Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der IEM Neuling sucht die passenden Eartips

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Der IEM Neuling sucht die passenden Eartips

    Hallo liebe Inear Fans :-)

    ich habe mich die letzten Tage etwas intensiver mit Eartips beschäftigt und würde gerne einige ausprobieren. Leider habe ich keine Ahnung, wo ich hier wirklich anfangen soll.
    Bei Amazon habe ich die Foamer, InAirs und die Sony entdeckt. Darüber hinaus noch eine Menge Complys T400, T500 und T600.

    Habt ihr eine Empfehlung für mich, bei welchen ich starten könnte?

    Danke und viele Grüße
    Dominik
    Viele Grüße vom plattenpuck...

    #2
    Hi Dominik,

    sorry wenn ich dir auch hier gleich wieder als erster auf den Sack gehe Mit den InAirs hast du schon mal eine gute Anlaufstelle für Foam-Tips. Das gleiche gilt für Complys (die teurer sind und nicht viel anders machen). Ich könnte dir noch Spinfits empfehlen. An die kommt man aber etwas schwieriger ran. Headtek in Berlin führt die aber. Die sind dort sehr freundlich und haben Ahnung. Allerdings sind die Spinfit auch ziemlich teuer.

    https://headtek.de/de/?view_mode=def...ting_count=120

    Es gibt auch noch Flange-Tips (double and triple Flanges). Die gehen dabei ziemlich tief in den Gehörgang (das muss man ab können). Hier aber wirklich Tip(p)s zu geben ist schwer, da diese immer in Relation zum Inear zu sehen sind. Wenn du dich einfach mal mit einer handvoll von allen eindeckst, bist du aber gut aufgestellt und kannst experimentieren.

    Viele Grüße
    Martin
    Platz da, hier kommt der Landvogt!

    Kommentar


      #3
      Moin, Dominik,

      bei Foams kann man gleich nen Dauerauftrag für Nachbestellungen einrichten. Halten bei mir nicht lange und sind nervig im Handling. Meine Erfahrung. Spinfits wäre auch meine Empfehlung, Kommt aber auch auf den IEM und die Ohren an. Hat Martin ja bereits erwähnt. Die Spinfit funktionieren zum Beispiel mit nem Fiio FH7 top, da war so ziemlich alles zum ausprobieren dabei und ich habe mich da tatsächlich durchgehört. Und hängen geblieben bin ich bei denen, entgegen vieler Tests. Guter Sitz, bester Klang, Abschirmung noch ok. Beim FH7 war der Ausschlag, dass die Teile die Stimmen etwas wärmer, seidiger gemacht haben. Und endlich so etwas wie eine Bühne da war. Nen ähnlichen Eindruck hatte ich auch mit meinem Beyer Xelento. Trotz des Preise würde ich die auf jeden Fall auch testen.

      LG
      André

      Kommentar


        #4
        Hallo zusammen,

        vielen Dank für eure Antworten. Ich würde sehr gerne mal ein paar Spinfits ausprobieren. Allerdings blicke ich bei den Spinfits gar nicht durch, welche Variante für mich die richtige wäre. Meine Shuoer Tapes haben einen maximalen Durchmesser (der dickste Ring) von 5,1mm. Dann wären vermutlich die CP145 für mich die richtigen Eartips oder?

        Danke für eure Hilfe!
        Viele Grüße vom plattenpuck...

        Kommentar


          #5
          Hast du die Shuoer Tapes noch neu?
          Platz da, hier kommt der Landvogt!

          Kommentar


            #6
            Ja die Tapes hatte ich mir letzte Woche nochmal bestellt, weil ich das Konzept wirklich spannend finde.

            Ich hoffe nur, dass ich nicht in das Qualitätsproblem rutsche...
            Viele Grüße vom plattenpuck...

            Kommentar


              #7
              Und was sagst du zu denen im Vergleich zum KXXS?
              Platz da, hier kommt der Landvogt!

              Kommentar


                #8
                Die Tapes gefallen mir extrem gut. Ich musste mich etwas "reinhören", aber nach ein paar Liedern war ich voll "drin". Sie haben eine Räumlichkeit, Luftigkeit und Leichtigkeit, die ich so von InEars gar nicht kenne. Sie sind unglaublich auflösend und transparent, ohne wirklich dünn zu wirken. Sie haben Punch und wirken nie langweilig. Vielen Tracks hauchen sie wirklich Leben ein und schaffen kleine Gänsehautmomente. Zeitgleich sind sie aber auch bei schlechtem Material sehr schonungslos. Das ist nicht unbedingt ein Problem, hat mich aber am Anfang bei einigen Tracks schon kurz zucken lassen.

                Die KXXS haben bei mir nicht den optimalen fit. Sie sind im Vergleich zu den Tapes schwer und sie wollen bei mir nicht so recht sitzen. Die KXXS empfand ich beim hören immer etwas "anstrengend". Die Dinger machen einen riesen Spaß, aber aus irgendeinem Grund kann ich sie nicht allzu lange hören. Vielleicht passen sie auch einfach nicht so gut zum Dragonfly Cobalt.

                Ich würde die Tapes gerne nochmal mit einem etwas wärmeren DAC/KVH testen. Bin aber überfragt, was hier passen könnte.
                Viele Grüße vom plattenpuck...

