Announcement

Collapse
No announcement yet.

Klangbilder 2019

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Klangbilder 2019

    Klangbilder 2019
    Auf Wunsch hier etwas Morgenpost zu den Klangbildern in Wien. Wird nicht viel werden und KH-lastig sein. Für einen Report mit Fotos vom Eingang bis zum letzten Ausstellerzimmer war ich nicht vorbereitet. Meine Erwartung lag mehr darauf, nette Menschen zum Plaudern über die wichtigste Unnützlichkeit des Lebens, das Hobby, zu treffen. Das ist perfekt gelungen.
    Erster positiver Eindruck sind die 3 netten Mädels an der Rezeption. So schön kann Wien selbst im Herbst sein.
    Ein schneller Durchlauf erweckt den Eindruck, dass heuer etwas mehr Aussteller vor Ort sind, kann aber auch sein, dass ich mich täusche, und es nur mehr gibt, was mich nicht mehr interessiert. Naim klingt leider viel zu basslastig und Bryston beweist, dass groß und teuer noch lange nicht gut laufen muss.
    Vielleicht finden sich ein paar Perlen, Tonbandmaschinen, Plattenspieler etc. in den Räumen, die ich nur überfliege. Infobroschüre schnappe ich mir vom Cocktail Audio Server/Streamer X-50 pro, ein Gerät mit allen Features, die man sich bei dieser Gattung nur erwarten kann. Bleibt nur die Frage, ob die Software inzwischen reibungslos funktioniert.
    Ein Highlight wie schon zu erwarten bieten die Ichos LS, diesmal betrieben von Riviera Vor- und Endstufen, einem interessanten Techdas Laufwerk und West Phonovorstufe. Die LS sind das mittlere Modell, sehr wohnraumfreundlich, und füllen den Raum mit ihrer schnellen, dynamischen Reproduktion. Hier gelingt der Grad zwischen Analytik und Musikalität perfekt. Bravo!


    Während ICHOS seinen tollen Sound ohne Akustik Elemente, dafür mit sündhaft teurem Frontend, erreicht, setzt Paltauf auf die Mithilfe von COUSTIQ Raumelementen. Und die Rechnung geht auf! In Kombination mit klassischen Highend-Aufnnahmen, die vom Produzenten persönlich präsentiert werden, stehen die Musiker mit ihren Instrumenten unmittelbar vom ersten Ton an im Raum. LS und räumliche Grenzen lösen sich auf. Für mich Best Sound Of The Show.





    Mehr in Kürze!
    HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

    #2
    Den absoluten Highlight für KH-Fans bietet heuer das Zimmer von Mysphere.
    ( KH sind heuer übrigens sonst unterpräsentiert.) Auch wenn es dort „nur“ den Mysphere zu testen gibt, so kann man das an 4 KHV tun, die man sonst nicht sobald nebeneinander finden wird.
    Beginnen wir beim Meier Corda Soul. Preis: 4000.- „ Besser geht nicht“ beginnt da ein Testbericht im Net. Diese Überschrift entlockt mir und wohl jedem, der diese KHV im unmittelbaren Vergleich gehört hat, ein Lächeln. Sorry, Meier-Fans, aber wenn man die anderen 3 mit der selben Quelle und dem selben KH gehört hat, erscheint einem der Soul wie Spielzeug. Die vielen Knöpfe mit ihren Hieroklyphen mögen digital gut umgesetzt sein, erscheinen mir in Zeiten von DSP aber nur verwirrend. Geschmacksache. Alt sieht aber der Verstärkerteil im Soul aus. Die Musik wird ohne Punch, diffus, undifferenziert präsentiert und ertönt wie in einem Fußballstadion auf den obersten Rängen. Der Verstärker scheint mit dem Mysphere völlig überfordert zu sein. Hätte ich für dieses Gerät soviel Geld ausgegeben und würde dann diesen Vergleich hören, ich würde weinen.


    Weiter geht es nach rechts mit dem neuen Paltauf HPA100, voraussichtlicher Preis 3400.-, technische Details siehe Foto.
    Der Paltauf entlockt dem Mysphere einen ungehörten Punch, einen Tiefbass, mit einer Trockenheit, wie ich sie auch von mir zu Hause am Paltauf Universal nicht kenne. Vielleicht kann das mit KH wie Audeze und Meze auch zu viel sein, beim Mysphere passt das und dafür wurde er auch entwickelt. Genau genommen nutzte Paltauf einen K1000 zum Probehören und hatte viel Spaß mit der Kombi. Mann, würde ich diesen KHV gerne mit anderen KH testen.





