Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Campfire Audio Solaris vs 64Audio Tia Trio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Hallo an alle,

    ich wollte noch kurz was zum iBasso IT04 sagen, weil der hier ja kurz Thema wurde. Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch in Erinnerung haben sollte, aber war es nicht so, dass der IT04 auf der Audiovista anonym zum besten(?), oder vielmehr überraschendsten(?) Hörer der Messe gewählt wurde? Wenn ich das noch richtig im Kopf habe konnte man dann doch ein Kärtchen ausfüllen und darauf vermerken, welcher Hörer einem am besten gefallen hat. Und das wurde dann der IT04, obwohl dort ja nun wirklich alles versammelt war, was Rang und Namen hat (Over Ears und In Ears). Das spricht dann schon für sich selbst, dass das ein richtig guter Hörer ist.

    Ich will damit nur sagen, dass es grundsätzlich schon so sein dürfte, dass es in der Kopfhörer-Community nicht allein ein Interesse an Over Ears gibt. Da der Markt der In Ears aber noch sehr viel unübersichtlicher ist, als der Markt "der Großen", ist es kaum mehr möglich, da wirklich komplett informiert zu sein und die Übersicht zu behalten. Und das wirkt dann vielleicht auf den ein oder anderen abschreckend, oder sowas.

    Ich empfehle zurzeit zum Einstieg sehr gerne die In Ears von "Moondrop". Die sind vergleichsweise günstig und die Entwickler orientieren sich "streng" an dem "Harman-Kurven-Ideal". Der "Starfield" für rund 100Euro, oder der "KXXS" für rund 180Euro sind jedenfalls schon richtig gute Hörer und wenn es dann doch noch mehr sein soll, ist der IT04 von iBasso, oder FH7 von Fiio eine super Empfehlung. Und ja, auch der StageDiver 2 ist nach wie vor ein sehr guter Hörer, den man mittlerweile höchstens als ein bisschen teuer empfinden könnte. Dafür bekommt dann aber auch sehr gute Qualität und mit das beste Gehäusedesign auf dem Weltmarkt. Also, Thomas, du bist da noch sehr gut mit deinem SD2 aufgestellt!

    Es geht aber halt noch besser (wie das halt so ist) und deshalb finde ich den Austausch hier so bereichernd, weil man sich sonst seine Infos von Rezensenten holen muss, die man nicht kennt und dementsprechend nur schlecht einschätzen kann. Fehlkäufe sind dann quasi vorprogrammiert. Zum Glück kann man sich mittlerweile aber bei bestimmten Händlern auch In Ears zum Testen leihen, sonst stünde man vollends im Dunkeln. Hoffen wir, dass wir in Zukunft bisschen Licht in die Sache bringen können....

    Kommentar


      #32
      Hallo, ich hätte da noch eine Frage zur Haltbarkeit von in Ears. Diese sind ja von der Konstruktion klein, vor allem die Treiber und alles ist sehr filigran aufgebaut.
      Viele Grüße
      Karl-Heinz

      Kommentar


        #33
        Hallo Karl-Heinz,

        ich persönlich habe da nur sehr gute Erfahrungen machen dürfen. Ich besitze rund 20Modelle, mit allen zur Verfügung stehenden Treuberarten. Also Balance Armature Treiber, dynamische Treiber, magnetostatische Treiber und E-Staten und den einzigen Defekt hatte ich mal bei einem Sennheiser IE800 direkt am Treiber und ansonsten nur hin und wieder Kabelbrüche, was in der Regel aber nicht so schlimm ist, weil die Kabel ja meist wechselbar sind.

        Natürlich brauchen In Ears ihre Pflege, wegen Cerumen z.B., aber wenn man nicht gerade ungeschützt durch strömenden Regen läuft und hochwertige und teure Modelle immer mit Trockenkapsel lagert, sehe ich da in der Haltbarkeit keine Probleme.

        Es gibt sogar Berichte, dass In Ears aus Schusseligkeit in der Maschine mitgewaschen wurden und danach trotzdem noch funktionierten.

        Kommentar


          #34
          Hallo Daniel, danke für die Info bezüglich der Haltbarkeit.
          Ich hatte vor einigen Jahren einen AKG k3003i, und war recht zufrieden damit.
          Dann haben die OverEars wieder die Oberhand bekommen.
          Ich glaube aber, was man hier so liest nicht mehr lange

          Viele Grüße

          Kommentar


            #35
            Sogar ich denke langsam an einen IEM. Es wird wohl der Empire Legend X werden. Wer seinen verkaufen möchte kann sich gerne bei mir melden.

            Kommentar


              #36
              Den will nur keiner verkaufen wenn man ihn einmal hat IEMs sind doch eh nicht das richtige für dich. Das weißt du doch alles besser
              Platz da, hier kommt der Landvogt!

              Kommentar


                #37
                Ach Martin du änderst Dich auch nicht mehr.

                Kommentar


                  #38
                  Bullshit IEMs steck Dir die Stöpsel sonst wo hin. Visceralen Bass impact bekommst Du nicht ohne Ohrumschliessende Pads. Der Druck direkt in den Gehörgang ist Pille palle.
                  Merkst du was?
                  Platz da, hier kommt der Landvogt!

