Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Triode Corporation THX-HD82 Kopfhörerverstärker

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lotusblüte
    antwortet
    Hallo Oldi,

    Na wenn du schonmal in der Nähe bist, würde es sich sicherlich rentieren, bei proaudioitalia in Altamura einen Abstecher zu machen - vielleicht klappt das ja. Die Information ist hierzulande bis dato leider etwas spärlich - meist lassen sich nur asiatische Shops ergoogeln.

    Vielleicht bekomme ich aber nächste Woche noch ein wenig was heraus.

    Gruß,
    Otwin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Dein Italiener scheint sie schon zu haben, Otwin. Wahrscheinlich bin ich im Juni dort in der Nähe, da könnte es schon sein, daß ich vorbeischaue und dann schwach werde...

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Zitat von Oldie Beitrag anzeigen
    Hallo Mario,

    die "Qualität" eines DACs - egal ob integriert oder oder als "Stand-Alone-Lösung" - ist ja generell nicht wirklich zu beurteilen, wenn man ihn nicht gehört hat. Eine kleine Hilfestellung gibt es beim HD82 allerdings, nämlich die Information, daß es sich bei dem integrierten DAC um einen Burr-Brown PCM1798 handelt...

    ---

    Was mich am Tech-Sheet verblüfft ist diese Angabe:

    "Impedanz Röhrenausgang:20 - 600 ohm, Transistorausgang: 12 - 300 ohm"

    Hat jemand den HD82 zufällig schon in Natura - oder zumindest höher auflösende Fotos davon - gesehen?
    Das sehe ich auch so. Man muss das Gerät hören, um sich ein Bild von der integrierten DA-Lösung zu machen.

    Weitere Info habe ich zunächst auch nicht. Ob der Vertrieb mittlerweile die Geräte erhalten hat, weiß ich ebenfalls nicht. Am besten den Herrn Sachweh (hifi2die4) kontaktieren.

    Gruß,
    Otwin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von deztiny Beitrag anzeigen
    1.) Ist die Option nicht bepreist, kann man nur "vermuten" wie viel Geld/Qualität in einem integrierten DAC steckt.
    Hallo Mario,

    die "Qualität" eines DACs - egal ob integriert oder oder als "Stand-Alone-Lösung" - ist ja generell nicht wirklich zu beurteilen, wenn man ihn nicht gehört hat. Eine kleine Hilfestellung gibt es beim HD82 allerdings, nämlich die Information, daß es sich bei dem integrierten DAC um einen Burr-Brown PCM1798 handelt...

    ---

    Was mich am Tech-Sheet verblüfft ist diese Angabe:

    "Impedanz Röhrenausgang:20 - 600 ohm, Transistorausgang: 12 - 300 ohm"

    Hat jemand den HD82 zufällig schon in Natura - oder zumindest höher auflösende Fotos davon - gesehen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von lotusblüte Beitrag anzeigen
    Hallo Mario,

    Das ist richtig, andererseits könnte man genau wegen der Option DAC auch schnell vermuten, dass es sich um nicht mehr als eine recht nette Sache handelt, dem anspruchsvolleren Hörer jedoch nicht genügen würde.

    Leider wissen wir das nicht im jeweiligen Falle, bis wir damit in Berührung kommen.

    Bei Violectric beispielsweise ist die DAC-Qualität der optionalen-Platine nicht vergleichbar mit der Qualität des separaten DACs V800. Es gibt aber einige Nutzer - ich habe Kollegen, die mit dem optinalen DAC in Verbindung mit einem V200 oder V181 angeschlossen am PC zufrieden sind - mir persönlich würde es als Wandlung nicht genügen.
    Hallo Otwin, meine Frage bezog sich auch nicht darauf, dass du es wissen solltest - klar kannst du es nicht wissen solange du das Teil noch nicht gehört hast.

    Vielmehr bin ich gerade deiner Meinung, dass eine USB-Option eine "nette" oder eher "praktische" Sache ist, der ich ein Preisniveau von 200 - 300 Euro einräumen würde - wie das eben genau bei Violectric und beim Lehmann der Fall ist.
    Aber wenn man "Anspruch" hat, dann muss eher ein V800 oder eben ein m2tech Young ran.

