Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kopfhörer + Kopfhörerverstärker Hilfestellung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kopfhörer + Kopfhörerverstärker Hilfestellung

    Hallo zusammen,

    meine Fragen machen sicherlich in diesem Forum am ehesten Sinn.

    Ich freunde mich erst seit kurzem mit dem Gedanken an, Musik über Kopfhörer zu geniessen. Daher habe ich noch einige Fragen, um mir eine abschließende Meinung zu bilden.

    1. Ich gehe davon aus, dass ich einen Kopfhörerverstärker entweder an einem Pre- oder REC-Out anschliessen muss, richtig?

    2. Wie ist das Verhältnis der Kosten für KHV und Kopfhörer sinnvollerweise zu gewichten - 50/50?

    Ich möchte nicht gleich am oberen Ende einsteigen, inbesondere auch, weil ich noch nicht weiß, ob ich mich mit dem Thema dauerhaft beschäftigen möchte und werde, und wenn doch, ob ich vielleicht auch nur eine mir gefallende "Grundversorgung" sicherstellen und eine Upgradespirale vermeiden will. Daher meine Frage.

    3. Wenn ich ein Budget für 1.000,-€ habe, was ist dann eine Kombi, die besonders gut harmoniert?

    Gebraucht kommt in Frage, insbesondere bei KHV, aber auch bei Kopfhörern, wenn es denn neue Polster gibt.

    Wichtig ist mir beim Kopfhörer auch noch ein angenehmer Tragekomfort, also möglichst wenig heiße Ohren, wenn es denn solche KH gibt. Ein Grund, warum ich bisher keinen richtigen Zugang zu KHs gefunden habe, war u.a. eben der Tragekomfort.

    Vielen Dank und beste Grüße rost:
    Zuletzt geändert von JoDeKo; 22.01.2014, 16:01.
    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

    LINN - Exposure - Harbeth

    Just listen

    #2
    Da gehen die Meinungen doch stark auseinander.

    Als super Einstieg wäre z.B. ein Beyer 880 oder ein AKG 701 bzw. 712 geeignet. Dazu noch einen Objective2 (http://www.headnhifi.com/) und man hat schon für wenig Geld eine tolle Kombo. Besser geht natürlich immer aber man muss für sich selbst entscheiden, wie weit man das Ganze treiben möchte.
    Tragekomfort ist bei beiden super.

    Welche Musikrichtung hörst du denn und gibt es eine Vorliebe wie der Kopfhörer klingen soll ? Viel Bass, eher Neutral, etc.

    Kommentar


      #3
      Danke, gute Hinweise.rost:

      Klang: neutral
      Musik: Jazz (90%) und ein wenig Rock/Pop der 80er
      Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

      LINN - Exposure - Harbeth

      Just listen

      Kommentar


        #4
        Zitat von Cuauhtemoc1969 Beitrag anzeigen
        Danke, gute Hinweise.rost:

        Klang: neutral
        Musik: Jazz (90%) und ein wenig Rock/Pop der 80er
        Hi,

        Also bei einem Budget von 1000€ und dem Einräumen von Gebraucht-/ Vorführware sieht die Sache doch sehr interessant aus. The Duke hat bereits einen guten Vorschlag gebracht.

        beyer DT880 ist eine gute Wahl, aber auch der AKG K712 ist ein Hörer, der für sehr viel Freude sorgt. Und beispielsweise mit einem Violectric V200 bist du ganz sicher anständig aufgestellt. Ab und an erscheint mal einer für 500€-600€. Da wäre dann noch Platz für den Neupreis eines K712.

        Aber auch das "kleine" Stax-Set 2170, das gar nicht mehr so klein ist, wegen verbessertem Amp gegenüber früher und dem auch in allen höheren Lambda-Modellen befindlichen gleichen Treiber im 207er Hörer. (So was lässt sich beispielsweise bei Hificircle auch zu einem anständigen Kurs neu erwerben). Und gerade für Klassik und Jazz bist du damit auf der richtigen Seite. Tolle Kombi und bereits schon nahezu mehr als eine Einstiegskombi.

