Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Test T+A SOLITAIRE-P und T+A HA200

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Test T+A SOLITAIRE-P und T+A HA200

    Hallo zusammen,

    puh, endlich fertig! War schon etwas Arbeit, aber dies ist inzwischen tatsächlich mein 100. Testbericht auf Musicalhead - und der sollte eben schon ein wenig ausführlicher werden...

    Ihr findet ihn unter: https://musicalhead.de/2020/05/06/te...taire-p-ha200/

    Und ich wünsche euch natürlich wie immer viel Spass beim Lesen!

    Lieben Gruß
    Wolfgang

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: T+A Solitaire P & HA200.jpg Ansichten: 0 Größe: 99,9 KB ID: 546925
    Zuletzt geändert von fidelio; 06.05.2020, 19:29.
    Meet the Musicalhead.de

    #2
    Gut, ich bin beruhigt, denn ursprünglich wolltest du ja 5 verschiedene Kopfhörer mit in den Test integrieren. Das hätte mich wirklich gewundert wie jemand dabei noch den Überblick behalten will. Danke für deinen Bericht.

    Lg. Christoph
    Zuletzt geändert von LOSAMOL; 06.05.2020, 19:50.
    Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

    Kommentar


      #3
      Hallo Christoph,

      klar, das Komponentensystem IST teuer, gar keine Frage. Der SOLITAIRE P kostet übrigens 4.800 €, der Gesamtpreis inklusive des HA200 liegt dann natürlich schon bei 11.400 Euronen. Allerdings brauchst du halt auch nur noch eine Datenquelle und fertig.

      PS: 5 Kopfhörer wären einfach zu viel geworden, da gebe ich dir Recht. Man schreibt sich nämlich schon an 3'en einen Wolf...

      Lieben Gruß
      Wolfgang
      Zuletzt geändert von fidelio; 06.05.2020, 19:59.
      Meet the Musicalhead.de

      Kommentar


        #4
        Tja, und genau bei brauchst "nur" noch eine Datenquelle, da klinke ich mich aus, denn genau auf die kommt es an ❗siehst du ja aktuell mit was Gregor da herum dümpelt mit seinen Aussagen speziell zum t+a Ohrlautsprecher, irgend wann ist halt mal zappa mit gerippten 08/15 files direkt aus der Welt des www mal so schnell auf nen Dap oder Dac geklatscht ❗

        Lg. Christoph
        Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

        Kommentar


          #5
          Hallo Wolfgang,

          ganz herzlichen Dank für diesen ausführlichsten Vergleich und Chapeau zum 100. Testbericht

          Du hast mal wieder sehr viel Zeit und Arbeit investiert und das Ergebnis liest sich wie so oft sehr unterhaltsam (auch wenn mir persönlich der „Gralsritter“ zu oft vorkommt).

          Ich bin gespannt, ob demnächst bei Dir auch eine Kombination aus Herford in den heimischen Gefilden aufspielen wird...


          Musikalische Grüße
          Tom
          Gruß, Tom
          ... enjoy your music

          Kommentar


            #6
            Hallo Wolfgang,

            Erstmal danke für Deinen Bericht. Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, dass das Arbeit ist. Ich hatte mir manches von Dir in der Vergangenheit durchgelesen und finde davon einiges besser, aussagekräftiger, als diese T+A-Zeilen. Dein Bericht liest sich für mich so, wie wenn es jemand kaum erwarten kann, endlich fertig zu werden. Zudem finde ich in den Beschreibungen Widersprüche, die ich jetzt nicht alle einzeln aufzählen möchte. Einem eher nüchtern wirkenden Klangcharakter hilft keine Portion Luft, damit er weniger nüchtern daher kommt. Da helfen Wärme und die Farbpalette, was letztlich auch dazu führt, dass man von Musikalität oder musikalischem Fluss reden kann.

