Announcement

Collapse
No announcement yet.

Fernbedienung bei KHV

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Fernbedienung bei KHV

    Weil Nomax das Thema wieder einmal angeschnitten hat, frage ich hier mal genauer, wie Ihr das seht: Braucht ein KHV eine Fernbedienung? Und wäret Ihr bereit dafür mehr zu bezahlen?
    Von den ca. 10 KHV die ich bisher besessen habe, hatte nur der Malvalve eine Fernbedienung. Eine kleine programmierbare Plastikfernbedienung von Amazon, mit der ich die Lautstärke regeln konnte. Warum klein und Plastik? Weil die originale FB aus Alu 600.-€ kostet. Die FB habe ich benutzt, ja, weil die Lautstärkenregelung am Malvalve über kleine Druckknöpfe nicht elegant ist und die Finger an der schwarzen Front häßliche Flecken hinterlassen. Sonst hat eine FB bei mir keinen Sinn, weil ich direkt vor meiner Anlage liege und das Poti genau in Armlänge neben mir habe. Ein schöner Potiknopf ist für mich ein haptischer Genuss, der mir mehr wert ist, als eine Plastikfernbedienung, die irgendwo herumkugelt.
    Technisch wird eine FB wohl dort ein Problem, wo höherwertige (Widerstand-)Potis als die üblichen Alps verwendet werden (z.B. Sirius). Vielleicht können die Techniker dazu mehr sagen.
    Teuer wird es jedenfalls, eine schöne FB aus Alu in eigenem Design anzufertigen. Bei kleinen Stückzahlen kommt man da eben schnell auf 400.-€ und mehr.
    Die FB von A&K finde ich sehr gelungen und fast den besten Designentwurf von A&K. Funktion hätte sie aber bei mir trotzdem keine.Was kostet die?
    HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

    #2
    200:zwink:....falls der Saft sich mal dem Ende neigt bei dieser...kein Problem...einfach Usb andocken und in 2 Stunden für die nächsten Monaten wieder geladen:daumen:

    Ich lehne mich zurück....docke den AK am Dac/Amp an und greif kein einziges mal mehr den Player an....und selbst wenn ich nur mit dem Player alleine zu Hause höre könnte ich mir nicht mehr vorstellen mit dem Fingern auf dem Display des Astell&Kern Player herumzualbern.. Dynavit wird wahrscheinlich sein Tablet in der Hand halten und von da aus alles steuern bis auf die Lautstärke eben und ich eben die Kleine die auf den Namen AK RM01 hört



    NOMAXrost:

    PS.also unser Fried sieht kein Problem und scheut keine Mühe im Hochpreissegment....und zur Remote von Ak meinte er auch...das ist ja echt geil mit diesem Touch Sensor die nur aufleuchtet wenn mann sie berührt...ganz praktisch in der Nacht:zwink:

    https://www.lowbeats.de/test-niimbus...opfhoerer-amp/

    :teach:Am Ende mus jeder für sich selbst entscheiden....nimmt er es in Kauf und möchte in Armlänge davor sitzen oder ein Stückchen weiter weg und zurücklehnen:teach:
    Last edited by Nomax; 25.11.2019, 10:23.
    GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

    Comment


      #3
      Guten Morgen,

      Ich benötige keine Fernbedienung - weder an der LSP-Kette und erst recht nicht an der KH-Anlage. Bei Beginn der Session wird eine der Aufnahme angemessene Lautstärke eingestellt, Alben höre ich prinzipiell durch. Das ist bei anderen Hörern natürlich anders.

