Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Focal Stellia

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
    Den Elegia mit den Brainies hatte ich auch schon bei mir, aber nicht behalten. Er ist in seiner Preisklasse gut, hat mir aber mit den Brainies für einen geschlossenen KH etwas zu wenig Bass, zu wenig Substanz, bzw. minimal zu viel (bei 10-12 kHz) Hochton bzw. zu metallisch klingende Höhen. Mit den Standard-Pads ist er auch sehr direkt und der virtuelle Raum klein.

    Der Stellia ist aus meiner Sicht in einer anderen Liga, nicht nur preislich. :daumen:

    Übrigens, Einspielzeit braucht er tatsächlich. Die anfängliche leichte Körnigkeit in den Mitten ist jetzt weg, auch die Härte im oberen Mittenbereich bei komplexen Passagen (die mir insbesondere bei Metal aufgefallen ist), hat sich gebessert. Bei Metal bevorzuge ich aber immer noch den Utopia, allerdings mit Crossfeed 1 am Dave (also auch leicht aufgedicktem Bass). Der Utopia als offener Kopfhörer hat - wenig überraschend - auch die tiefere Bühne. Der Stellia ist trotzdem weniger direkt, weniger "in the face" als der Utopia, der Abstand von Stimmen ist in vielen Aufnahmen beim Stellia größer.

    Der Stellia hat eine sehr gelungenen tonale Abstimmung, ist ein sehr guter Allorunder und ist aus meiner Sicht zweifellos der beste geschlossene Kopfhörer - mit Abstand!

    Er ist äußerst leicht zu treiben, noch leichter als der Utopia. Er stellt also praktisch keine Ansprüche an einen Amp, skaliert aber mit besserem DAC, ähnlich wie der Utopia. Schwächen in der Kette deckt der Stellia aber bei weitem nicht so gnadenlos auf wie der Utopia.
    @Bernie..darum meine Worte,nicht die Power alleine ist ausschlaggebend,sondern vielmehr wird es die Quelle&Dac sein in Zukunft:daumen:

    NOMAXrost:

    PS.weil von Jahr zu Jahr es weniger Modelle werden die hohe Ansprüche stellen betreffend der Leistung eines Amps:zwink:

    Ganz interessant auch der DAC/AMP ARCHE wie ich finde...für jedes Focal Modell ein eigenes Preset..kommt ein neues...nun ja mittels Firmwareupdate kein Problem:teach:

    Nur keine Remoteeitsch:...da mus ich Nicolas mal an die Ohren ziehen dafür wenn ich ihn das nächste mal sehe:rot:

    https://m.youtube.com/watch?v=0LsDC-868E0
    Zuletzt geändert von Nomax; 11.03.2019, 23:04.
    GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

    Kommentar


      Stellia + Röhren-KHV???

      Hallo zusammen,

      Frage an die Stellia-Experten: Wie verträgt sich der S. mit einem Röhren-KHV?

      LG Haiko
      --
      KH: Audeze LCD-2.1, Stax Lambda Signature // KVH: Stax TRM-T1S, Grace Design m903, Woo Audio WA22, Asus Xonar Essence One /// Quellen: Nouvelle Platine mit SPU Meister Silver MKII, audionet ART G2 mit G3 Update //
      VV: Music First Audio Reference Baby //
      LS: MEG RL-940, Abacus C2

      Kommentar


        Zitat von luukku Beitrag anzeigen
        Hallo zusammen,

        Frage an die Stellia-Experten: Wie verträgt sich der S. mit einem Röhren-KHV?

        LG Haiko

        Bitte schön, WOO WA22:
        https://www.head-fi.org/threads/foca...#post-14831255

        Kommentar


          Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen

          Merci :dank:
          --
          KH: Audeze LCD-2.1, Stax Lambda Signature // KVH: Stax TRM-T1S, Grace Design m903, Woo Audio WA22, Asus Xonar Essence One /// Quellen: Nouvelle Platine mit SPU Meister Silver MKII, audionet ART G2 mit G3 Update //
          VV: Music First Audio Reference Baby //
          LS: MEG RL-940, Abacus C2

          Kommentar


            Zitat von neo171170 Beitrag anzeigen
            und ich habe auch schon gelesen, daß ein Elegia mit den brainies nur minimal hinter dem 3x so teuren großen Bruder liegt. :eng:
            Das war auch mein Eindruck. Die Brainies hatte ich zur AUDIOVISTA ja nur aus einem Grund auf den Elegia am Prof-X Tisch montiert ... die Polster werten den Elegia ziemlich stark auf. Das hat sich seither rumgesprochen rost:

            Ich hatte bisher nur einmal kurz die Chance, den Stellia mit dem Elegia zu vergleichen. Beide waren dabei so, wie sie von Focal kommen. Also original. Auffallend für mich war eine etwas andere Abstimmung und eine deutlich verbesserte Räumlichkeit gegenüber dem Elegia ... und der Stellia ist schneller, impulstreuer. Aber das sind keine Welten.

