Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kopfhörer- vs. Vollverstärker

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kopfhörer- vs. Vollverstärker

    Hallo zusammen,

    habe mir vor kurzem einen beyerdynamic dt1990 gegönnt, den ich bis jetzt direkt am kopfhörerausgang meines mcintosh ma6700 vollverstärkers betreibe. klingt auch echt toll, dennoch umtreibt mich die frage, ob ein "reiner" kopfhörerverstärker das ganze nochmal verbessern würde. der kopfhörerausgang des mcintosh ist laut bedienungsanleitung für kopfhörer von 20-600 ohm ausgelegt, der dt1990 ist ein 250 ohm kopfhörer, das sollte also halbwegs passen.

    vielen dank in die runde und lg aus köln,

    oliver

    #2
    Servus, ich komme aus der reinen hifi Ecke mit stationären Anlagen zu Hause.

    Angefangen von "Voodoo" mit Klangautomaten direkt am Schaltschrank im Sicherungskasten...bis hin zu Entmagentisierungskisten für CD und Schallplatten incl. Reinigungsmittelchen für die Tonabnehmer Nadel und die CD...

    Reine stationäre Kopfhörer Verstärker, zumindest bei meinem Naim Equipment, klingen um Welten... "anders" (ich persönlich behaupte, viel besser) als Vollverstärker mit einem class-A Ausgang ❗

    Aber, daß was seit ein paar Wochen bei mir ein winziger mobiler Akku betriebener China DAC abfackelt, lässt sich nicht in Worte fassen, man(n) muß es einfach gehört haben. Das Teil liegt einfach neben mir auf dem Sofa, nix Voodoo usw. Egal ob am AKG 812PRO, oder an am Meze Empyrean, die Bühne ist mega, maga groß, irrsinnig Detailreich, superbe Klangfarben. Und eine Dynamik, atemberaubend.

    Und um dich noch weiter vollständig zu verwirren...manche Kopfhörer können nicht mit den Quellen gegenüber, andere wachsen förmlich über sich hinaus bei bestimmten Signalquellen.

    Viel Erfolg auf der Suche nach Deinen ganz persönlichen hl. Gral 🤗

    Lg. Christoph
    Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

    Kommentar


      #3
      Hallo Oliver,

      gratuliere erstmal zum neuen Hörer.

      Die Frage, ob ein separater KHV Sinn macht oder nicht, wurde schon sehr oft diskutiert. Die Antwort darauf, kannst du dir im Endeffekt nur selbst geben. Macht es einen Unterschied einen KH an einen dafür vorgesehenen Verstärker anzuschließen? Definitiv.

      Trotzdem kenne ich einige, die zufrieden über den KH-Ausgang an ihrem Vollverstärker hören. Mein erster Kontakt mit einem separaten KHV sorgte für Ernüchterung. Ich hatte mir riesige Unterschiede ausgemalt und diese blieben aus. Der KH klang größtenteils wie gewohnt, aber nur im ersten Moment und nur vom Grundcharakter her. Wenn man durch Erfahrung erstmal lernt, worauf zu achten ist, dann bleibt der KH-Betrieb über einen Vollverstärker immer nur eine Notlösung (für mich jedenfalls).

      Ich hab noch nie den KH-Ausgang eines Mcintosh gehört. Dazu muss man sagen, das diese Anschlüsse an Vollverstärkern zum Teil große Unterschiede aufweisen und der Vergleich mit einem KHV somit eben doch gravierend ausfallen kann.

      Um das ganze abzukürzen, ich würde sagen ein separater Kopfhörerverstärker macht durchaus Sinn. Hier gibt es sicherlich einige die den Beyer DT-1990 selbst betreiben und dir eine Empfehlung für einen KH aussprechen können.

