Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hörcheck ASTELL&KERN KANN CUBE

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Hallo zusammen,

    Die allermeisten Kopfhörer sind mit einem DAP nur schwer zu betreiben. Speziell orthodynamische Ohrlautsprecher sollten IMO schon über einen Kennschalldruck von ca. 100 dB verfügen, ansonsten führen höhere Abhörlautstärken zumeist zu unerwünschten Verzerrungen, insbesondere im Bassbereich.

    Denn auch die HIGH-TECH Zwerge können sich leider nicht über pysikalische Gesetzmäßigkeiten hinwegsetzen. Bei einer Betriebsspannung von lediglich 5 Volt sind DAP rein technisch schon gar nicht in der Lage, die gerade für Flächenstrahler benötigten Leistungen abzugeben, da ihre absolute Stromlieferfähigkeit grundsätzlich stark limitiert ist.

    Ein DAP eignet sich deshalb nach wie vor und in erster Linie für die Kombination mit IEM, was seinem mobilen Charakter natürlich auch am Ehesten entspricht. Und ganz ehrlich - wer rennt schon unterwegs mit beispielsweise einem 3.000,- Euro teuren OE-KH herum?:zwink:

    Wer seinen musikalischen Schätzchen also vorwiegend daheim lauscht, ist mit guten stationären Komponenten auch im Jahre 2019 am Allerbesten bedient. Nicht umsonst besitzen die meisten HIGH-END Kopfhörer gar keine 3,5 mm Klinkenanschlüsse, gell?

    Lieben Grußrost:
    Wolfgang
    Meet the Musicalhead.de

    Kommentar


      #92
      Hallo,

      Prinzipiell ist dem natürlich zuzustimmen - wobei hier etwas in Bewegung ist und man mit gewissen Paarungen schon sehr weit kommen kann.

      Mein AKG812er mit kurzem, 3.5mm Forzakabel spielt an den Playern von Questyle auf einem so sagenhaften Niveau, dass ich praktisch nix anderes mehr bräuchte... Klar geht im Direktvergleich an der großen Anlage noch einiges mehr, für sich genommen ist die Kombi speziell in Punkto musikalische Geschlossenheit eine absolute Macht und weckt keinerlei Wünsche nach irgendeiner Veränderung/ Verbesserung.

      Das sieht bei schwerer anzutreibenden Hörern sicher anders aus, aber auch da bin ich zuversichtlich.

      Grüße,
      Thomas
      rost:

      Kommentar


        #93
        Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
        Hallo,

        Prinzipiell ist dem natürlich zuzustimmen - wobei hier etwas in Bewegung ist und man mit gewissen Paarungen schon sehr weit kommen kann.

        Mein AKG812er mit kurzem, 3.5mm Forzakabel spielt an den Playern von Questyle auf einem so sagenhaften Niveau, dass ich praktisch nix anderes mehr bräuchte... Klar geht im Direktvergleich an der großen Anlage noch einiges mehr, für sich genommen ist die Kombi speziell in Punkto musikalische Geschlossenheit eine absolute Macht und weckt keinerlei Wünsche nach irgendeiner Veränderung/ Verbesserung.

        Das sieht bei schwerer anzutreibenden Hörern sicher anders aus, aber auch da bin ich zuversichtlich.

        Grüße,
        Thomas
        rost:
        Nicht umsonst gibts ja das Amp Modul für den Sp1000:zwink:

        NOMAX:mussweg:
        GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

        Kommentar


          #94
          Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
          Hallo,

          Prinzipiell ist dem natürlich zuzustimmen - wobei hier etwas in Bewegung ist und man mit gewissen Paarungen schon sehr weit kommen kann.

          Mein AKG812er mit kurzem, 3.5mm Forzakabel spielt an den Playern von Questyle auf einem so sagenhaften Niveau, dass ich praktisch nix anderes mehr bräuchte... Klar geht im Direktvergleich an der großen Anlage noch einiges mehr,
          Meine AKG812Pro blühen erst an einer richtigen großen Anlage auf.

