Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Willy wird aktiv... mit Autio Optimum

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Willy wird aktiv... mit Autio Optimum

    Hallo zusammen,
    Ich möchte hier mal meinen Weg vorstellen wie ich letztendlich bei Aktivlautsprechern von Audio Optimum gelandet bin.


    Seit gut zwei Jahren beschäftigt mich die Idee, meine Musikwiedergabeanlage drastisch zu reduzieren. Als Musikgenießer und Vielhörer ist das ein nicht so einfaches Unterfangen.
    Ich habe ca. 10 Jahre mit Röhrenverstärkern und Lautsprechern, die aus einer Kombination von AER Breitbändern und Ripol Bässen bestehen, sehr zufrieden analoge wie digitale Musik gehört.
    Der Gerätepark war aber doch recht umfangreich:
    Analoglaufwerk, MacBook, AkkuDAC von Hartmut
    Röhrenvorstufe – Aktivweiche von Ridthaler – Röhren Ednstufe für die AER Breitbänder – Hifi Akademie Endstufe für die Ripol Bässe – DSPeaker Antimode2 für eine kleine Basskorrektur.

    Plus eine Unmenge an Verbindungskabeln. Allein da mal ein neues Cinchkabel zu testen, hatte zur Folge, gleich 4 bis 5 Stück anzufertigen. Die Kabellage sollte ja auch in der ganzen Kette einheitlich sein.
    Das wurde mir irgendwann mal zu viel.

    Als kleinen Abstecher habe ich dann mal die Genelec 8260 ausprobieren wollen. Immerhin kann man diese Lautsprecher auch auf den Raum einmessen.
    Leider war die relativ emotionslose Wiedergabe dieser Lautsprecher nichts für uns. Also wieder zurück zum Händler mit dem digitalen Kram.

    Zwischendurch hatte ich einen audiophil begeisterten Menschen kennengelernt, der schon recht lange seine eigene Anlage optimiert. Verstärker, Lautsprecher und DAC stammen alle direkt von deren Entwicklern.
    Bei einer Urlaubsreise haben wir bei ihm Station gemacht und uns seine Anlage angehört.
    Genauer gesagt die hochgradig modifizierten Dali Rubicon 6 und den Staub DAC. Einen baugleichen Röhrenvollverstärker konnte ich ihm ein paar Monate vorher schon abkaufen.
    Da mich die klanglichen Qualitäten dieses Röhrenverstärkers an meinen AER Breitbändern so überzeugt hatten, konnte der Rest der Anlage auch nur gut sein.
    So war es auch. Die Hörsitzung in Bayern hat meine Frau und mich sehr beeindruckt.
    Das Ergebnis war, dass ich mir die noch fehlenden Komponenten in den nächsten Wochen beschafft hatte.
    Die modifizierten Dali ́s waren in Kombination mit dem Röhrenverstärker sehr überzeugend.
    Als ich dann noch den Staub DAC erwerben konnte, war die Anlage ungefähr auf dem Niveau wie meine vorherige Kette - nur mit kleinerem Gerätepark.

    In den letzten Jahren legte ich immer weniger Vinyl auf und meine Schallplattensammlung kommt mir zunehmend nur als Staubfänger vor. Digitale Kost, richtig präsentiert lässt mich nichts vermissen.

    Deswegen war mein Gedanke: So jetzt der nächste Schritt, wir werden aktiv.

    Da mir schon lange bewusst ist, dass der Hörraum mehr als 50% für das Klanggeschehen verantwortlich ist, hatte ich in der Vergangenheit schon entsprechende passive Akustikmaßnahmen zur Optimierung vorgenommen.