      Da er sehr hell und eher analytisch aufspielt wäre evtl. ein KHV mit einem warmen Timbre mein Vorschlag.

      rost:

      Kommentar


        #4
        Man müsste nur wissen welchen Ausgangswiderstand dein Kopfhörerausgang am Vollverstärker hat. Leider sind die meisten ziemlich hochohmig. Höher als 30Ohm sollte er bei deinem DT1990 Pro nicht haben, sonst verändert sich der Frequenzverlauf.
        Platz da, hier kommt der Landvogt!

        Kommentar


          #5
          Hat nix zu sagen...

          Meine Naim headline ist geeignet für Kopfhörer von 8ohm - 2 kOhm! Sie stellt 560mW bereit an 8ohm.

          Mein FIIO Q5s als mobiler Dac symmetrisch 550mW an 32ohm.

          Welten liegen klangtechnisch dazwischen...mit allem!
          Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

          Kommentar


            #6
            Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
            Hat nix zu sagen...

            Meine Naim headline ist geeignet für Kopfhörer von 8ohm - 2 kOhm! Sie stellt 560mW bereit an 8ohm.

            Mein FIIO Q5s als mobiler Dac symmetrisch 550mW an 32ohm.

            Welten liegen klangtechnisch dazwischen...mit allem!
            Hallo Christoph,

            ich hab ein bisschen Schwierigkeiten dir hier zu folgen.
            Ist der FIIO der "China DAC" aus deinem vorherigen Post oben?
            Inwiefern liegen Welten zwischen den Naim und dem FIIO??? Weclher ist jetzt besser?
            Oder kann man das irgendwo nachlesen?

            @Oliver: der DT1990 ist jedenfalls ein toller KH, es lohnt sich bestimmt, da mal einen KHV zu testen.

            LG
            Manfred

            Kommentar


              #7
              Hallo Oliver


              Ich will Dich gar nicht mit meinen eigenen Erfahrungen verwirren.

              Du wohnst ja in Köln,da gibt es jede Menge HiFi Läden.
              Wie wäre es,wenn Du Dir alternativ zu diesem thread,selbst mal einen Kopfhörerverstärker ausleihst und diesen Zuhause anschließt und selbst mal hörst,welche Klangunterschiede sich für Dich ergeben. Das ist nach meiner Erfahrung die beste Lösung!
              Es gibt auch in Dortmund einen reinen Kopfhörerladen,MADOOMA, der Dich telefonisch sehr gut beraten kann-
              besser wie wir es hier im Forum können-
              und der wird Dir sicherlich etwas empfehlen.Das gute an Madooma ist,sie verschicken ganz unkompliziert auch Kopfhörerverstärker, die Du Dir dann in Ruhe Zuhause anhören kannst. Hier die Kontaktdaten:
              https://www.madooma.com/impressumHP.html
              Du kannst natürlich auch selbst dort vorbeifahren und vor Ort etwas aussuchen, sie haben dort sehr gemütliche Studios wo Du stundenlang stöbern kannst.
              viele Grüße
              Rolf
              AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
              Focal Utopia+WyWires Platinium

              SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
              Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

              LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
              Magneplanar 1.7

              Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

              Kommentar


                #8
                Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
                ich hab ein bisschen Schwierigkeiten dir hier zu folgen.
                Ist der FIIO der "China DAC" aus deinem vorherigen Post oben?
                Inwiefern liegen Welten zwischen den Naim und dem FIIO??? Weclher ist jetzt besser?
                Oder kann man das irgendwo nachlesen?
                Servus Manfred, der 380€ teure FIIO Q5s stellt alles auf dem Kopf. Wohlgemerkt nur im Bezug auf meinen AKG812PRO und dem Meze Empyrean. Fidelio hat den Vorgänger, den Q5 ohne S bereits letztes Jahr auf seinem Blog vorgestellt. Wenn ich nicht 5000€ + teure reine stationäre Kopfhörer Verstärker vorher zur Probe gehört hätte...bis zu 10w pro Kanal feuern die Teile in der Größe eines Koffers auf die Kopfhörer. Ja, ich gebe ja zu, wenn mein geschultes Ohr dabei max. noch eine Klangverbesserung von keinen 5% feststellt, aber 5000€ +wäre mir das nie im Leben wert.

