open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör Dieses Forum befasst sich mit Produkten von VIABLUE

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2012, 09:27
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard World Wrestling Kabelation Champion: ViaBlue X-60

Hallo Männer,

ich schreibe bewußt Männer, für Frauen ist dieser Thread weniger interessant, es sei denn sie sind kräftig wie ein Kerl

Spätestens hier würde meine Frau herzhaft lachen, ich kenne kaum jemanden, der es bis jetzt von meinen Freunden länger als 10 Sekunden im Armdrücken mir ihr ausgehalten hat.

Gestern abend war es so weit! Die X-60 Bestie hat sich die Autobahn von Koblenz runtergeschlängelt und stand klingelfressend in meiner Tür.

Schon beim Auspacken traf mich schier der Schlag, es war mit ein absolutes Rätsel, wie ich ein solches Monster in ein normalgewichtiges Hifi Gerät gestöpselt kriegen sollte -

und ehrlich gesagt - es ist mir immer noch ein Rätsel.



OK - Nofu hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und das Teil problemlos samt Gewebeschlauch in die ASR Stecker versenkt.



Na ja, das ist evtl. etwas untertrieben - in seiner Mail berichtete er von einem 2 stündigen schweren Kampf, den er letztendlich gewonnen hat.

Dieses Kabel zu konfektionieren stelle ich mir in etwa so vor, wie einen wilden Gaul zuzureiten -

und ich gehe davon aus, es geht auch mindestens genauso in die Knochen.

Ich schreibe es gleich vorab -

es ist wirklich ein STaatsakt dieses Kabel zu verlegen - nicht nur, daß es mit seinen 3 X 6 qmm Querschnitt an Leitern wirklich bleischwer erscheint und so ziemlich jedes gängige Hifi Gerät problemlos aus dem Regal zieht -

es ist auch eine wirkliche körperliche Anstrengung dieses Monster zu biegen.

Hier die Strippe im Vergleich zu meinem Bein:



Kurzum, wer 1,5 Meter Kabel braucht, sollte wegen dem Biegeradius mindestens 2 Meter nehmen.

Das X-60 knickst du nicht einfach eben mal.

OK - wie wir wissen ist es das Flagschiff der ViaBlue Stromkabelserie. Sozusagen die Titanic der Kabel oder auch der Wrestling Champ.

Nun ja, evtl. gründet ja einer von euch als Ergänzung zur World Wrestling Federation die World Wrestling Kabelation.



Tja, das X-60 ist echt ne Bank, optisch und haptisch wohl nicht zu überbieten:



Kompromißlos. Eben ViaBlue.

Weniger Spaß hatte ich dieses Mal bei der Verlegung.

Es dauerte schon eine Weile, bis ich es in meinen DSS 4000 Watt Analogfilter reingewunden habe - nun wollte ich es mit dem X-25 am SPL PSD 4000 Prozessor vergleichen.

Ihr glaubt gar nicht, was ich geflucht, geächzt und gestöhnt habe - und als ich es endlich im SPL drin hatte (Riesenkraftakt, da ich den geräteseitigen Stromstecker um 180 Grad wenden mußte) tat es einen Riesenschlag und das X 60 hat durch den enormen Druck meinen viele Kilogramm schweren Massivnetzfilter Saltos schlagen lassen und aus dem Rack "getreten" wie ein Pferd, daß dich trifft und austritt.

Oh Mann, das habe ich noch nie erlebt.

Also die ganze Verlegeaktion von vorne und mit einigen Tricks und am Rack angebrachten Zugentlastungen konnte ich das X-60 endlich anschließen und mit dem X-25 vergleichen.

Dann die ersten Töne - ich nahm ein remastertes Live Album von Mat Sinner aus 1991 zum Test, ich kenne kaum ein besseres record - und ich war erstmal verwirrt.

Es ließ sich schlichtweg nicht mit dem X 25 vergleichen, denn es klang so kolossal anders, daß ich gar nicht wußte, wo ich denn wie was gewichten soll.

Also mit dem X 40 verglichen -

im Prinzip dasselbe Dilemma.

Nofu wollte von mir jetzt Auskunft haben, ob mich das X-60 genauso umhaut, wie es ihn umgehauen hat - er hat noch nie was Besseres gehört.

Ich konnte das erstmal nicht bestätigen und kann auch jetzt noch kein endgültiges Hörurteil abgeben.