    Deshalb habe ich zwei Punkte, warum ich die integrierten DACs mittlerweile kritisch sehe:
    1.) Ist die Option nicht bepreist, kann man nur "vermuten" wie viel Geld/Qualität in einem integrierten DAC steckt.
    2.) Gerade bei teuren Geräten die man sich auch dem Qualitätsanspruch kauft ist dann der DAC wohl eher eine Nebensache, denn dann wird man sich auch noch einen ordentlichen DAC dazu kaufen. Und dann liegt der DAC brach und man hat dafür gezahlt.
    Deshalb interessiere ich mich wesentlich mehr für 84HD als für HD82.

    Wo es allerdings durchaus Sinn machen kann - und das meinte ich mit praktisch - ist für unterwegs (z.B. im Hotel bei Geschäftsreisen oder Wochenendausflügen): zu Hause den KHV am hochwertigen DAC und unterwegs den V200 oder BCL mit USB einfach zum KH und Laptop in den Rucksack gesteckt (ehrlich gesagt bin ich deshalb derzeit auch noch nicht sicher, ob ich meinen BCL USB verkaufen soll).

    Grüße
    Mario
    Zuletzt geändert von deztiny; 02.04.2012, 22:21.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Zitat von deztiny Beitrag anzeigen
    Hallo Otwin,
    vielen Dank für die ausführliche und sehr interessante Antwort !
    Bin nun seeehr gespannt auf deine auf deine Erkenntnisse zum 84HD !
    Bei integrierten DACs bin ich kritisch, wenn diese nicht also Option angeboten werden und man dadurch nicht erkennen kann in welcher preislichen Dimension/Verhältnis sich diese bewegen (Gegenbeispiel bei Lehmann und Violectric, wo die DACs gegen Aufpreis angeboten werden).


    Grüße
    Mario
    Hallo Mario,

    Das ist richtig, andererseits könnte man genau wegen der Option DAC auch schnell vermuten, dass es sich um nicht mehr als eine recht nette Sache handelt, dem anspruchsvolleren Hörer jedoch nicht genügen würde.

    Leider wissen wir das nicht im jeweiligen Falle, bis wir damit in Berührung kommen.

    Bei Violectric beispielsweise ist die DAC-Qualität der optionalen-Platine nicht vergleichbar mit der Qualität des separaten DACs V800. Es gibt aber einige Nutzer - ich habe Kollegen, die mit dem optinalen DAC in Verbindung mit einem V200 oder V181 angeschlossen am PC zufrieden sind - mir persönlich würde es als Wandlung nicht genügen.

    Wie das Ganze im Falle der Triode-HD82-Umsetzung aussieht, weiß ich halt auch nicht. Wieviel taugt die Wandlung am Ende und wieviel taugt die KHV-Sektion? Kommt die KHV-Sektion etwas abgespeckter rüber gegenüber einem 84HD oder ist es Augenhöhe? Ist man mit dem DAC innerhalb dieses Gerätes irgendwo im Bereich einer separaten V800-Wandlung - nurmal als Beispiel?

    Keine Ahnung. Ich weiß es nicht. Da ich mal laut Vorinfo davon ausgehe, dass sich der Preis eines HD82 bei etwa 2300€ bewegen dürfte - im Vergleich dazu der 84HD-Preis in Höhe von 1600€ - und sich der Gehäuseaufwand optisch beim HD82 nicht auf kostspieligerem Niveau gegenüber einem 84HD bewegt, sollte die Preisdifferenz es zulassen, einen ordentlichen DAC zu verbauen und der Gesamtpreis es zulassen, auch die KHV-Sektion qualitativ auf 84er Niveau zu fahren.

    Ist aber reine Spekulation. Wissen tut man es, wenn das Teil am Gehör seine Qualität zeigen muss. Wir werden sehen.