                Lg. Christoph
                Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von LOSAMOL Beitrag anzeigen
                  Servus Manfred, der 380€ teure FIIO Q5s stellt alles auf dem Kopf. Wohlgemerkt nur im Bezug auf meinen AKG812PRO und dem Meze Empyrean. Fidelio hat den Vorgänger, den Q5 ohne S bereits letztes Jahr auf seinem Blog vorgestellt. Wenn ich nicht 5000€ + teure reine stationäre Kopfhörer Verstärker vorher zur Probe gehört hätte...bis zu 10w pro Kanal feuern die Teile in der Größe eines Koffers auf die Kopfhörer. Ja, ich gebe ja zu, wenn mein geschultes Ohr dabei max. noch eine Klangverbesserung von keinen 5% feststellt, aber 5000€ +wäre mir das nie im Leben wert.

                  Lg. Christoph
                  Hi Christoph,

                  ok danke. Hast du im Vergleich auch mal was von iFi oder einen hochwertigen DAP gehört? Ich bezweifle nicht, daß der FIIO sehr gut kling, mich interessiert halt in welcher Region das einzuordnen ist. Ein zusätzlicher DAC und KHV ist mobil halt immer sehr umständlich, zumal mein LG V20 schon von Haus aus so gut klingt wie "guter" DAP...

                  LG
                  Manfred

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von typalder Beitrag anzeigen
                    Hallo zusammen,

                    habe mir vor kurzem einen beyerdynamic dt1990 gegönnt, den ich bis jetzt direkt am kopfhörerausgang meines mcintosh ma6700 vollverstärkers betreibe. klingt auch echt toll, dennoch umtreibt mich die frage, ob ein "reiner" kopfhörerverstärker das ganze nochmal verbessern würde. der kopfhörerausgang des mcintosh ist laut bedienungsanleitung für kopfhörer von 20-600 ohm ausgelegt, der dt1990 ist ein 250 ohm kopfhörer, das sollte also halbwegs passen.

                    vielen dank in die runde und lg aus köln,

                    oliver
                    Hallo Oliver,

                    mit den integrierten Lösungen von McIntosh habe ich recht gute Erfahrungen gemacht, man gibt sich dort diesbzüglich offenbar wirklich Mühe (Accuphase konnte das auch ´mal sehr gut, hat´s aber leider inzwischen verlernt). Mit dem 1990 Pro zusammen passt das schon sehr gut, der ist zwar eher hochohmig, aber vom Antrieb her keine "Zicke".

                    "Mehr" und "anders" geht natürlich immer, aber da würde ich dir auch Rolf´s Rat nahe legen: probieren geht über studieren.
                    Such dir einen Händler, der dir ein oder zwei KHV mal über´s Wochenende ausleiht und vergleiche dann in Ruhe daheim mit deinem derzeitigen Setup.

                    VG
                    Thomas

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von typalder Beitrag anzeigen
                      Hallo zusammen,

                      habe mir vor kurzem einen beyerdynamic dt1990 gegönnt, den ich bis jetzt direkt am kopfhörerausgang meines mcintosh ma6700 vollverstärkers betreibe. klingt auch echt toll, dennoch umtreibt mich die frage, ob ein "reiner" kopfhörerverstärker das ganze nochmal verbessern würde. der kopfhörerausgang des mcintosh ist laut bedienungsanleitung für kopfhörer von 20-600 ohm ausgelegt, der dt1990 ist ein 250 ohm kopfhörer, das sollte also halbwegs passen.

                      vielen dank in die runde und lg aus köln,

                      oliver
                      Hallo Oliver,

                      Die Vollverstärker und das reicht bis in die 60er oder 70er Jahre zurück, bieten, was den KH-Betrieb anbelangt immer nur eine Zwischenlösung an. Das ist oder war nichts anderes als die KH-Buchse bei CD-Playern, Tape-Decks oder Tonbandgeräten. Es sollte eine Mithör-Möglichkeit bieten, die den KH natürlich nicht speziell anpackt und auch nicht ausreizt - vergiss mal die Impedanz-Angaben.