    Um die anderen Bereiche des Paltaufs zu beschreiben, möchte ich ihn mit dem Crayon vergleichen. Crayon ist eine Firma ebenfalls aus Graz, die mit ihrer Kombi aus Vor- und Endstufe an Trenner&Friedl LS auf der Messe schon öfters für Aufsehen sorgen konnten. Preislich bewegen wir uns leider schon bei 8000.-€ für den KHV.
    So ansehnlich sein Design ist so schön ist auch sein Klang. Im Bass der selbe Punch wie der HPA-100, sogar noch eine Spur definierter. Die Mitten sauber, klar aber nicht ganz so körperhaft und räumlich wie der Paltauf ( das sind einfach seine Stärken bei all seinen Verstärkern) und die Höhen beim Crayon etwas smoother, seidiger. Sehr souverän, gesetzt, ein Sir, den nichts aus der Ruhe bringt. Der Paltauf im Vergleich ein Sportler.



    Ja und dann ist da noch der inzwischen schon bekannte Riviera. Leider erreicht er in seiner letzten Version mit 17 000.- schon eine für mich unerreichbare Dimension. 3000.- Mehrkosten zur letzten Ausführung sind das, was ein Paltauf fast kostet.
    Egal, es geht um die letzten Prozent der Formel 1. Und die bietet er. Wenn man so ein Gerät hört ( alleine der Begriff Gerät ist eigentlich schon unpassende unwürdig), mag man nicht mehr nachdenken über die üblichen Dimensionen. Die Riviera läßt einen auch die Plastiknetzleiste, die Beipackstrippen und den DAC, vergessen, die bei den anderen noch für einen grenzwertigen, scharfen Hochton gesorgt haben. Er spielt, als würde er jedem noch so billigen KH seine Musikalität auferzwingen können, als könnte er jedem diktieren, wie Musik zu klingen hat.
    Und genau das ist es auch, was der Entwickler mir in einem lustigen Gespräch als sein Ziel erklärt. „ Die Musikreproduktion hat in den 50ern mit der Erfindung der MOSFET begonnen, sich in die falsche Richtung zu entwickeln. Plötzlich wurden Messwerte ausschlaggebend. Verstärker wurden messtechnisch in die Perfektion getrieben ( klingen aber trotzdem noch alle unterschiedlich! warum?), Lautsprecher folgten. Und die Reviewer diverser Zeitschriften lobten diese Geräte, aus Angst, man könnte ihren Ohren misstrauen. (Die Messwerte waren ja optimal.) und trotzdem ist es nicht das Ohr des Entwickler, das zählt. Wäre ja doch zu subjektiv. Einzig was zählt ist das Original.“ Diese verkürzte Version, die er sehr humorvoll wiedergibt, spiegelt sich in all seinen Geräten wieder. Chapeau!

    Psssst! Wer noch einen Patzen Geld auf der Seite hat und noch etwas Geduld aufbringen kann, sollte auf einen kommenden Vollverstärker mit KH- Ausgang von Riviera warten. Er wird von 22W auf 120W je nach Gebrauch umschaltbar sein.

    P.s.: Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für die Kinder sucht, sollte sich diese Bluetooth- LS im Foyer ansehen. Sind echt wasserfest, können als Massagenackenrolle verwendet werden und und und.





    Soweit mal von mir.
    Wünsche Euch viel Spaß auf der Messe und schreibt, was Ihr noch gesehen und gehört habt!
    Last edited by lotusblüte; 23.11.2019, 15:27.
    HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

    Comment


      #3
      Hallo Dynavit

      Das ist ein klasse Hörbericht von Dir , über den Mysphere an den verschiedenen KHVs. Sehr gut nachvollziehbar.

      Hat mir richtig Spaß gemacht, da ich es selbst liebe auf Messen zu hören und zu schnuppern.

      Schöne Grüsse Klaus

      Comment


        #4
        Danke für die Blumen.
        Leider sind die letzten beiden Bilder doppelte und ich kann das nicht mehr korrigieren.

        Mich würde sehr interessieren, wie andere den Meier Soul einschätzen in diesem Vergleich.
        HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

        Comment


          #5
          Deine Einschätzung zum Meier Soul verwundert mich ehrlich gesagt, wo doch genau dieses Gerät bei anderen Messen (Audiovista, etc.) meist den Preis für den besten KHV gewonnen hat. Vielleicht harmoniert er auch einfach nicht mit dem MySphere.