                Kommentar


                  #9
                  Verrückte Welt. Ich empfinde die Tape als nahezu unhörbar. Die haben einen so unfassbar fiesen Treblepeak, dass ich die ohne EQ niemals hören könnte. Aber wenn du mit denen glücklich wirst, dann ist das die Hauptsache.
                  Platz da, hier kommt der Landvogt!

                  Kommentar


                    #10
                    Heute kommt das Tripowin Kabel, danke für deinen Tipp (wieder mal ;-), und die Spinfits kommen am Samstag. Mal schauen, wie es da so klingt.
                    Viele Grüße vom plattenpuck...

                    Kommentar


                      #11
                      Wenn Du einen wärmer angestimmten DAC/KHV suchst, kannst Du viel Geld sparen, wenn Du mal einen Fiio M15 ausprobierst. Ok, ist ne Stange Geld, spielt aber wie ein Großer und macht unglaublich viel Spaß. Um daran stationär vorbeizukommen, bedarf es eines wesentlich höheren finanziellen Aufwands. Dann wäre Pentaconn balanced allerdings Pflicht für den KH. War nur so ne Idee, Vielleicht ist das ja was für Dich. Die Spinfit nutze ich mit einem orangen Inlay, die Größe ist M. L sind die Blauen, S die Gelben. Vielleicht hilft das bei der Auswahl ?

                      Lieben Gruß
                      Andre

                      Kommentar


                        #12
                        Erklär mir mal den Zusammenhang zwischen Geld sparen und 1400€ für den Fiio ausgeben. Macht irgendwie so gar keinen Sinn.
                        Platz da, hier kommt der Landvogt!

                        Kommentar


                          #13
                          So, ich jetzt auch mal Klug******en

                          Meine Wahl auf diesem UVP 599€ teuren Nuforce primo 8 hatten mehrere Dinge Einfluß darauf

                          Sämtliche Gummistöpsel, oder wie man die Teile auch sonst nennt, in sämtlichen Variationen, Größen serienmäßig mit dabei

                          Und anstatt 599€ war es anno 2015 für 300€ direkt von Madoona nen Schnäppchen ❗

                          Und ❗weil einfach genial, im original Kabel ist gleichzeitig eine Funktion für Telefon Gesprächeannahme, weiter springen von Musik Titeln usw.

                          Der Vergleich zu meinem 3000€ teuren Meze Empyrean over ear Monster...Bass, räumliche Darstellung, Klangfarben in Relation der winzigen inear zum Empyrean alles beim Nuforce Primo vorhanden.

                          Müsste ich mich heute für einen inear nochmal entscheiden, ohne Telefongespräch annehmen geht gar nicht ❗dazu noch freie Auswahl an diesen Gummistöpseln serienmäßig mit dabei, gepaart mit einem sehr audiophilen Klang...ich würde es genau so wieder machen, teurer als wie UVP 500€ auch bestimmt nicht, denn meinen Referenz over ear AKG 812 und Meze Empyrean sind bestimmte inear klanglich ganz dicht auf den Fersen

                          Lg. Christoph
                          Zuletzt geändert von LOSAMOL; 28.03.2020, 12:53.
                          Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                          Kommentar


                            #14
                            Landvogt, mache ich gerne, komm in den M15 Thread, dann mach ich Dich gerne schlau. Ein wenig rumlesen hier im Forum hilft allerdings auch, denn das Teil spielt ziemlich erwachsen auf. Und das für einen Preis, den ich als günstig bezeichnen würde, wenn man ins Oberhaus will. Preis/Leistungsverhältnis für mich überragend. Und zufällig passt auch die Klangbeschreibung...wärmerer Klang. Er würde das gerne ja noch mal mit einer wärmer aufspielenden Kombi DAC/KHV testen. Daher die Idee , sich auch mal den M15 anzuhören. Stationär wird das jedenfalls deutlich teurer, da heran zu kommen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, zu verstehen, was ich da oben geschrieben habe. Ansonsten muss Dominik ja entscheiden, ob das was für ihn ist oder nicht.

                            Gruß
                            Twistie

                            Kommentar


                              #15
                              So, angestachelt, ich wäre doch ein Dummschwätzer ohne in ear, habe ich meine Nuforce inear einmal am FIIO Q5 s an der unsymetrischen 3.5mm Klinke angeschlossen...installiert war das als Zubehör erhältliche AM3D FIIO Verstärkermodul...

                              Wieder was dazu gelernt, den Lautstärkeregler des Fiio muß ich genau so weit aufdrehen, als wie an meinen Over ear AKG 812 und Meze Empyrean.

                              Einfach erstaunlich, die Rauscharmut des FIIO Q5s, besonders mit dem 3D AAA THX Modul ❗
                              fast so wie ein riesiges schwarzes Loch. Knackige Bässe, feinst von einander getrennte aufgelöste Höhen und Mitten, eine riesige Bühne weit außerhalb des eigenen Schädels. Und natürliche Klangfarben, fast zum nieder knien. Das 159€ UVP teure THX Modul ist jeden einzelnen Cent wert.

                              Lg. Christoph
                              Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X