In einem Wort, das Ding klingt BÄRIG:



Das X-40 ist ja das beste Stromkabel, daß ich kenne - und wenn ich es mit dem X-40 vergleiche, so fallen mir folgende Dinge auf:

1) Die Bühne wird ggü. dem X 40 in ihrer Größe nochmal erheblich aufgeblasen und die Musik löst sich noch weiter von den Boxen weg.

Das ist der totale Aha Effekt, der einem ab der ersten Note auffällt.
(ein X 25 - welches schon weit über die Boxen hinausspielt kommt einem da förmlich wie an den Boxen klebend musizierend vor)



Nun ist es aber so, daß man drüber streiten kann, ob das nicht schon zu viel des Guten ist und ob das für jede Stereoanlage denn paßt?

Ich vermute mal, desto kleiner die Lautsprecher sind, desto mehr profitiert da eine Anlage vom X-60. Bei mir an der Glenair hörte sich das an, wie mit den größten Lautsprechern von MBL - ich fühlte mich in eine Klangblase eingewoben.

Das ist enorm beeindruckend und wird einen erstmal so vom Hocker hauen, daß es einem schwer fällt, sich auf die anderen Eigenschaften zu konzentrieren.

2) Das X-60 hat sein eigenes Tempo.

Wenn das X-40 ein Sportwagen ist, so ist das X-60 eine Luxuslimousine.

Was auffällt, ist, daß das X-60 völlig entspannt und unspektakulär einherspielt. Eigentlich völlig anders, als man es von so einem Monster erwarten würde, es ist ein zarter Riese, eine Eisenfaust im Samthandschuh und damit sehr artverwandt mit den ASR Emittern und deren klanglicher Abstimmung.

Während ein X-40 extrem spektakulär "knallt" wenn die Bassdrum geschlagen wird, tut das X-60 sanft aber bestimmend die Schläge durchs Zimmer rollen lassen.

Die Stärke des X-60 liegt in der Gemütlichkeit und Souverenität - und dadurch hat man auch das Gefühl dem musikalischen Fluß besser folgen zu können und mehr Einzelheiten mitzukriegen. Da schweben Töne durchs Zimmer, die man mit dem X-40 und dem X-25 schlicht überhört - und erst, wenn einem das X-60 darauf aufmerksam macht - dann - ja dann - nimmt man sie auch mit dem X-25 und X-40 wahr und wundert sich, warum einem das vorher nicht aufgefallen ist ?

3) Klangfarben

Während das X-25 und das X-40 wie ein genetischer Klon in Sachen Klangfarben aufspielen -
spielt das X-60 ganz anders.

Es erinnert mich sehr an mein (ebenso dickes aber mechanisch flexibleres)Gemkow Professionell Studio 2.

Kann auch sein, daß das X 60 bei mir erst noch länger einbrennen muß - aber insgesamt gefallen mir die Klangfarben noch nicht so gut wie beim seit längerer Zeit laufenden X-25 und X-40.

Beispielsweise klingen Sibillanten über das X-25 und X-40 immer förmlich übernatürlich nach Spucke und Fleisch - extrem organisch und nie nervend - das X-60 läßt es hingegen auch mal zischen und wirkt rauher und ungeschliffener - klingt diesbezüglich ansatzweise nach Hifi und somit anderen High End Kabeln.

Auch fällt das gesamte Farbspektrum nicht so fein differenziert aus wie beim X-40, welches einfach bunter und spaßiger, wendiger und temperamentvoller spielt.

Nochmal:

Das X-40 spielt bei mir schon geraume Zeit und hat sicher weit über 100 Betriebsstunden, das X-60 dürfte jetzt bei Markus und mir rund 35 Stunden auf dem Buckel haben.

Aber ihr wolltet ja in einem anderen Thread unbedingt gleich Auskunft haben.

4) Feindymamik

hier klingt das X-40 völlig anders als das X-60 und ich kann es noch nicht ganz greifen.

Ich werde dazu heute und morgen eigene records anhören und selbst komponierte Sachen, mit Fremd CD s komme ich da zu keinem Nenner, was richtig ist und müßte subjektiv schwafeln.

OK - im Moment und subjektiv gesehen gefällt mir hier das X-40 besser. Es erscheint mir einfach einen Tick schneller.

Kurz zusammengefaßt:

Das X-60 sollte man nur an schweren Geräten anschließen oder als Verbindung von Sicherungskasten an Wandsteckdose legen.