          Comment


            #6
            Interessant übrigens auch, daß sich so manch Kopfhörer Verstärker der Neuzeit, Ausstattungstechnisch meiner puristischen 699€ UVP Naim headline nähert 😋

            Vielen Dank für die tollen Bilder und gesammelten Eindrücke.

            Lg. Christoph
            Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

            Comment


              #7
              Hallo Freunde,


              " Die Musik wird ohne Punch, diffus, undifferenziert präsentiert und ertönt wie in einem Fußballstadion auf den obersten Rängen. "


              ??


              Also so wird der SOUL normalerweise nicht von den Leuten erfahren. Ich wundere mich sehr.


              " die anderen 3 mit der selben Quelle "


              Der SOUL hat im Wesentlichen nur digitale Eingänge.


              Die andere 3 Verstärker haben nur analoge Eingänge.


              Somit ist die Zuspielung prinzipiell schon unterschiedlich.


              Auf dem Bild erscheint es mir, als wird der SOUL über ein Tablet angesteuert. Ob hier vielleicht ein Problem vorliegt? Mit Audio vom PC/Tablet kann man viel falsch machen. Ist bitgenaue Übertragung aktiviert? Wird mit 24-Bit übertragen? Ist am Tablet vielleicht eine Lautstärkeregelung/Tonregelung aktiv?



              Zudem bietet der SOUL viele Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen (Crossfeed, Tonregelung, Notchfilter). Waren diese im Vergleich alle deaktiviert?


              Ein relativ starkes Crossfeed kann sehr wohl das wahrgenommene Klangbild erklären. Der Druck im Bass lässt dann nach (ein psychoakustischer Effekt) und man hört das Klanggeschehen mit mehr "Abstand".


              Leider konnte ich selber nicht nach Wien kommen. Hätte schon Lust dazu gehabt aber habe viel zu tun. Bin mir also nicht so sicher, ob der SOUL auch optimal eingestellt und zugespielt wird.


              :traurig:


              Schöne Grüße,


              Jan

              Comment


                #8
                Wahnsinn, die Bediensanleitung von Jan für den Soul gleicht einer Raketenwissenschaft, daher die vielen Knöpfe und Regler auf der Front :mussweg:
                Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                Comment


                  #9
                  Hallo Losamol,


                  da solltest du mal die Bedienungsanleitung zum ADI2-PRO oder zum Smyth Realiser A16 lesen! Das ist noch viel komplizierter!!


                  :grinser:

                  Der SOUL bietet viele Möglichkeiten die bei einem "normalen" Kopfhörerverstärker nicht vorhanden sind. Wenn richtig eingesetzt können diese das Hörerlebnis deutlich bereichern. Wenn falsch eingesetzt ....... Hierbei ist vieles natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.


                  Der SOUL hat viele Knöpfe. Wie merkwürdig dies auch klingt, dies dient der Übersichtlichkeit. Wenn man sich mal eingearbeitet und sich mit dem Gerät vertraut gemacht hat, kann man auf einem Blick die Einstellungen erkennen/überprüfen.


                  Der ADI2-PRO kann ähnliches wie der SOUL aber um die Einstellungen zu überprüfen muß man sich auf einem kleinen Bildschirm durch viele Menus und Untermenus "würsteln". Ich weiss von einem ehemaligen Vertriebler, dass geschätzt 70..80% dieser Geräten schon beim Händler in der Vorführung falsch eingestellt sind.


                  Ein Realiser kann sogar noch vieles mehr als ein SOUL (und einige Sachen auch nicht) aber um dieses Gerät vollständig zu verstehen, braucht es dann schon einige Tage.


                  Ein kürzes Treffen auf einer Messe ist meistens nicht ausreichend um sich mit dem SOUL vertraut zu machen. Und es braucht auch etwas technisches Know-how dazu. Somit ist es kein massentaugliches Produkt das man einfach einschaltet und danach genießt. Wenn die Einstellungen nicht stimmen .....


                  Auf Messen muß ich auch regelmäßig die Einstellungen überprüfen, da Leute die Knöpfe drehen ohne sie nachher wieder auf neutral zu stellen.


