Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nomax's Greatest Hits(kh)collection

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ...kleiner Vorgeschmack für Sonntags:zwink:

    https://www.flickr.com/photos/163095...57710667187331

    NOMAXrost:

    PS.so schön bekomms ich leider nicht hin:rot:
    GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

    Kommentar


      Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
      ...kleiner Vorgeschmack für Sonntags:zwink:

      https://www.flickr.com/photos/163095...57710667187331

      NOMAXrost:

      PS.so schön bekomms ich leider nicht hin:rot:
      Mit solch schönen Handschuhen würdest du's auch hinbekommen ... der Typ hat die wahrscheinlich schon mal angezogen, weil er als nächstes dann die Copper Version auspackt und nicht haben will, dass es auf seine Hände abfärbt ;-)

      Kommentar


        Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
        ...kleiner Vorgeschmack für Sonntags:zwink:
        kleiner Nachgeschmack vom Sonntag: :zwink:

        Thanx Guru, für die vielen coolen Gadgets im Gepäck! :daumen:

        Abyss Diana mit den neuen Pads: Erstmals passt mir die Diana und die Pads schließen unterm Ohr ab. Die Diana hat mich bisher auch vom Sound her nicht vom Hocker gerissen. Diesmal hat es Joe aber klanglich hingekriegt. Tolle tonale Abstimmung, federnder Bass, nicht zu viel Bass und auch nicht zu wenig (aber kein Kopfhörer für Bassheads), Stimmen klingen voll und natürlich, sehr luftiges und extrem offenes Klangbild, allerdings mit Grenzen bei der Ortungsschärfe. Dem Utopia muss er sich aus meiner Sicht erst geschlagen geben, wenn das Crystal Cable Double Duet zum Einsatz kommt, wobei die Diana in puncto Natürlichkeit selbst dann noch die Nase vorne hat. Material, Verarbeitung, Haptik, Zubehör etc. werden dem geforderten UVP keinesfalls gerecht. Klanglich habe ich jedoch erstmals nichts zu meckern. Als Gesamtpaket ist der Kopfhörer dennoch in Relation zu teuer.

        Crystal Cable Double Duet für den Utopia: Ein sauteures Kabel, dessen horrender Preis selbst durch das verwendete Material (Silber/Gold, physikalisch eigentlich widersinnig) nicht zu erklären ist. Nicht zu erklären ist allerdings auch die Performance. Deutlich mehr Bass (wir sind hier definitiv im db-Bereich), dazu sehr schnell und straff, etwas wärmere Mitten mit toller Auflösung, auch der Hochtonbereich leidet nicht, ganz im Gegenteil. Super am SP1000 mit Amp, in Summe noch etwas besser am Questyle CMA Twelve Master. Der Utopia mit dem Crystal Cable am CMA Twelve Master klingt grenzgenial. Das Kabel hat z.B. mit einem Toxic Cable Silver Widow trotz ähnlichem Materialmix klanglich nichts gemein.

        CMA Twelve Master: Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, spielt mit Utopia und Abyss Diana ganz groß auf, mit dem Empyrean m.E. gar nicht. Letzterer braucht eine tonal hellere, analytischere Kette. Der CMA Twelve Master ist tonal eher warm und erdig, spielt aber sauber und auch direkt, mit überschaubarer aber gut aufgeräumter Bühne, straff und dynamisch. Solid-state at its best. Der nicht mehr ganz neue AK4490 DAC Chip limitiert die Performance kaum (wenn überhaupt). Schade dennoch, dass der CMA Twelve keinen analogen Eingang hat. Zu gerne hätte ich ihn auch mit dem DAVE als DAC ausprobiert!

        SP2000: muss ich noch in Ruhe anhören, hatte dafür noch keine Zeit. Ein Upgrade vom SP1000 dürfte aber in den meisten Fällen nicht nötig bzw. zielführend sein.

