Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grado GS3000

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Grado GS3000

    Hallo zusammen,

    weil mir unser Forenmitglied Hans (Fledermaus) ja ganz besonders am Herzen liegt, habe ich beschlossen, nach längerer Zeit wieder einmal einen Kopfhörer der Marke GRADO zu rezensieren.

    Und soeben ist das Spitzenmodell aus der Statement-Serie der New Yorker Manufaktur - der GS3000 - bei mir eingetroffen.

    Und somit schon bald im Test auf Musicalhead!:zwink:

    Lieben Grußrost:
    Wolfgang
    Angehängte Dateien
    Meet the Musicalhead.de

    #2
    Wow - die Umverpackung wird immer besser :grinser:

    Bin gespannt.

    Kommentar


      #3
      @Rollensatz:

      ich war auch etwas verwundert, beziehungsweise positiv überrascht. Und die Dinger klingen IMO auch immer besser...:zwink:

      Lieben Gruß
      Wolfgang
      Meet the Musicalhead.de

      Kommentar


        #4
        Test Grado GS 3000

        Hallo Wolfgang,


        eine größere Freude hättest Du mir gar nicht machen können, als den Grado GS 3000e in Dein Kopfhörer-Testprogramm aufzunehmen. Denn den hab ich noch nicht gehört und ich denke durch sein Cocobolo-Holzgehäuse legt der klanglich noch etwas zu. Unser Forenfreund toledo hat ja auf meinen Wunsch einen Bericht über seinen Hörer den er jetzt besitzt geschrieben und das war ganz interessant. Ich selbst habe erst vor Kurzem einen Grado GS 2000e bekommen, der mir auch gut gefällt. Dafür habe ich aber, damit es nicht zu viele Grado's werden, meinen GS 1000 abgegeben. Der GS 1000 ist in sofern sehr schön, weil er einen ausgeprägteren Bass hat als der Gs 2000.
        Der ist dafür in der Darstellung und Auflösung der Mittellagen besser und präziser. Vielleicht vereint ja der GS 3000 die positiven Eigenschaften des GS 1000 und des GS 2000 in einem Hörer. Das wäre dann der Olymp.
        Ich bin sehr gespannt, zu welchem Urteil Du kommst und da DU ja fast alle relevanten Spitzenhörer des Weltmarktes kennst und teilweise sogar besitzt, kommt Deinem Urteil ein besondere Bedeutung zu.
        Viel Erfolg und Spass beim Testen.


        viele Grüße


        Hans

        Kommentar


          #5
          Zitat von Rollensatz Beitrag anzeigen
          Wow - die Umverpackung wird immer besser :grinser:

          Bin gespannt.
          In der Tat - keine Pizza-Schachtel mehr. :zwink:

          Auf den Test von Wolfgang/Fidelio bin ich auch gespannt. Die Grados sind für mich ganz besondere KH. Die haben einfach Charakter. Technisch nicht in jeder Hinsicht perfekt. Aber wunderbar zum Musik genießen. :zustimm:

          VG Uli

          Kommentar


            #6
            Bin auch sehr gespannt auf Wolfgangs Review.
            Der PS1000 hatte seinerzeit nicht all meine Erwartungen erfüllen können.
            Vielleicht ist der GS3000 ja einen Versuch wert.

            Schönen Gruß rost:
            Carsten
            PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

            Kommentar


              #7
              Bei jedem neuen Grado Modell frage ich mich, was sie außer dem Holz wohl geändert haben? Weiß man da was?
              Leider verfolgt auch Grado, seit dem sie die 1000.-€ Grenze gesprengt haben, eine Preispolitik, mit der sie meine Sympathie langsam verlieren.
              Wenn sie nur endlich ihr Bassproblem in der Griff bekommen!
              Trotzdem, mir der richtigen Musik mag ich meinen GH2.
              Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

              Kommentar


                #8
                Hi Wolfgang,
                freut mich dass Du dir den 3000er geschnappt hast,gönnne ihm
                ruhig 130h zu Einspielen.
                Viel Vergnügen damit.


                @maasi Ist eine Calzone Box:zwink:


                @Deichgraf Der 3000 harmoniert mit dem Solaris nicht,
                bei mir hängt er am PhonitorX.


                Gruß Micha
                Sennheiser HD540 Ref II/Grado GH2/Stax SR007MK1- L700-Lambda Normal/1More E1001
                Violectric V850/Spl Phonitor X/Audiovalve Solaris/Stax SRM 006t/C3g Twin Tube Amp/Xonar Essence STX
                Marantz HD-CD1/Yincent CD200

                __________________________________________________
                Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
                  Bei jedem neuen Grado Modell frage ich mich, was sie außer dem Holz wohl geändert haben? Weiß man da was?
                  Leider verfolgt auch Grado, seit dem sie die 1000.-€ Grenze gesprengt haben, eine Preispolitik, mit der sie meine Sympathie langsam verlieren.
                  Wenn sie nur endlich ihr Bassproblem in der Griff bekommen!
                  Trotzdem, mir der richtigen Musik mag ich meinen GH2.