                  Zum Audio mit Computer/Tablet: Gute Kopfhörersysteme sind extrem hochauflösend. Somit ist es sehr wichtig, daß alles stimmt.
                  Ich habe mal mit einem Freund folgende Systeme verglichen:


                  Windows/Foobar2000/Wasapi
                  Android/USB-Audioplayer-Pro/bitgenaue Übertragung aktiviert
                  Apple iPad


                  Der Apple war mit Abstand der Verlierer. Ohne spezieller Software (z.B. Audirvana) ist eine Bitgenaue Übertragung nicht möglich. Und dies hört man.


                  Bei den anderen Systemen waren die Unterschiede sehr klein, vorausgesetzt eine bitgenaue Übertragung war gewährleistet.


                  Letzteres kann man (zum Teil) am SOUL überprüfen. Es gibt (nicht ohne Grund) Indikatoren für Sampling-Frequenz und Bit-Tiefe.


                  Schöne Grüße,


                  Jan

                  Comment


                    #10
                    Toller Bericht!
                    Vielen Dank, Tom, dass Du uns mitgenommen hast auf die Klangbilder!:dank:
                    Deine Erlebnisse dort waren spannend zu lesen und Dein Eindruck vom Riviera deckt sich auch komplett mit dem, was die wenigen Besitzer über dieses Hammer-Gerät schreiben.
                    Neben Wolfgang gibt es ja hierzulande wohl kaum jemanden, der ihn sein Eigen nennen darf.
                    17.000,-€ sind halt für die wenigsten erschwinglich.
                    Man sieht daran aber, dass es doch immer noch ein wenig (und manchmal auch viel) besser geht.
                    Leider hab‘ ich gestern die 90 Mio im Eurolotto nicht abgestaubt...:traurig:

                    Ein schönes Wochenende
                    Carsten
                    PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

                    Comment


                      #11
                      Originally posted by Jan Meier View Post
                      Hallo Freunde,


                      " Die Musik wird ohne Punch, diffus, undifferenziert präsentiert und ertönt wie in einem Fußballstadion auf den obersten Rängen. "


                      ??


                      Also so wird der SOUL normalerweise nicht von den Leuten erfahren. Ich wundere mich sehr.


                      " die anderen 3 mit der selben Quelle "


                      Der SOUL hat im Wesentlichen nur digitale Eingänge.


                      Die andere 3 Verstärker haben nur analoge Eingänge.


                      Somit ist die Zuspielung prinzipiell schon unterschiedlich.


                      Auf dem Bild erscheint es mir, als wird der SOUL über ein Tablet angesteuert. Ob hier vielleicht ein Problem vorliegt? Mit Audio vom PC/Tablet kann man viel falsch machen. Ist bitgenaue Übertragung aktiviert? Wird mit 24-Bit übertragen? Ist am Tablet vielleicht eine Lautstärkeregelung/Tonregelung aktiv?



                      Zudem bietet der SOUL viele Möglichkeiten den Klang zu beeinflussen (Crossfeed, Tonregelung, Notchfilter). Waren diese im Vergleich alle deaktiviert?


                      Ein relativ starkes Crossfeed kann sehr wohl das wahrgenommene Klangbild erklären. Der Druck im Bass lässt dann nach (ein psychoakustischer Effekt) und man hört das Klanggeschehen mit mehr "Abstand".


                      Leider konnte ich selber nicht nach Wien kommen. Hätte schon Lust dazu gehabt aber habe viel zu tun. Bin mir also nicht so sicher, ob der SOUL auch optimal eingestellt und zugespielt wird.


                      :traurig:


                      Schöne Grüße,


                      Jan
                      Hanno Jan,
                      voraus möchte ich sagen, dass ich Deinen Produkten sehr positiv gegenüber eingestellt bin. Ich habe sie ähnlich wie Lehmann nie gesucht, aber doch immer wieder bei diversen Gelegenheiten mit verschiedenen KH gehört. Immer wieder war mein Eindruck, die Qualität des Kh ausreichend hören zu können. Für mich, ganz ehrlich, brave Arbeitsgeräte, mich aber auch nicht emotional berührend. ( Soll nicht abwertend klingen, manche mögen es so, die anderen so.)

                      Ergänzend zum Versuch gestern sei noch erwähnt, dass ich den soll als letzten Verstärker gehört habe. Über den Preis wusste ich nicht Bescheid. Erinnert haben mich seine Features an einen KHV von einem steirischen Entwickler, der bei Andreas in der Kopfhörerboutique steht. Ein ausgezeichnetes Produkt. Prinzipiell gute Ideen für Leute ohne DSP.