    Gruß,
    Otwin
    Zuletzt geändert von lotusblüte; 02.04.2012, 13:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Zitat von Hifi-Tom Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Allerdings würde ich mir wünschen, daß man vermehrt über Geräte im bezahlbaren Bereich berichtet, wie ich es mit den Audreal Geräten mache.
    Hallo Thomas,

    Warum bleibst du dann nicht weiterhin vehement dort in deinem Thread mit genau deiner Sinnhaftigkeit am Ball? Dann musst du dir eben eine andere Strategie überlegen, wie du mit dem rund 500€ KHV mehr Interesse erweckst.

    Glaubst du, das Interesse dort wird stärker, wenn du ungehört 95%-Vergleiche ziehst zu Geräten, die du weder gesehen noch gehört hast oder du es dir hier nicht verkneifen kannst, den zweifelhaften Investitionssinn zwischen den Zeilen unterzubringen?

    Thomas, das ist keine gute Strategie. Damit nimmst du dir selbst nur Achtung als Gerwerblicher. Das Ganze erzeugt dann ein wenig einen armseligen Geschmack. Welchen Eindruck hinterlässt das für einen Gewerblichen, wenn er beispielsweise in einen Accuphase Thread geht und dort dann nach dem Sinn des 4000€ Mehrpreis gegenüber einem BMC-Player frägt, während er selbst diesen BMC-Player in seiner Palette hat?

    Da nutzt auch das Prostmännchen nichts am Schluss.

    Thomas, ich bitte dich deshalb um folgendes: Wenn du der Meinung bist, du hättest mit deinem Audreal-KHV 95% des Machbaren eingefahren, okay, dann poste das von mir aus dort, sei glücklich und versuch deine Kunden davon zu überzeugen, aber hör bitte auf in anderen Threads wegen deinem 500€ Gerät über Sinn und Unsinn höherer KHV-Preise zu diskutieren.

    Erspar dir auch die Antwort "ich wollte ja nur ..." Lass es bitte einfach sein. Du bist Gewerblicher und ich sehe nicht ein, dass du permanent versuchst, andere Ware über die Preise deiner Gerätschaft zu hinterfragen. Du kannst das für dich im stillen Kämmerlein meinetwegen als Händler machen, aber dieses nette Spielchen gehört sich nicht für einen Händler im öffentlichen Teil.

    Danke. rost:

    Gruß,
    Otwin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo Otwin,
    vielen Dank für die ausführliche und sehr interessante Antwort !
    Bin nun seeehr gespannt auf deine auf deine Erkenntnisse zum 84HD !
    Bei integrierten DACs bin ich kritisch, wenn diese nicht also Option angeboten werden und man dadurch nicht erkennen kann in welcher preislichen Dimension/Verhältnis sich diese bewegen (Gegenbeispiel bei Lehmann und Violectric, wo die DACs gegen Aufpreis angeboten werden).

    Auch hallo Hifi-Tom,
    zum Thema Röhre kann ich sonst nur zum Cayin ha-1a für 1000 berichten. Der ist ordentlich, für mich war er aber nichts. Er hatte einen knackigen Bass, aber war mir oben rum zu dumpf und hatte einen heftigen Brumm. Röhren in 2000er Klasse kenne ich also nicht, aber da wird der Otwin ja bald Infos zum 84HD geben, das wäre dann ja preislich denke ich diese Liga.

    Grüße
    Mario
    Zuletzt geändert von deztiny; 02.04.2012, 10:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hifi-Tom
    antwortet
    Hallo,

    schön zu sehen und zu lesen, daß das Thema Röhre auch im Kopfhörerbereich immer mehr in den Fokus gerät. Ich bin ja auch in der letzten Zeit auf die Röhre gekommen. :zwink: Allerdings würde ich mir wünschen, daß man vermehrt über Geräte im bezahlbaren Bereich berichtet, wie ich es mit den Audreal Geräten mache. Allerding ist die Resonaz dort nicht so groß, eventuell wollen die Menschen ja mehr ausgeben. 2.000€ und mehr halte ich für einen Röhrenkopfhöreramp doch für sehr viel Holz, wenn man sich mal vor Augen hält, daß man mit einem T1, HD800 od. HE-6 für knapp 1.000€ Toppkopfhörer bekommt. Da empfinde ich eine Verstärkung für mehr als das Doppelte doch ein wenig für overpaced. Die hier gezeigten Geräte sind allerdings sehr schön. Wenn sich die Gelegenheit bietet werde ich mir natürl. solch ein Gerät auch mal anhören.rost:

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Hallo Mario,

    Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Was reicht einem nicht beispielsweise am Cavalli? Nichts, im Prinzip nichts. Ich finde, dass die Kombination, bestehend aus HD800 und Cavalli super arbeitet - in jedweder Hinsicht. Man könnte den Ordner genau genommen an der Stelle locker zumachen.