        Selbst eine Kombination gebraucht oder bei beyer aus dem B-Sortiment, bestehend aus einem A1-KHV und einem T1, war schon für 1000€ möglich. Oder ein gebrauchter T1 und ein gebrauchter V200.

        Es gibt schon etliches an Möglichkeiten. Einen K712 von AKG würde ich in die Wahl ziehen. Mit seinen rund 440€ Neupreis bleibt dann genügend Spielraum für eine richtig gute Ampklasse, würde man selbigen gebraucht erstehen.

        Gruß,
        Otwin
        Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

        Kommentar


          #5
          Gebrauchte Ware hat was, bekommt man doch für kleineres Geld sehr gute Angebote.
          Wenn jedoch noch nicht klar ist, was es werden soll, würde ich z.B. bei Thomann oder Amazon kaufen, da man dort ein 30-tägiges Rückgaberecht hat. Kann ja sein, dass einem der KH doch nicht zusagt.
          Bei Amps scheiden sich die Geister. Klein anfangen oder doch lieber gebraucht und hochpreisig? Wenns geht, vergleichen und in Ruhe hören. Thomann bietet eine Reihe gut beleumundeter KHV bis in den vierstelligen Bereich an.
          Der Objective O2 scheint mir auf jeden Fall ein guter Einstieg zu sein. Gefällt er nicht, ist nicht zu viel Geld versenkt. Für Selbstbauer bietet sich der LPA2 von Funk an.

          Gruß Bernd

          Kommentar


            #6
            Das Gebraucht hatte ich überlesen.
            Dann sind Otwins Tipps mit V200 und einem T1 schon super. Oder den HE-500 im Biete Bereich.

            Kommentar


              #7
              Hi,

              ich bedanke mich jetzt nicht bei jedem Beitrag, daher rein vorsorglich und vorab: Vielen Dank für die bisherigen und noch kommenden Hinweise.rost:

              Gebraucht eher beim KHV. Beim KH evtl. dann, wenn die Polster ausgetauscht werden können...

              Beste Grüße
              Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

              LINN - Exposure - Harbeth

              Just listen

              Kommentar


                #8
                Zitat von Cuauhtemoc1969 Beitrag anzeigen
                Hi,

                ich bedanke mich jetzt nicht bei jedem Beitrag, daher rein vorsorglich und vorab: Vielen Dank für die bisherigen und noch kommenden Hinweise.rost:

                Gebraucht eher beim KHV. Beim KH evtl. dann, wenn die Polster ausgetauscht werden können...

                Beste Grüße
                Im Audiomarkt steht ein Violectric V200 für 570€ drin. Ein bißchen handeln in Richtung 500€ und knapp die Hälfte bleibt für den KH über. Mal bei beyerdynamic nachfragen, ob ein T1 als B-Ware zu beziehen ist momentan. Ansonsten bleibt dir innerhalb deines Budgets die Wahl für einen neuen DT880 oder wie erwähnt einen AKG K712.

                Gruß,
                Otwin
                Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

                Kommentar


                  #9
                  1. Ich gehe davon aus, dass ich einen Kopfhörerverstärker entweder an einem Pre- oder REC-Out anschliessen muss, richtig?
                  Kommt darauf an, Du kannst einen CD-Player auch direkt an einen Kopfhörerverstärker anschließen. Ansonsten würde ich nach einem HifiMAN HE-5 LE ausschau halten, den gibt es nicht mehr, ist aber fürs Geld richtig gut. Dazu dann z.B. den EF5 CE aus gleichem Hause, dann hast Du was richtig feines. rost:

                  Und falls Du das noch nicht gesehen haben solltest:

                  http://www.open-end-music.de/vb3/sho...441#post147441
                  Zuletzt geändert von Hifi-Tom; 22.01.2014, 17:43.
                  Servus, Euer Hifi-Tom.
                  Gut Ding' will Hifi Weiler haben.