                      Als Konsument der Klangbilder habe ich nicht kontrolliert, wie genau die verschiedenen KHV angesteuert wurden. Auffallend waren nur die erwähnte billigstdorfer Verkabelung und die gleichen Pads ( glaube nicht ipad). Die drei DAC bei den anderen KHV waren am Tisch zu sehen, in den Soul wurde wohl direkt vom Pad reingespielt. Das war aber auch bei den anderen DACs nicht anderes.
                      Am Preis der 3 anderen DACs kann der Unterschied aber nicht gelegen haben. Frage am besten Heinz, wie die heißen. Habe leider kein Foto, wo dir drauf sind.
                      Alle Regler standen auf neutral. Das habe ich kontrolliert. Nur so macht ein Vergleich für mich Sinn.
                      Was bleibt also als Ursache übrig?
                      Meier und Mysphere vertragen sich nicht? Glaube ich nicht. Dem Mysphere das letzte rauszukitzeln ist nicht leicht, aber er spielt auch an einfachen Geräten schon anständig, vor allem was Mitten und Höhen betrifft.
                      Am Pad und seinen Einstellungen scheint mir plausibel. Da geht viel.
                      Der psychologische Effekt? Sicher bin ich hier als Paltauf- und Riviera-Fanboy verschrien und zähle mich selbst zur Röhrenfraktion. Aber nie würde ich etwas schreiben, was ich nicht selbst so gehört habe. Bekomme ja nicht bezahlt dafür.
                      Nachteilig für den Meier, dass ich ihn nach dem Riviera gehört habe. Aber das habe ich auch mit dem Paltauf und dem Crayon getan.

                      Warten wir ab, was andere berichten. Ich bin neugierig. Ich stehe zu meinen Eindrücken, lasse mich aber auch gerne belehren.
                      Wäre gut, wenn jemand noch einmal das Setting überprüft.

                      Bis bald
                      Tom
                      HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                      Comment


                        #12
                        Danke für den interessanten Bericht und auch ein großes Danke für die Bilder!

                        Gab's denn von Paltauf auch was für STAX?

                        Comment


                          #13
                          Originally posted by zeitlos View Post
                          Danke für den interessanten Bericht und auch ein großes Danke für die Bilder!

                          Gab's denn von Paltauf auch was für STAX?
                          Ja natürlich! Findest Du im Nebenzimmer, wo seine Anlage präsentiert wird oder hier:
                          http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=14598
                          oder schon älter
                          http://www.open-end-music.de/vb3/sho...t=9492&page=90
                          HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                          Comment


                            #14
                            Ah, danke! Also keine Neuerungen?

                            Comment


                              #15
                              Hallo Tom,


                              zuerst keine Sorge. Ich kann durchaus verstehen wenn Leute eventuell meine Geräte nicht mögen. Jeder hat so seine eigene Vorstellungen wie HiFi zu klingen hat und diese können sehr unterschiedlich sein.


                              CORDA-Geräte zielen darauf den Klang zu neutral und ehrlich wie möglich darzustellen. Keine WOW-Effekte sondern große Selbstverständlichkeit und Natürlichkeit. Sie eignen sich dadurch sehr gut für akustische Musik (Jazz, Klassik, ...). Für andere Musiksorten sind andere Geräte je nach Geschmack u.U. besser geeignet.



                              Es ist also durchaus möglich, das andere Verstärker mehr "anspringen" und speziell im unteren Bereich mehr Druck erzeugen. Das ist dann doch eher eine andere Klangvorstellung vom Entwickler.


                              Was mich aber sehr "irritiert" ist deine Wahrnehmung "diffus, undifferenziert präsentiert und ertönt wie in einem Fußballstadion auf den obersten Rängen." Ein solches ist dem SOUL nicht eigen. Im Gegenteil. Das Klangbild ist normalerweise extrem präzise und mit hohem Grad an 3-Dimensionalität. Wenn dies nicht so herüberkommt, dann ist sicherlich etwas los. Es ist ohne selber anwesend zu sein aber sehr schwer auszumachen was genau.


                              Eine Frage: Sind alle Verstärker mit dem gleichen Kopfhörer ausprobiert worden oder hatte jeder Verstärker sein eigenes Exemplar? Ich frage denn es gibt unterschiedliche Versionen vom Mysphere (Impedanz, Empfindlichkeit) und die sollen wohl recht unterschiedlich klingen.


                              Schöne Grüße,


                              Jan

                              Comment

                              Working...
                              X