Announcement

Collapse
No announcement yet.

Audio Technica ATH-ADX5000

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Also, für mich ist der ADX5000 wie ein spritziger, junger Wein und der der HE1000SE mehr wie ein gereifter, milderer, aber doch sehr aromatischer Wein eines Spitzenjahrgangs. Beides kann man gut trinken - für mich aber ziemlich verschieden.
    Aber man muss auch immer beachten, welche Kette man hat. Ich habe mithilfe von Server, Kabeln, Stromversorgung usw. lange daran gearbeitet, eine ausgewogene Kette hinzubekommen, wo diese beiden Kopfhörer dann auch auf ihre verschiedene Weisen gut klingen.
    Supra DC-Blocker > Plixir BAC 400 Netzfilter > Aqvox switch (an LPS-1.2)> Sablon-CAT Kabel > Innuos Zenith SE (mit Taiko Setchi D2 grounding) > Lush^2 USB-Kabel > Chord M Scaler (Sbooster MKII) > Chord DAVE
    > HE-1000SE mit Norne Einvaldi Kabel, Audio Technica ADX-5000, HD800 (SD mod) mit Effect Audio Eros Kabel, Omega Compact Alnico Monitors

    Comment


      So, von meiner Seite aus auch noch eine kleine Ergänzung zum bisher geschriebenen. Ich weiß nicht, ob mein geliehener ADX 5000 überhaupt eingespielt ist. Nach Aussagen von Rolf ja, aber niemand weiß wie lange. Ich würde am liebsten sowieso nur Aussagen über die Klangeigenschaften eines KH treffen, wenn dieser eine lange Einspielzeit hinter sich hat. Geht in diesem Fall aber nicht und so habe ich den AT zumindest seit gestern ununterbrochen ein gespielt.
      Meine erste CD heute: Melody Gardot "Live in Europa". Eine Aufnahme die alle Qualitäten des ADX aufzeigt. Die Musik hat mich wirklich berührt - unglaublich diese Transparenz, Leichtigkeit und Farbigkeit. Winzige Rauigkeiten im Hochtonbereich (die ich gestern noch gehört habe) sind heute nicht mehr vorhanden. Wer wissen will, wie eine 300B Röhre an einem passenden Lautsprecher klingt, kann dies jetzt erfahren. Sehr schön auch das Marcin Wasilewski Trio. Der Kopfhörer zeigt winzigste Klangverästelungen auf - der Raum ist für einen KH grenzenlos groß.
      Leider treten diese positiven Klangerlebnisse nicht bei jeder Art von Musik auf.
      Es bleibt, so wie ich es schon in meiner ersten Post beschrieben. Es fehlt manchmal etwas Grundton und ein ganz klein bißchen Wärme.
      Trotzdem kann ich diesen Kopfhörer allen empfehlen, die sich bei der Auswahl der Musik und des Equipments etwas Mühe machen und vielleicht schon einen grundtonstarken Hörer in ihrer Sammlung haben.
      Den perfekten Hörer gibt es meines Erachtens noch nicht. Oder doch - ich habe zumindest einmal etwas wirklich großartiges gehört. Das war vor zwei Jahren auf der Audiovista in Krefeld. Überraschung - ja es war der große Sennheiser. Als erstes hörte ich den Sennheiser Orpheus (derAlte) an einem wunderschönen Röhrenverstärker. Quelle war eine riesige Bandmaschinen - gehört wurde klassische Musik auf einem Masterband. Das wars, die perfekte Wiedergabe.
      Als nächstes hörte ich den neuen großen HE 1060 und es sollte ja eigentlich noch besser werden. War es aber nicht - Quelle war ein wahrscheinlich hochwertiger CD Player mit der üblichen Messemusik. War natürlich immer noch sehr gut, aber..
      Das wollte ich am anderen Tag nochmal genauso hören. War aber nicht so gut, an der großen Bandmaschine lief ein Tape mit Roger Cicero und ähnliches. Der Klang war jetzt "normaler" und der HE 1060 konnte anschließend gut aufholen. Gleichstand....
      Was ich damit sagen will: eigentlich nichts - aber Quelle und Tonträger sind schon manchmal entscheidend. Aber das wissen wir ja alle.
      Schönen Abend noch, Dieter

      Comment


        Hallo Dieter


        Ich will zu Deinem post jetzt nix schreiben, weil ich Deiner Wahrnehmung was KH anbelangt und Kopfhörerthematik,vertraue und Deine ganz eigene Wahrnehmung von Musik ja lang genug kenne und akzeptiere.