            Des Weiteren versuchst Du aus meiner Sicht Hyper objektiv zu schreiben, eigentlich schon ein wenig zwanghaft objektiv. Die Kombination erreicht nicht Dein Herz oder Deine Seele und es fehlt mir das, womit eine solche Kombi den "Gralsritter" ins KH-Nirvana zieht. Wo sind die Darstellungen, die einen ganz tief abtauchen lassen und man am liebsten da nicht mehr raus möchte? Es sei denn, es gibt dieses Mitführen für Dich nicht. Dann müßtest Du das schreiben. Es wirkt auf mich so, wie wenn Du unter Druck stehst und diesen Druck während Deiner gesamten Testphase nie richtig los wirst - du hast schon viel lockerer geschrieben.

            Also nochmals danke für Deine Mühe. Ich weiß, man kann es nie allen recht machen, aber bei allem Respekt, dieser Bericht spiegelt für mich Mühe, aber keinen wirklichen Tiefgang. Und zwar Tiefgang in musikalischer Hinsicht. Hier korrekt und da prägnant und dort nicht ganz im Vergleich, aber am hauseigenen Amp wieder leicht führend, schwarz, etwas schlanker, aber präzise usw. Das ist ja alles schön und gut und diese Dinge müssen auch in einen Bericht rein. Aber, das ist alles noch nichts, was das Gefühl "die muss ich haben" spiegelt.

            Ich hoffe, dass Du meine Kritik nicht mißverstehst. Auf mich wirkt dieser Bericht nicht wirklich in sich schlüssig - da bleiben Fragezeichen. Ansonsten gut, bis auf die gefühlten hundert Gralsritter

            Gruß,
            Otwin
            Zuletzt geändert von lotusblüte; 06.05.2020, 21:29.
            Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

            Kommentar


              #7
              tom539:

              Hallo Tom,

              ...das mit den Gralsrittern ist mir gar nicht so aufgefallen - aber danke für den Tipp, habe selbige gerade etwas reduziert.

              Lieben Gruß
              Wolfgang
              Meet the Musicalhead.de

              Kommentar


                #8
                Hallo Otwin,

                ich kann nachvollziehen, was Du geschrieben hast. Es klingt ein wenig zwanghaft und wenn ich das lese, verführt es mich nicht, die Kombi einmal hören zu wollen. Schön, dass der Gralsritter mal erwähnt wurde. Das macht das Lesen leichter.

                Ich werde mir die Kombi aber trotzdem anhören. Geschmäcker sind verschieden und Optimierungsmöglichkeiten sind immer vorhanden. Egal, wo das Preisschild hängt.

                Wolfgang, ich lese Deine Berichte ebenfalls sehr gerne, aber hier fehlte Dir ein wenig der Schwung und ich hatte das Gefühl, dass eine starke Bürde auf Deinen Schultern lastete.

                Am Ende hilft nur selbst hören und das werde ich demnächst sicher mal machen. Ich schätze den Aufwand sehr, den Du betreibst. Respekt. Aber wie Otwin schon sagte....das Nirvana der Kopfhörer fehlte in Deiner Beschreibung. Dafür kehrte ein wenig mehr deutsche Nüchternheit ein.

                Lieben Gruß

                André

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Wolfgang,

                  vielen Dank für deinen diesmal vermutlich bewusst sachlicher gehaltenen Bericht. Dies möchte ich - im Gegensatz zum Vorredner (bzw. besser gesagt "Vor-Schreiber") Lotusblüte - ausdrücklich positiv werten, denn gerade Sachlichkeit und der Versuch von größtmöglicher Objektivität erlauben es dem interessierten Leser, die Qualitäten des Solitaire P für sich persönlich abzuschätzen und besser einzuordnen. Daran mache ich den wahren Wert eines Tests fest. Besten Dank also!


                  All jenen, die mehr auf Gefühl, ausgelösten Habenwollen-Reflex, bildhaftes Geschwurbel und metaphysisches Audio-Vokabular (=begriffliche Gemeinplätze, unter denen jeder Leser etwas Anderes verstehen kann und wird) stehen, wurde zum Solitaire P ja an anderer Stelle in diesem Forum schon so Einiges geboten. Zudem wird diese Zielgruppe sicher auch noch in diversen Hifi-Gazetten auf ihre Kosten kommen.