    Vor zwei Wochen wollte ich aber noch wissen, was denn eine digitale Raumkorrektur noch zusätzlich rausholen kann. Also habe ich über einen Händler mal das angeblich beste Gerät am Markt, den Trinnov Amethyst, in meinen vier Wänden vorführen lassen.
    Nach Aufbau und Raumeinmessung tauchten die mir schon bekannten Raummoden bei ca. 35hz und 80hz auf. Nach der Korrektur durch den Trinnov spielten meine mod. Dali Rubicon 6 über den Röhrenverstärker oben rum zwar sehr präzise aber am unteren Ende etwas dünner. Das war genauso zu erwarten, wenn man fast 6dB Erhöhung bei 80hz rausrechnet.
    Merkwürdigerweise stellte sich nach längerem Hören das gleiche Gefühl ein wie bei den Genelec ein. Technisch perfekt aber auch hier diese emotionslose Musikwiedergabe. :traurig:

    Da ich dem Händler gesagt hatte, mein Ziel wäre es, meine Anlage drastisch zu reduzieren, schlug er mir vor, mal die Grimm LS1 BE mit SUB Woofern auszuprobieren.
    Da hätte ich nicht nur ein perfektes Klangbild oben rum sondern auch wieder ausreichend Basspegel zur Verfügung.
    Na, warum nicht. Wenn schon, denn schon.
    Die Grimms haben ja laut Testberichten einen herausragenden Ruf. Gut, bei dem Preis von gut 35K, sollte man einiges erwarten dürfen.
    Ich mache es kurz. Die LS1 BE wurden fachgerecht aufgebaut, ausgerichtet und eingepegelt.
    Dann durften wir 1-2 Tage in Ruhe Musik genießen.

    Leider war da nix mit Genuss. So einen emotionslosen Lautsprecher hatten wir bis dahin noch nicht gehört. Technisch sicherlich alles perfekt. Aber das war es dann auch.
    Kein Gänsehautfeeling z.B. bei unserem Lieblingsalbum „Amused do death“ von Roger Waters.:traurig::traurig:
    So, was nun.
    Da viel mir ein, dass ich die Lautsprecher von Stefan / Audio Optimum nun schon zweimal in Recklinghausen gehört hatte.
    Beim ersten Mal habe ich schon gedacht: schade dass du das nicht schon vor dem Kauf der mod. Dali Rubicon 6 und des Staub DAC ́s gehört hast. Verdammt gut, was hier spielt.
    Nach der Pleite mit den Grimm LS1 BE habe ich direkt Stefan angerufen und gefragt, ob er nicht mal diese überragenden Lautsprecher im Vergleich zu seinen Kreationen hören möchte.

    Ist ja nicht so weit nach DO. Gesagt getan, am nächsten Abend besuchte uns Stefan mit den FS62E und den FS82E im Gepäck.
    Natürlich hörten wir erst einmal die Grimm. „Mhmm, wo ist denn da der Bass ? Läuft der SUB auch mit ?“ Ja er lief und pumpte viel Luft, sonst aber nix. Der Rest war eher angestrengt.

    Ok...
    Die Grimms an die Seite geräumt und Stefan hat in Ruhe den NosDAC2 und die FS62E aufgebaut.
    Let‘s play music !! und zwar gleich in die Vollen. Vom Album “Amused to death” das Stück “It ́s a miracle”.
    Schwups....war es wieder da! Das Gänsehautfeeling, wenn wir Anlagen hören, die in der Lage sind musikalische Emotionen zu transportieren.:zustimm::dank:

    Nachdem wir noch ein paar andere uns wohlbekannte Musikstücke gehört hatten, also das ganze Programm mit Akustikinstrumenten, Gesangsstimmen, geringer Mikrofonierung bei Liveaufnahmen, wollen wir auch noch die große FS82E hören.
    Nach einer kleinen Hörprobe war klar, Stefan durfte erst einmal mit der FS62E wieder nach Hause fahren.
    Wir haben dann noch knapp zwei Tage Musik gehört. Danach hatten wir die Idee, wenn schon absolut minimalistisch, warum dann nicht nur die Monitor LSP MS8 ??
    Am Samstag war ich noch spontan in RE und habe die MS8 abgeholt.
    Die Hörsitzung mit der MS8 war auch sehr schön. Erstaunlich, was diese Lautsprecher leisten und für uns hatte die Grimm LS1 BE auch keine Chance gegen die Kombi NosDAC2 und MS8.