        Otwin hat heut ein Klasse post abgeliefert,was statt meiner Worte ganz gut hierhin passt und nachdenkenswert ist (auch wenns da u.a um den T1 geht)
        http://www.open-end-music.de/vb3/sho...1&postcount=47


        Irgendwann findet jeder seinen KH .:daumen:
        LG
        Rolli
        AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
        Focal Utopia+WyWires Platinium

        SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
        Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

        LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
        Magneplanar 1.7

        Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

        Comment


          Originally posted by Blackbird View Post
          Es bleibt, so wie ich es schon in meiner ersten Post beschrieben. Es fehlt manchmal etwas Grundton und ein ganz klein bißchen Wärme.
          Damit hast du ziemlich genau den gemessenen Frequenzgang beschrieben. Ist also nicht nur subjektiv so.


          LG
          CompEx

          Comment


            Hallo
            Habe jetzt den ADX Hörer zurück zum Händler gebracht und ihm meine und die Eindrücke der anderen hier geschildert. Ich fass es mal kurz zusammen:
            Der ADX polarisiert bei unterschiedlichen Musik Genres.
            Der Händler antwortete, das er genau mit dieser Einschätzung von mir gerechnet
            hätte, weil die meisten anderen die sich diesen Hörer ausgeliehen hätten,
            identische Eindrücke schilderten und der ADX deswegen ein sehr selten verkaufter Hörer wäre. Wohingegen z.B Grado Testhörer die Hörer meistens behalten würden. Ich hab selbst dort meinen GH-4 gekauft. Insofern hätte er
            bezüglich ADX auch nicht mit einem Verkauf gerechnet.
            Für mich heißt es nun: Hallo Utopia👍🎧
            LG
            Rolli
            AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
            Focal Utopia+WyWires Platinium

            SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
            Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

            LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
            Magneplanar 1.7

            Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

            Comment


              Nachdem der Thread wieder "erwacht" ist, es neue Eindrücke gibt, noch ein paar Worte zum ADX!

              Nach einigen Monaten, also fast die ganze Zeit, die ich den Hörer nun besitze, dache ich, ich überprüfe mal meine eigenen Aussagen.
              Also krame ich das unsymmetrische Original-Kabel hervor, stöpsle um und lege meine derzeitige "Referenz - CD" ein!

              Der Hörer spielt auf gewohnt hohem Niveau, trotzdem, der Unterschied fällt sofort auf: Die räumliche Darstellung verändert sich insofern, daß einzelne Instrumente präziser, fast möchte ich sagen, prägnanter, dargestellt werden (was mich im ersten Moment eher wundert).


              Sofort fällt mir die genannte "akustische Lupe" ein (wäre dann aber eine überaus musikalische Lupe)!

              Seltsamerweise wirkt die Bühne ein wenig kleiner, obwohl die Instrumente (gefühlt) weiter auseinander stehen, das Geschehen wirkt dadurch eine Spur "technischer" als gewohnt, die Höhen kommen nicht mehr ganz so "seidig" wie sonst daher, die Bässe manchmal sogar eine Kleinigkeit zu "hart"!

              Also zurück zum symmetrischen "Neumann" Kabel.....

              Ich hab mich nicht getäuscht, die Bühne ist wieder breiter, die Darstellung eine rundere, die Instrumente spielen wunderschön "zusammen", trotz vorbildlicher Ortbarkeit, die Höhen sind etwas gezähmter, der Bass traumhaft.....

              Leute, das sind jetzt nicht "20% besser", aber es ist gewiss für jeden der sich mit Kopfhörern eingehend beschäftigt hör- und nachvollziehbar!

              Allerdings, und diese Aussage würde ich unterschreiben:



              Originally posted by La Suede View Post
              Aber man muss auch immer beachten, welche Kette man hat.


              .....und da bin ich wahrscheinlich optimal aufgestellt für genau diesen ADX 5000 (oder diese Art von Hörern, zu denen bestimmt auch ein K812 oder HD800(S) zählen)!

