Ankndigung

Einklappen
Keine Ankndigung bisher.

Auf in neue Elektrostaten-Klangwelten 2020!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles lschen
neue Beitrge

    #46
    Hallo Hans-Peter!
    Sieht klasse aus.
    Ich freu mich drauf!

    Gru
    Jrgen

    Kommentar


      #47
      Schon mal probiert BEIDE Stecker an EINEM T1 anzustecken?

      Kommentar


        #48
        Ja, das habe ich beim allerersten Kopfhrer-Umbau gemacht. Was erwartet mich nun Neues? Antwort: rein garnichts! Es reicht nmlich nicht den Kopfhrer auf 6-Pol umzursten, sondern verstrkerseitig muss ich das gleiche tun! Und wenn man in den T1 hineinschaut (habe nunmehr den Deckel oft genug ab gehabt), was sehe ich, eine 5-Pol Welt. Alle Buchsen im T1 haben durchgeschliffene Signale: +R,-R/Bias/+L, -L. Es gibt nur eine Bias. Die 6-Pol-Welt ist durch den Umbau des Kopfhrers lediglich um 3cm weitergekommen. Vom Stecker des Kopfhrers zur Buchse des AMPs!

        Was heit das nun? Entweder, muss in den Verstrker eine zweite Bias -mit gleichen Bauteilen aufgebaut- hinein oder ich brauche einen zweiten AMP. In meinem Falle habe ich mich der Einfachheit halber fr letztere Variante entschieden: und das war die Beste Entscheidung, die ich treffen konnte! So habe ich die einzelnen Entwicklungsstufen mitgemacht und entsprechende Erkenntnisse, die zu guter Letzt in Vollsymmetrie endeten, was heit, aus zwei asymmetrischen Stereoverstrkern zwei vollsymmetrische Monoverstrker gemacht zu haben! Ich sage es noch einmal: das ist die "Knigsklasse" der Elektrostaten-Signalbertragung, da selbst ber die Gehusekapazitten keine Elektronen sich mehr verirren knnen!

        Lani, am besten kommst du zu mir und bringst deinen T1 sowie Kopfhrer mit. Wir hren dann einmal 5-Pol an einem einzelnen T1, dann 6-Pol asymmetrisch an zwei T1 und 6-Pol vollsymmetrisch und du wirst das wie alle das erfahren haben -mich eingeschlossen-, ein Kopfschtteln, dass das garnicht wahr sein kann, was nun zu hren ist. Ich verstehe es selbst nicht so ganz, da ich immer davon ausgegangen bin, dass die Firma Stax das vorher ausgiebig geprft htte und sich aufgrund vernachlssigbarer Unterschiede fr 5-Pol (Monobias) entschieden hat. Die Kontrolle zeigt auf: mitnichten, das kann nie einer geprft haben, so stark kann man nicht auf seinen Ohren sitzen, dass die Unterschiede nicht hrbar sind. Nach dem Treffen wirst du sicher mit deinem von mir umgebauten Kopfhrer nach Hause fahren und fr den zweiten T1 sparen, da gebe ich dir Brief und Siegel!

        In einen der ersten Posts sagte ich: "Mit 5-Pol kann man mit dem teuersten Verstrker der Welt vielleicht 90% des machbaren Elektrostatenklanges erreichen". Mit den zwei kleinen T1-sen in Vollsymmetrie ballere ich jetzt mal eine Zahl von 93% heraus! Es gibt derzeit nicht Besseres, es sein denn, einer aus dem Form baut dasgleiche mit zwei SRM-007t, SRM-727, T8000, Luminare, Paltauf oder Sirius auf. Da kann ich mir vorstellen, dass da noch mehr geht!
        Die 5-Pol-Welt ist eine stark begrenzte Elektrostatenwelt, damit muss sich jeder nun abfinden. Sie zeigt bei weitem nicht auf, was unsere Elektrostaten drauf haben.

        Damit das in die Kpfe mal reingeht, habe ich mich entschieden, fr Interessierte meine kleineren umgebauten Elektrostaten -gegen Kaution- zum Verleihen/Testen zur Verfgung zu stellen. Ich glaube, bevor nicht andere diese Klang-Thematik im Forum beschrieben haben, wird mir keiner so recht glauben.

