Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Danke und Vorstellung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Danke und Vorstellung

    Hallo zusammen,
    da ich nun schon seit gut zwei Jahren regelmäßig hier im Forum unterwegs bin und schon viel von euch gelernt und profitiert habe, möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass so viele ihre Erfahrungen und Kenntnisse so bereitwillig teilen. Da ich selber nicht diese Erfahrung und Kenntnisse besitze, habe ich bisher auch nichts geschrieben. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal eine Anlage auf so einem Niveau haben würde, ohne mich finanziell zu überfordern. Danke dafür. Besonders hilfreich waren für mich die Beiträge zum Thema Raumakustik und rund um das Thema HF-Störungen.
    An fing alles bei mir mit einem Tonbandgerät (Grundig TK 141), das ich mit etwa zwölf Jahren zu Weihnachten bekam. Seitdem sammle ich Musik, die ich gerne höre und die mir gut tut. Während des Studiums hörte ich über die MRL 120 von Ecouton am Vollverstärker A 7040 von Onkyo. Quellen waren ein Tonbandgerät ASC 6002 und ein Plattenspieler Onkyo CP 700M. Später kam noch ein CDP 103 von Sony dazu. Diese Anlage hat mich viele Jahre treu begleitet. Da anderes nun in den Vordergrund trat, gab es lange Zeit keine Veränderungen. Zu meinem 50. Geburtstag habe ich mir dann wieder einen Neukauf gegönnt: Myryad MI 120 und MA 120 als bi-amp an Audio Physic Tempo V, Myryad CDP 600 und V-LPS von Musical Fidelity, Netzverteiler und -kabel von MFE, Silient Wire LS 12 für die Lautsprecher und NF 6 als NF-Kabel. Später kam ein MacBook (iTunes mit Pure Music) und ein V-DAC von MF dazu. Da mir der Klang der Tempo*V immer etwas lästig hell war, was ich aus heutiger Sicht fälschlicherweise der Lautsprecherabstimmung zuschrieb, da ich nun weiß, dass es HF-Störungen waren, habe ich mir zu meinem damals bevorstehenden 60.*Geburtstag neue Lautsprecher gegönnt. Von allen gehörten hat mir die DALI Epicon 6 am besten gefallen. Kurze Zeit später kamen ein AVM V30 mit zwei AVM M30 sowie MX-DAC und MX-VYNL von Musical Fidelity und ein REGA RP 40 mit Excalibur Black dazu, seit kurzem auch ein Gustard U16. Nach der ersten Begeisterung über den tollen Klang habe ich gemerkt, dass der Klang noch nicht so war, wie es mein Ohr wollte. Da ich schon aus den 80ziger Jahren aus Versuchen in meiner Studentenzeit wusste, dass Kabel Einfluss auf den Klang haben, ersteigerte ich bei ebay ein Silent Wire NF 16, das mich schon ein Stück nach vorne brachte. Allerdings wurde mir auch klar, dass ich nicht das Geld haben werde meine klanglichen Wünsche mit „Markenkabeln“ zu erfüllen. Bei der Suche nach einem guten und bezahlbaren USB-Kabel stieß ich auf den Thread von Stephan (SolidCore) im OEM. Ein USB-Kabel von ihm habe ich damals leider nicht bekommen können, habe aber später ein gebrauchtes MuSiGo RCA3 von Marc (Boxworld) kaufen können. Als ich dieses Kabel angeschlossen habe wurde mir klar, dass es Klangqualität in einer Güte gab, die ich mir so nicht hatte vorstellen können. Seitdem habe ich hier im Forum viel gelesen und viele wertvolle Hinweise bekommen. Mittlerweile habe ich die Netzverkabelung von Stephan (Sincos) und Thomas (tmr), mehrere Auth503 und Furman AC210 sowie den Turmalin PowerCleaner und mehrere Turmalin RCA-Stecker von Thomas (tmr). Zusammen mit Turmalin um den Netzverteiler und unter meinem Macbook sowie Klappferriten um die Kabel klingt bei mir endlich z. B. ein Klavier wie ein Klavier. Die lästige Helligkeit im Klang ist (fast ganz) weg. Meine anderen Kabel (USB, Coax, XLR, LS) stammen mittlerweile alle von MPS (Tom Habke), die ich nur empfehlen kann. Auch in Sachen Raumakustik habe ich hier wertvolle Tipps bekommen. Mittlerweile hat Stephan Horwege (hoerwege.de) meine AVMs und die Weiche der Epicon 6 überarbeitet, was sich wirklich gelohnt hat.
    Soweit zunächst von mir.
    Achim
    MacBook Pro mit Pure Music, Rega RP 40 mit TAD Excalibur Black an MX-Vynl, Myryad MCD 600 (Hoerwege modifiziert), AVM V30 & M30 (alle Hoerwege modifiziert), DALI Epicon 6 (Weiche Hoerwege modifiziert), Gustard U16,
    MPS M880-G (Digital Coax), MPS HD-990 (USB), MPS M-8-XLR, Audio Optimum XLR, MPS M-6SP-MKII (Lautsprecher, biwire), Furutech Wandsteckdose; TMR-Turmalin-Powercleaner, Netzverteiler Audio Optimum, Auth503, Furman AC210, Netzkabel TMR NK2 und Audio Optimum