              Meinen V281 würde ich, obwohl Transistor, keinesfalls auf der "analytischen" Seite sehen, die symmetrische Wiedergabe dürfte laut vielen Berichten und nach meiner eigenen Erfahrung "mustergültig" sein!

              Dazu kommt noch mein neues CD - Schätzchen, bei dem zwei kleine Röhrchen werkeln und den kein Geringerer als Dr. Burkhardt Schwäbe realisierte!
              Als letzten kleinen Schritt tauschte ich dann noch das, für ein originales ohnehin schon recht ordentliche Stromkabel, gegen das GT Forenkabel von Stephan (alle anderen Kabel meiner Anlage sind ebenfalls von Stephan, aber "neutral")!

              Also nochmal ein klein wenig "Schub" im Grundton, was dem ADX keinesfalls schadet!

              Tja, das wäre es von meiner Seite, wie immer kann ich nur von meinen sehr subjektiven Eindrücken und derzeitigen Präferenzen sprechen!
              Jedenfalls würde ich den ATH im Moment gegen keinen (mir bekannten) Hörer tauschen wollen und bin, seit ich den habe auch gar nicht unbedingt auf der Suche nach Ersatz.

              Vielleicht, ich erwähnte es bereits, wenn die Deutschen oder die "Austrianer" mit was Neuem aufwarten......


              .......mal sehen! rost:

              Comment


                Originally posted by Chrisi65 View Post
                Nachdem der Thread wieder "erwacht" ist, es neue Eindrücke gibt, noch ein paar Worte zum ADX!

                Nach einigen Monaten, also fast die ganze Zeit, die ich den Hörer nun besitze, dache ich, ich überprüfe mal meine eigenen Aussagen.
                Also krame ich das unsymmetrische Original-Kabel hervor, stöpsle um und lege meine derzeitige "Referenz - CD" ein!

                Der Hörer spielt auf gewohnt hohem Niveau, trotzdem, der Unterschied fällt sofort auf: Die räumliche Darstellung verändert sich insofern, daß einzelne Instrumente präziser, fast möchte ich sagen, prägnanter, dargestellt werden (was mich im ersten Moment eher wundert).


                Sofort fällt mir die genannte "akustische Lupe" ein (wäre dann aber eine überaus musikalische Lupe)!

                Seltsamerweise wirkt die Bühne ein wenig kleiner, obwohl die Instrumente (gefühlt) weiter auseinander stehen, das Geschehen wirkt dadurch eine Spur "technischer" als gewohnt, die Höhen kommen nicht mehr ganz so "seidig" wie sonst daher, die Bässe manchmal sogar eine Kleinigkeit zu "hart"!

                Also zurück zum symmetrischen "Neumann" Kabel.....

                Ich hab mich nicht getäuscht, die Bühne ist wieder breiter, die Darstellung eine rundere, die Instrumente spielen wunderschön "zusammen", trotz vorbildlicher Ortbarkeit, die Höhen sind etwas gezähmter, der Bass traumhaft.....

                Leute, das sind jetzt nicht "20% besser", aber es ist gewiss für jeden der sich mit Kopfhörern eingehend beschäftigt hör- und nachvollziehbar!

                Allerdings, und diese Aussage würde ich unterschreiben:







                .....und da bin ich wahrscheinlich optimal aufgestellt für genau diesen ADX 5000 (oder diese Art von Hörern, zu denen bestimmt auch ein K812 oder HD800(S) zählen)!

                Meinen V281 würde ich, obwohl Transistor, keinesfalls auf der "analytischen" Seite sehen, die symmetrische Wiedergabe dürfte laut vielen Berichten und nach meiner eigenen Erfahrung "mustergültig" sein!

                Dazu kommt noch mein neues CD - Schätzchen, bei dem zwei kleine Röhrchen werkeln und den kein Geringerer als Dr. Burkhardt Schwäbe realisierte!
                Als letzten kleinen Schritt tauschte ich dann noch das, für ein originales ohnehin schon recht ordentliche Stromkabel, gegen das GT Forenkabel von Stephan (alle anderen Kabel meiner Anlage sind ebenfalls von Stephan, aber "neutral")!

                Also nochmal ein klein wenig "Schub" im Grundton, was dem ADX keinesfalls schadet!