      Technisch betrachtet ist es wohl so, dass eine hochwertige Lautstärkeverstellung an sich schon nur mit hohem Aufwand realisierbar ist und oft eine der kostenintensivsten Stellen in einem Gerät darstellt. Diese zusätzlich mit einer Fernbedienbarkeit zu kombinieren, ist zwar u.U. möglich, aber in vielen Fällen aus mehreren Gründen wohl nicht sinnvoll. Thomas Funk aus Berlin bspw., dessen Geräte in praktisch jeder deutschen Rundfunkanstalt (und an vielen Orten mehr) zu finden sind, verbaut bewusst keine bzw. ausschließlich kabelgebundene Fernbedienungen, da die für eine drahtlose Verbindung notwendigen Bauteile messbare Verschlechterungen verursachen.

      Diese Erkenntnisse haben auch viele andere renommierte Hersteller aus Studio- und Hifibereich, wobei es natürlich auch gutklingende Ausnahmen gibt (die ohne FB evtl. noch besser tönen würden?).

      Grüße,
      Thomas

      Comment


        #4
        @Musicescape...die Frage die sich doch stellt....kann man sich oder sollte man sich im höchsten Preissegment kostenintensiveren Aufwand den nicht erwarten können oder als Selbstverständlichkeit ansehen:zwink:

        Und ich hab ein sehr gutes Gehör...habe noch keinen mit Remote gehabt der deswegen schlecht geklungen hat:rot:

        NOMAXrost:

        PS.und das Funk in einem anderen Preissegment bei KHV liegt ist so manchen auch bekannt:teach:
        Last edited by Nomax; 25.11.2019, 10:39.
        GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

        Comment


          #5
          Alles richtig - und letztendlich geht es nur darum, ob eine Nachfrage (und die ist in diesem Fall sicher da) kompetent und mit angemessenem Aufwand (welcher ja wieder vom Nachfragenden bezahlt werden sollte) befriedigt werden kann.

          Thomas Funk hatte ich deshalb ins Spiel gebracht, weil er
          quasi für den Prototyp des NoNonsense-Ingenieur steht - und wenn schon so jemand lediglich kabelgebundene Fernbedienungen verbaut und dies u.a. klanglich begründet, heißt das imho schon etwas. Obwohl es natürlich nicht äquivalent mit einer generellen Unmöglichkeit, eine sinnvolle Lösung ohne klangbeeinflussende Wirkung zu schaffen steht - wohl aber für die Schwierigkeit und dass man deshalb nicht erwarten sollte, dass jeder Hersteller, der Fernbedienungen anbietet, auch wirklich weiß, was er tut.

          Ich für mich benötige es wie gesagt nicht - wenn eine Änderung gewünscht ist, steh ich auf und gut. Bin aber auch eher der sportlich-schlanke Fitnesstyp, der auch niemals Rolltreppen oder Aufzüge benutzt, wenn es Alternativen gibt.... :zwink:

          Grüße!
          rost:

          Comment


            #6
            Eine eingebaute, fernbedienbare Lautstärkestellung wird immer eine "Schwachstelle" bleiben. Wenn sie wirklich hochwertig gemacht ist, wird man sie zum Glück nicht bemerken, unser Ohr ist da schon recht unempfindlich. Viele sind allerdings so schlecht gemacht, daß man schon noch bemerkt, was fehlt. In der Vergangenheit habe ich auf fernbedienbare Lautstärke-Potentiometer deshalb auch bewußt verzichtet.

            Comment


              #7
              Originally posted by music is my escape View Post
              Alles richtig - und letztendlich geht es nur darum, ob eine Nachfrage (und die ist in diesem Fall sicher da) kompetent und mit angemessenem Aufwand (welcher ja wieder vom Nachfragenden bezahlt werden sollte) befriedigt werden kann.

              Thomas Funk hatte ich deshalb ins Spiel gebracht, weil er
              quasi für den Prototyp des NoNonsense-Ingenieur steht - und wenn schon so jemand lediglich kabelgebundene Fernbedienungen verbaut und dies u.a. klanglich begründet, heißt das imho schon etwas. Obwohl es natürlich nicht äquivalent mit einer generellen Unmöglichkeit, eine sinnvolle Lösung ohne klangbeeinflussende Wirkung zu schaffen steht - wohl aber für die Schwierigkeit und dass man deshalb nicht erwarten sollte, dass jeder Hersteller, der Fernbedienungen anbietet, auch wirklich weiß, was er tut.