          An meinem mobilen DAC versagen sie durch die Bank, oder besser gesagt, mein Meze Empyrean zeigt ihnen was wirklich geht mobil!! Und stellenweise bin ich mit dem E. auf dem Niveau meiner stationären hifi Anlage Zuhause.

          Leider kann ich als bekennender Vinyl Junkie nicht auf meine Plattensammlung zugreifen...

          Da kommt aber zukünftig was, da bin ich mir sicher, in der Ausgabe 8/19 der Zeitschrift stereoplay sind Plattenspieler vorgestellt worden, welche gleich mit einem Kopfhörer Ausgang ausgestattet sind. Jetzt noch Bluetooth, und mein 380€ China DAC wartet schon darauf.

          Kanns kaum erwarten, 40 Jahre alte ZZ-Top Schallplatten aus Erstbesitz meets digitale Welt :dancer:

          Lg. Christoph
          Zuletzt geändert von LOSAMOL; 20.09.2019, 18:33.
          Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

          Kommentar


            #95
            Hallo Christoph,

            Dass der 812er skaliert wie Sau, ist keine Frage - nur ist das insofern beachtlich, als dass man ihn bereits selbst an 'kleinen' Quellen recht gut genießen kann, so denn deren Grundtenor stimmt. Aber mehr geht immer, das ist richtig, und am großen Besteck zeigt er, was wirklich geht.

            Die Questyle DAPs bilden hier für mich insofern eine Ausnahme, und dafür bin ich sehr dankbar, als dass der AKG daran ungeachtet deren mickriger nominaler Leistung schlicht so komplett klingt, wie er es selbst an großen Anlagen nur selten tut.

            Letztere punkten in gewissen Einzeldisziplinen teils hörbar mehr, in der Gesamtheit bzw. in dem, was ich darunter verstehe, wirds aber auch für x-fach teurere und eigentlich wohlabgestimmte Komponenten schwer; hier reicht ein falsches IC, eine suboptimale Aufstellung, eine Schwachstelle im Lichtnetz und schon zeigt der AKG, völlig zurecht, aber eben auch zum Nachteil des Genießers, was Sache ist.

            Das umgeht man mit guten DAPs zum großen Teil und die Questyles zählen für mich dazu; deren aus der ausgeklügelten Digitalsektion (u.a. kompromisslos auf Klang ausgelegte und damit reduzierte Firm-/ Software) und fähigen Analogkonstruktion (s.g. high current) entstehende Souveränität, die sich u.a. in einem wunderbar warm-musikalisch, dennoch transparent-neutralem Klangbild äußert, passt zu meiner Vorstellung von MUSIK einfach perfekt und ergänzt sich zudem ausgezeichnet mit den Eigenschaften des 812er.

            Mfg
            Thomas

            rost:

            Kommentar


              #96
              hier reicht ein falsches IC, eine suboptimale Aufstellung, eine Schwachstelle im Lichtnetz und schon zeigt der AKG, völlig zurecht, aber eben auch zum Nachteil des Genießers, was Sache ist.
              Also mein 812èr spielt astrein. Scheinbar hab ich alles richtig gemacht:daumen:.


              Was ist denn eine Schwachstelle im Lichtnetz ? Kaputter Lichtschalter?
              Zuletzt geändert von HearTheTruth; 21.09.2019, 03:18.
              AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
              Focal Utopia+WyWires Platinium

              SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
              Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

              LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
              Magneplanar 1.7

              Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

              Kommentar


                #97
                Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
                Hallo Christoph,

                Dass der 812er skaliert wie Sau, ist keine Frage -

                Das umgeht man mit guten DAPs zum großen Teil
                Hallo Thomas, danke für deine ausführliche Antwort!