            Auch keine Überraschung, denn wir alle wissen, dass 5% mehr Klangerleben gut bezahlt werden muss. Da ist es doch schön, dass man mit so einfachen Mitteln wie einem Polstermod ein Gutteil des Erlebens erreicht werden kann. Ich bin tatsächlich sicher, dass der Unterschied zu einem Elegia mit anderen Polstern kleiner ist. Einfach weil ich weiß, was der Polstermod kann ...

            Ich bin jedenfalls auf einen direkten 1:1 Vergleich zwischen meinem gebrainwavztem Elegia und dem Stellia sehr gespannt. Würde mich nicht wundern, wenn es sich am Ende des Tages auf die bessere Impulstreue des schnelleren Treibers und die leicht andere Frequenzkennlinie reduzieren lässt.
            AUDIOVISTA 2019, das große Kopfhörer Event in Krefeld am 14.und 15.09.2019.

            Kommentar


              Zitat von Robodoc Beitrag anzeigen
              Das war auch mein Eindruck. Die Brainies hatte ich zur AUDIOVISTA ja nur aus einem Grund auf den Elegia am Prof-X Tisch montiert ... die Polster werten den Elegia ziemlich stark auf. Das hat sich seither rumgesprochen rost:

              Ich hatte bisher nur einmal kurz die Chance, den Stellia mit dem Elegia zu vergleichen. Beide waren dabei so, wie sie von Focal kommen. Also original. Auffallend für mich war eine etwas andere Abstimmung und eine deutlich verbesserte Räumlichkeit gegenüber dem Elegia ... und der Stellia ist schneller, impulstreuer. Aber das sind keine Welten.

              Auch keine Überraschung, denn wir alle wissen, dass 5% mehr Klangerleben gut bezahlt werden muss. Da ist es doch schön, dass man mit so einfachen Mitteln wie einem Polstermod ein Gutteil des Erlebens erreicht werden kann. Ich bin tatsächlich sicher, dass der Unterschied zu einem Elegia mit anderen Polstern kleiner ist. Einfach weil ich weiß, was der Polstermod kann ...

              Ich bin jedenfalls auf einen direkten 1:1 Vergleich zwischen meinem gebrainwavztem Elegia und dem Stellia sehr gespannt. Würde mich nicht wundern, wenn es sich am Ende des Tages auf die bessere Impulstreue des schnelleren Treibers und die leicht andere Frequenzkennlinie reduzieren lässt.
              Und was, wenn man auf den Stellia die Brainwavs gibt? Dann hängt er den Elegia wieder ab. (sollte es welche geben, die passen). Ich habe mit den PM3s dieselbe Erfahrung gemacht. Mit den asymmetrisch geschnittenen Brainies ist es ein großer Upgrade. Da die Stellia Pads ja überall gleich tief sind, wäre das sicherlich auch eine interessante Möglichkeit, mit Upgrade Pads zb. die Bühne zu vergrößern (zumindest bei den PM3 Hörern war hierbei ein deutlicher Schritt Bach oben erkennbar).
              Zuletzt geändert von NordpolAnton; 12.03.2019, 22:47.

              Kommentar


                ...ihr werdet nicht annähernd an den Stellia kommen mit dem Elegia:rot:

                NOMAX:mussweg:
                GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                Kommentar