    Der Cavalli als leistungsstarker Hybridantrieb haucht dem HD800 mehr Farbe und Fluss ein, als mir selbiger Kopfhörer an allen reinen Transistoramps gezeigt hatte und er packt den HD800 auch stärker an, weshalb das ganze Klangbild nochmals körperhafter, fundamentaler, einfach gestandener oder erwachsener wirkt.

    Ab da würde ich das, was ich mir klanglich beim HD800 noch ausrechne, mehr als meine persönliche Vorstellung sehen. Das hat gar nichts mehr mit wirklich schlechter oder besser zu tun. Womit wir bei der damaligen Vorstellung am Eternal Arts sind. Was wurde nicht bis ans Ende gedacht? Sehr einfach: Schonmal das grundsätzliche allürenlose betreiben an einer Vielzahl von Kopfhörern. Es ging ja aus etlichen Testberichten hervor, dass man den Eternal Arts wirklich sinnvoll nur an sehr wenig Kopfhörern betreiben könne. Und das stellte sich auch heraus, als ich mit dem Teil selbst an verschiedenen Kopfhörern zu Werke ging. Mal ging ihm recht früh die Luft aus, mal kam es zu Verzerrungen usw.

    Beim HD800 zeigte er solches Verhalten zwar nicht in exakt der gleichen Art, also, dass es lautstärkeseitig bei bereits frühem Pegel zu gleich großen Problemen kam, aber dennoch, drehte man mal etwas lauter oder kam ein kräftiger Orchestereinsatz zustande, machte der Eternal Arts auch diese Dinge nicht ganz stressfrei. Der Stress äußert sich dann dergestalt, dass er nicht mehr genügend Souveränität hält, das Klangbild zwar nicht direkt zusammenbricht, aber auch nicht mehr locker genug bleibt.

    Unabhängig von diesen Sachen, zeigte mir der Eternal Arts aber auch nicht den machbaren Raum eines HD800. Das ganze Bild wirkt von der Ausdehnung oder Raumdarstellung etwas kleiner und der HD800 hält auch nicht mehr ganz seine Klarheit. Es findet demnach auch eine leichte tonale Verbiegung statt.

    Aber, und auch dieses Aber muss man erwähnen: Trotzdem fand ein farblich harmonisches wiedergeben statt, dass etwas Gewisses hat. Das konnte ich nicht leugnen. Es dreht sich um etwas Ganzheitliches gepaart mit viel Stimmigkeit. Dem HD800 wird ein wenig Schmirgel genommen. Es ist, wie wenn er alle Zwischentöne nun besser oder schlüssiger in ein Ganzes integriert. Damit wird die Angelegenheit auch nochmals musikalischer.

    Demnach ging ich mit der Lösung an diesem Amp eben nicht komplett konform, für 3000€ erwarte ich eine insgesamt bessere Lösung, aber es wurde mir auch etwas mitgeteilt, dass ich A sehr interessant fand und wo ich B nochmals einen klanglichen Vorteil sehe. Es hat was.

    Wenn man dann einmal daran Blut geleckt hat, weiß, dass es eine solche Klangkonstellation gibt, sucht man nach Möglichkeiten. Morgen weiß ich mehr. Im Moment ist es nur ein Hochrechnen meinerseits. Morgen weiß ich, in wieweit das alles eintrifft, was ich mir momentan zusammenrechne oder eben nicht.

    Wir werden sehen.

    Ja, mit den Nummern kommt man schnell durcheinander. Der 84HD ist ein reiner KHV mit 3 Watt Ausgangsleistung an 8 Ohm für LSP-Betrieb. Dieser Amp wurde mitlerweile genau so eingestellt, vielleicht wird er in ein paar Monaten aber doch wieder aufgelegt.

