Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Test RAAL REQUISITE SR1a

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • fidelio
    antwortet
    @Dynavit:

    Hallo Tom,

    stimmt, der Testbericht zum RAAL in der EARIN war nicht sonderlich umfangreich, deckt sich aber im Wesentlichen mit meinen Erfahrungen. Zumal Martin Mertens den SR1a hinsichtlich der reinen Klangqualität mit "Referenzklasse 1+" bewertet.

    Mir persönlich sind speziell die klanglichen Eindrücke zu den einzelnen Testprobanden in der EARIN auch immer etwas zu kurz gehalten. Man muss Martin aber zugute halten, dass er schließlich ein ganzes Heft füllen muss und er für die Hörberichte auch leider nur einen sehr begrenzten Platz zur Verfügung hat. Papier ist halt teuer.:zwink:

    PS: Bin aber dennoch froh, dass es überhaupt ein eigenes Heft für uns "Kopfhörer" gibt.

    Lieben Grußrost:
    Wolfgang
    Zuletzt geändert von fidelio; 03.11.2019, 19:14.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fidelio
    antwortet
    @Hoegaardener70:

    Wenn die von dir genannten Argumente für dich kaufentscheidend waren, hast du überhaupt nichts falsch gemacht. Der RAAL verfügt nicht über den druckvollen Bass eines AB1266 TC, noch kannst du den SR1a im Liegen nutzen.

    Abgesehen davon ist der ABYSS auch musikalisch „sozialverträglicher“. Bei schlechterer Kost (also gefühlt bei etwa 70% aller Aufnahmen:zwink wird das Hören mit dem RAAL manchmal schon recht anstrengend. Ebenso wie die Suche nach einem geeigneten Spielpartner. Auch hier gibt sich der AB1266 TC nicht ganz so anspruchsvoll.

    PS: Übrigens, ein sehr guter Tipp für den ABYSS ist der XI AUDIO FORMULA S.:daumen:

    Lieben Grußrost:
    Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hoegaardener70
    antwortet
    Ich schwankte so lange zwischen dem Raal und dem Abyss ab-2266 tc und es wurde dann der Letztere. Hauptgrund war dass ich gerne abends im Bett höre, was wohl mit dem Raal nicht geht. Und dann doch der gigantische Bass des Abyss :zustimm:. Jetzt ist die Kasse leer. War es die richtige Entscheidung? Nach dieser Lektüre ist man schon recht angefixt. Danke jedenfalls für den tollen Bericht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lani
    antwortet
    Zuerst dachte ich an einen Schreibfehler
    Aber dann wieder: Zeitschrift in-ear

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dynavit
    antwortet
    Im InEar ging es um den Voce in Kombinationmit dem Malvalve und natürlich nicht um den Ether! Sorry, mein Fehler.

    Einen Kommentar schreiben:


  • LOSAMOL
    antwortet
    Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
    Leider habe ich den RAAL noch nicht hören können. Die Erfahrung hätte ich gerne
    Ich auch, hier für muß ich zu Testzwecken beim deutschen Vertrieb, 50% Kaution vom UVP hinterlegen

    Ich lasse dir gerne den Vortritt.

    Nur das 2.2m lange Kabel nutzt mit rein garnix, weil mein Hörplatz weiter weg ist.

    Ist halt Bastelstunde vorher angesagt. Lg. Christoph

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dynavit
    antwortet
    Leider habe ich den RAAL noch nicht hören können. Die Erfahrung hätte ich gerne, auch wenn er für mich nicht in Frage kommt, außer der Paltauf mit seinen 12Watt wäre ausreichend. Ein Verstärker kommt für mich als Kii-Besitzer nicht in Frage. Hätte ich noch den Pass Int 150, wäre das was anderes. Der war ja mit den Bändchen der Magnepan eine Traumpaarung.

    Wenn ich zwischen den Zeilen der Berichte über den RAAL lese, scheint er eher auf der analytisch/anämischen Seite zu liegen. Auch ok, wenn man ihn nur richtig kombiniert, wie Wolfgang schon geschrieben hat.

    Der Bericht im InEar ist genauso nichts sagend, wie immer. Einzig spannend fand ich in dem Heft, das der neue MalValve eine regelbare Biasspannung hat und mit 1200V den Ether in eine andere Dimension treiben soll. Gehört aber nicht hier her.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nausta
    antwortet
    Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
    ......
    Nausta, am Ende will man als Kopfhörer Enthusiast beide haben wenn es der Geldbeutel zulässt! rost:
    Oder man ist einfach mit dem zufrieden was man schon zuhause hat.
    Gerade 2Std. mit meinen HE-6(Grill-Mod/Vegan/Forza Noir) am Gold Note Demidoff gehört. Hatte fast vergessen wie gut der ist.