        Cheers,
        Bernie rost:

        P.S. Video zur Diana gibt's leider keins. Dazu hat der Tonmeister gefehlt... :zwink::eng:
        Zuletzt geändert von xxx1313; 09.09.2019, 21:41.
        Drafi Deutschers Hit-Kopfhörer, Diana Phi, Focal Utopia, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

        Kommentar


          Das Kabel muss dann durch sehr hohe Kapazität tricksen um nicht neutral zu klingen. Aber will man das?
          Zuletzt geändert von Trance_Gott; 09.09.2019, 22:26.

          Kommentar


            Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen
            kleiner Nachgeschmack vom Sonntag: :zwink:

            Thanx Guru, für die vielen coolen Gadgets im Gepäck! :daumen:

            Abyss Diana mit den neuen Pads: Erstmals passt mir die Diana und die Pads schließen unterm Ohr ab. Die Diana hat mich bisher auch vom Sound her nicht vom Hocker gerissen. Diesmal hat es Joe aber klanglich hingekriegt. Tolle tonale Abstimmung, federnder Bass, nicht zu viel Bass und auch nicht zu wenig (aber kein Kopfhörer für Bassheads), Stimmen klingen voll und natürlich, sehr luftiges und extrem offenes Klangbild, allerdings mit Grenzen bei der Ortungsschärfe. Dem Utopia muss er sich aus meiner Sicht erst geschlagen geben, wenn das Crystal Cable Double Duet zum Einsatz kommt, wobei die Diana in puncto Natürlichkeit selbst dann noch die Nase vorne hat. Material, Verarbeitung, Haptik, Zubehör etc. werden dem geforderten UVP keinesfalls gerecht. Klanglich habe ich jedoch erstmals nichts zu meckern. Als Gesamtpaket ist der Kopfhörer dennoch in Relation zu teuer.

            Crystal Cable Double Duet für den Utopia: Ein sauteures Kabel, dessen horrender Preis selbst durch das verwendete Material (Silber/Gold, physikalisch eigentlich widersinnig) nicht zu erklären ist. Nicht zu erklären ist allerdings auch die Performance. Deutlich mehr Bass (wir sind hier definitiv im db-Bereich), dazu sehr schnell und straff, etwas wärmere Mitten mit toller Auflösung, auch der Hochtonbereich leidet nicht, ganz im Gegenteil. Super am SP1000 mit Amp, in Summe noch etwas besser am Questyle CMA Twelve Master. Der Utopia mit dem Crystal Cable am CMA Twelve Master klingt grenzgenial. Das Kabel hat z.B. mit einem Toxic Cable Silver Widow trotz ähnlichem Materialmix klanglich nichts gemein.

            CMA Twelve Master: Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, spielt mit Utopia und Abyss Diana ganz groß auf, mit dem Empyrean m.E. gar nicht. Letzterer braucht eine tonal hellere, analytischere Kette. Der CMA Twelve Master ist tonal eher warm und erdig, spielt aber sauber und auch direkt, mit überschaubarer aber gut aufgeräumter Bühne, straff und dynamisch. Solid-state at its best. Der nicht mehr ganz neue AK4490 DAC Chip limitiert die Performance kaum (wenn überhaupt). Schade dennoch, dass der CMA Twelve keinen analogen Eingang hat. Zu gerne hätte ich ihn auch mit dem DAVE als DAC ausprobiert!

            SP2000: muss ich noch in Ruhe anhören, hatte dafür noch keine Zeit. Ein Upgrade vom SP1000 dürfte aber in den meisten Fällen nicht nötig bzw. zielführend sein.

            Cheers,
            Bernie rost:

            P.S. Video zur Diana gibt's leider keins. Dazu hat der Tonmeister gefehlt... :zwink::eng:
            @Bernie...nix zu Danken:daumen:
            Und jetzt kannst du sicher gut nachvollziehen warum ich meinen STELLIA verkauft habe:zwink:

            MASTER TWELVE......das was unser Fried von Violetric in all den Jahren nicht geschafft hat...die analoge Sektion mit der digitalen zu vereinen....für 2000 UVP eigentlich zu günstig:rot:

            DIANA PHI Video...mal sehen...vielleicht schaffe ichs noch:rot:

            Ja tonal gesehen finde selbst ich kein Haar in der Suppe:daumen:...der beste nach meinen Marmorstein
            Jedoch wem ein UTOPIA zu wenig Bass hat oder schon zu hell ist(Clear/Audeze Liebhaber)....ist hier fehl am Platz
            Auch in Sachen Körper,Dynamik,Punch/Klangfülle und bei Stimmen hat der Franzose noch immer die Nase vorne....gerade bei schnellen Musiktracks/Genres
            Diana Phi punktet genau da wo der grosse Bruder Ab1266 CC (viele Verfäbungen) seine Schwächen hat,in der Natürlichkeit.....Offenheit...Gelassenheit und vorallem Ausgewogenheit mit der dieses Modell beeindruckt:daumen:..da habe selbst ich gestaunt:rot:
            Auch die Stimmwiedergabe wenn auch manchmal dünn....sehr authentisch:daumen:
            Diese Offenheit hat aber einen Hacken......die Ortbarkeit,Seperation der Stimmen/Insrumente die sich eben verflüchtigt weil diese Lady so luftig und sehr offen zu Werke geht...zu sehr...evtl.bedingt durch die Aufnhamefeif:
            Am SP1000+AMP Modul.....genügend Power:teach:...jedes Musikgenre ohne Distortion:daumen:
            Die 6vrms am neuen SP2000 nicht ausreichend:teach:
            Am TT2 oder MASTER TWELVE:daumen:

            NOMAXrost:

            PS.an die Staxfraktion und Liebhaber dieser Soundsignatur....oder die jenigen die sagen ja sehr luftig aber irgendwie dünn/hell,es fehlt mir einiges unten...einfach mal die Lady auf die Rübe setzen und beten das sie einem auch passt und dabei versuchen das man seine Augen nicht zu weit aufmacht den bei genauren Anblick/genauerer Betrachtung bekommt man echt einen :schreck: für den ausgerufenen Preis...MADE IN USA eben:rot:....und das diese in gewissen Disziplinen uns Europären weit hinterhinken ist jedem bekannt:what:
            Zuletzt geändert von Nomax; 10.09.2019, 10:34.
            GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

            Kommentar


              :teach:.......so und jetzt mein Urteil zu Astell&Kernfeif:

              SP1000 vs SP2000feif:

              Den erstgenannten verkaufen deswegen...klares NEIN:teach:

              NOMAXrost:

              PS.der einen hat...spendiert ihm das Amp Modul einfach:zwink:....und der noch keinen hat...sollte sich im klaren sein das der neue SP2000 eine weit aus geringere Akkulaufzeit hat und dieses NO GO für mich persönlich bei weitem mehr zu Buche schlägt als die etwas strafferen/härteren Bässe die der neue AK4499 DAC CHIP mit sich bringt und an den Tag legt....darüber hinaus sind nur noch minimalste Unterschiede feststellbar...vorausgesetzt ein helles Modell was einem alles offeriert und ein Golden Ear:rot:

              Der SP2000 klanglich:daumen:....aber den Mehrwert für den ausgerufenen Preis mus jeder für sich selbst finden:zwink:

              Viellecht klappts ja in 2 Jahren.....10 VRMS.....15 Stunden.....1TBfeif:
              Zuletzt geändert von Nomax; 10.09.2019, 11:26.
              GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

              Kommentar


                Zitat von xxx1313 Beitrag anzeigen

                SP2000: muss ich noch in Ruhe anhören, hatte dafür noch keine Zeit. Ein Upgrade vom SP1000 dürfte aber in den meisten Fällen nicht nötig bzw. zielführend sein.
                Konntest du den SP2000cu mit dem Stainless Steel auch auf dem Stellia vergleichen? Waren da Unterschiede ausmachbar? Da der Stellia ja eher warm abgestimmt ist, wäre in diesem Fall eine Kombi mit der AK Stahl Version eher zu empfehlen? Andererseits bietet die Cu Variante vielleicht mehr Subbass (von dem ich ehrlich gesagt nicht genug kriegen kann). Bin gespannt auf deine Eindrücke!