                  Hi
                  Hab den GH-4 und auch den GH-2 gehabt und hab nicht die geringste Ahnung was da an "Bassproblemen"
                  sein sollte. Oder hörst Du ausnahmslos Kodo Trommeln oder Kirchenorgeln:lol::lol::lol:?
                  Ich höre ja nun querbeet alle Genres durch und habe am Grado nix zu bekritteln.
                  Die Gradopreispolitik ins Hochpreisige besteht auch nur deshalb,weil es genug Verrückte gibt, die solche Preise auch bezahlen. Sollst mal sehen wie die mit den Preisen runtergehen wenn denen keiner mehr die hochpreisigen Holzhörer abnehmen. Aber Grado ist halt auch seit Jahrzehnten weltbekannt und kann auf den Hochpreiszug aufspringen. Würd mich nicht wundern wenn die für ihre Tonabnehmer auch so Preise aufrufen.:stop:

                  LG
                  Rolf
                  Zuletzt geändert von HearTheTruth; 23.08.2019, 02:54.
                  AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                  Focal Utopia+WyWires Platinium

                  SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                  Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                  LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                  Magneplanar 1.7

                  Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                  Kommentar


                    #10
                    @Rolf
                    Grados tendieren dazu ihren frühen Bassabfall durch ein starkes Nachschwingen zu kompensieren, sprich Quantität statt Qualität. Das sieht man bei einem Wasserfalldiagramm sehr gut und hört man im verschwommenen Bassbereich. Da wird Fülle vorgetäuscht.
                    Der GH2 z.B. macht das besser als die 1000-Modelle - etwas weniger aber kontrollierter. N.m.M sind auch die PS-Versionen immer etwas genauer. Schade, weil sie halt auch schwerer sind.
                    Nichtsdestotrotz mag ich Grado, aber Universalisten sind Sie für mich nicht.

                    Die Preise passen halt nicht zu dem Bastelbudenimage, für das sie ihre Fans auch so lieben.
                    Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                    Kommentar


                      #11
                      Test Grado GS 3000

                      Hallo Tom,


                      Du weißt, das ich Deine Beiträge sehr schätze, ich lese sie alle mit großem Interesse. Aber dieses Mal möchte ich doch meine Gegenposition erläutern.
                      Du kritisierst den frühen Bassabfall der Grado's und verweist auf das Wasserfalldiagramm. Da magst Du was die Messwerte anbelangt sogar Recht haben. Aber gerade bei Kopfhörern sind Messungen ausserordentlich schwierig und können auch häufig zu falschen Schlüssen führen.
                      Ich verlasse mich da mehr auf mein Hörempfinden und da kann ich sagen fehlt mir bei den Grado's nichts. Ich höre oft Jazz Konzerte live und habe somit auch den Klang eines Bassinstruments im Ohr und finde, dass ihn die Grado's sehr schön abbilden, insbesondere die Großen wie GS 1000 und GS 2000. Sicher ein Audeze oder Abyss bieten da im Bass noch mehr, aber das ist mir schon fast zuviel, manchmal sogar unangenehm. Und die Stax, die Dir so gefallen sind in der gesamten Darstellung noch etwas präziser, analytischer, da höre ich bei Liveaufnahmen noch das Rascheln des Papiertaschentuchs des Herren in der ersten Reihe. Das kann ein Grado nicht, aber ich vermisse das auch nicht.
                      Und was das Bastelbudenimage anbelangt, da meine ich sollte man nicht verleitet durch die Bilder der alten Maschinen in der Produktion falsche Schlüsse ziehen. Man kann damit wenn man handwerklich sauber arbeitet durchaus gute Produkte herstellen. In der Uhrenindustrie werden so kleine Betriebe gerne als Manufaktur bezeichnet, das klingt viel schöner.
                      Und was die Verarbeitung und Zuverlässigkeit anbelangt hatte ich bei allen meinen 6 Grado's null Probleme. Ich kann mich erinnern hier im Forum schon öfters von Treiberausffällen bei den Audeze's gelesen zu haben und Du hattest Ja auch schon einen Defekt an einem Deiner Staxe. Also da scheint Grado noch zuverlässiger zu sein.