        Geniet die Musik an dem bis jetzt noch schnen Sonntag
        Hans-Peter
        Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
        AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
        Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
        Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
        Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

        Kommentar


          #49
          Hallo Hans Peter

          Ich hab ja von von den Stax Verstrker ja keine besondere Ahnung , ich bin mir aber nicht sicher , ob der Weg mit 2.tem Verstrker , ( das ist ja auch ein teuerer Spa , aber mit Sicherheit sehr gut ) letztendlich die angenehmere Variante ist.

          Bei der letzten Messe in Krefeld traf ich jemanden , ich wei leider nicht mehr wie der heit , der hatte dort Stax KHV getunt und schien gut Ahnung davon zu haben.

          Weil ich meine, das drfte ja kein grosses Problem sein fr Den eine 2.te Bias einzubauen ( ist ja kein Hexenwerk , wenn man die Grund Biasschaltung kopiert aufbaut ) und vielleicht sogar noch diese etwas zu verbessern , und durch Entkopplung von der 1'ten zu optimieren.

          Dann bruchte man nur einen finanzellell akzeptablen Verstrkerumbau , schtze mal so mit Verdienst , 300 -500 Euro und htte nur ein so ein Trmmer da rumstehen.

          Vielleicht kennst du den Stax Tuner ja , und setzt dich mal mit Ihm in Verbindung.

          Schnen Gruss. Klaus

          Kommentar


            #50
            Hallo Klaus,
            im T1 ist nicht allzuviel Platz fr eine zweite Bias, gerade wenn man etwas hherwertige Bauteile verwenden mchte. Die bestehende Bias kopieren scheitert an den zu kaufenden Bauteilen. Diese Teile sind 25Jahre alt und heute nicht mehr zu kriegen auf dem Markt. hnliche Teile ja, aber nicht identisch und ist es sinnvoller gleich zwei neue Bias mit gleichen Bauteilen aufbauen und diese platzmig unterkriegen. Das ist aber das Problem!

            Dazu kommt die Tatsache, dass gerade die Doppelkombi in Vollsymmetrie sowas von besser nochmals spielt, dass jede andere Lsung minderwertiger wird. Ich bleibe dabei: bei den T1-sen und hnlichen Doppelmonoaufbauten haben wir die "Knigslsung". Da steht also kein unntiger "Trmmer" herum: so und nicht anders! Man muss es einfach gehrt haben!

            Zurzeit stehe ich mit "einem Hrer meiner T1-sen +SR-009" in engem Kontakt: Er ist so begeistert, (geflasht sagt er), dass er genau dasgleiche sich nun zusammenstellt! Auch mein Hififreund Hans hat mir gestern gegenber signalisiert, ich solle mal Ausschau nach solchen Teilen fr ihn halten. Es mssen es natrlich nicht T1-sen sein, sondern gute Elektrostatenverstrker im Doppelpack! Dann macht es Bingo! Je hherwertiger natrlich die AMPs (zwangslufig auch teurer) desto nher am Ideal!

            Gru
            Hans-Peter
            Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
            AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
            Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
            Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
            Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

            Kommentar


              #51
              Habe Heute die Stecker bekommen, sind Top Verarbeitet und Solide gebaut. Meine Erfahrungen mit dem getrennten Bias werde ich hier posten, wird aber
              wahrscheinlich noch 2 Monate dauern, ich baue den Verstrker gerade .

              Gru
              Jrgen

              Kommentar


                #52
                Hallo Hans-Peter

                PN hat scheinbar nicht funktioniert
                >>Lani, am besten kommst du zu mir und bringst deinen T1 sowie Kopfhrer mit.

                Wo wre das?

