Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Westdeutsche Hifi Tage 2019 in Bonn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Ist es nicht so, dass bei Keramikchassis die unvermeidbaren (Membran)Resonanzen möglichst weit ausserhalb des eigentlichen "Nutzbereiches" gelegt werden müssen. Je steiler die Filterung, desto näher kann man sich ran legen?

    Oder andersrum, im eigentlichen Übertragungsbereich liegen keine Membranresonanzen?
    Gruß
    söckle

    Kommentar


      #62
      Zitat von Cobold Beitrag anzeigen
      Soweit ich das mitbekommen habe war das sogar schon inkl. Audiovero.
      In meinen Ohren passt der Tiefton hier nicht zum Rest und das Horn drückt seinen Stempel der Musik auf. Daher habe ich mich nicht so lange damit aufgehalten.

      Gruß Marcus
      O.K.. Eigentlich sollte man meinen, das mit Acourate entzerrte Horn klingt weniger nach Horn als andere Hoerner. Aber gehört hab ich es selbst noch nicht....
      Gruß
      söckle

      Kommentar


        #63
        Zitat von söckle Beitrag anzeigen
        Ist es nicht so, dass bei Keramikchassis die unvermeidbaren (Membran)Resonanzen möglichst weit ausserhalb des eigentlichen "Nutzbereiches" gelegt werden müssen. Je steiler die Filterung, desto näher kann man sich ran legen?

        Oder andersrum, im eigentlichen Übertragungsbereich liegen keine Membranresonanzen?
        Die Accuton Chassis verhalten sich bezüglich der Membranresonanzen wie andere gut gemachte Hartmembranchassis.
        Im üblicherweise genutzten Übertragungsbereich treten nahezu keine Resonanzen auf. Im Bereich des Tiefpasses (obere Flanke) dafür aber sehr ausgeprägte.
        Eine Membranresonanz hat einen Anstieg von ≈ 15 - 18 dB zur Folge (je nach Güte).
        Beispiel: C173-6-096



        Will man eine Trennfrequenz zum Hochtöner von ≈ 2.500 Hz mit einem steilen Filter (z.B. 24 dB/Okt.) realisieren, so liegt man bei 5 kHz bei erst ≈ 79 dB und erhält danach einen Abfall von ≈ 52 dB/Okt. - mit den entsprechenden Phasendrehungen natürlich!!!
        Die Resonanzspitze liegt somit nur ≈ 14 dB unterhalb des erzielbaren Mitteltonlevels. Das bedeutet auch, dass es zu einem völlig unstetigen Tiefpass kommt, mit den entsprechenden Phasendrehungen UND mit einem völlig inhomogenen Ausklingen. Im Bereich der Membranresonanz klingt das Chassis wesentlich länger aus als in dem Bereich davor und danach.

        Fazit: Die Membranresonanz ist nur unzureichend leiser gemacht worden und sie ist mit ihrer Charakteristik erhalten geblieben. Ich würde sagen: "Pfusch am Bau" :grinser:

        Gruß
        AIR
        gewerblicher Teilnehmer
        www.weidlich-audio.de

        Kommentar


          #64
          Danke für die Erklärung, so in etwa hatte ich das in Erinnerung. Interessant dass selbst 24 dB Flankensteilheit in diesem Beispiel zu wenig wären für den MT- Tiefpass...
          Gruß
          söckle

          Kommentar


            #65
            Zitat von söckle Beitrag anzeigen
            Danke für die Erklärung, so in etwa hatte ich das in Erinnerung. Interessant dass selbst 24 dB Flankensteilheit in diesem Beispiel zu wenig wären für den MT- Tiefpass...
            Dann ist die Phase im Übernahmebereich bereits so verdreht dass eine homogene Wiedergabe nicht mehr möglich ist...
            Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

            Kommentar


              #66
              Ergänzend sollte erwähnt werden, dass die beste Chassis-Korrektur+Filterung auf schön glatte Verlauf&Flanke nicht gegen den Motor-Klirr hilft, der greift mit der Roh-Übertragungsfunktion voll durch. Bei dem C173-6-096 zB liegt die Spitze auf 5Hz, d.h. K2 von 2.5kHz und K3 von 1.66kHz schägt mit dem vollen Boost von fast 20dB durch. Woraus folgt, dass man idealerweise bei höchstens 1kHz trennen sollte (phasenparallel, damit also 6dB down bei XO-freq,) damit nur noch wenig Pegel für die 1.6kHz erforderlich ist und somit auch weniger K3 bei 5kHz ensteht. Betrachtung gilt für IMD-Komponenten entsprechend.... so tiefe Trennung ist aber selten praktikabel, je nach Hochtöner.

              Zum Glück jedoch hat dieses Chassis, so wie die meisten Accutons, sehr wenig Klirr/IMD durch die unterhängige Schwingspule... bis man es halt übersteuert, dann setzt der Klirr dafür recht brachial ein.
              Ich habe nicht viel Erfahrung mit Accuton ausser mit dem C173-6-096 und dessen Bruder, dem C173-6-096E welcher eine mechanische Bedämpfung der 5kHz Reso hat und damit weniger Klirr-Boost im Grenzbereich aufweist und mir vielleicht deswegen meistens besser gefallen hat (allerdings Mutmaßung). Beides sind auf jeden Fall absolute Weltklasse-Treiber, bedürfen aber penibler Entzerrung, wie Michael immer wieder betont, zu Recht.
              Zuletzt geändert von KSTR; 02.10.2019, 22:47.
              Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

              Kommentar


                #67
                ...auch sehr interessant. Das K2 die halbe und K3 ein Drittel der Resonanzfrequenz ist war mir bis dato auch nicht bewusst. Ab 1,6 kHz spielt wohl kein Hochtöner ohne Horn, aber Accuton hat ja noch den 50 mm Mitteltöner. Wenn man jedes Problem konsequent angehen wollte landet man doch bei 5 Wegen für einen "Fullrangewandler". Oder gar 6, zwei Oktaven pro Chassis?! :clowni:....