                Kommentar


                  „MASTER TWELVE......das was unser Fried von Violetric in all den Jahren nicht geschafft hat...die analoge Sektion mit der digitalen zu vereinen..“
                  Ist der Fried jetzt nicht mehr dein Freund?:traurig::traurig::traurig:
                  Roon Rock auf NUC i7, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                  Kommentar


                    Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
                    „MASTER TWELVE......das was unser Fried von Violetric in all den Jahren nicht geschafft hat...die analoge Sektion mit der digitalen zu vereinen..“
                    Ist der Fried jetzt nicht mehr dein Freund?:traurig::traurig::traurig:
                    Fried war nie bekannt für Digitales...dafür fehlen ihm einfach die Resourcen...das weis auch er:what:

                    Und mit Freundschaft hat dies gar nichts zu tun.....er kennt ja meine Meinung:zwink:

                    NOMAXrost:

                    PS.aber bis heute eine Koryphäe und bestens bekannt am analogen Sektor:daumen:
                    Zuletzt geändert von Nomax; 10.09.2019, 11:45.
                    GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                    Kommentar


                      Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
                      MASTER TWELVE......das was unser Fried von Violetric in all den Jahren nicht geschafft hat...die analoge Sektion mit der digitalen zu vereinen....für 2000 UVP eigentlich zu günstig:rot:
                      Jupp, das scheint tatsächlich die ganz hohe Schule. Gutes Analog können nicht so viele, gutes Digital meiner Wahrnehmung nach noch weniger und bei beidem zusammen wirds verdammt eng (und Fried Reims Talent liegt imho ganz eindeutig nicht beim Digitalen :grinser: ).

                      Bezieht man dann noch Dinge wie Strom, Kabel und Mikrophonie (eigentlich alles nicht von analog/ digital getrennt zu betrachten) mit ein, fehlen uns eindeutig noch ein paar Universalgenies, die in der Lage sind, das Beste aus allen Welten zu vereinen - aber nur so funktionierts. Denn wenn ich als laienhafter Endkunde hier anfange, diverse Hersteller/ Fabrikate zu kombinieren, ist die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende etwas wirklich Spitzenmäßiges herauskommt, aller Erfahrung zum Trotz doch eher im Bereich des Zufalls.

                      Zwei Fragen an Bernie bzw. Gregor: mit welcher Quelle wurde der Twelve Master gefüttert und konntet Ihr evtl. auch mal einen Vergleich zur Normalversion des Twelve machen?

                      Ich besitze aktuell zwei DAPs von Questyle und bin immer wieder aufs Neue beeindruckt, was dort an MUSIK rauskommt - das bekommt mein großes Besteck so nur ganz schwer hin und das zu x-fachen des Preises.

                      Danke und Grüße,
                      Thomas

                      rost:

                      Kommentar


                        Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
                        Jupp, das scheint tatsächlich die ganz hohe Schule. Gutes Analog können nicht so viele, gutes Digital meiner Wahrnehmung nach noch weniger und bei beidem zusammen wirds verdammt eng (und Fried Reims Talent liegt imho ganz eindeutig nicht beim Digitalen :grinser: ).

                        Bezieht man dann noch Dinge wie Strom, Kabel und Mikrophonie (eigentlich alles nicht von analog/ digital getrennt zu betrachten) mit ein, fehlen uns eindeutig noch ein paar Universalgenies, die in der Lage sind, das Beste aus allen Welten zu vereinen - aber nur so funktionierts. Denn wenn ich als laienhafter Endkunde hier anfange, diverse Hersteller/ Fabrikate zu kombinieren, ist die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende etwas wirklich Spitzenmäßiges herauskommt, aller Erfahrung zum Trotz doch eher im Bereich des Zufalls.

                        Zwei Fragen an Bernie bzw. Gregor: mit welcher Quelle wurde der Twelve Master gefüttert und konntet Ihr evtl. auch mal einen Vergleich zur Normalversion des Twelve machen?

                        Ich besitze aktuell zwei DAPs von Questyle und bin immer wieder aufs Neue beeindruckt, was dort an MUSIK rauskommt - das bekommt mein großes Besteck so nur ganz schwer hin und das zu x-fachen des Preises.