                      Für den speziellen KH-Freund gab und gibt es deshalb Kopfhörerverstärker und das in allen Preisklassen, auch was die Umsetzung anbelangt, von Röhre bis zum Transistor.

                      Ich hatte in grauer Vorzeit auch meine dynamischen KHs in mein Tape-Deck oder meinen Vollverstärker eingestöpselt, aber recht früh damit begonnen, dem KH gerechter zu werden.

                      Du musst für dich entscheiden, wie wichtig dir das Thema ist und was du bereit bist, auszugeben - die Latte reicht von ein paar Euro bis weit über 10000 Euro. Beyerdynamic hatte seinerzeit den KH-Verstärker A1 im Programm. In der Harmonie perfekt mit den Beyer KH-Modellen. Den gibt es aktuell natürlich nicht mehr, vielleicht noch gebraucht. Heute ist der aktuelle Kandidat ein A2, so weit ich weiß, liegt aber bei 1300 Euro. Beyer Verstärker und KHs sind ein Gespann - das passt und führt dich in andere Welten, als du es vom Vollverstärker-Betrieb her kennst.

                      Jo, und aus meiner Sicht auch die Ausgabe wert. Der damalige A1 lag, glaube ich, auch bei 1000 Euro und war sein Geld wert. Wenn du ein überzeugter Beyer KH-Freund bist, ist der Weg zum Beyer KHV sicherlich der richtige.

                      Dich jetzt mit allem möglichen, was es an KHVs gibt zuzumüllen, ist nicht zielführend, eher verwirrend. Bleib bei Beyer, da liegst du gut und der Preis stimmt.

                      Es gibt im Netz einige Testberichte zum A2 und gebraucht taucht das Teil auch mal für um die 600€ auf. Demnach ran an den Speck.

                      Gruß,
                      Otwin
                      Zuletzt geändert von lotusblüte; 10.10.2019, 18:42.
                      Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

                      Kommentar


                        #12
                        vielen dank für die ausführlichen antworten!

                        werde in nächster zeit mal den ein oder anderen amp ausprobieren und euch auf dem neuesten stand halten. gibt`s beim verhältnis kopfhörer/amp eigentlich so etwas wie eine faustformel, nach der man sich richten sollte oder kann? für den dt1990 hab ich gut 400 euro bezahlt, sollte sich ein dazu passender amp in einer ähnlichen preisregion befinden?

                        danke euch!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von typalder Beitrag anzeigen
                          vielen dank für die ausführlichen antworten!

                          werde in nächster zeit mal den ein oder anderen amp ausprobieren und euch auf dem neuesten stand halten. gibt`s beim verhältnis kopfhörer/amp eigentlich so etwas wie eine faustformel, nach der man sich richten sollte oder kann? für den dt1990 hab ich gut 400 euro bezahlt, sollte sich ein dazu passender amp in einer ähnlichen preisregion befinden?

                          danke euch!
                          Der Amp darf ruhig teurer sein, muß aber nicht unbedingt. Der DT1990 skaliert sehr schön mit der Qualität von Quelle und Amp aber manchmal gibt es Synergieeffekte wo ein Amp und ein Kopfhörer so gut harmonieren, daß das Ergebnis besser ist als man vom Preis her erwarten würde.

                          Mal 2 Beispiele: ein Moon Neo 230HAD hat meiner Ansicht nach die Qualität des DT1990 nicht ausgelotet aber an meinem LG V20 Smartphone klingt er überraschend gut.
                          Es kommt auch immer darauf an, welche Klangsignatur man bevorzugt.