                  Kommentar


                    #10
                    Was ist denn von einen C.E.C. HD53 zu halten? Der hat mich immer schon optisch sehr begeistert.
                    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

                    LINN - Exposure - Harbeth

                    Just listen

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Cuauhtemoc1969 Beitrag anzeigen
                      Was ist denn von einen C.E.C. HD53 zu halten? Der hat mich immer schon optisch sehr begeistert.
                      Keine schlechte Nummer das Teil, aber es kann dir halt passieren, dass das Poti anfängt zu kratzen und dann stehst du da. Das ist ein Vierwegepoti wegen Symmetrie und der Gesamtwechsel nix für den Laien. Das Poti lässt sich zwar als gesamtes kleines Platinchen schnell austauschen, da Stiftleiste, aber zusätzlich muss am Poti-Metallkörper ein Draht angelötet werden.



                      Es ist dann die Frage, ob du bereit bist, den dann anstehenden Wechsel in Kauf zu nehmen bzw. im CEC-Servicebereich dir das Teil auswechseln zu lassen.

                      Gruß,
                      Otwin
                      Zuletzt geändert von lotusblüte; 22.01.2014, 21:51.
                      Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

                      Kommentar


                        #12
                        Sollte nicht jemand, der es schafft, eine 2-reihige Stiftleiste von einer Platine zu löten auch im Stande zu sein, einen Draht an einen "Metallkörper" an zu löten?

                        Gegen ein "kratzendes" Poti kann (nicht muss!) auch ein Hauch Kontaktspray helfen.
                        Bei Bedarf zur "Applikation" bitte explizit nachfragen.
                        Nicht einfach rein oder drauf Spritzen ) )
                        Zuletzt geändert von stachel; 22.01.2014, 22:01.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von stachel Beitrag anzeigen
                          Sollte nicht jemand, der es schafft, eine 2-reihige Stiftleiste von einer Platine zu löten auch im Stande zu sein, einen Draht an einen "Metallkörper" an zu löten?

                          Gegen ein "kratzendes" Poti kann (nicht muss!) auch ein Hauch Kontaktspray helfen.
                          Bei Bedarf und zur korrekten "Applikation" bitte explizit nachfragen.
                          Nicht einfach rein oder drauf Spritzen ) )
                          Hi,

                          Ja, im Prinzip schon, aber das ist an der Stelle wegen Enge echte Fummelei, da die feste Brücke erst nach Einbau angelötet wird. Zusätzlich braucht es für diesen Metallkörper auch Temperatur, damit die Lötstelle fest wird und wenn das vom Laien falsch gemacht wird, war's zu viel Temperatur an der falschen Stelle und die Sache beginnt von vorne. Mit dem Kontaktspray ist es alleine auf Dauer nicht mehr getan. Ich bin erprobter HD53N-Anwender. :grinser:

                          Ansonsten stand klanglich zwischen einem HD53N und einem V200 nichts, was sich biss. Außer, dass der eine etwas farbig erdiger klingt (V200) und der HD53N etwas luftiger, weiträumiger. Um dem erwähnten Konflikt aus dem Weg zu gehen, bietet sich ein V200 an. Oder man macht es mit dem HD53N und muss dann halt anpacken, wenn es zum Problemchen kommt.

                          Gruß,
                          Otwin
                          Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

                          Kommentar


                            #14
                            Liebe Leute, bitte keine handwerkliche Tätigkeit von mir verlangen. Ich könnte mich ernsthaft verletzen. :D
                            Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?

                            LINN - Exposure - Harbeth

                            Just listen

                            Kommentar


                              #15
                              Musst ja nicht selbst; es gibt auch "nette Helfer" im Forum

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X