                Tja, das wäre es von meiner Seite, wie immer kann ich nur von meinen sehr subjektiven Eindrücken und derzeitigen Präferenzen sprechen!
                Jedenfalls würde ich den ATH im Moment gegen keinen (mir bekannten) Hörer tauschen wollen und bin, seit ich den habe auch gar nicht unbedingt auf der Suche nach Ersatz.

                Vielleicht, ich erwähnte es bereits, wenn die Deutschen oder die "Austrianer" mit was Neuem aufwarten......


                .......mal sehen! rost:
                Hallo Chrissi

                Das ist Klasse,das der ADX so gut bei Dir läuft und Du so begeistert bist!rost:
                Wir haben das Teil an mehreren unterschiedlichen Ketten nicht 100% zum laufen bekommen. Mein AKG 812 ist da deutlich unkomplizierter was die Kette anbelangt.
                Wen meinst Du mit
                Vielleicht, ich erwähnte es bereits, wenn die Deutschen oder die "Austrianer" mit was Neuem aufwarten......
                ?


                LG
                Rolli
                AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                Focal Utopia+WyWires Platinium

                SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                Magneplanar 1.7

                Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                Comment


                  Originally posted by HearTheTruth View Post
                  Wen meinst Du mit
                  ?

                  LG
                  Rolli
                  Nun, ein etwaiger HD800 Nachfolger z.B würde mich, bei entsprechender Optimierung, schon interessieren, allein schon der Räumlichkeit wegen (bin ja bekennender "Bühnenfetischist")!
                  Und unseren Austrian Audio Burschen traue ich auch einiges zu, die haben schließlich auch den 812er auf dem Kerbholz.....:zwink:

                  Darum, abwarten und genießen.......

                  Comment


                    Originally posted by Chrisi65 View Post

                    ...schon der Räumlichkeit wegen (bin ja bekennender "Bühnenfetischist")!
                    Hallo Chrisi,

                    da geht es Dir wie mir. Ohne eine große, gestaffelte Bühne entsteht bei mir nicht die Illusion einer richtigen Musikwiedergabe.

                    Meiner LS-Anlage gelingt diese Räumlichkeit perfekt. Aber auch bei meiner KH-Anlage habe ich nie den Eindruck, dass ich ein "Mäusekino" höre. Teilweise nehme ich sogar Einsätze/Effekte wahr, bei denen ich mich geradezu erschrecke, weil ich den Eindruck habe, dass sie viele Meter von mir entfernt entstehen (z. B. bei Philippe Chrétien "Champagne" läutet irgendwann ein Telefon - und jedesmal denke ich zunächst spontan, bei uns ruft jemand an...).

                    Um diesen räumlichen Eindruck in die Kopfhörerwelt zu zaubern, wird ja gerade auch der Smyth Realiser A16 produziert. Ich persönlich habe aber kein Interesse am Smyth Realiser, weil die Räumlichkeit in meiner KH-Kette auch so schon sehr ausgeprägt ist.

                    VG Uli

                    Comment


                      Originally posted by La Suede View Post

                      Ich habe den ADX 5000 auch vor einiger Zeit hier im Forum gegen meinen Audeze i3 getauscht und es war natürlich ein gewisses Risiko dabei. An meinem Chord DAVE hätte es ja wirklich auch zuviel des Guten sein können. Aber ich habe den Tausch nicht bereut. Ich kann es nur so beschreiben, dass der ADX 5000 eine unglaubliche Leichtigkeit und Transparenz vermittelt (und da meine ich nicht nur die Leichtigkeit der Konstruktion). Mir kommt es vor, als ob das vermittelte Klangbild unglaublich "hoch" ist und eine sehr spezielle Form von Holographie vermittelt. Das spricht mich emotional mehr an als der sehr gute Utopia, den ich verkauft habe. Ich kann aus diesem Grund auch gut verstehen, warum der ADX in Asien teilweise so gehypt wird. Ich verstehe aber auch die Leute, die den ADX inbesondere mit schlechteren und vor allem schrillen Aufnahmen nicht mögen. Für 50% meiner Musik würde ich den ADX nicht anwenden.