                Chassis 1: 16 - 64 Hz
                Chassis 2: 64 - 256 Hz
                Chassis 3: 256 - 1024 Hz
                Chassis 4: 1024 - 4096 Hz
                Chassis 5: 4096 - 16,4 kHz
                Chassis 6: >16,4 kHz
                Gruß
                söckle

                Kommentar


                  #68
                  Mit dem letzten Post von maasi wollte er, glaube ich, zum Ausdruck bringen, dass es hier mehr um die HiFi Tage gehen sollte und nicht um das aufdröseln einzelner Chassies oder gar komplett in die physikalische Tiefe gehende Diskussionen zu entfachen?
                  Die letzten Seiten wären ein eigener Thrad...

                  Zu den Abacus Hörnern:
                  Hier habe ich, wie auch schon auf den letzten HiFiTagen, gesagt, dass man sogar Hörner "kaputtdigitalisieren" kann.
                  Bei dieser Meinung bin ich auch dieses Mal wieder angelangt.

                  Generell empfinde ich es stets unterhaltsam, wie diese "Profies" sehr oft vorführen und wie schlecht die Geräte-/LS-Auswahl für die jeweiligen Räume getroffen werden.
                  Auch wird die Vorführmusik meist schon langweilig.
                  In einen Raum bin ich rein, weil dort "Supermax" lief, genial.
                  Bisschen mehr Phantasie wäre wünschenswert.

                  Riesen Saal mit Mini-Qlautsprecherchen, kleine Abstellkammer mit Megabässen, bis es dröhnt.
                  Auch extreme Sweetspots bei solchen Vorführungen empfinde ich als nicht sonderlich zielführend, denn nur einer kann genießen, der Rest winkt die Qualität ohne Chance ab.
                  Professionalität assoziiere ich anders.
                  Vor allem bei den großen Marken mit doch anderem Budget darf man mehr erwarten.

                  Gruß
                  Guido
                  ...mehr Senf...

                  Kommentar


                    #69
                    Hallo Guido


                    Hier
                    https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=5&t=10851
                    wird über die Messe überwiegend positiv berichtet.Speziell über die Abacus Hörner. Man kann aber auch nachlesen,das die Messe und die Modelle unterschiedlich von den Teilnehmern wahrgenommen wurden. Jede Meinung über die Messe ist also als subjektiv anzusehen.
                    Wenn ich das mal auf Deinen Blick auf HiFi formulieren darf, find ich den doch antiquiert. Was ist denn daran auszusetzen,wenn DSP benutzt werden?
                    Selbst Cay Uwe benutzt das in seinem Vorverstärker,wenn ich mich recht entsinne. Ich finde das auch speziell in kleinen Räumen wie auf der Messe hilfreich,anders waren bestimmt einige Anlagen nicht zu betreiben.
                    Und mit kapputtkorrigiert hat das m.M.n. auch wenig zu tun wenn man es richtig macht, und da nicht werweißwie die Frequenzen verbiegt.
                    liebe Grüße Harleyfahrer
                    Rolli
                    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                    Focal Utopia+WyWires Platinium

                    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                    Magneplanar 1.7

                    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                    Kommentar


                      #70
                      Rolli
                      Komme da mal via PM, wäre zu oft für diesen Tread.
                      Gruß
                      Guido
                      ...mehr Senf...

                      Kommentar


                        #71
                        Hallo Rolf,

                        hast Du es jemals mit einem parametrischen Equalizer probiert? Soweit mir bekannt, sind diese immer noch käuflich zu erwerben. Bei nur einer einzelnen wirklich störenden Mode könnte das Problem wohl recht unaufwendig abgehandelt werden.

                        Gruß Eberhard

                        Kommentar


                          #72
                          Zitat von Zwodoppelvier Beitrag anzeigen
                          Hallo Rolf,

                          hast Du es jemals mit einem parametrischen Equalizer probiert? Soweit mir bekannt, sind diese immer noch käuflich zu erwerben. Bei nur einer einzelnen wirklich störenden Mode könnte das Problem wohl recht unaufwendig abgehandelt werden.

                          Gruß Eberhard

                          Hi Eberhard
                          Schick Dir ne PN,passt sonst nicht hierhin.
                          Lg
                          AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                          Focal Utopia+WyWires Platinium

                          SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                          Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                          LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                          Magneplanar 1.7

                          Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                          Kommentar


                            #73
                            Am besten wir kommen wieder zurück zum Thema.
                            Leider war ich zu faul nach Bonn zur Messe zu fahren aber ist schon interessant
                            festzustellen das jeder irgendwie die Darbietungen anders bewertet und empfunden hat.
                            AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                            Focal Utopia+WyWires Platinium

                            SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                            Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                            LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                            Magneplanar 1.7

                            Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                            Kommentar


                              #74
                              Habe das Marketing hier herausgeworfen. Ist im Sincos Forum gelandet.

                              Moderativ von OpenEnd Admin
                              Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
                              Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

                              Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
                              https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

                              Kommentar


                                #75
                                :daumen::daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X