              Ich für mich benötige es wie gesagt nicht - wenn eine Änderung gewünscht ist, steh ich auf und gut. Bin aber auch eher der sportlich-schlanke Fitnesstyp, der auch niemals Rolltreppen oder Aufzüge benutzt, wenn es Alternativen gibt.... :zwink:

              Grüße!
              rost:
              Ahh du bist noch einer der zu seinem TV schreitet...das hält jung und fit:zwink:

              NOMAX:clowni:
              GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

              Comment


                #8
                Originally posted by Franz View Post
                Eine eingebaute, fernbedienbare Lautstärkestellung wird immer eine "Schwachstelle" bleiben. Wenn sie wirklich hochwertig gemacht ist, wird man sie zum Glück nicht bemerken, unser Ohr ist da schon recht unempfindlich. Viele sind allerdings so schlecht gemacht, daß man schon noch bemerkt, was fehlt. In der Vergangenheit habe ich auf fernbedienbare Lautstärke-Potentiometer deshalb auch bewußt verzichtet.
                Wenns um analoge KHV wo nicht mal ein Dac eingebaut ist und dafür versucht wird dann zigtausende Euros zu verlangen nun ja :rot:

                NOMAXrost:

                PS.dann sollte man wenigesten hier beim Poti keine Kosten und Mühe scheuen das dieses per Remote steuerbar ist:zwink:
                GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                Comment


                  #9
                  Originally posted by Dynavit View Post
                  Weil Nomax das Thema wieder einmal angeschnitten hat, frage ich hier mal genauer, wie Ihr das seht: Braucht ein KHV eine Fernbedienung? Und wäret Ihr bereit dafür mehr zu bezahlen?

                  Hallo Tom,


                  Klares Ja Freue mich über jeden KHV der eine FB besitzt (wie beim Burson Conductor V2) und ärgere mich über jeden KHV der keine hat (wie der Eternal Arts TTP) weil ich nicht direkt am KHV sitze. Kaufentscheidend ist für mich aber der Klang des jeweiligen KHV. Und Aufpreis wäre ich bereit zu zahlen wenn es im Rahmen bleibt. 400€ bis 600€ sind definitiv zu viel Geld für ein Zubehör das m.M.n. jedem KHV beigelegt werden sollte. Es würde ja auch keiner einen modernen TV ohne FB kaufen oder? :lol:


                  Grüße,

                  Rainer rost:
                  KH-Kette: Cocktail-Audio N15D mit SSD -> T+A DAC 8 -> Eternal Arts TTP / Burson Conductor V2
                  KH: Final Audio D8000 / Final Audio Sonourous X / Final Audio Pandora VI / Klipsch HP-3 / Quad ERA-1 / AKG K712 PRO mit Dekoni Elite Sheepskin Pads / Audeze LCDi4
                  Verkabelung: Stephans (Solidcore) Netz-/Digital-/ Cinchkabel / Oyaide AR-910 XLR / Bow_Wazoo‘s KH-Kabel f. Quad ERA-1 und AKG K712 PRO / Mogami
                  Zubehör: Telos Quantum Noise Resonator / Fisch Audiotechnik AFL Filterleiste

                  Comment


                    #10
                    Meine Kii steuer ich vom iPad aus. Sowohl Musikauswahll, DSP und Lautstärke über Roon von einem Gerät aus. Perfekt! Bei LS würde ich auch nicht auf eine LS-FB verzichten wollen, weil ich gerne Playlisten hören, wo man immer wieder nachlregeln muß.
                    Selbiges ließe sich natürlich auch auf KHV anwenden.
                    HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                    Comment


                      #11
                      Fernbedienung KHV

                      Hallo FB Freunde

                      Ich kenne mich mit der Fernbedienungs Materie recht gut aus, egal ob über Infrarot oder Funk.