                  Cheers,
                  Bernie
                  Marmorstein, Focal Utopia, Diana Phi, Oppo PM-3; SP2000, AK380+Amp

                  Kommentar


                    #10
                    Guten Abend Wolfgang,

                    vielen Dank für diesen großartigen Testbericht. Ja viel Spass beim Lesen dieser Abendlektüre, den habe ich wirklich gehabt. Sehr viel Arbeit hast Du Dir damit wieder gemacht und die Quervergleiche mit den anderen beiden Spitzenhörern waren sehr interessant und dann noch ergänzt durch den Einsatz von anderen Verstärkern die ebenfalls zur Weltklasse gehören war für mich wirklich sehr informativ. Und wie die Zeit vergeht, daß es schon Dein 100. Testbericht ist, kann ich fast nicht glauben. Einen Wunsch hätte ich noch, vielleicht könntest Du auch ein paar Bilder mehr einbinden. Ein Blick in den Verstärker wäre z.B. auch toll.
                    Mein einzigster Wermutstropfen ist, daß ich mich in den letzten Wochen ganz zufrieden mit meinem Grado GS 3000e zurückgelehnt habe und sagte ich bin jetzt endlich angekommen, der ist so toll, mehr Hörer brauche ich nicht und jetzt kommen natürlich nach diesem phantastischen Bericht doch Zweifel ob da vielleicht noch einiges mehr geht? Ich hoffe, ich falle jetzt nicht aus dem HiFi-Himmel heraus. Aber das Schöne ist ja, man kann immer von etwas träumen.

                    viele Grüße

                    Hans

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo zusammen,

                      vielen Dank für euer Lob, aber auch für die konstruktive Kritik.

                      Den klanglichen Charakter von Komponenten mit emotionalen Worten zu beschreiben, welche eigentlich keinen spezifischen Eigenklang besitzen, ist halt nicht ganz einfach. Die etwas sachlicher gehaltenen Ausführungen im Test sind somit eher eine logische Konsequenz.

                      Lieben Gruß
                      Wolfgang
                      Meet the Musicalhead.de

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Wolfgang,

                        vielen Dank für Deinen schon 100. Testbericht und dafür, dass Du uns immer so toll mit fundierten Informationen versorgst!

                        Ich habe Deinen sehr ausführlichen Bericht (was für eine Arbeit...) gestern Abend gelesen und glaube, dass ich anhand Deiner Beschreibungen jetzt die Unterschiede zwischen den drei KH und den drei AMPs ganz gut einordnen kann. Letztlich kommt man sowieso am eigenen Hören nicht vorbei und man sollte sich die Gerätschaften anschaffen, die den eigenen klanglichen Präferenzen am nächsten kommen.

                        VG Uli

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Wolfgang .

                          Alles Gute zum 100 sten

                          Klangvolle Grüße , Peter

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Wolfgang,

                            100 Testberichte und dann noch so ausführlich wie Deine - das ist echt eine Leistung!
                            Herzlichen Glückwunsch dazu und vor allem vielen Dank dafür!
                            Auch der 100. Bericht ist wieder sehr informativ und unterhaltsam geschrieben und ich kann mir vorstellen, dass es
                            tatsächlich schwierig ist, sehr viel Emotion/Euphorie in einfließen zu lassen, wenn der Proband - im positiven Sinne - eher unauffällig ist.
                            Ich habe diesen Test sehr gern gelesen und bin da auch bei Bernie, was die Objektivität angeht.
                            Und ich freue mich schon jetzt auf den 200. Bericht von Dir, denn so bleiben wir auch bis dahin immer auf dem Laufenden, was feine Komponenten zur audiophilen Musikwiedergabe aus aller Welt betrifft.

                            Schönen Gruß von hinterm Deich
                            Carsten

                            PS Audio P3, Ayon CD-10 II Signature , AudioValve Solaris, Abyss AB 1266 Phi TC mit JPS SuperConductor, Hifiman HE1000 V2 mit Cardas Clear und Lavricables Master Silver, PS Audio AC12, HMS Suprema Netz- und XLR-Kabel.

                            Kommentar


                              #15
                              Ein 1a-Review.
                              Vielen Dank dafür. Ich freue mich immer über deine Reviews und bin mal gespannt auf das Review des Heddphones, das sicher noch kommt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X