                        Danke und Grüße,
                        Thomas

                        rost:
                        Darum sage ich seit langem das ein DAC/KHV.....ALL IN ONE...nur mehr ein Kasten wo alles auch sehr gut intern aufeinander abstimmt ist hat für mich persönlich mehr Berrechtigung in 2019 und wird diese auch in Zukunft haben als einzelne Bausteine bei der Wiedergabe über KH:zwink:

                        Ich habe die Zeiten schon hinter mir gelassen wo ich Türmchen baute:rot:...ein Gerät reicht....9 Euro Netzleiste von Aldi dazu:grinser:Player angedockt und fertig:daumen:

                        NOMAXrost:

                        PS.:teach:hatten den Master Twelve mit Sp1000 und Sp2000 über USB gepairt
                        Zuletzt geändert von Nomax; 10.09.2019, 12:32.
                        GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                        Kommentar


                          Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
                          :teach:.......so und jetzt mein Urteil zu Astell&Kernfeif:

                          SP1000 vs SP2000feif:

                          Den erstgenannten verkaufen deswegen...klares NEIN:teach:

                          NOMAXrost:

                          :

                          Wenn es aber darum geht im Falle einer Neuanschaffung SP1000 oder SP2000 von mir ein klares JA.

                          Die Akkulaufzeit mag geringer sein ist aber meiner Meinung nach zu verschmerzen.Der SP2000 klingt für mich eindeutig besser mit einer grösseren Bühne ,knackigeren Bässen und mehr Präzision.Das tut dem Empyrean, LCD4 auch gut.

                          Nebenbei sei auch noch erwähnt das der SP2000 5Ghz WLAN unterstützt welches sich bei Streaming von Qobuz bemerkbar macht da die Verbindung für die grossen Datenmengen eindeutig stabiler ist.
                          Meze Empyrean,Audeze LCD2,Empire Legend X,SP1000,SP2000,Chord TT2, A16 Realiser

                          Kommentar


                            Zitat von Hifipaule Beitrag anzeigen
                            Wenn es aber darum geht im Falle einer Neuanschaffung SP1000 oder SP2000 von mir ein klares JA.

                            Die Akkulaufzeit mag geringer sein ist aber meiner Meinung nach zu verschmerzen.Der SP2000 klingt für mich eindeutig besser mit einer grösseren Bühne ,knackigeren Bässen und mehr Präzision.Das tut dem Empyrean, LCD4 auch gut.

                            Nebenbei sei auch noch erwähnt das der SP2000 5Ghz WLAN unterstützt welches sich bei Streaming von Qobuz bemerkbar macht da die Verbindung für die grossen Datenmengen eindeutig stabiler ist.
                            Nun ja mit sehr dunklen abgestimmten OVER EARS wirds eher schwierig hier deutlich Unterschiede zu hörenfeif:

                            NOMAXrost:

                            PS.aber vielleicht komme auch ich einfach nur in die Jahre:rot:
                            GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                            Kommentar


                              Aus diesem Grund werde ich nächste Woche dem Stellia eine letzte Chance geben.Auch den Utopia werde ich mir nochmal zu Gemüte führen.
                              Meze Empyrean,Audeze LCD2,Empire Legend X,SP1000,SP2000,Chord TT2, A16 Realiser

                              Kommentar


                                @music_is_my_escape:

                                Hallo Thomas,

                                der QUESTYLE CMA TWELVE MASTER ist schon seit einiger Zeit eines meiner bevorzugten Arbeitsgeräte für die Rezensionen auf Musicalhead.

                                Der klangliche Unterschied zur Standardvariante ist zwar durchaus vernehmbar, allerdings nicht gravierend und IMO nur im unmittelbaren Vergleich feststellbar.

                                Für den um 25% reduzierten Preis kannst du mit dem "normalen" TWELVE sicherlich sehr glücklich werden. Zumal beide Versionen, wie bereits von Gregor erwähnt, ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen.

                                Lieben Grußrost:
                                Wolfgang
                                Meet the Musicalhead.de

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X