An Hifi Geräten und Netzleisten macht es meines Erachtens nach weniger Sinn auf Grund der schweren Biegsamkeit und des enormen Eigengewichtes.
Ich wüßte keine Netzleiste, die mit einem X-60 stehenbleibt- nichtmal die 6 Kilo schweren von DSS.

Das X-60 ist das plastisch darstellendste Kabel, daß ich kenne. Die Bühnengröße ist erschlagend groß und trotzdem präzise. Ein Klangfarbenwunder ist es nicht im direkten Vergleich mit dem X-40.

Sollte ich hier und jetzt sofort eine Entscheidung treffen -

sie würde X-40 lauten.



Das kann sich noch ändern, mein X-60 ist noch nicht fertig eingebrannt.

Fortsetzung folgt - dies waren erste Eindrücke


Geändert von Replace-Werner (23.11.2012 um 10:36 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2012, 15:12
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.391
Standard

....sehr beeindruckend und schöne " hap-optik " .

was das umkippen von Netzleisten betrifft folgendes , meine liegen auf der seite !
Das erleichtert das putzen , der Staub bleibt auf der glatten Seite der Leiste und nicht zwischen den Steckern.

Dieser Tip ist kostenfrei

gruß
klaus

Geändert von kdrkdr (23.11.2012 um 15:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.11.2012, 16:45
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard meine Beurteilung des X-60- das Blatt wendet sich

Na ihr Männer?

Schon Angst vor der schwarzen Schlange bekommen ?

Ich schon. Das Blatt wendet sich.

Denn das X-60 durfte den ganzen Morgen kräftig braten, während ich außer Hauses war und in den letzten Paar Stunden habe ich dann mal mit freien und unbelasteten Ohren genauer reingehört.

Also auf ein neues Duell der Spitzenkabel von ViaBlue.





Hier mal der Anblick des mächtigen X-60 , welches mit meinem gußeisernen 4000 Watt DSS Netzfilter für den Personal Sound Designer förmlich Federball spielte:



In der Tat war es, wie ich vermutet habe, das X-60 mußte dringend noch weiter eingebrannt werden.

Die Fahrt durch die Kälte mit dem freundlichen gelben Postauto und das Hin- und Hergerüttel im Karton haben der Bestie wohl nicht so gut getan.

Nun sieht die Welt schon ganz anders aus.

Klangfarben.

Was eine PRACHT!

Ein ganzer Kosmos, der sich öffnet.



Habe diverse Alben angespielt von Liquid Tension Project (Nebenprojekt von Dream Theater), Nightwish, Mat Sinner und letztendlich meine eigenen records mit dem BarraBäzz Project.

Das X-60 hat jetzt den organischen Touch, den ich so vom X-25 und vom X-40 liebe, ebenso übernommen. Die Ungeschliffenheit in der Sibillantenwiedergabe hat sich in Wohlgefallen aufgelöst und Platz geschaffen für reichlich Spucke und Fleisch. So liebe ich das.



Nun ich bin gespannt, wie sich das X-60 weiter entwickelt -

im Moment sieht es so aus, daß die Eigenschaft noch größere Räume als das X-40 zu kreieren geblieben ist - aber die von mir beanstandeten Schwächen völlig gewichen sind.

Es bleibt jedoch dabei, daß das X-40 im direkten Vergleich etwas knackiger- wenngleich auch kleiner musizierend erscheint.

Das X-60 hat einfach ungeahnte Kraftreserven und ist mit keinem record aus der Ruhe zu bringen, so erlebt man das Hintergrundorchester von Nightwish völlig neu.

Man mag es kaum für möglich halten, aber das dicke X-60 Monster entwickelt sich immer mehr im feingeistigen Sinne und macht im Hochton einfach "noch mehr her". Wobei alles samtweich und angenehm im Ohr bleibt - ohne jedoch zu sounden - es ist eher grenzenlose Verzerrungsfreiheit und Reinheit in der man hier förmlich baden kann.

Habe nochmal auf diverse Netzkabel von Konkurrenzherstellern umgestöpselt -
die Musik ertönt damit förmlich "dreckig" und "verwaschen".

X-40 und X-60 reproduzieren so klar wie Quellwasser und eigentlich klingt es noch besser, wenn man jegliche Netzfilterung ad acta legt und damit direkt aus der Wanddose hört.