                Fairer Weise muß ich anmerken, daß ich die AKG 812 unsymetrisch an der 3.5mm Klinke betreibe, es geht ja leider anders nicht, den Emyprean dagegen symmetrisch an der 4.4mm Klinke. Ich habe leider kein 3.5mm Kabel für den Empyrean um einen direkten Vergleich zu bekommen.

                Schon erstaunlich die mobilen Kraftzwerge,man umgeht sau teure Stromkabel, teures hifi Möbel und Zuspieler z. B. CDP im mittleren 4stelligen Euros Bereich. Die Zwerge befinden sich in der Hosentasche und spielen richtig mächtig auf!
                Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                Kommentar


                  #98
                  ...wohin die Reise letzten Endes auch geht für Hersteller diverser Over Ears.....sie werden alle in Zukunft ganz easy anzutreiben sein....denn es wird der einzige Weg sein um noch Stückzahlen an den Mann zu bringen:teach:

                  NOMAXrost:

                  PS.es wird auch weiterhin Nischenplayer geben keine Frage...wo man halt dann noch vieles mehr hinblättern wird als wir es heutzutage schon tun weil die noch kaum Abnehmer finden werdenfeif:........einige wenige davon werden sehr wohl ihre Berechtigung haben...jedoch unter der Voraussetzung das sie einzigartig sein werden:teach:.......alles andere gibts ja wie Sand am Meer und wird ganz schnell in der Versenkung verschwinden in Zukunft im Hochpreissegment:rot:

                  Und Austrian Audio habe ich bei meinem letzten Besuch schon gesagt das auch sie sich auch Mühe geben müssen wenn sie in diesem Segment Fuss fassen möchten:daumen:

                  Zu viele Hersteller....zu viele Modelle....wer das Rennen macht wird die Zukunft zeigen:daumen:
                  Zuletzt geändert von Nomax; 21.09.2019, 11:26.
                  GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                  Kommentar


                    #99
                    Zitat von fidelio Beitrag anzeigen
                    Hallo zusammen,

                    Die allermeisten Kopfhörer sind mit einem DAP nur schwer zu betreiben. Speziell orthodynamische Ohrlautsprecher sollten IMO schon über einen Kennschalldruck von ca. 100 dB verfügen, ansonsten führen höhere Abhörlautstärken zumeist zu unerwünschten Verzerrungen, insbesondere im Bassbereich.

                    Denn auch die HIGH-TECH Zwerge können sich leider nicht über pysikalische Gesetzmäßigkeiten hinwegsetzen. Bei einer Betriebsspannung von lediglich 5 Volt sind DAP rein technisch schon gar nicht in der Lage, die gerade für Flächenstrahler benötigten Leistungen abzugeben, da ihre absolute Stromlieferfähigkeit grundsätzlich stark limitiert ist.

                    Ein DAP eignet sich deshalb nach wie vor und in erster Linie für die Kombination mit IEM, was seinem mobilen Charakter natürlich auch am Ehesten entspricht. Und ganz ehrlich - wer rennt schon unterwegs mit beispielsweise einem 3.000,- Euro teuren OE-KH herum?:zwink:

                    Wer seinen musikalischen Schätzchen also vorwiegend daheim lauscht, ist mit guten stationären Komponenten auch im Jahre 2019 am Allerbesten bedient. Nicht umsonst besitzen die meisten HIGH-END Kopfhörer gar keine 3,5 mm Klinkenanschlüsse, gell?