                Kommentar


                  #53
                  Habe dir das zum zweiten Mal ber PN die Adresse geschickt. Wei auch nicht, manchmal funktioniert das Abschicken der Posts irgendwie nicht.
                  Gru Hans-Peter
                  Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                  AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                  Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                  Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                  Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                  Kommentar


                    #54
                    Hallo,
                    kurzes OT, wenn PN nicht funktioniert, kann man eine 'Unterhaltung starten'. Das ist der kleine Bildschirm neben dem Namen. Die funktioniert wohl besser als PN.
                    Mit freundlichem Grue
                    Jrgen

                    Kommentar


                      #55
                      Liebe Elektrostatenfreunde,

                      anbei eine weitere Lsung, das Thema Stereobias/Dualbias zu verinnerlichen. Der Anschluss ist fr Vollverstrker/Endstufen der 100W/8Ohm-Klasse gebaut. Es sind genauer gesagt zwei verschiedene Varianten, einmal mit gemeinsamer Masse und einmal mit getrennten Massen. Damit lsst sich die Auswirkung der gemeinsamen Masse nher unter die Lupe nehmen.
                      In den meisten Verstrkern ist gemeinsame Masse vorhanden. Was nun besser ist bzw. weniger verlustreich zum Dualmono-Aufbau von Verstrkern, wie ich es mit den T1-sen gemacht habe, das ist die groe Frage?! Aber damit ich nicht in dem Thema "Alleinunterhalter" bleibe und die ganze Arbeit machen und die Zeit investieren msste, wrde ich die Lundahl-Energizer zum Probehren/Testen ebenfalls gegen Kaution zur Verfgung stellen.
                      Diese waren vorher ebenfalls MonoBias-Stationen, jetzt Stereobias unschwer an den Bildern zu erkennen. Die Lundahl-bertrager sind bekanntlich allererste Wahl, knnen bis zu 18-fach das Signal anheben (25dB), hier aber nur 9-fach angeklemmt, also 19dB-Verstrkung der besseren bertragungseigenschaften wegen. Damit kann bei voller Ansteuerung der bertrager 270Volt RMS (800Vpp) an die Elektrostaten liefern. Bei SR-009, SR-507, Lambda-Signature und Perun ist das mehr als ausreichend bei einem SR-007 und lautem Hren vielleicht etwas knapp, da msste man die 18-fach-Verschaltung wahrscheinlich whlen, ebenso natrlich auch bei leistungsschwcheren Verstrkern. Fr meine Hrgewohnheiten ist Leistung "satt" vorhanden!

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lundahl-Energizer-Front2.jpg Ansichten: 0 Größe: 54,9 KB ID: 538370
                      Frontansicht der Energizer,

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lundahl-Energizer-Rueckseite.jpg Ansichten: 0 Größe: 81,0 KB ID: 538371
                      Rckansicht der Energizer

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lundahl-Monobias-b.jpg Ansichten: 0 Größe: 119,3 KB ID: 538372

                      Innenaufbau Monobias, vor der Umrstung auf Dualbias

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lundal-Dualbias2b.jpg Ansichten: 0 Größe: 220,2 KB ID: 538373

                      Dualbias mit getrennten Massen,

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lundal-Dualbias-b.jpg Ansichten: 0 Größe: 215,1 KB ID: 538374
                      Dualbias mit gemeinsamer Masse (Sternpunkterdung)


                      Natrlich ist in den Kisten auch viel unntzer Kram drin, eigentlich wollte ich einen RKV2/RKV3 von Audiovalve dranhngen. Dieser hatte zum Beispiel keine 4-Pol-Buchse, was ich hiermit auch gehabt htte. Heutzutage ist das alles nicht mehr notwendig, alle Schnittstellen werden von Herrn Becker angeboten, leider aber nur eine Stax-Buchse am Gert und das ist jetzt ein Riesenmanko, wie sich nun herausstellt! Deshalb werde ich selbst einen AMP konstruieren, der mehrere Stax-Anschlsse erhlt, wahrscheinlich 4 Stck, um zwei Kopfhrer in Dualbias hren zu knnen.

                      Wer wre bereit, die Stereobias/Dualbias-Energizer an seinem Vollverstrker/Endverstrker auszuprobieren? Einfach eine PN schicken!

