Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ich wehre mich gegen 20 Sek. Musikfetzen zur Vorstellung von Musik

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ich wehre mich gegen 20 Sek. Musikfetzen zur Vorstellung von Musik

    Ist es OK,wenn ich keine 20Sek. Links bei Amazon,JVC oder sonstwo, den größten Abziehern der Musikszene setze,
    und dafür mein SPOTI nutze?
    Ich habe die Obergang von SPOTI kennengekernt,junge hochmotivierte Freaks und die meinens ehrlich,wenn ehrlich auch noch beinhalten darf, eine Summe X zu goutieren,denn von diesem goutieren,lächeln auch die Künstler!rost:
    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
    Focal Utopia+WyWires Platinium

    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
    Magneplanar 1.7

    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

    #2
    Guten Morgen Rolf,

    das Einzige was für einen Künstler ehrlich ist sind Tonträger, die Vinyl Schallplatte und eventuell noch die CD rost:

    Alles weitere bedeutet für den Künstler Abzocke!

    Gruss Marc
    Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

    Kommentar


      #3
      Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
      Guten Morgen Rolf,

      das Einzige was für einen Künstler ehrlich ist sind Tonträger, die Vinyl Schallplatte und eventuell noch die CD rost:

      Alles weitere bedeutet für den Künstler Abzocke!

      Gruss Marc
      Da hast du rechts.
      Aber die Nachfrage beherrscht den Markt, nicht umgekehrt. Demnach wird / muss das angeboten werden was die Leute wollen. Ob es fair ist, sei mal dahingestellt. :traurig:

      Gruß Christian rost:
      Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
      Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

      Kommentar


        #4
        Hallo Christian,

        Streaming war leider die einzige Möglichkeit der Industrie dem Raubkopieren etwas entgegen zu stellen, sicher noch die bessere Alternative.
        Zum Glück ist die Tendenz rückläufig wie man im Rockstore Essen Steele gut beobachten kann rost:

        Gruss Marc
        Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

        Kommentar


          #5
          Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
          [...]

          Streaming war leider die einzige Möglichkeit der Industrie dem Raubkopieren etwas entgegen zu stellen, sicher noch die bessere Alternative.
          Zum Glück ist die Tendenz rückläufig wie man im Rockstore Essen Steele gut beobachten kann rost:

          Gruss Marc
          Hallo Marc,

          falls eine Horizonterweiterung über die Grenzen des Rockstore Essen-Steele gewünscht wird, könnte man z.B. den folgenden Link nutzen:
          http://www.musikindustrie.de/umsatz/

          Freundliche Grüße,
          never (Udo)

          Kommentar


            #6
            Zitat von never Beitrag anzeigen
            Hallo Marc,

            falls eine Horizonterweiterung über die Grenzen des Rockstore Essen-Steele gewünscht wird, könnte man z.B. den folgenden Link nutzen:
            http://www.musikindustrie.de/umsatz/

            Freundliche Grüße,
            never (Udo)
            Hallo Udo,

            und was soll mir das sagen?

            Gruss Marc
            Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

            Kommentar


              #7
              Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
              Hallo Udo,

              und was soll mir das sagen?

              Gruss Marc
              Hallo Marc,

              ich bin von der Satzlogik Deines obigen Beitrags ausgegangen, wo du behauptest, dass Streaming in der Tendenz rückläufig sei. Die von mir verlinkte Quelle bietet dagegen völlig andere Daten zur Entwicklung am Tonträgermarkt.

              Ob man Streaming-Plattformen generell mit Abzocke gleichsetzen kann, wie Du in einem anderen Beitrag pauschal und diffus anmerkst, übersieht den Hauptaspekt bei der Bezahlung von Musikprodukten: die vertragsrechtlich ausgehandelten Anteile, die den diversen Rechteinhabern am Produkt zustehen!

              Freundliche Grüße,
              never (Udo)

              Kommentar


                #8
                Hallo Udo

                Mich würde es auch mal interessieren, wie die Margen sind, die bei Streaminganbietern von den Künstlern ausgehandelt werden.
                Interessant ist auch,das es viele Alben gibt,die Du nur streamen kannst,obwohl die Künstler sicher auch CD`S hätten rausbringen können.
                Für mich ist es auch eine unschöne Vorstellung, wenn die Künstler finanziell
                benachteiligt würden.Am Abschluss Deines Links noch eine wichtige Erwähnung:
                Es ist eine spannende Entwicklung mit vielen Unwägbarkeiten, doch je mehr sich das Geschäft ins Netz verlagert, desto dringlicher wird es, im digitalen Raum für Rechtssicherheit zu sorgen und zwar sowohl durch Klarheit bei der Lizenzierung insbesondere mit Blick auf die Rolle der Plattformen (Value Gap), als auch auf funktionsfähige Instrumente zur Rechtsdurchsetzung.
                Ich vermute mal, das dann die Künstler auch finanziell besser abgesichert sind und der hier erwähnte Begriff von "Abzocke" weniger Gewichtung erhält.