    Am Sonntag Abend habe ich dann wieder auf die FS82E zurück gebaut.
    Ergebnis: Die MS8 steht jetzt wieder bei Stefan im Vorführraum und kann andere Audio Optimum Kunden überraschen und begeistern. Für uns gab es dann doch kein Weg mehr
    zurück. :zwink:
    Gruß
    Willy

    #2
    Ja, wenn man das Optimum gehört hat, ist man mit ein wenig weniger nicht mehr zufrieden, kann das gut verstehen. Zeig mal ein paar Bilder, wie es bei dir im Hörraum ausschaut. Natürlich nur, wenn du möchtest.


    Und natürlich jetzt erstmal viel Spaß mit deiner neuen Anlage. Sich auf das Wesentliche konzentrieren ist auch meine Sache. Und dann landet man - früher oder später - meist bei vollaktiven Systemen. Und da bist du bei Stefan auch sehr gut aufgehoben.

    Kommentar


      #3
      Hallo Willy,

      Sehr schöne Schilderung Deines Audiophilen Werdeganges👍👍👍

      Ich kann das komplett nachempfinden.Wenn man die AudioOptimum unter, ich sage mal standesgemäßen Bedingungen hört, gibt es wohl kein Zurück mehr.

      Das ging mir genau so👍

      Gratulation und viele vergnügliche Hörstunden wünscht Euch, Hagenrost:rost:rost:
      Gewerblicher Teilnehmer
      HiFi im Pfarrhof
      www.hifi-im-Pfarrhof.de

      Kommentar


        #4
        ...meine Schallplattensammlung kommt mir zunehmend nur als Staubfänger vor.
        Hallo Willy,

        vom ultimativen Gegenmittel sind gerade wieder ein paar fertig geworden:



        Wäre doch schade, wenn die schönen Analogschallplatten weiterhin verstauben.

        Gruß
        Stefan
        http://www.audio-optimum.com/

        Kommentar


          #5
          Hallo Willy,


          sehr interessanter Bericht, danke dafür.
          Viel Spaß mit den FS82E:daumen:

          Gruß
          Klaus

          Kommentar


            #6
            Hallo Willy,


            schön das es hier auch noch andere Audio Optimum Hörer gibt.

            Mit der FS82E hast Du ein Top System....


            Begnüge mich momentan ,aber sehr zufrieden mit der MS8E....rost:


            Gruß
            Andre´
            Angehängte Dateien

            Kommentar


              #7
              Zitat von set the controls Beitrag anzeigen

              Seit gut zwei Jahren beschäftigt mich die Idee, meine Musikwiedergabeanlage drastisch zu reduzieren. Als Musikgenießer und Vielhörer ist das ein nicht so einfaches Unterfangen.
              Hallo Willy,

              Glückwunsch zu Deiner Entscheidung, Deine Musikwiedergabeanlage drastisch zu reduzieren!

              Ich habe diesen Entschluss schon vor mehr als 3 Jahren bei meiner Hauptanlage in die Tat umgesetzt. Um mehr als 150 kg und ca. 15 m Kabellage habe ich reduziert. :zwink: Dem Klang hat es nur genutzt.

              Mein Motto: Je weniger Geräte, desto näher ist man bei der MUSIK. :zustimm:

              Wünsche Dir viel Spaß mit Deiner neuen Anlage!

              VG Uli

              Kommentar


                #8
                Zitat von Klangfreddy Beitrag anzeigen

                Begnüge mich momentan ,aber sehr zufrieden mit der MS8E....rost:

                Ich mag es gar nicht glauben, daß es tatsächlich noch jemanden hier gibt, der sich intensiv um die Akustik seines Raumes kümmert.
                Bis auf wenige Ausnahmen beschweren sich die Leute über Raummoden und sonstige akustische Unbill, weigern sich aber standhaft, selbst kleinste akustische Maßnahmen vorzunehmen.
                Respekt!
                Gruß,
                Kai

