Announcement

Collapse
No announcement yet.

Auf in neue Elektrostaten-Klangwelten 2020!

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    #31
    Guten Morgen Leute,
    es gibt ja seit neuestem Stax-KH mit auswechselbarem Kabel, den L700Mk2 und L500-Mk2. Mit diesen Modellen kann man wirklich am einfachsten die 6-Pol-Welt einsteigen, ein zweites Kabel gekauft. das eine Kabel am rechten Treiber angedockt, das zweite am linken Treiber. Den Kollegen gebeten, mit seinem (identischen) AMP vorbeizukommen oder beim Händler einen solchen ausleihen und in die neue Klangwelt eintauchen!
    Click image for larger version

Name:	sr-l700mk2.jpg
Views:	108
Size:	20,5 KB
ID:	534763 Click image for larger version

Name:	recable.jpg
Views:	111
Size:	6,4 KB
ID:	534764 Click image for larger version

Name:	SR-L700_CABLE.jpg
Views:	107
Size:	11,6 KB
ID:	534765

    Ich glaube nicht, dass es anschließend ein zurück in die 5-POL-Welt mehr gibt. Vielleicht schon vor dem Versuch das Geld für den zweiten AMP angespart haben!?
    Genießt die Musik
    Hans-Peter
    Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2016+AO+Fidelizer, Jörg´s-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
    AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
    Kopfhörer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3, Enigma-Dharma1000
    Zubehör: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Eigenbau-Gerätefüße
    Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

    Comment


      #32
      Hallo die Runde, Hallo Otwin,
      der Anfang für die Vollsymmetrie ist gemacht, die Buchsen sind schon drin! Und denke die Einbaulage ist ganz optimal. Der Erdungsanschluss liegt nun direkt neben dem "Stax"-Schriftzug! Ja warum bin ich jetzt schon daran gegangen? Ein kurzes Gespräch mit dem DAC-Entwickler und schon hatte ich beschlossen, wenn du ein paar Minuten Zeit hast, wird das Ganze umgesetzt. Er sagte: sein DAC klingt auf der XLR-Seite deutlich besser, als auf der RCA-Seite, die Desymmetrierung des DAC-Signales ist eine weitere OP-Stufe. Ja, verschenken will ich natürlich nichts!

      Die elektrische Seite ist garnicht so einfach, wie ich zunächst dachte und sich das vielleicht für Euch anhört: zwei/drei Pins anlöten und fertig. Nein, zu erst einmal komme ich nach reiflicher Überlegung nicht daran vorbei, einen Verstärker für rechten Kanal und einen Amp für den linken Kanal festzulegen. Ein Kanaltausch ist dann nicht mehr möglich! R+, R-, L+ und L- müssen umgelegt werden.

      Außerdem will ich die einzelnen Entwicklungsstufen, 5-Pol, 6-Pol mit RCA und 6-Pol XLR-Voll-Symmetrie weiterhin demonstrieren können. Deshalb habe ich entschieden, nur die Buchse mit "Normal-Bias" für den Symmetriebetrieb flott zu machen, ohnehin kommt man an diese Buchse ran
      am Besten
      zum Löten.


      Click image for larger version

Name:	Stax-Rückseite.jpg
Views:	61
Size:	64,8 KB
ID:	535273 Click image for larger version

Name:	T1-Symmetrie-Teil1.jpg
Views:	62
Size:	63,0 KB
ID:	535272

      Vielleicht nächstes oder übernächstes Wochenende gehe ich dann an die elektrische Seite und berichte, was die Symmetrie der T1sen gebracht hat.

      Gruß Hans-Peter
      Attached Files
      Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2016+AO+Fidelizer, Jörg´s-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
      AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
      Kopfhörer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3, Enigma-Dharma1000
      Zubehör: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Eigenbau-Gerätefüße
      Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

      Comment

      Working...
      X