Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meze EMPYREAN

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Utopia und Empyrean haben tatsächlich große Ähnlichkeiten. Beide sind extrem leicht zu treiben, hochauflösend und direkt, mit kleiner, intimer Bühne, die sie allerdings bestens zu füllen wissen. Der Empyrean hat mehr Bass, aber weniger Bassdruck (allerdings trotzdem noch genug davon). Mir hat er mit den Leder-Pads besser gefallen.

    Was noch nicht erwähnt wurde: Der Empyrean hat für mein Empfinden die kleinste Bühne unter den Flaggschiffen, kleiner als der Utopia, vor allem am Chord Dave (von dem der Utopia deutlich mehr profitieren kann als der Empyrean). Auch bemerkenswert: Der Empyrean ist der erste High End Kopfhörer, der mir am Dave ohne Crossfeed besser gefällt als mit, was nicht nur tonal zu begründen ist (ohne Crossfeed hat der Dave weniger Bass), sondern auch die Bühne mit Crossfeed zu schmal wird, was mit dem Utopia für mich nicht der Fall ist.

    Trotzdem lässt sich schon jetzt sagen: kein billiges Vergnügen, aber ein wirklich gelungener Kopfhörer, und gleichzeitig in vielerlei Hinsicht die Antithese zur Diana von JPS Labs.
    Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

    Kommentar


      #17
      Klingt für mich alles sehr gut nachvollziehbar.:daumen:

      Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
      ein wirklich gelungener Kopfhörer, und gleichzeitig in vielerlei Hinsicht die Antithese zur Diana von JPS Labs.
      Tonal würde ich Diana deutlich vorziehen, aber das ginge ergonomisch für mich keine 5 Minuten.
      Produktdesign MYSPHERE 3.1

      Kommentar


        #18
        Erstaunlich wie unterschiedlich die Eindrücke so manches Mal sind.

        Mir hat der Empyrean richtig gut gefallen.
        Allerdings nur mit den Alcantara Pads.
        Allerdings nur an der Violectric, Niimbus Kombi.
        Dort habe ich ihn auch nicht so eng (klanglich) empfunden wie einen Utopia.

        Die Leder Pads hörten sich in meinen Ohren unnatürlich an.
        Die Kombi mit Cayin Röhre fand ich langweilig.
        Der Dave muss eine extrem miese Quelle gehabt haben. So wenig emotional und flach hab ich Dave noch nie gehört. :schreck:

        Am Stand von Violectric, auch am Nimbus, hatten sie auch den Empyrean.
        Da erschien er mir wiederum zu hell.

        Auf unterschiedliche Quellen scheint der Empyrean also schon mal anzusprechen, was in meinen Ohren für ihn spricht.
        Was mir so wieder mal besonders vor Ohren geführt wurde, man hört nicht nur den Kopfhörer sondern die Kette.

        rost:

        Kommentar


          #19
          Zitat von Cobold Beitrag anzeigen
          Der Dave muss eine extrem miese Quelle gehabt haben. So wenig emotional und flach hab ich Dave noch nie gehört. :schreck:
          Das kam mir auch so vor, irgendwas war da nicht ganz in Ordnung. Ein Dave mit EMI-Einstreuungen klingt in etwa so.
          Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

          Kommentar


            #20
            Zitat von scorePO Beitrag anzeigen
            Tonal würde ich Diana deutlich vorziehen, aber das ginge ergonomisch für mich keine 5 Minuten.
            Tonal habe auch ich an der Diana nichts auszusetzen. Die Ergonomie ist aber sogar beim Frankenstein-Abyss noch besser.
            Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

            Kommentar


              #21
              Joe meinte zwar sie hätten durchwegs positives Feedback bezüglich Tragekomfort, mir ist aber niemand von der Messe bekannt, der/die den bequem fand.
              Trotzdem Respekt für die tonale Balance und die Verarbeitungsqualität.
              Produktdesign MYSPHERE 3.1

              Kommentar


                #22
                Fand es cool, dass man am Meze- Stand drei so hochwertige Anlagen vergleichen konnte. Am Cayin lief der hauseigene DAP, der mit oder ohne Röhre gespielt werden kann. Mit Röhre läuft er aber nur 3-4 Stunden.
                Auch interessant, dass man die 2 unterschiedlichen Pads dank Magnetaufnahme so schnell vergleichen konnte.
                Eine ziemliche Spielwiese also, die zu erstaunlich unterschiedlichen Ergebnissen führt. Mein Favorit war z.B. der Vayin mit einer riesigen Bühne und wegen seiner Dynamik alles andere als fad.
                Eindrücke sind aber auch immer sehr abhängig von der Lautstärke - man hört auf der Messe lauter als zu Hause (ich zumindest)- und von der Musik die gerade läuft. Damit meine ich nicht nur die Aufnahmequalität, sondern ob sie mir gefällt oder nicht.
                Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                Kommentar


                  #23
                  Hallo zusammen,

                  eine erste Produktvorstellung zum neuen MEZE EMPYREAN findet ihr jetzt auf Musicalhead unter:https://musicalhead.de/2018/05/18/neu-meze-empyrean/

                  Und Antonio Meze hat mir die Möglichkeit einer ersten und exklusiven Rezension seines neuen magnetostatischen Flächenstrahlers schon fest zugesagt...

                  ...to be continued!:zwink:

                  Lieben Grußrost:
                  Wolfgang
                  Zuletzt geändert von fidelio; 18.05.2018, 19:11.
                  Meet the Musicalhead.de

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo zusammen,

                    diese farbliche Kombination, welche ich heute in Empfang nehmen konnte, gefällt mir persönlich besser als die goldene Variante - was meint ihr?:zwink:

                    Lieben Grußrost:
                    Wolfgang
                    Angehängte Dateien
                    Meet the Musicalhead.de

                    Kommentar


                      #25
                      Passt jetzt gut zu den Kabeln.