Man sollte es nicht für möglich halten - aber wenn Stromkabel wirklich was taugen - bringt dich auch die beste Netzfilterung samt Trenntrafos nicht mehr nach vorne - so mein gefestigter Eindruck.

Uff, jetzt habe ich auch noch ne Menge Zeug zu verkaufen............

OK - ohne wenn und aber - für mich ist- wenn ich es rein klanglich betrachte - sowohl objektiv als auch subjektiv das X-60 das musikalischste Stromkabel ever, daß selbst dem X-40 noch eine Nasenlänge voraus ist und das X-25 recht drastisch und deutlich distanziert.

Was bleibt ist das Riesenproblem

der Konfektionierung

die erheblichen Kosten, wenn man dafür passende Starkstromstecker für die Emitternetzteile will -

die Frage der Stabilsierung/Zugentlastung an Geräten/Racks und Dosen

die Frage einer tauglichen Netzleiste dazu.

Zum X-60 könnte ich mir allenfalls als Leiste die Flagschiffe von

www.dss-sound.com

vorstellen - was richtig teuer wird.

Damit bringt man die auch in einem Rack unter, da die Einlaßdosen vorne sind-
auch dürfte das Spitzenmodell schwer genug sein -
daß es mit dem X-60 klar kommt- ohne abzuheben

Was mich anbelangt, ich muß da erstmal ne Nacht drüber schlafen, was ich mir hier bestellen werde.

Die Netzleiste von Andreas wird schwerlich mit diesen Strippen klar kommen.
(allenfalls, wenn man sie mittels Klettband am Boden fixiert? Oder auf eine ViaBlue Base 2.8 klebt?)

Die ASR Stecker sind schlichtweg untauglich dafür -
eine Zugentlastungsschraube wurde sogar schon rausgesprengt und mußte ich wieder einschrauben - weil der Druck einfach zu groß ist und die Schrauben zu kurz sind, um tief genug zu greifen.

Also bräuchte man auch Stromstecker dazu, die entsprechend aufnahmefähig sind.

Nofu hier im Forum ist bereit für Freunde hier im Forum gegen freiwillige Spende (Nofu fragen) die X-60 mit Gewebeschlauch zu konfektionieren. (Andreas bietet das ja leider nicht an, da fürchterliches Gefrickel)-

klanglich ist das alles keine Frage -

X-60 - da geht nix mehr drüber.


Die Frage ist wer und ob sich das jemand antun will -
sowohl von der Konfektionierung-

als auch von der Verlegung daheim an der Anlage.

Kann durchaus sein, daß ich mich aus Bequemlichkeit für die X-40 entscheiden werde.

Da weiß ich dann was mich erwartet - das durfte ich testen - mit passenden Steckern -

beim X-60

brauche ich dann andere Stecker -
und da ist wieder die Frage - was klanglich rauskommt.

Ich kann keinem von euch die Entscheidung abnehmen und fühle mich im Moment selber überfordert.

Wie schade, daß der Sound des X-60 nicht im Mantel des X-25 zu realisieren geht.

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.11.2012, 17:19
and_action
 
Beiträge: n/a
Standard

Mensch Werner,

Vielen Dank für deine Strapazen und dein Durchhaltevermögen.

Ich bin der Meinung mehr Kabel als das X 40 braucht man nicht.

Zumindest hier spielt es auf den Punkt und dürfte auch nicht größer aufspielen.

Die Handlingsprobleme eines x60 müssen ja auch erstmal in den Griff zu bekommen sein. Benutzer eines Dac und sonstige Leichtgewichte hätten zumindest den Preis einer QuattroBase gespart. Beim x60 würden diese Geräte vermutlich entkoppelt und absolut resonanzfrei in der Luft hängen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.11.2012, 17:43
kdrkdr kdrkdr ist offline
 
Registriert seit: 01.09.2008
Beiträge: 1.391
Standard

Werner....

wenn das x60 der überflieger ist und ich genug Kohle übrig hätte dann würde ich auf Stecker und Kupplung verzichten und eine feste installation des Kabels überlegen.

klaus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.11.2012, 17:57
haarm123 haarm123 ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 14
Standard

Danke Werner ..
ein toller Bericht ,und es ist schön das du dir immer die Zeit nimmst
das für uns hier so nett zu präsentieren.
Auch wenn nicht jeder so ein dickes Sparschwein hat, sich das auch kaufen zu könne.
Freue mich auf weitere Berichte von Dir
Gruß
Carlo
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.11.2012, 18:06
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Zitat:
Zitat von and_action Beitrag anzeigen
Mensch Werner,

Vielen Dank für deine Strapazen und dein Durchhaltevermögen.