    #2
    Willkommen, bei unsrost: - wo denn sonst?

    Einen Vorschlag habe ich jedoch schon mal:

    Sei doch bitte so nett, und schreibe in Zukunft mit Absätzen, das macht das Lesen max. einfacher...




    m.A.E. - wähle weise, denn was du erbittest kann leicht das werden was du bekommst

    Kommentar


      #3
      Herzlich willkommen, Achim. An deinem hobbymäßigen Werdegang und Entwicklung läßt sich gut ablesen, wie man durch Erfahrung klüger wird. Das waren sicher die richtigen Schritte, die du gemacht hast.



      Auf einen guten Austausch.rost:

      Kommentar


        #4
        Hallo Franz,
        danke für dein Willkommen. Gerade deine Beiträge zum Furman und zu den Netzkabeln von AO und deine Entscheidung dafür haben mich dazu bewogen auch diese Produkte zu probieren.

        Hallo Volkart,
        auch dir danke für dein Willkommen.
        An die Absätze habe ich gestern Abend nicht gedacht, sorry. Kann man Beiträge noch nachträglich überarbeiten, dann würde ich noch welche einbauen.

        Achim
        MacBook Pro mit Pure Music, Rega RP 40 mit TAD Excalibur Black an MX-Vynl, Myryad MCD 600 (Hoerwege modifiziert), AVM V30 & M30 (alle Hoerwege modifiziert), DALI Epicon 6 (Weiche Hoerwege modifiziert), Gustard U16,
        MPS M880-G (Digital Coax), MPS HD-990 (USB), MPS M-8-XLR, Audio Optimum XLR, MPS M-6SP-MKII (Lautsprecher, biwire), Furutech Wandsteckdose; TMR-Turmalin-Powercleaner, Netzverteiler Audio Optimum, Auth503, Furman AC210, Netzkabel TMR NK2 und Audio Optimum

        Kommentar


          #5
          Freut mich, wenn meine Beiträge zu deinen eigenen neuen Erfahrungen haben beitragen können. Aus diesem Grund bin ich überhaupt im Forum. Ich meinerseits ziehe auch aus manch anderen Beiträgen Gewinn. Mit der Zeit lernt man auch, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

          Kommentar


            #6
            Hallo Achim,

            willkommen.

            Mit Freude habe ich gelesen, daß du genau wie ich auch die Kombi TAD Excalibur Black mit MX Phonostufe betreibst. Gerade das Excalibur Black finde ich genial und habe bis dahin noch nie ein so gutes MC für so einen Preis gehört.

            Gruß Jürgen
            Innuos Zenith MK3,Biophotone USB 10. Singxer-SU-1 solidcore modifiziert ,Pioneer LX800,Sugden DAC 4, Auralic Taurus Pre,Plinius P8 Endstufe. Audium Comp 3 Lautsprecher/Sunfire Atmos. Kuzma Stabi/Stogi/S,TAD Excalibur Black,Goldnote PH10.Denon 9200,Hifiman HE1000V2,Lehmann Black Cube mit Upgrade,Biophotone NF8,Wired Audio Conductors Strom,Digital und NF, HMS Suprema,Fortissimo,bfly, Audiophil Schumann Generator, Quantum Noise Resonator