                      Entscheidend ist, dass ich 80% mit meinem Hifiman 1000SE höre, der für mich der Kopfhörer mit den besseren Allroundeigenschaften ist (vor allem am DAVE). Aber der ADX 5000 ist so ganz anders, dass ich ihn gerne desöfteren auch aufsetze. Im übrigen habe ich das symmetrische Kabel von AT inkl. Adapter, welches noch etwas dynamischer klingt.
                      Hallo La Suede,

                      Deinem Post kann ich zu 100 % zustimmen. :zustimm:

                      Den HE-1000SE hatte ich ja zuvor hier im Thread auch schon als einen KH empfohlen, der mehr "Fleisch am Knochen" hat - dabei aber gleichzeitig weder Feinauflösung noch Räumlichkeit vernachlässigt. Leider ist er noch teurer...

                      Bei mir ist es allerdings so, dass ich zu 80 % über meine LS-Anlage höre, die auch mit suboptimalen Aufnahmen klar kommt. Über KH höre ich nur an den Wochenenden, dann meist auch nicht länger als eine Stunde am Stück. In diesen seltenen Stunden wähle ich mir natürlich nur gute Aufnahmen aus - und damit klingt der ADX5000 genau so, wie Du es beschreibst. Für mich ist das eine ideale Ergänzung zu meiner LS-Anlage.

                      VG Uli

                      P.S.
                      Glückwunsch zu Deiner KH-Kette! Ich könnte mir kaum eine bessere KH-Kette (beginnend vom Netzfilter bis zu den KH) vorstellen.

                      Comment


                        Originally posted by Chrisi65 View Post

                        Also nochmal ein klein wenig "Schub" im Grundton, was dem ADX keinesfalls schadet!
                        Oute mich mal als Unwissender, was heißt hier "Grundton", was muss man sich darunter konkret vorstellen? Wenn es geht bitte in direktem Bezug zur Musik, zur Stimme, den Instrumenten erklären...... Danke!!!

                        Comment


                          Originally posted by icarni View Post
                          Oute mich mal als Unwissender, was heißt hier "Grundton", was muss man sich darunter konkret vorstellen? Wenn es geht bitte in direktem Bezug zur Musik, zur Stimme, den Instrumenten erklären...... Danke!!!

                          Hatte mich auch gerade interessiert wie das genau definiert ist: Hochton, Tiefton, Mittelton sind durch unterschiedliche Frequenzbereiche definiert.
                          Hier ist eine gute Definition der einzelnen Tonbereiche mit Beispielen:

                          https://www.fairaudio.de/lexikon/fre...hton-grundton/

                          Und hieraus noch die Erklärung zum Grundton:

                          150-400 Hz: Untere Mitten/Grundtonbereich
                          Zusammen mit insbesondere dem Oberbass in hohem Maße entscheidend für die empfundene Wärme und Fülle des Klangbildes. Der unteren Grundton der Violine (200Hz) sowie die weibliche Sprachgrundfrequenz sind hier zu finden.


                          Grüße,
                          Rainer
                          Last edited by rx3000; 21.11.2019, 13:57.
                          KH-Kette: Cocktail-Audio N15D mit SSD -> T+A DAC 8 -> Eternal Arts TTP / Burson Conductor V2
                          KH: Final Audio D8000 / Final Audio Sonourous X / Final Audio Pandora VI / Klipsch HP-3 / Quad ERA-1 / AKG K712 PRO mit Dekoni Elite Sheepskin Pads / Audeze LCDi4
                          Verkabelung: Stephans (Solidcore) Netz-/Digital-/ Cinchkabel / Oyaide AR-910 XLR / Bow_Wazoo‘s KH-Kabel f. Quad ERA-1 und AKG K712 PRO / Mogami
                          Zubehör: Telos Quantum Noise Resonator / Fisch Audiotechnik AFL Filterleiste

                          Comment


                            Auf gut deutsch also ..... der "body" ??

                            Comment


                              Originally posted by icarni View Post
                              Auf gut deutsch also ..... der "body" ??

                              "Das Fleisch auf den Knochen" !
                              Manche haben davon ja etwas zuwenigfeif:
                              LG
                              Rolli
                              AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                              Focal Utopia+WyWires Platinium

                              SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                              Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                              LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                              Magneplanar 1.7

                              Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                              Comment


                                Originally posted by icarni View Post
                                Auf gut deutsch also ..... der "body" ??
                                Ja, und ein klein wenig kann man da durchaus auch mit Kabeln verändern.
                                Ich erkenne den Unterschied am besten wenn ich auf die Boxen umschalte, da wird's dann echt zuviel!

                                Comment

                                Working...
                                X