Ich bin der Meinung mehr Kabel als das X 40 braucht man nicht.

Zumindest hier spielt es auf den Punkt und dürfte auch nicht größer aufspielen.

Die Handlingsprobleme eines x60 müssen ja auch erstmal in den Griff zu bekommen sein. Benutzer eines Dac und sonstige Leichtgewichte hätten zumindest den Preis einer QuattroBase gespart. Beim x60 würden diese Geräte vermutlich entkoppelt und absolut resonanzfrei in der Luft hängen.

Mein lieber Drazen,



ich komme gerade aus dem Keller gekrabbelt und meine FRau sagt nur:

Wie siehst du denn aus?

Oh - habe nicht gemerkt, daß ich da unten so ausgerastet bin beim Hören der letzten Rammstein Scheibe, daß die Klamotten in Fetzen vom Leib hängen. Was habe ich mitgegröhlt - you have a pussy, i have a dig - so what? Lets do it quick!

Heaven.

Das X-60 legt minütlich zu und mittlerweile sieht es so aus, daß ich gar nicht mehr so recht kapiere, was da unten in meinem Keller abgeht.

Ich kenne das Rammstein Album ja wirklich in und auswendig, aber was sich da an neuen Informationen freischält ist wirklich waffenscheinpflichtig.

Mittlerweile spielt das X-60 sehr deutlich am X-40 vorbei.

Junge was ne Strippe.

Für mich steht fest - haben muß.

Nofu
-

der Clark Kent (alias Superman) des Schlangenwrestlings wird sich schon irgendwas einfallen lassen. Wenn das jemand wirklich packen kann, dann er.

Und zur Not nagele ich meine Geräte auf den Basen fest

Keine Ahnung, wo das noch hinführen soll.

PS: Ich mache mir jetzt erstmal ne 2 Kilo Schüssel süßen weißen Käse (Quark mit Milch und Zucker)
damit mein Unterzucker nach dem Ausraster sich wieder einkriegt.



Geändert von Replace-Kellerkind (23.11.2012 um 18:15 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.11.2012, 18:10
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Zitat:
Zitat von haarm123 Beitrag anzeigen
Danke Werner ..
ein toller Bericht ,und es ist schön das du dir immer die Zeit nimmst
das für uns hier so nett zu präsentieren.
Auch wenn nicht jeder so ein dickes Sparschwein hat, sich das auch kaufen zu könne.
Freue mich auf weitere Berichte von Dir
Gruß
Carlo

Hallo Carlo,

ich habe ganz vergessen zu erwähnen, daß X-60 kostet nackt der laufende Meter nur um 40 Euro.

Das kriegt man gerade noch mit Hartz 4 gestemmt

Scherz beiseite - ist ja bald Weihnachten und da fragen die Leute ja immer so lästig, was sie einem schenken sollen

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.11.2012, 18:12
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

Zitat:
Zitat von kdrkdr Beitrag anzeigen
Werner....

wenn das x60 der überflieger ist und ich genug Kohle übrig hätte dann würde ich auf Stecker und Kupplung verzichten und eine feste installation des Kabels überlegen.

klaus

Hallo Klaus,

ist auf jeden Fall ratsam.

Eigentlich ideal wäre es den ganzen Stecker****** aus den Geräten zu schmeißen und es sich vom Fachmann einlöten zu lassen-

aber wer macht das schon?

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.11.2012, 18:13
Replace-Kellerkind Replace-Kellerkind ist offline
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 14.174
Standard

PS an DRazen:

Der Unterschied zwischen X 40 und X 60 ist akustisch derselbe wie zwischen SC 4 und SC 6.

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
The World of NOS tubes Replace_S Replace_S Röhrenwelt 0 20.07.2013 21:20
Bmw World Jazz Award M@rc Mal eine Mitteilung machen 0 19.04.2011 16:13
Uncompressed World Speedy Weltmusik 3 04.08.2010 11:41
Primal Fear : All over the world! Replace-Kellerkind Rock 2 05.06.2010 17:52
World of Hifi in Bonn Replace E Externe Veranstaltungen 3 06.11.2008 16:16



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de