    Wohl eher nicht....Einen der beiden will/muss ich dann doch mahl gehört haben.
    Was sind schon 125€ :grinser:, ist ja bald Weihnachten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trance_Gott
    antwortet
    Bändchen sind im Kopfhörermarkt ein Novum. Das gab es bisher nicht und jede Technik hat etwas Eigenklang siehe Planaren und E Staten. Das erzeugt zunächst Euphorie da so noch nicht gehört. Wird sich mit der Zeit aber schnell legen. Ich weiß noch wo es mit Planaren und dem LCD2 anfing. Da dachte ich oh mein Gott besser geht nicht mehr. Das ein E Stat zu dieser Zeit qualitativ besseren Bass hatte ist nun bekannt und das die Planaren die Höhen eines Referenz E Staten nicht erreichen ebenfalls. Genauso wird es bei dieser Technik auch sein nicht umsonst werden Bändchen im LS Bereich niemals alleine eingesetzt. :zwink:
    Den Kopfhörer der alle mit Abstand an die Wand spielt wie Raal es sich auf deren Homepage wünscht gibt es nicht. Wie ich bereits die Tage gesagt habe ist ein HE1 auch nicht in allen Belangen der King. Das hat Wolfgang genauso gehört wie ich.
    Nausta, am Ende will man als Kopfhörer Enthusiast beide haben wenn es der Geldbeutel zulässt! rost:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nausta
    antwortet
    Zitat von Trance_Gott Beitrag anzeigen
    Tja Mysphere vs. RAAL wer hat wohl insgesamt die Nase vorn. feif:
    Ist da wohl eher der persönliche Geschmack jedes Einzelnen der da entscheidet. Besser - Schlechter gibt es da eher nicht(Meine Meinung):eng:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Trance_Gott
    antwortet
    Tja Mysphere vs. RAAL wer hat wohl insgesamt die Nase vorn. feif:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nausta
    antwortet
    In der neuen Ear In ist ein Test des Raal.
    Referenzklasse 1.2

    Eine Klangbeschreibung:....Ultra-Nahfeld-Monitoring.
    Einerseits nah und entspannt, andererseits konzentriert und fokussiert.
    Ok!!!

    Test in Zeitungen hin oder her, aber das klingt doch schon recht gut. Und deckt sich auch mit den Beschreibungen von Wolfgang.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fidelio
    antwortet
    Hallo Christoph,

    ...das geht natürlich auch.:daumen:

    Lieben Gruß
    Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • LOSAMOL
    antwortet
    Zitat von fidelio Beitrag anzeigen
    Ich mag zwar auch keine zusätzlichen Übergangswiderstände, aber manchmal geht es halt nicht anders.:zwink:
    Unglaublich, interaktives Internet ❗

    Servus Wolfgang, du hast also schon herum experimentiert?

    Ich würde dies anders lösen. Ich bin ein bekennender Kopfhörer Kabel Messi. 3,5mm Mini Klinke am Kopfhörer, so wie beim RAAL, haben auch noch meine forza audioworks Kabel für hifiman. Eines davon entbehre ich zum probieren, ich benötige nur noch einen "Female" 3pol XLR Stecker, Freunde, welche mit dem Lötkolben aufgewachsen sind, haben mir schon öfters aus der Patsche geholfen, denen habe ich extra dafür Silberlötzinn besorgt....hihi.

    Lg. Christoph

    Einen Kommentar schreiben:


  • fidelio
    antwortet
    @LOSAMOL:

    Hallo Christoph,

    das Problem kenne ich auch. Der Abstand zu meinem Hörplatz beträgt je nach Abhörkette manchmal auch eimige Meter. Ich nutze dann in der Regel ein speziell konfiguriertes Superconductor Verlängerungskabel von JPS.

    Die 4-Pin-Belegung der XLR-Verlängerungskabel ist mit dem RAAL aber glücklicherweise kompatibel. Du kannst somit gegebenenfalls das Kabel einfach drehen. Ein WyWires Red klingt im Übrigen ebenfalls ganz hervorragend.

    Ich mag zwar auch keine zusätzlichen Übergangswiderstände, aber manchmal geht es halt nicht anders.:zwink:

    Lieben Grußrost:
    Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X