                          Ideal wäre halt ein Laden bei dem man verschiedene Amps mal ausprobieren kann und den oder die Spitzenkandidaten dann vor dem Kauf zu Hause in Ruhe testen kann.
                          Es könnte ja auch sein, daß dir am Vollverstärker am besten gefällt, ist ja kein billiges Gerät.
                          Probieren geht über studieren,

                          LG
                          Manfred

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
                            Der Amp darf ruhig teurer sein, muß aber nicht unbedingt. Der DT1990 skaliert sehr schön mit der Qualität von Quelle und Amp aber manchmal gibt es Synergieeffekte wo ein Amp und ein Kopfhörer so gut harmonieren, daß das Ergebnis besser ist als man vom Preis her erwarten würde.

                            Mal 2 Beispiele: ein Moon Neo 230HAD hat meiner Ansicht nach die Qualität des DT1990 nicht ausgelotet aber an meinem LG V20 Smartphone klingt er überraschend gut.
                            Es kommt auch immer darauf an, welche Klangsignatur man bevorzugt.

                            Ideal wäre halt ein Laden bei dem man verschiedene Amps mal ausprobieren kann und den oder die Spitzenkandidaten dann vor dem Kauf zu Hause in Ruhe testen kann.
                            Es könnte ja auch sein, daß dir am Vollverstärker am besten gefällt, ist ja kein billiges Gerät.
                            Probieren geht über studieren,

                            LG
                            Manfred

                            Dem schließe ich mich an. Das Ausprobieren kann dir keiner Abnehmen und da wirst du eh nicht drumrum kommen. An sowas wie Faustformeln würde ich mich in diesem Fall gar nicht erst einlassen (falls es denn welche gibt). Im Netz gibt es sicherlich viele Berichte über DT1990/KHV-Kombinationen. Ich würde dir empfehlen ein paar davon durchzulesen, die Auswahl auf einige KHVs einzugrenzen und dann diese auszuprobieren.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
                              Hast du im Vergleich auch mal was von iFi oder einen hochwertigen DAP gehört? Ich bezweifle nicht, daß der FIIO sehr gut kling, mich interessiert halt in welcher Region das einzuordnen ist. Ein zusätzlicher DAC und KHV ist mobil halt immer sehr umständlich, zumal mein LG V20 schon von Haus aus so gut klingt wie "guter" DAP...
                              Hallo Manfred

                              Einen anderen DAP habe ich nicht zum Vergleich herangezogen. Weil...

                              Der Fiio DAP M11 und der DAC Q5s sind rein vom technischen Stand, min. in der Oberklasse anzusehen.

                              Diesen LHDC Bluetooth Code können noch nicht viele senden.

                              Ich habe das original Verstärker Modul sofort gegen ein THX 78 AAA ausgetauscht. Den THX Verstärker haben sooo gut wie noch keine anderen Hersteller! Und die Möglichkeit Module zum austauschen ebenfalls.

                              Den symmetrischen 4.4mm Kopfhörer Ausgang wollte ich auch. Haben ebenfalls die wenigsten Hersteller.

                              Die meisten DAP sind mit fremden Apps aus dem playstore überhaupt nicht kompatibel. Mein huawei Tablett und mein Sony Smartphone haben Android Betriebssystem 8.0 oder höher.

                              Klar ich hätte auch den reinen DAP FIIO M11 PRO nehmen können, dieser ist bereits beim deutschen Vertrieb seit Tagen lieferbar, die 2 Monate hätte ich schon noch gewartet, nur, dieser hat am unsymmetrischen Ausgang anstatt wie bei meinem Q5s 280mW nur 200mW, was sich bei meinem AKG 812PRO garantiert klanglich bemerkbar gemacht hätte. Und das Überteil von FIIO, der M15PRO steht bereits in den Startlöchern...so die Gerüchteküche.

                              Umständlich, ein mobiler DAC? MAX. 3 Sekunden am FIIO DAC eine Taste für Bluetooth gedrückt... und los geht's.

                              Lg. Christoph
                              Hifiman HE-4 * AKG 812 made in austria+Mesh * MEZE EMPYREAN * Naim Headline + Teddy Pardo PSU * Audeze Mobius + FIIO Q5s + Huawei M5Pro

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X