                  Kommentar


                    #39
                    Bisher hatte ich Shure SE846 und das war nix gegen einen LCD4.
                    Ob diese neue Generation mehr kann wie du prallst werde ich dann sehen.
                    Ich lass mich gerne überraschen aber glauben tu ichs nicht wirklich zumal man liest der SE846 würde do einen genialen Bass haben, ne tut er nicht.
                    Von einem Kse1500 wurde mir direkt abgeraten zu dünn.
                    ​​

                    Kommentar


                      #40
                      Hi Thomas,

                      der Legend X soll's also werden. Bässer geht's zurzeit ja auch nicht.

                      Aber sag mal bitte was dir klanglich konkret am SE846 nicht gefallen hat. Dann kann man vielleicht noch andere Tipps geben.

                      Kommentar


                        #41
                        Hi Daniel,

                        ich fand den Bass nicht so toll. Er war da, aber dieses spürbare viscerale habe ich zumindest bei diesem Inear nicht gehabt. Ansonsten Transienten, Speed, Mitten alles okay mit den wärmeren Filtern zumindest. Die anderen klangen mir zu dünn und unruhig in den Höhen. Hatte mich nach diesem Erlebnis schon sehr gewundert, wie man von einem Inear mit Subwoofer Feeling sprechen konnte.
                        Bei Kopfhörern fehlt das körperhafte. Durch die orhrumschließende Form wird der Druck dann zumindest um das Ohr etwas spürbar. Bei Inears fehlt das auch noch. Hängt vielleicht damit zusammen, dass ich nicht so hin- und weg war wie Ihr. Werde es aber bei Gelegenheit mal wieder probieren.

                        Gruß
                        Thomas

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
                          Hi Daniel,

                          ich fand den Bass nicht so toll. Er war da, aber dieses spürbare viscerale habe ich zumindest bei diesem Inear nicht gehabt. Ansonsten Transienten, Speed, Mitten alles okay mit den wärmeren Filtern zumindest. Die anderen klangen mir zu dünn und unruhig in den Höhen. Hatte mich nach diesem Erlebnis schon sehr gewundert, wie man von einem Inear mit Subwoofer Feeling sprechen konnte.
                          Bei Kopfhörern fehlt das körperhafte. Durch die orhrumschließende Form wird der Druck dann zumindest um das Ohr etwas spürbar. Bei Inears fehlt das auch noch. Hängt vielleicht damit zusammen, dass ich nicht so hin- und weg war wie Ihr. Werde es aber bei Gelegenheit mal wieder probieren.

                          Gruß
                          Thomas
                          Hallo Thomas,

                          vielleicht wäre ja als In-Ear der Audeze LCD-i4 der Richtige für dich. Aber die besseren Ear-Tips CP-145 verwenden. Ich meine beim i4 wird das selbe Membranmaterial wie beim LCD-4 verwendet. Es gab hier mal einen Testbericht von Wolfgang (Fidelio) im Forum und der i4 wurde auch schon mehrfach hier erwähnt. Ich habe ihn ja immer noch (Vorher hatte ich den isine-10) und verwende ihn eigentlich nur im Sommer wenn mir ein Over-Ear schnell zu warm wird...

                          viele Grüße,
                          Rainer
                          KH-Kette: Cocktail-Audio N15D mit SSD -> T+A DAC 8 -> Eternal Arts TTP / Burson Conductor V2
                          KH: Final Audio D8000 / Final Audio Sonourous X / Final Audio Pandora VI / Klipsch HP-3 / Quad ERA-1 / AKG K712 PRO mit Dekoni Elite Sheepskin Pads / Audeze LCDi4
                          Verkabelung: Stephans (Solidcore) Netz-/Digital-/ Cinchkabel / Oyaide AR-910 XLR / Bow_Wazoo‘s KH-Kabel f. Quad ERA-1 und AKG K712 PRO / Mogami
                          Zubehör: Telos Quantum Noise Resonator / Fisch Audiotechnik AFL Filterleiste

                          Kommentar


                            #43
                            Thomas will aber Bass. Da ist der i4 nicht der richtige Hörer. Ich denke auch, dass er mit dem Legend X da glücklicher werden könnte.
                            Platz da, hier kommt der Landvogt!

                            Kommentar


                              #44
                              Der i4 gefällt Gregor also wird er mir nicht gefallen.

                              Kommentar


                                #45
                                Hallo!

                                Bevor der IEM-Thread jetzt die von Wolfgang erwähnte Vorbildlichkeit verliert und es wieder um "Personen" geht, möchte ich nochmal was aus meiner Erfahrung beitragen.

                                Der Empire Legend X kann auf keinen Fall NUR Bass.
                                Den Bass macht er durch die Subwoofer Technik mit einem wahnsinnigen Druck und Punch. Das ist FÜR MICH einzigartig.
                                Aber auch die Mitten und Höhen sind richtig gut.
                                In den Mitten hat er nicht ganz den Schmelz und die "Farbenpracht" wie z.B. ein Solaris 2020. Aber falsch macht er da auch nichts.
                                Die Höhen gefallen mir sogar sehr gut. Er löst gut auf und spielt sehr detailliert.
                                Insgesamt ein sehr dynamisch klingender In Ear mit extrem punchigem Bass.

                                Viele Grüße

                                Didi

                                Diverse Kopfhörerverstärker und Kopfhörer.
                                Aber die wahre Leidenschaft ist und bleibt das Musikhören!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X