanz diesbezüglich bemerkbar, die ihm zwar einerseits Flügel verleiht, aber andererseits auch einen heiklen Grat darstellt. Es kann unwahrscheinlich viel feines Zwirn da oben entstehen, aber auch zerbrechlich sein.

Der HE-6 zeigt mir gerade im Hochton nie, dass etwas auf die Spitze getrieben ist, so, als würde man sich auf einem ganz empfindlichen, schmalen Grat bewegen. Er vermittelt seinen klaren Hochton stets mit dem sicheren Gefühl verbunden, dass da eigentlich gar nichts ist, was eine auch nur kurze Aufmerksamkeit erfordern würde. Sowas nenne ich einen völlig natürlichen Hochton. Frei, luftig, lebendig, aber nie bedeutsamer als jeder andere Frequenzbereich. Man könnte es auch mit purer Sahne umschreiben, obwohl ich dieses Wort nie wirklich gerne verwende, weil es nichts darüber aussagt, ob verschönt oder ehrlich. Einigen wir uns auf die beste Sahne, die man kriegen kann.

Auf jeden Fall wunderschöne Klangfarben mit allen kleinen Verästelungen, Schattierungen, die nötig sind, um ein Spektrum zu zeigen.

Kräftig, großer Raum und die Überschaubarkeit, was wichtig ist nicht nur für große Szenarien. Ein Streichquartett in angemessenem Raum, richtig gut aufgenommen und dann vom Kopfhörer her nicht die nötige Überschaubarkeit, Souveränität und man wird ganz schnell merken wie groß dann so eine Besetzung ist, weil der KH überfordert ist.

Das sind so Dinge, eine richtig geile und gut aufgenommene Vier Mann Besetzung. Mit dem richtigen KH geht der Punk ab. Dann kommt nämlich schnell auch derjenige, der diese kleinen Besetzungen bis dato eher nicht so gerne hörte, in die Situation, dass er sich plötzlich den KH gar nicht abziehen möchte. Das liegt am KH selbst. Solch eine Musik ist nicht ohne, die hat es voll in sich. Und die braucht Dynamik, Größe, Pracht, Selbstverständlichkeit, aber auch innere Spannung, Lieblichkeit, Ruhe, Atmung. Deshalb, wer meint ein Streichquartett sei einfach, weil ja wenig Besetzung, der irrt. Grade da muss ein KH zeigen, von welchem Holz er ist.

Vor allem, wenn es nicht nur darum geht, solch eine Aufnahme erklingen zu lassen, sondern sie zum Leben zu erwecken. Das sind zwei Paar Schuhe.

So, aber ich denke, über all das wird es noch reichlich Austausch geben. Ich denke auch oder könnte mir vorstellen, dass wir einen HE-6 mehr und faszinierter unter Lupe und Gespräch nehmen, als jeden anderen KH zuvor.

Spezielle Freunde hatten es ja bereits in Amerika schon angedeutet: Ein HE-6 wird gut sein, einem Omega den Rang streitig zu machen. Ich möchte nicht hypen, aber, jo, da is was dran.



Gruß,
Otwin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.10.2010, 15:58
Sieveking Sound Sieveking Sound ist offline
 
Registriert seit: 22.07.2008
Beiträge: 94
Standard AW: HiFiMAN HE-4, HE-5LE und HE-6

Liebe Kopfhörerfreunde,
beim Otwin mag es schon kribbeln, doch bei uns bimmelt es. Wir werden nämlich ständig gefragt, wann die finalen Versionen der HiFiMÄNNER denn endlich erhältlich sind. Leider müssen wir wie eine defekte Schallplatte den Text "sobald die zu uns gesendeten Testmuster unseren Ansprüchen genügen" wiederholen. Jetzt aber zur wirklich guten Nachricht: Wir sind jetzt extrem nah dran!

Wir haben in der vergangenen Woche eine neue Version des HE-6 geschickt bekommen, den Otwin ja schon einmal vorab anhand eines Prototypen besprochen hatte, der eine ganze Reihe an schönen Verbesserungen hinter sich hat.
  • Die wichtigste Verbesserung bezieht sich auf den Wirkungsgrad. Der HE-6 kann jetzt von jedem kräftigen Kopfhörerverstärker angetrieben werden. Der Wirkungsgrad entspricht ungefähr demjenigen des HE-5LE. Ein Anschluss an die Lautsprecherausgänge eines Verstärkers bleibt zwar möglich, ist wohl jedoch nur noch in wenigen Fällen notwendig.
  • Der HE-6 bekommt ein neues Anschlusskabel aus monokristallinem Kupfer. Dieses klingt etwas besser als der vorherige Kabel und selbstverständlich bleibt es bei der symmetrischen Ansteuerung. Das neue Kabel ist auch angenehm flexibel.
  • Neuer Look gegenüber vorherigen Fotos. Das Design im Foto unten wird gleichermaßen für die kommenden Modelle angewendet. Wir haben die Ohrmuscheln mit einem ausgesprochen schicken Lack beschichtet und die äußere Unterscheidung der Modelle ist nur durch die silberne Aufschrift auf den Seitenteilen gegeben.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HiFiMAN HE-6 new design.JPG
Hits:	678
Größe:	331,6 KB
ID:	3766

Es geht also weiter und auch wenn vieles länger dauert als erhofft, bin ich mit den Fortschritten in der Entwicklung sehr zufrieden.

Herzliche Grüße aus Bremen,

Jan Sieveking
__________________
Sieveking Sound GmbH & Co. KG
http://www.sieveking-sound.de
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HifiMAN HE-1000 Planar Dynamic Flagship (HIFIMAN HE1000) Lani KH - Kopfhörer (Full Size) 781 02.10.2018 22:30
Hifiman HE-6 gesucht, ggf. Tausch gegen Hifiman Edition X V2 wie neu gwgrefrath Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 29.03.2018 14:16
Suche Hifiman HE- 6, ggf. Tausch gegen Hifiman Edition X V2 mit Rechnung Jan. 2018 gwgrefrath KH - Kopfhörer (Full Size) 1 28.03.2018 20:39
HifiMan HE-6 mit HifiMan- und Stax-Pads Stefan777 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 2 18.10.2017 10:47
Hifiman HE-500 & Hifiman EF-5 CE -> ideale KH / KHV Kombi sonIc Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 12.04.2014 16:23



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de