                      Mir hat die Variante mit der kupferfarbenen Abdeckung und dem schwarzen Drumherum an sich besser gefallen.
                      Das ist so schön außergewöhnlich für den Empyrean gewesen.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Cobold Beitrag anzeigen
                        Passt jetzt gut zu den Kabeln.

                        Mir hat die Variante mit der kupferfarbenen Abdeckung und dem schwarzen Drumherum an sich besser gefallen.
                        Das ist so schön außergewöhnlich für den Empyrean gewesen.
                        Hallo,

                        sehe ich auch so, mit dem aktuellen Design geht irgendwie ein Stück Individualität verloren.

                        Viele Grüße
                        Thomas

                        Kommentar


                          #27
                          Hallo zusammen,

                          danke für euer erstes Feedback. Das endgültige farbliche Design steht nämlich noch nicht 100% ig fest.

                          In der ursprünglichen Version mit dem schwarz mattierten Treibergehäuse wirkt selbiges IMO leider ein wenig wie aus Kunststoff, vergleichbar mit dem LCDi4 von AUDEZE. In der mir vorliegenden Ausführung wird der Rahmen des Treibergehäuses, welches tatsächlich aus Magnesium besteht, lediglich poliert und mit Klarlack versiegelt. Wirkt in Natura übrigens sehr hochwertig.

                          Eine entsprechend mattierte Version wäre aber ebenso möglich. Auch die Farbe des Gitters ist noch nicht in Stein gemeißelt. Zum Beispiel wäre schwarz eine Option, um einen entsprechenden Kontrast zum Rahmen zu schaffen. Aber auch die kupferfarbene Variante wäre natürlich realisierbar. Vorschläge?

                          Derzeit teste ich außerdem 2 verschiedene Polsteroptionen - eine aus Nappaleder und eine aus Alcantara. Da die Polster magnetisch befestigt werden, sind sie leicht wechsel- und bezüglich ihrer klanglichen Eigenschaften somit auch relativ einfach vergleichbar.

                          Die Alcantarapolster verfügen über schallweichere Oberflächen und verursachen demzufolge weniger Reflexionen, was sich insbesondere im oberen Mittel/Hochtonbereich bemerkbar macht. Die Lederpolster wirken IMO etwas hochwertiger, allerdings wird der Präsenzbereich um 4000 Hz etwas mehr betont. Ich favorisiere aus diesem Grunde eher die Alcantara-Pads.

                          Was haltet ihr denn von der Idee, nur die Innenseiten der Ohrpolster in Alcantara auszuführen und die restlichen Flächen in Nappaleder?

                          Lieben Grußrost:
                          Wolfgang
                          Zuletzt geändert von fidelio; 21.05.2018, 00:36.
                          Meet the Musicalhead.de

                          Kommentar


                            #28
                            Was haltet ihr denn von der Idee, nur die Innenseiten der Ohrpolster in Alcantara auszuführen und die restlichen Flächen in Nappaleder?
                            3. Mose 19 Vers 19:
                            Meinen Worten sollt ihr folgen: Lass nicht zweierlei Art unter deinem Vieh sich paaren, besäe dein Feld nicht mit zweierlei Samen, lege kein Kleid an, das aus zweierlei Garn gewebt ist und mache deine Meze Ohrpolster nicht aus zweierlei Gerbware.

                            Bei einem Kopfhörer dieser Güte und dieses Anspruchs könnte man erwarten, daß beide Varianten mitgeliefert werden.
                            die klanglichen Differenzen kann man ja auch spielerisch nutzen.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Teletenno Beitrag anzeigen
                              3. Mose 19 Vers 19:
                              Meinen Worten sollt ihr folgen: Lass nicht zweierlei Art unter deinem Vieh sich paaren, besäe dein Feld nicht mit zweierlei Samen, lege kein Kleid an, das aus zweierlei Garn gewebt ist und mache deine Meze Ohrpolster nicht aus zweierlei Gerbware.

                              Bei einem Kopfhörer dieser Güte und dieses Anspruchs könnte man erwarten, daß beide Varianten mitgeliefert werden.
                              die klanglichen Differenzen kann man ja auch spielerisch nutzen.
                              So sei es! :lol:

                              Wäre m. E. auch die bessere Lösung, der Materialmix ist am Ende doch eher nur ein Kompromiss.
                              Ich persönlich mag die Alcantara-Polster lieber, insbesondere wenn‘s wärmer wird, sind sie angenehmer zu tragen (uh, das hätte jetzt auch in der „Brigitte“ stehen können, sorry).
                              Andrerseits weiß man ja seit Samstag Abend auch, dass Alcantara beim Wechseln manchmal Zicken macht...

                              Viele Grüße

                              Thomas

                              Kommentar


                                #30
                                @Teletenno:
                                @HighFidel:

                                :lol::daumen:...ok, ich werde versuchen, Antonio davon zu überzeugen, beide Pad-Versionen ohne Aufpreis beizulegen.

                                PS: Der neue SENNHEISER HD820 verwendet im Übrigen auf den Außenseiten der Ohrpolster (Kunst-?) Leder, auf den Innenseiten schallweiches Mikrofaser...!...:zwink:

                                Lieben Grußrost:
                                Wolfgang
                                Angehängte Dateien
                                Meet the Musicalhead.de

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X