                Hier noch eine interessannte Story von Greatful Dead,die ihren Fans erlaubten, tausende von Live-Mitschnitten ihrer Konzerte aufzunehmen,um trotzdem über Jahre die bestverdienenste Band in den USA waren:

                Keines der Bandmitglieder hatte eine besondere Affinität zur Computer- und Netzwerktechnik. Trotzdem ist die Band in mehrfacher Hinsicht Bestandteil der Entwicklung des Internets. Das liegt vor allem an den Deadheads, die oftmals aus Ingenieursstudiengängen kamen. Auch die Nähe zu den Entwicklungsstätten des Silicon Valley trug zur Nutzung neuer Techniken bei. Im einflussreichen früheren Mailboxsystem The WELL gab es schon bald ein eigenes Diskussionsforum, die Grateful Dead Conference. Eine der ersten Newsgroups des Usenet war rec.music.gdead.
                Im Gegensatz zu den vielen modernen Musikern, die Bootlegs mit allen juristischen Mitteln verfolgen, hat Grateful Dead einen anderen Weg beschritten. Wie andere Bands ihrer Zeit erlaubten sie, dass die Fans Konzerte mitschnitten und ihre dafür benötigten Mikrofone aufstellen durften. Nicht die Musiker, sondern die Bühnencrew erhob nach einer gewissen Zeit Einspruch dagegen, da die unzähligen Mikrofone ihnen die Arbeit erschwerten. Deshalb wurden für die Fans spezielle Bereiche hinter dem Soundboard abgetrennt („taping areas“), wo die Fans ihre portablen Anlagen zum Mitschneiden der Konzerte aufbauen konnten. Für diesen Bereich benötigten sie ein tapers ticket. Diese Aufnahmen wurden bzw. werden zwischen den Fans getauscht; etliche sind auch auf Platten oder CDs veröffentlicht. Dies war erlaubt, solange kein Gewinn damit erzielt wurde. Trotz dieser Vorgehensweise gehörte Grateful Dead über viele Jahre zu den bestverdienenden Bands in den USA.
                Es kann also auch Vorteile haben, den Fans den Sound gratis zu überlassen. Inwieweit dies auf das Streaminggeschäft zu übertragen ist, kann ich natürlich nicht sagen.
                Zuletzt geändert von HearTheTruth; 27.08.2017, 01:38.
                AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                Focal Utopia+WyWires Platinium

                SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                Magneplanar 1.7

                Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
                  Guten Morgen Rolf,

                  das Einzige was für einen Künstler ehrlich ist sind Tonträger, die Vinyl Schallplatte und eventuell noch die CD rost:

                  Alles weitere bedeutet für den Künstler Abzocke!

                  Gruss Marc
                  Was Du auch nicht vergessen darfst Marc, daß bei vielen Bands die Haupteinnahmequelle in den Livekonzerten zu finden ist.Rechne Dir das mal aus, mehrere Hunderttausend Zuschauer pro Live Act , pro Zuschauer ca.150EUR. , dies eine ganze Tournee hindurch...da haben sich viele US Bands in den 70èrn schon die Hände gerieben.Der Markt bestimmt den Wert und Verdienst einer Band.
                  Was sich mir aber überhaupt nicht erschließen will, was sich so ein Rapper in den Staaten an Kohle reinzieht,das ist teilweise nicht zu glauben!!
                  Das könnte mir einer mal erklären!!! Damit kann ich überhaupt nix anfangen.
                  AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                  Focal Utopia+WyWires Platinium

                  SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                  Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                  LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                  Magneplanar 1.7

                  Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von never Beitrag anzeigen
                    Hallo Marc,

                    ich bin von der Satzlogik Deines obigen Beitrags ausgegangen, wo du behauptest, dass Streaming in der Tendenz rückläufig sei. Die von mir verlinkte Quelle bietet dagegen völlig andere Daten zur Entwicklung am Tonträgermarkt.

                    Ob man Streaming-Plattformen generell mit Abzocke gleichsetzen kann, wie Du in einem anderen Beitrag pauschal und diffus anmerkst, übersieht den Hauptaspekt bei der Bezahlung von Musikprodukten: die vertragsrechtlich ausgehandelten Anteile, die den diversen Rechteinhabern am Produkt zustehen!