    Dann gibt es da in Kürze den HD82. Dieser Amp hat einen DAC mit an Bord und kann die Daten sowohl vom PC, als auch von einem USB-Stick verwalten. Auch interessant das Ganze. Ich habe aber keinen Schimmer zur Zeit, wie gut dieser DAC ist und wie gut die analoge Verstärkung ist im Vergleich mit meinem 84HD. Das muss man abwarten. Der HD82 sollte demnächst beim deutschen Vertrieb auflaufen.

    Gruß,
    Otwin
    Zuletzt geändert von lotusblüte; 01.04.2012, 12:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Nochmal hallo Otwin,
    habe gerade gesehen, dass du die Fragen bereits im Threat vom 84HD beantwortet hast. Mir ist gerade erst aufgefallen, dass das überhaupt zwei unterschiedliche sind, da diese beide mit einem Bild vom 84 losgehen und deshalb "auf der ersten Seite" fast identisch aussehen - da muss man dann schon auf die 2 oder 4 im Titel achten ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von lotusblüte Beitrag anzeigen
    ... Im Prinzip schwebt mir vor, eine optimale harmonische Klangsituation für den HD800 herzustellen. ... Dass mit dem HD800 in genau dieser Richtung einiges gehen kann, konnte mir damals der Betrieb am teuren Eternal Arts KHV zeigen. Leider aus meiner Sicht nicht bis ans Ende gedacht, was mir diese Kombination verleidete - sonst hätte ich genau die Kombi anvisiert...
    Hallo Otwin,
    klingt nochmal interessant - also im Bezug auf das Zusammenspiel mit den HD800 und der erhofften "harmonischen Klangsituation": was vermisst du da beim Cavalli? Und was hat der Eternal Arts aufgezeigt, was er aber nicht zu Ende bringen konnte?

    Grüße
    Mario

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Zitat von deztiny Beitrag anzeigen
    Klingt interessant - wäre auch sehr interessiert wie er sich gegenüber dem Cavalli schlägt ...
    Nun ja, ob sich das komplett vergleichen lässt - keine Ahnung. Der Cavalli ist ein Hybrid mit Transistor im Leistungsbereich - der 84HD hingegen Vollröhre. Ich muss mich aber noch gedulden, da das Gerät voraussichtlich diese Woche erst zu mir versendet wird. Danach ist ein wenig Einspielen angesagt und danach ausprobieren, wie das Teil mit welchem KH am besten harmoniert.

    Im Prinzip schwebt mir vor, eine optimale harmonische Klangsituation für den HD800 herzustellen. Dieses Thema ließ mir keine rechte Ruh. Dabei geht es mir gar nicht darum, im technisch perfekten Sinne oder anders formuliert, technisch das letzte Fitzelchen ganz akurat auf den Punkt heraus zu arbeiten, sondern um ein zwar aus technischer Sicht qualitativ vertretbares Ergebnis, aber vor allem ein im musikalischen Sinne höchst ansprechendes Ergebnis hervor zu bringen.

    Dass mit dem HD800 in genau dieser Richtung einiges gehen kann, konnte mir damals der Betrieb am teuren Eternal Arts KHV zeigen. Leider aus meiner Sicht nicht bis ans Ende gedacht, was mir diese Kombination verleidete - sonst hätte ich genau die Kombi anvisiert.

    Nun heißt es abwarten, bis das Teil hier ist. Ich muss mich selbst überraschen lassen, alles weitere wäre zur Zeit reine Spekulation. Auf jeden Fall werde ich so wie die Dinge statt finden darüber berichten. Allerdings im passenden Thread.

    Gruß,
    Otwin
    Zuletzt geändert von lotusblüte; 28.03.2012, 16:13.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Klingt interessant - wäre auch sehr interessiert wie er sich gegenüber dem Cavalli schlägt ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • lotusblüte
    antwortet
    Hallo Helge,

    Die Woche hier weiß ich mehr. Dann wird sich zeigen, ob ich noch einen 84HD bekomme.

    Gruß,
    Otwin

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X