                      Gru Hans-Peter
                      Zuletzt gendert von Zauberflte; 15.02.2020, 16:53.
                      Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                      AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                      Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                      Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                      Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                      Kommentar


                        #56
                        Zurck in die Vergangenheit,
                        fr alle, die mit dem Umbau Angst haben und meinen es gibt kein zurck mehr in die 5-Pol-Welt, hier ist die Antwort:

                        Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Adapter-Dual-auf-Mono.jpg
Ansichten: 273
Gre: 26,7 KB
ID: 538407

                        Tipp beim Abschneiden: knapp 30cm Leitung am alten Stecker lassen und am Adapter wieder anlten.
                        Sonntagsgre
                        Hans-Peter

                        Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                        AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                        Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                        Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                        Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                        Kommentar


                          #57
                          Guten Tag liebe KH-Freunde,

                          es gibt neben den Elektrostatenkopfhrer auch elektrostatische Lautsprecher. Das Problem, das ich hier beschreibe, knnte man ja auch bei Lautsprechern antreffen. Man stelle sich vor, es msste im Verstrker noch die Biasspannung generiert werden, Frage wrden wir eine oder zwei erzeugen? Wie wird es generell bei den LS-Elektrostaten gemacht?

                          Antwort: in jedem Lautsprecher wird eine eigenstndige Bias erzeugt, d.h. angeboten. Kmen wir je auf den Gedanken, eine Bias einzusparen und den anderen Lautsprecher aus der einen Box bzw. aus einem Verstrker heraus zu versorgen? Nein, darauf kmen wir definitiv nicht.

                          Wrden wir bei Nichtelektrostaten, also dynamischen Lautsprechern nur einen "+" zu jedem Lautsprecher legen und einen gemeinsamen Rckleiter, der von Box zu Box geht? Nein wrden wir auch nicht!

                          Warum machen wir dann stets bei den Kopfhrern den groen Sparmeister, in dem wir Leiter wegrationalisieren? Ich verstehe das nicht, wir machen uns dadurch den Klang kaputt, bei den Elektrostaten noch schlimmer als bei den dynamischen. Das funktioniert zwar noch, aber mit welchen Verlusten?
                          Jedem Techniker in dieser Runde muss doch klar sein, dass man nur unter -teilweise enormen- Klangverlusten etwas einsparen kann. Ist das vernnftig? Wollen wir das?

                          Nein, ich auf jeden Fall nicht, bei mir gibt es nur noch 4-Pol-dynamische/magnetostatische und 6-Pol-elektrostatische Kopfhrer. Lasst Euch alles nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen! berdenkt das mal!? Denn ab einer gewissen Qualittsstufe muss man fr die Einsparungen ungleich mehr Geld investieren, um weiter vorwrts zu kommen.

                          Liebe Gre und geniet die Musik.
                          Hans-Peter
                          Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                          AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                          Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                          Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                          Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                          Kommentar


                            #58
                            Guten Morgen Elektrostatenfreunde,
                            so sah mein Erstlingsentwurf eines Universalamps aus, also fr dynamische und Elektrostaten, allerdings auch noch mit Monobias. Habe ein Poweramp-Gehuse der Firma Goldnote missbraucht, um ein Stax-fhigen Kopfhreramp hineinzukriegen. Jetzt werde ich das Gert wieder komplett zerpflcken und mit den Erkenntnissen aus den T1-Umbauten ausstatten, natrlich nur so wie ich Zeit finde. Hoffe im Sptherbst, etwas fertiges hingekriegt zu haben.
                            Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Erster-AMP-Entwurf.JPG
Ansichten: 202
Gre: 47,0 KB
ID: 539170
                            Stand aus klanglicher Sicht (Monobias): etwas besser als ein Solaris und etwa eine halbe Klangklasse hinter dem Paltauf V2 (dieser spielte minimal geschmeidiger als mein AMP). Mit dem Umbau auf Dual/Stereo-Bias und den Modifikationen a la T1 will ich an allen bisher gehrten AMPs vorbeiziehen (man muss sich einfach ehrgeizige Ziele setzen). Ob es gelingt und ob ich berhaupt aus beruflichen Grnden die Zeit dafr finde, wird sich zeigen. Wie ich aber schon einmal gesagt habe: "Die Hoffnung stirbt zuletzt".
                            Nach dem Umbau wird es keine Klinkenbuchse mehr geben, nur noch 4-Pol XLR fr dynamische und wahrscheinlich 4-Staxbuchsen fr zweimal Stereobias. Drckt mir die Daumen, dass der Umbau gelingt. Dann gibt es auf der nchsten Audiovista in der Community-Zone was auf die Ohren.
                            Gru Hans-Peter
                            Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                            AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                            Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                            Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                            Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                            Kommentar