                    Lieben Grußrost:
                    Wolfgang



                    Hallo Wolfgang,


                    grundsätzlich hast Du natürlich recht, daß mit einem DAP die OE-Kopfhörer schwierig zu betreiben sind. Ich habe jedoch mit meinem iBasso DX 200 mit Amp 1 Modul in Kombination mit verschiedenen Grados sehr gute Erfahrungen gemacht. Die haben allerdings auch den von Dir angeführten Wirkungsgrad von 100dB/mW. Aber wie sieht es jetzt mit dem A&K Kann Cube aus? Hat der wirklich so wenig Leistung wie hier von einigen berichtet wird, also nicht entsprechend den Angaben, das wäre ja ein Leistungsskandal ähnlich dem Diesel Skandal bei den Autos. Ich kann mir das bei der Größe des Gerätes allerdings nicht vorstellen. Da ist doch Platz für Akku und entsprechenden Verstärker. Diesen nur für InEars zu verwenden wäre ja etwas merkwürdig. Wie ist denn Deine Erfahrung, Du hast ja selbst einen im Einsatz. Kann mit mit dem auch etwas wirkungsgradschwächere Kopfhörer betreiben? Ich finde es einfach schön, wenn man sich im Haus, der Terasse oder im Garten frei bewegen kann und nicht immer an einen festen Hörplatz gebunden ist. Einen stationären Verstärker Violectric von Fried Reim habe ich natürlich trotzdem und der ist ganz ausgezeichnet.


                    viele Grüße


                    Hans

                    Kommentar


                      Der iBasso DX220 ging heute zurück. Dafür habe ich jetzt den Fiio M11 bestellt. Da muss ich halt für meine Schwergewichte (Hifiman HE1000, HD800, LCD2) den Umweg per Line-Out aus den Fiio in den Cayin C5 nehmen. Das lässt sich verkraften.

                      Die UI des DX220 war jedenfalls zum davonlaufen. Als hätte die ein 12-jähriger entworfen.

                      Dagegen sieht die neue Fiio App ja fast auf Niveau der Astell & Kern UI aus. Schick, modern und übersichtlich.
                      Platz da, hier kommt der Landvogt!

                      Kommentar


                        Der Fiio M11 ist heute also eingetroffen. Und so muss meiner Meinung nach die Bedienbarkeit eines DAP im Jahr 2019 sein. Zackig und flüssig.

                        Da muss ich mich wirklich fragen was iBasso sich bei ihrem Flaggschiff, dem DX220, nur gedacht haben. Das ist eigentlich eine bodenlose Frechheit ein solches Produkt auf den Markt zu bringen und dann 900€ dafür zu verlangen.

                        Jedenfalls spielt der Fiio sogar meine ISO Dateien von meinen SACDs, was ich nicht erwartet habe. Was natürlich großartig ist, da ich deswegen nicht die ISO Datei rippen muss um an die DFF Dateien zu kommen. Das macht der Fiio einfach "on the fly". Ich habe nur kurz zum reinhören in meine SACD von Stings "Brand New Day" Album reingehört. Wow, das Intro zum Titeltrack klang mit meinem Kanas KXXS unglaublich plastisch und holographisch.

                        Und auch die Lautstärkeverteilung beim Fiio gefällt mir besser. Hier war ich auf Low Gain symmetrisch bei 70 von 140 Stufen. Ich habe nie verstanden was mir eine so feine Lautstärkeregelung bringt, wenn ich niemals die unteren 2/3 ausnutze und immer nur im letzten Drittel agiere.

                        Nachher werde ich in Ruhe noch mit meinem HD800 und HE1000 reinhören.
                        Platz da, hier kommt der Landvogt!

                        Kommentar


                          Witzig, vor nicht allzu langer Zeit hast du dich über mich und meinen FIIO und seinen 550mW lustig gemacht. Du wirst dich noch wundern über die Leistung, welche der Chinaböller abfackelt. Viel Spaß damit.

                          Lg. Christoph
                          Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                          Kommentar


                            Da wusste ich auch nicht das die Leistungsangaben des Players den ich hatte, nicht korrekt sind. Und für meine schweren Boliden werde ich bei Klassikaufnahmen immer noch den Umweg zum Cayin C5 nehmen müssen, da habe ich aber beim Preis des Fiio M11 keine Bauschmerzen.
                            Platz da, hier kommt der Landvogt!

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X