            Kommentar


              #7
              Hallo Jürgen,

              schön von dir zu hören. Wir hatten ja Ende 2017 per PN Kontakt, als du mir ein WAC "Gaia" verkauft hast, als du, glaube ich, auf das "Gaia Extended" umgestiegen bist. Deine Beiträge zu Kabeln von WAC haben auch dazu beigetragen, dass ich mehrere Kabel von WAC gekauft habe (Netz, USB und Coax). Mittlerweile habe ich sie durch Ferritkabel und geschirmte Kabel von MPS ersetzt. Ich hatte das Gefühl, dass diese ungeschirmten Kabel mir HF-Störungen eingefangen haben. So wurde z. B. der Klang immer etwas lästig hell, wenn ich das "Silversurfer" auch nur angeschlossen hatte, auch ohne dass ein Signal durchlief. Das MPS M-880G gefällt mir auch vom Klang her etwas besser als das "Silversurfer", da es für mich etwas besser auflöst, im Bass konturierter ist und dabei noch sehr musikalisch spielt.

              Das Excalibur Black gefällt mir auch sehr gut. Leider mag ich einige Pop-Platten aus den 80ziger Jahren da mit nicht mehr hören, da mir der Kickbass zu dominant ist (z.B. Gianna Nanini, Latin Lover). Bei anderen Platten aus dieser Zeit ist das nicht der Fall (z. B. Paul Simon, Graceland), bei Jazz und Klassik auch nicht.
              Eine Spekulation von mir ist, dass damals in der Zielgruppe am Massenmarkt noch viele runde Abtastdiamanten in Betrieb waren, die dicker sind als der dreieckige Schneidstichel. Vielleicht wurde der Schneidstichel deshalb weiter ausgelenkt, damit diese Käufer noch genug Bass hörten. Das Excalibur Black mit seinem Shibata-Schliff kann dem Scheidstichel aber besser folgen und wird nun "zu weit ausgelenkt". Ist aber nur ein Erklärungsversuch von mir, kann auch ganz anders sein.

              Gruß Achim
              MacBook Pro mit Pure Music, Rega RP 40 mit TAD Excalibur Black an MX-Vynl, Myryad MCD 600 (Hoerwege modifiziert), AVM V30 & M30 (alle Hoerwege modifiziert), DALI Epicon 6 (Weiche Hoerwege modifiziert), Gustard U16,
              MPS M880-G (Digital Coax), MPS HD-990 (USB), MPS M-8-XLR, Audio Optimum XLR, MPS M-6SP-MKII (Lautsprecher, biwire), Furutech Wandsteckdose; TMR-Turmalin-Powercleaner, Netzverteiler Audio Optimum, Auth503, Furman AC210, Netzkabel TMR NK2 und Audio Optimum

              Kommentar


                #8
                Hallo Achim,

                herzlich Willkommen hier im Open-End-Forum!

                Eine Frage zu Deinem Nickname: Hat "Bosco" einen Bezug zu dem gleichnamigen Song von Placebo?

                VG Uli

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Uli,

                  danke für dein Willkommen.

                  Mit dem Lied hat mein Nickname nichts zu tun. Ich habe mal in einer Theatergruppe mitgespielt und meine erste Rolle war der "Bosco" in "Der Menschenfeind" in der Übersetzung von Enzensberger. Da das OEM mein erstes Forum ist, in dem ich bin/auftrete, habe ich auf diesen Rollennamen zurückgegriffen.

                  Gruß Achim
                  MacBook Pro mit Pure Music, Rega RP 40 mit TAD Excalibur Black an MX-Vynl, Myryad MCD 600 (Hoerwege modifiziert), AVM V30 & M30 (alle Hoerwege modifiziert), DALI Epicon 6 (Weiche Hoerwege modifiziert), Gustard U16,
                  MPS M880-G (Digital Coax), MPS HD-990 (USB), MPS M-8-XLR, Audio Optimum XLR, MPS M-6SP-MKII (Lautsprecher, biwire), Furutech Wandsteckdose; TMR-Turmalin-Powercleaner, Netzverteiler Audio Optimum, Auth503, Furman AC210, Netzkabel TMR NK2 und Audio Optimum

                  Kommentar


                    #10
                    Oh, Kultur. :daumen: Molière / Hans Magnus Enzensberger
                    Alles klar, Achim/Bosco. :zwink:

                    VG Uli

                    Kommentar

                    antalya escort
                    Lädt...
                    X