                      Denn beim Selbstbau und Entwicklung meines grossen Vorverstärkers hab ich mich, aus klanglichen Gründen, für die Verwendung von Motor Leitplastik Potis entschieden.
                      War klanglich das beste.
                      Eine Regelung per IC wollte mir klanglich nicht so richtig gefallen.

                      Preislich spielte der Unterschied keine besonders grosse Rolle, halt ein paar Euro.
                      Hab mich dann für Infrarotsteuerung entschieden.

                      Auch die Kosten von der Infrarot Fernbedienungselektronik mit Geber liegt nur im 20 Eurobereich.

                      Für eine gute klangliche Entkopplung der Stromversorgung dieser Elektronik vom Musikgeschehen wurden nochmal 15 Euro fällig.

                      Mit rein Digitale Regelungen der Lautstärke , in Geräten, hab ich klanglich nicht ! so gute Erfahrungen gemacht.

                      Man sieht also,,,,so teuer ist der Fernbedienungsspaß nun auch wieder nicht für den Entwickler.
                      Halt ein paar Euro mehr.
                      Auch nicht, wenn es so gemacht wird, daß es klanglich keinen negativen Einfluß hat.

                      Ich finde , es gibt keinen Grund, in einen KHV der über 1000 Euroklasse, keine Fernbedienung einzubauen.

                      Und das sich die Fernbedienungselektronik auf den Klang auswirken würde,,,,das ist Quatsch.
                      Denn ,,,,dann hat der Entwickler seine Hausaufgaben nicht gemacht.

                      Gruss. Klaus
                      Last edited by Tuner; 25.11.2019, 15:11.

                      Comment


                        #12
                        FB finde ich praktisch und nutze diese auch wenn vorhanden. Kann aber ebenso ohne leben.

                        Gut gelöst finde ich den SPL Ansatz mit anlernbarer FB. So kann ich die FB vom Aries Femto nehmen, dessen Vol ich ohnehin auf fix angestellt haben und neben der Titelwahl am Aries auf gleich noch Vol direkt am SPL Phonitor xe regeln.

                        Comment


                          #13
                          ...und klingt der Phonitor XE weil die Volume steuerbar ist deswegen schlecher:rot:

                          NOMAX:mussweg:
                          GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                          Comment


                            #14
                            Originally posted by Nomax View Post
                            ...und klingt der Phonitor XE weil die Volume steuerbar ist deswegen schlecher:rot:

                            NOMAX:mussweg:
                            Mmh, zur Beurteilung müsste ich wohl die Remote Einheit ausbauen. Setze ich mal auf meine Liste, wenn ich in Rente bin, falls dann noch relevant.

                            Comment


                              #15
                              Hallo,
                              im Wohnzimmer nutze ich meinen Marantz HD-DAC1 oft mit
                              seiner mitgelieferten Fb da ich dann gut 4m von ihm entfernt sitze.
                              Dabei kostet das Teil nur 800 €.Und das ist auch keine billig Fb
                              sondern richtig hochwertig wies sein muß.
                              Man muß als Hersteller nur wollen.

                              Die Fb am Phonitor X nutze ich nicht da ich direkt davor sitze,
                              aber eine chique kleine Fb von Apple gabs dazu.

                              Gruß Micha
                              Sennheiser HD540 Ref II/HD800-CH800S/Grado GH2-GS3000e/Stax L700-Lambda Normal/1More E1001/1More E1010
                              Violectric V850/Spl Phonitor X/Audiovalve Solaris/Stax SRM 006t/C3g Twin Tube Amp/Marantz HD-DAC1/Xonar Essence STX
                              Marantz HD-CD1/NAD C-516 BEE
                              __________________________________________________
                              Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance

                              Comment

                              Working...
                              X

                              Debug Information