                  Zitat von NordpolAnton Beitrag anzeigen
                  Und was, wenn man auf den Stellia die Brainwavs gibt? Dann hängt er den Elegia wieder ab. (sollte es welche geben, die passen). Ich habe mit den PM3s dieselbe Erfahrung gemacht. Mit den asymmetrisch geschnittenen Brainies ist es ein großer Upgrade. Da die Stellia Pads ja überall gleich tief sind, wäre das sicherlich auch eine interessante Möglichkeit, mit Upgrade Pads zb. die Bühne zu vergrößern (zumindest bei den PM3 Hörern war hierbei ein deutlicher Schritt Bach oben erkennbar).
                  Die Brainwavz Echtleder-Pads sind ja noch da, also hab ich sie mal auf den Stellia aufgezogen. Die Bühne wirkt etwas tiefer (aber nur weil Stimmen näher und somit klarer in den Vordergrund rücken), der Raum vielleicht etwas offener wegen tonal hellerer Abstimmung. Die tonale Abstimmung ist wie gesagt schlanker (weniger Bass) geht mehr in Richtung Utopia und Elegia mit Brainies, wirkt aber natürlich, neutral. Auflösung und Textur scheinen nicht so gut wie mit den Stellia-Pads. Weniger Präsenzbetonung als mit den Stellia-Pads (also nicht "shouty", was bei einzelnen Aufnahmen von Vorteil ist), aber sehr direkte Wiedergabe. Etwas mehr Hochton, der 6kHz-Peak scheint ausgeprägter zu sein. Wirklich nicht schlecht, in Summe ziemlich neutral, aber aus meiner Sicht auch nicht wirklich wert, das weiter zu verfolgen. Mit den originalen Pads gefällt mir persönlich der Stellia doch besser. Die Brainies bringen am Elegia jedenfalls mehr. Ich bleibe dabei: Der Stellia spielt FÜR MICH in einer anderen Liga als der Elegia, AUCH wegen seiner anderen Abstimmung. :daumen: Ob dies den Preisunterschied wert ist, darf/muss jeder für sich entscheiden. :zustimm:

                  Die Stellia-Pads könnten eventuell am Elegia interessant werden, aber sie werden dann, sobald sie überhaupt verfügbar sind, sicher nicht günstig sein.feif: Ein Stellia wird der Elegia dadurch aber auch nicht werden.

                  Last but not least - der Tragekomfort der Stellia-Pads ist aus meiner Sicht allem bisher Dagewesenen überlegen.
                  Zuletzt geändert von xxx1313; 12.03.2019, 23:48.
                  Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

                  Kommentar


                    Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
                    ...ihr werdet nicht annähernd an den Stellia kommen mit dem Elegia:rot:

                    NOMAX:mussweg:
                    Man darf ja wohl noch träumen. :grinser:
                    Das Teil zaubert mir jeden Abend ein Lächeln ins Gesicht. Gerade Lindenberg Unplugged 2 und jetzt noch Ion Savior.:dancer: Da hab ich soviel Geld in die vermeintlich besten Offenen Kopfhörer investiert und habe nun mehr Spaß mit einem Geschlossenen. feif:
                    Zuletzt geändert von Trance_Gott; 12.03.2019, 23:38.

                    Kommentar


                      Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
                      Das Teil zaubert mir jeden Abend ein Lächeln ins Gesicht.
                      Detto. :dancer:
                      Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

                      Kommentar


                        Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
                        Man darf ja wohl noch träumen. :grinser:
                        Das Teil zaubert mir jeden Abend ein Lächeln ins Gesicht. Gerade Lindenberg Unplugged 2 und jetzt noch Ion Savior.:dancer: Da hab ich soviel Geld in die vermeintlich besten Offenen Kopfhörer investiert und habe nun mehr Spaß mit einem Geschlossenen. feif:
                        Habe ich schon immer gesagt. Es ist egal ob offen oder geschlossen. Zumindest für mich entscheidet NUR der Klang. Habe ja auch einen geschlossenen ausgewählt. Der Klang zählt.
                        Viel Spass.rost:
                        Focal CLEAR & Feliks Audio Elise.
                        Focal Electra BE / Naim Audio / Isotek .

                        Kommentar


                          Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
                          Die Brainwavz Echtleder-Pads sind ja noch da, also hab ich sie mal auf den Stellia aufgezogen. Die Bühne wirkt etwas tiefer (aber nur weil Stimmen näher und somit klarer in den Vordergrund rücken), der Raum vielleicht etwas offener wegen tonal hellerer Abstimmung. Die tonale Abstimmung ist wie gesagt schlanker (weniger Bass) geht mehr in Richtung Utopia und Elegia mit Brainies, wirkt aber natürlich, neutral. Auflösung und Textur scheinen nicht so gut wie mit den Stellia-Pads. Weniger Präsenzbetonung als mit den Stellia-Pads (also nicht "shouty", was bei einzelnen Aufnahmen von Vorteil ist), aber sehr direkte Wiedergabe. Etwas mehr Hochton, der 6kHz-Peak scheint ausgeprägter zu sein. Wirklich nicht schlecht, in Summe ziemlich neutral, aber aus meiner Sicht auch nicht wirklich wert, das weiter zu verfolgen. Mit den originalen Pads gefällt mir persönlich der Stellia doch besser. Die Brainies bringen am Elegia jedenfalls mehr. Ich bleibe dabei: Der Stellia spielt FÜR MICH in einer anderen Liga als der Elegia, AUCH wegen seiner anderen Abstimmung. :daumen: Ob dies den Preisunterschied wert ist, darf/muss jeder für sich entscheiden. :zustimm:

                          Die Stellia-Pads könnten eventuell am Elegia interessant werden, aber sie werden dann, sobald sie überhaupt verfügbar sind, sicher nicht günstig sein.feif: Ein Stellia wird der Elegia dadurch aber auch nicht werden.