                    Freundliche Grüße,
                    never (Udo)

                    https://www.abendblatt.de/vermischte...Downloads.html
                    Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
                      ...

                      Hier noch eine interessannte Story von Greatful Dead,die ihren Fans erlaubten, tausende von Live-Mitschnitten ihrer Konzerte aufzunehmen,um trotzdem über Jahre die bestverdienenste Band in den USA waren.
                      bitte grateful dead nicht greatful ...

                      https://archive.org/search.php?query=grateful%20dead

                      im Archiv sind 1000 Konzerte kostenlos zum Download ... oder mittlerweile zum streamen. Bitte ausprobieren.
                      Bitte selbst suchen.
                      Der Link ist nur sowas wie ein Inhaltsverzeichnis.
                      Das Archiv gibts schon länger ....
                      .... auch mit anderen als nur musikalischen Inhalten.


                      .
                      Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Höhlenmaler Beitrag anzeigen
                        bitte grateful dead nicht greatful ...

                        https://archive.org/search.php?query=grateful%20dead

                        im Archiv sind 1000 Konzerte kostenlos zum Download ... oder mittlerweile zum streamen. Bitte ausprobieren.
                        Bitte selbst suchen.
                        Der Link ist nur sowas wie ein Inhaltsverzeichnis.
                        Das Archiv gibts schon länger ....
                        .... auch mit anderen als nur musikalischen Inhalten.


                        .
                        Ich hatte es immer im Kopf,das es die "großartigen Toten" ( Greatful) sind, und nicht die "dankbaren Toten", so laufe ich mit dieser Dummheit
                        schon das ganze Leben ahnungslos durch die Welt.Peinlich!
                        Dein vorgstelltes Archiv ist ja grandios und kann man sich tagelang mit befassen,unglaublich was die Deads geleistet haben.Über 3000 Konzerte auf der ganzen Welt.
                        In meinem "Zeitreisethread"
                        http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=6375
                        kannst Du Dich sicherlich noch an das Bill Graham Archiv erinnern,was die gesamte damalige Musikscene dokumentierte...eine Ansammlung unglaublicher Mengen an Daten und Ereignissen aus jener Zeit,phänomenal!!!!!!!!
                        AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                        Focal Utopia+WyWires Platinium

                        SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                        Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                        LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                        Magneplanar 1.7

                        Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                        Kommentar


                          #13
                          Allein auf diesem Video

                          https://archive.org/details/Grateful_Dead_Music_Videos
                          ist die fantastische Stimmung auf einem Grateful Dead Concert eingefangen
                          und in anderen Scenen sieht man,wie unglaublich creativ die Band war.
                          Wunderschön!
                          AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                          Focal Utopia+WyWires Platinium

                          SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                          Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                          LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                          Magneplanar 1.7

                          Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                          Kommentar


                            #14
                            Haight Ashbury Grateful Dead Morning Dew

                            https://archive.org/details/youtube-pu-y6rqV53g



                            by AlligatorWhine


                            Publication date 20120206
                            Topics Youtube, video, Music, San Francisco, Grateful Dead, Jefferson Airplane, Bill Graham, 1967, Jerry Garcia, Haight Ashbury, Hippie, Rare, Quicksilver Messenger Service, 1960s, Pigpen, Grace Slick,
                            Film Gene Anthony Photo Shoot summer Of 67? Haight Ashbury Panhandle park
                            The Grateful Dead, Jefferson Airplane, Janis Joplin, Bill Graham, Quicksilver Messenger Service, John Cipollina.......
                            AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                            Focal Utopia+WyWires Platinium

                            SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                            Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                            LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                            Magneplanar 1.7

                            Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Marc,

                              manchmal empfiehlt es sich schon, neben der Titelzeile im Fettdruck auch den eigentlichen Text eines Artikels zu lesen! Der Unterschied zwischen „Streaming“ und „Download“ sollte ebenfalls bekannt sein, um den Sachverhalt nicht falsch zu verstehen.

                              Da ich selber absoluter Vinylliebhaber bin, freue ich mich ehrlich über die Wiedergeburt der echten Schallplatte, bin aber realistisch genug, um die zahlenmäßigen Machtverhältnisse am Tonträgermarkt nicht durch eigenes Wunschdenken einer unrealistischen Schönfärberei zu unterziehen. Der Trend am internationalen Tonträgermarkt geht seit Jahren zum Streaming.

                              Freundliche Grüße,
                              never (Udo)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X