                      Sicher haben die Grado's ein nostalgisches Aussehen mit ihrer Kombination aus Holz und Leder, da wirken sie wie aus der Zeit gefallen. Aber mich erinnern sie an die alten englischen Roadster wie z.B. Triumph TR3 und das finde ich aber sehr schön, weil es mich an manche Ausfahrten mit meinem Freund gerade mit so einem Auto erinnert. Das ist Balsam für die Seele. Und wenn ich meine Grado's aufsetze dann habe ich das Gefühl angekommen zu sein, ich genieße nur noch meinen Jazz.
                      Das Einzigste worauf ich jetzt wirklich noch sehr gespannt bin, ist der Testbericht vom Fidelio über den Grado GS 3000e. Da könnte ich vielleicht noch einmal unruhig werden.
                      Du siehst also, die Geschmäcker sind verschieden, so hat jeder seine Lieblinge gefunden; Du Deine Staxe, Nomax seine Focal's und ich meine Grado's.


                      viele Grüße


                      Hans

                      Kommentar


                        #12
                        @Batman....ich kann mich noch gut erinnern als Grado mit ihren Modell RS1 zu den TOP FIVE vor über 2 Jahrzenten gehörtefeif:

                        NOMAXrost:

                        PS.die Zeiten haben sich jedoch geändert.......und Grados grösstes Problem....bei ihnen eben nichts...zumindest nicht viel oder annähernd ausreichend:teach:
                        Noatalgie die ihren Preis in heutiger Zeit nicht mehr gerecht wird:teach:
                        Zuletzt geändert von Nomax; 25.08.2019, 11:32.
                        GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Fledermaus Beitrag anzeigen
                          Hallo Tom,

                          ...

                          Sicher haben die Grado's ein nostalgisches Aussehen mit ihrer Kombination aus Holz und Leder, da wirken sie wie aus der Zeit gefallen. Aber mich erinnern sie an die alten englischen Roadster wie z.B. Triumph TR3 und das finde ich aber sehr schön, weil es mich an manche Ausfahrten mit meinem Freund gerade mit so einem Auto erinnert. Das ist Balsam für die Seele. Und wenn ich meine Grado's aufsetze dann habe ich das Gefühl angekommen zu sein, ich genieße nur noch meinen Jazz.

                          ...

                          viele Grüße


                          Hans
                          Hallo Hans,

                          Da könnte ja der Klipsch HP3 evtl. was für dich sein. Hochwertige Anmutung mit Holz und Leder den ich mir Letztens zugelegt habe. Genau dieses Vintagedesign und Nostalgiegefühl wirkt geweckt und es ist ein relaxtes Gefühl mit dem Kopfhörer zu hören allerdings bei mir momentan eher nicht in der aktuellen Hitzeperiode... der Klipsch HP3 wurde auch erst Letztens in einem Thread erwähnt was dazu geführt hat dass ich mit ihm beschäftigt und ihn dann bestellt hatte. Er ist auch in der aktuellen (?) Stereoplay getestet und hat hervorragend abgeschnitten.

                          Grüße,
                          Rainer
                          KH-Kette: Cocktail-Audio N15D mit SSD -> T+A DAC 8 -> Eternal Arts TTP / Burson Conductor V2
                          KH: Final Audio D8000 / Final Audio Sonourous X / Final Audio Pandora VI / Klipsch HP-3 / Quad ERA-1 / AKG K712 PRO mit Dekoni Elite Sheepskin Pads / Audeze LCDi4
                          Verkabelung: Stephans (Solidcore) Netz-/Digital-/ Cinchkabel / Oyaide AR-910 XLR / Bow_Wazoo‘s KH-Kabel f. Quad ERA-1 und AKG K712 PRO / Mogami
                          Zubehör: Telos Quantum Noise Resonator / Fisch Audiotechnik AFL Filterleiste

                          Kommentar


                            #14
                            Was das Preis/Leistungsverhältnis angeht, muss ich Tom absolut Recht geben.
                            Habe seinerzeit den PS1000 nur aus diesem Grund nicht gekauft.
                            Da wird mit einfachster Verarbeitung sehr viel Geld verdient.
                            Die Aufhängung/Höhenverstellung der Earcups war eine absolute Frechheit, die Polster aus billigem Schaumstoff, wie vor 30 Jahren und das Kabel war nicht austauschbar.
                            Das wurde dem aufgerufenen Preis IMO einfach bei Weitem nicht gerecht.
                            Bei besserer Verarbeitung, oder angepassterem Preis hätte ich ihn wegen des Klanges seinerzeit gerne genommen, aber nicht so.
                            Vielleicht sind die aktuellen Modelle ja besser verarbeitet, dann wären sie für mich evtl. auch wieder interessant.

                            Schönen Gruß
                            Carsten
                            PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo zusammen,

                              schon vor etwas längerer Zeit habe ich einen Beitrag zum Thema GRADO auf Musicalhead veröffentlicht: https://musicalhead.de/2015/11/25/gr...anachronisten/

                              Einige von euch werden sich vielleicht noch an diesen Artikel erinnern. Und wer selbigen noch nicht gelesen hat, wird im Anschluß die Beweggründe von GRADO Liebhabern wahrscheinlich etwas besser verstehen.:zwink:

                              Und speziell der neue GS3000 trifft hinsichtlich meines damaligen Fazits den Nagel so ziemlich genau auf den Kopf.

                              Lieben Grußrost:
                              Wolfgang
                              Meet the Musicalhead.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X