                          Last but not least - der Tragekomfort der Stellia-Pads ist aus meiner Sicht allem bisher Dagewesenen überlegen.
                          Hab ich schon alles ausprobiert....Elegia mit Stellia Padsfeif:

                          Wie gesagt dieser geschlossene 3000 Euro Hörer wird auf lange Sicht in sehr vielen Bereichen unangreifbar sein und bleiben:daumen:

                          NOMAXrost:

                          PS.:schreck:.....da ist man besser dran die Brainwavz aufzukleben:daumen: mit dem Klebeband:rot:
                          Zuletzt geändert von Nomax; 14.03.2019, 08:37.
                          GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                          Kommentar


                            ich denke, daß man sich das auch etwas schön reden muss. Schließlich müssen 3Mille Investition gerechtfertigt werden. Mag sein, daß der Stellia etwas besser ist, aber auf Aussagen wie "der Stellia spielt in einer ganz anderen Liga" gebe ich schon lange nichts mehr.

                            Bestes Beispiel: Für mich und viele andere auch, ist der Clear in seiner Gesamtheit auch der bessere Utopia. :teach:
                            AK KANN cube | MacBook pro | audirvana + | NAS | Tidal | hifiman ananda | Focal Clear | Focal Elegia mit brainwavz Lederpads | InEar SD2 | 1more E1001 triple | Primare I22 | Canton vento 896

                            Kommentar


                              Zitat von neo171170 Beitrag anzeigen
                              ich denke, daß man sich das auch etwas schön reden muss. Schließlich müssen 3Mille Investition gerechtfertigt werden. Mag sein, daß der Stellia etwas besser ist, aber auf Aussagen wie "der Stellia spielt in einer ganz anderen Liga" gebe ich schon lange nichts mehr.

                              Bestes Beispiel: Für mich und viele andere auch, ist der Clear in seiner Gesamtheit auch der bessere Utopia. :teach:
                              ...die sind jedenfalls gerechtfertigter als der UVP von so manch anderen Modell von anderer Herstellerseite:zwink:

                              NOMAXrost:
                              GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                              Kommentar


                                Als ich meinen Elegia kaufte, gab es den Stellia noch nicht. Er gefällt mir noch immer gut, doch der gestrige Vergleich mit dem Stellia führte doch zu nüchtenen Erkenntnis, dass der Stellia (sehr!) klar besser klingt. Auch ich würde sagen: eine Klasse über dem kleinen Bruder.

                                Allerdings ist viel davon der Abstimmung und nicht dem technischen Können des Beryllium-Treibers zuzuschreiben. Wie ich darauf komme? Man kann den Elegia erstaunlich nahe an den Stellia heranbringen mit Hilfe einer Softwarelösung namens True-Fi von Sonarworks.

                                Sie ist seit längerem für den PC (Win und Mac) und neu auch für iOS verfügbar. Leider existiert noch keine Kompensationskurve für den Elegia, aber jene für den Utopia passt unerwartet gut und macht ihn nicht nur tonal ausgeglichener sondern auch frappant räumlicher.

                                Sie klingt zunächst wie ein Raumklang-Prozessor, doch ist es nur eine Beeinflussung des Frequenzverlaufs und zwar im Wesentlichen im Tiefbass und im Bereich um die 2 bis 4 kHz. Zudem werden die etwas metallischen Höhen des Elegia besänftigt. (Die ebenfalls verfügbare Kompensation für den Elear ist in den Höhen gar keine gute Idee, die für den Clear etwas weniger krass, aber oben hinaus noch immer zu aggressiv).

                                Ich habe den Stellia dann doch bestellt, aber der Elegia steigt mit der (Utopia-) True-Fi-Kompensation eine gute halbe Klasse auf. Bin gespannt, ob von Sonarworks bald eine Kurve für den Elegia kommt (habe sie beim Hersteller angeregt) und was sie bringt. Für andere Hörer (z.B. HD800, K812, SH1540) finde ich bei True-Fi den Bereich von 2 bis 5kHz durch die jeweiligen Kompensationen etwas überbetont und zu "shouty" - wie das auch schon in Accudio Pro der Fall war, das es früher für iOS gab.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X