                              #59
                              Guten Abend liebe Elektrostatenfreunde,

                              hier ein Test von dem "Warwick Aperio", den ich im Web gefunden habe :

                              https://warwickacoustics.com/wp-cont...f0-AjQsbuLq3hY

                              in diesem Test ist deutlich zu erkennen auf dem Bild mit dem Innenaufbau des AMPs (Bild vergrern), dass jeder Verstrkerkanal eine eigene Biaserzeugung hat. Der weie Anschluss ist jeweils die Biasspannung. Fr mich der Beweis, dass die Warwickleute ihr Handwerk verstehen und dieser Kopfhrer die neuen Klangwelten erobern kann und wahrscheinlich auch hat. So muss man es machen! Und alle, die diesem Beispiel folgen, knnen das Kopfhrer-Klangnirvana ebenfalls erreichen. Leute worauf wartet ihr?
                              Ab in den Klanghimmel! Das geht auch mit kleineren konventionellen AMPs, aber bitte dann zwei oder einen neukonstruierten AMP mit zwei Bias.
                              Hans-Peter
                              Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                              AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                              Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                              Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                              Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                              Kommentar


                                #60
                                Guten Morgen, anbei das Innenleben vergrert vom Aperio-AMP:

                                Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Warwick-Aperio-Anschluss.jpg
Ansichten: 117
Gre: 139,3 KB
ID: 540454

                                Mustergltiger Aufbau mit vollsymmetrischer Verstrkung und Kanal-eigenstndiger Bias. Was die 4.Leitung fr eine Funktion hat, bleibt vorerst das Geheimnis von Warwick Acoustics, kann aber nur eine Control- oder Masseleitung sein. Die meisten knnen sich anhand meiner Worte nicht vorstellen, was durch den Verzicht einer Biasspannung an Verlusten bei den Elektrostaten eingefahren wird!? Sicherlich, sie funktionieren immer noch, auch noch gut, das ist aber auch alles.

                                Wenn wir Auenstehende (nicht Audiobegeisterte) nach der Qualitt von Kopfhrern fragen, so sind ab einer Preisklasse fr sie klanglich wenig Unterschiede von Ihnen festzustellen, die 100%-Marke ist fr sie erreicht. "Das hren meine Ohren nicht mehr", heit es. Fr uns "Hififreaks" geht es meistens ab diesem Punkt erst los, sagen wir mal es wre die 80%-Marke: dann dreht sich fur uns KH-Freunde faktisch alles um die letzten 20% des technisch Machbaren.
                                Wir machen sozusagen ab 80% eine neue Skala auf von 0-100. Und bezogen auf diese neue Skala macht die Dualbias/Stereobias der Elektrostaten je nach Modell zwischen 15-20%-Klanggewinn aus. Wie ich in meinem 2.Post schrieb:

                                ein "SR-Lambda Signature in Stereobias" ist voll auf Augenhhe mit einem "SR-009 in Monobias"!

                                Wer es demonstriert haben will, soll sich bei mir melden: ich fhre es gerne vor.
                                In diesem Sinne, geniet die Musik (so gut es geht)
                                Hans-Peter
                                Quelle: Medevoort MP470 AES-modifiziert+WinServer2019/16+AO+Fidelizer, Jrgs-DAC mit OCXO-Clock, Medevoort CD350, Goldnote CD-1000
                                AMP: KH-AMP-Eigenbau, 2x SRM-T1 modifiziert,
                                Kopfhrer: Stax SR-009, Mysphere3.2, Stax SR-507, SR-Lambda-Signature, Perun Live, Kingsound KS-H3
                                Zubehr: ifi-USB3.0-Filter+ifi-Galvanic3.0, Oyaide-NF-Kabel, Eigenbau NF-/Power-Kabel, Powerfilter, Eigenbau-Gertefe
                                Musik: Klassik, Kirche, Jazz, Song-Writer, Pop-Rock

                                Kommentar

                                Ldt...
                                X