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von aston456 Beitrag anzeigen
                  Ich mag es gar nicht glauben, daß es tatsächlich noch jemanden hier gibt, der sich intensiv um die Akustik seines Raumes kümmert.
                  Bis auf wenige Ausnahmen beschweren sich die Leute über Raummoden und sonstige akustische Unbill, weigern sich aber standhaft, selbst kleinste akustische Maßnahmen vorzunehmen.
                  Respekt!
                  Gruß,
                  Kai
                  Ach, ein paar Mehr sind es schon feif:.
                  Leider finden sich immer gerne Ausreden warum es nicht umsetzbar sei und die Mitbewohner müssen als Alibi herhalten. Selbst in Wohnräumen kann man so geschickt mit akustischen Maßnahmen eingreifen, dass es optisch angenehm und akustisch überzeugend ist. Eine gewisse Flexibilität ist allerdings erforderlich :schreck:
                  Off topic aus.
                  VG, Volker
                  Wichtig ist was hinten rauskommt!

                  Kommentar


                    #10
                    Guten Morgen in die Runde,
                    Danke für Eure Rückmeldungen.

                    Hallo Kai,
                    mit der Optimierung der Raumakustik beschäftige ich mich schon über 10Jahre.
                    Als Hobbykünstler habe ich meine Bilder so gestaltet das im Keilrahmen ausreichend Platz für Basotec vorhanden ist.
                    Trotz der aufgetragenen Farbe ist die verwendete Leinwand akustisch noch ausreichend durchlässig das sich ein positiver Effekt auf die Raumakustik einstellt. Ich habe den einen oder andern Musikliebhaber mit meinen Bildern schon glücklich gemacht. Denn wer will schon Basotec pur in sein Wohnzimmer hängen haben feif:

                    Hallo Franz,
                    hier mal wie gewünscht zwei Bilder meines Hörraumes.
                    Im Regal stehen noch ein paar Geräte wie ein Teil des StaubDAC‘s die noch weg müssen.:traurig:
                    Der Plattendreher kann erst mal bleiben.

                    Ich wünsche ein sonniges Wochenende
                    Gruß
                    Wiily
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                      #11
                      Danke für die Bebilderung, Willy. Sieht doch schon mal gut aus. Die Bilder an der Stirnwand gefallen mir sehr. Vielleicht würde ich auf den harten Boden noch einen großflächigeren, hochflorigen Teppich zum Hörplatz hin legen. Der Aufstellungsort für die Lautsprecher im Raum scheint mir gut gewählt, soweit ich das von den Bildern her beurteilen kann.rost: Wie schaut`s hinter dem Hörplatz aus? Verzeih meine Neugierde, aber mich interessiert halt bei sehr guten Anlagen immer, wie sie aufgebaut sind. Mit der Aufstellung im Raum holt der Bartel nämlich den Most.:zustimm:

                      Kommentar


                        #12
                        Vor zwei Wochen wollte ich aber noch wissen, was denn eine digitale Raumkorrektur noch zusätzlich rausholen kann. Also habe ich über einen Händler mal das angeblich beste Gerät am Markt, den Trinnov Amethyst, in meinen vier Wänden vorführen lassen.
                        Nach Aufbau und Raumeinmessung tauchten die mir schon bekannten Raummoden bei ca. 35hz und 80hz auf. Nach der Korrektur durch den Trinnov spielten meine mod. Dali Rubicon 6 über den Röhrenverstärker oben rum zwar sehr präzise aber am unteren Ende etwas dünner. Das war genauso zu erwarten, wenn man fast 6dB Erhöhung bei 80hz rausrechnet.
                        Merkwürdigerweise stellte sich nach längerem Hören das gleiche Gefühl ein wie bei den Genelec ein. Technisch perfekt aber auch hier diese emotionslose Musikwiedergabe. :traurig:
                        Wenn das digital so einfach wäre, würde es so etwas nicht mehr geben:

                        https://www.thomann.de/de/spl_pq_black.htm

                        Als kleinen Abstecher habe ich dann mal die Genelec 8260 ausprobieren wollen. Immerhin kann man diese Lautsprecher auch auf den Raum einmessen.
                        Leider war die relativ emotionslose Wiedergabe dieser Lautsprecher nichts für uns. Also wieder zurück zum Händler mit dem digitalen Kram.
                        Da ich dem Händler gesagt hatte, mein Ziel wäre es, meine Anlage drastisch zu reduzieren, schlug er mir vor, mal die Grimm LS1 BE mit SUB Woofern auszuprobieren.
                        Da hätte ich nicht nur ein perfektes Klangbild oben rum sondern auch wieder ausreichend Basspegel zur Verfügung.
                        Na, warum nicht. Wenn schon, denn schon.
                        Die Grimms haben ja laut Testberichten einen herausragenden Ruf. Gut, bei dem Preis von gut 35K, sollte man einiges erwarten dürfen.
                        Ich mache es kurz. Die LS1 BE wurden fachgerecht aufgebaut, ausgerichtet und eingepegelt.
                        Dann durften wir 1-2 Tage in Ruhe Musik genießen.

                        Leider war da nix mit Genuss. So einen emotionslosen Lautsprecher hatten wir bis dahin noch nicht gehört. Technisch sicherlich alles perfekt. Aber das war es dann auch.
                        Kein Gänsehautfeeling z.B. bei unserem Lieblingsalbum „Amused do death“ von Roger Waters.:traurig::traurig:
                        Das gleiche gilt für digitale Aktivweichen. Ich würde auch gern digital arbeiten, denn in der Produktion ist das deutlich billiger. Hier einige Fotos, die verdeutlichen, welcher Aufwand für die Hardware-Programmierung meiner analogen Aktivweiche erforderlich ist:














                        Die Aktivweiche hat 160 Steckplätze für Folienkondensatoren und Metallfilmwiderstände. Für die Widerstände haben wir die komplette E96-Reihe mit 1% Toleranz vorrätig, und da es die Folienkondensatoren nur mit 5% Toleranz zu kaufen gibt, müssen sie einzeln von Hand ausgemessen und selektiert werden. Der Arbeitsaufwand ist enorm, aber ich behaupte, dass die damit verwirklichte Klangqualität mit digitalen Systemen (noch) nicht zu erreichen ist!

                        Über die Aktivweiche kann eine zweite Platine montiert werden, auf der sich ein analoger 6-Band Parametric-EQ mit weiteren 64 Steckplätzen befindet. Damit ist eine Raumeinmessung möglich, die die hohe Klangqualität erhält.
                        http://www.audio-optimum.com/

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von set the controls Beitrag anzeigen

                          Am Sonntag Abend habe ich dann wieder auf die FS82E zurück gebaut.
                          Ergebnis: Die MS8 steht jetzt wieder bei Stefan im Vorführraum und kann andere Audio Optimum Kunden überraschen und begeistern. Für uns gab es dann doch kein Weg mehr
                          zurück. :zwink:
                          Gruß
                          Willy
                          Hallo Willy,

                          WOW !!! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Traumlautsprecher!
                          Schaut klasse aus dein Hörraum.

                          Du hast eine sehr gute Entscheidung getroffen. Das was nur ungewöhnlich sein wird ist, der Wunsch nach Veränderung oder der Spieltrieb, ist jetzt dahin.....:grinser:

                          Viele Grüße, Olaf

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Willy, schönes Arrangement, aber was liegt da oben auf den Lautsprechern?
                            VG, Volker
                            Wichtig ist was hinten rauskommt!

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Franz,

                              freut mich das Dir meine Akustikbilder gefallen.
                              Die beiden äußeren kann man auch prima wagerecht aufhängen, dann sieht das aus wie Koi Schatten im trüben Wasser.:grinser:
                              Falls Bedarf besteht trenne ich mich auch von dem einen oder anderen Akustikbild.
                              Der vorhandene Teppich sieht auf den Bilder recht flach aus. Stimmt, da muss bald was Neues her. :zustimm:

                              Hallo Volker,

                              tolle Adleraugen :zwink:
                              da liegt noch ein wenig Voodoo von Biophtone in Form von informierten Glasplatten oben auf den Speakern.
                              Gut gegen Elektrosmog. / Aber bitte jetzt keine neues Thema mit Glaubensfragen eröffnen.
                              Das Zeug stamm noch von meiner alten Anlage und hatte durchaus positive Auswirkungen.
                              Gruß
                              Willy

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X