Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schlechte Klangqualität von TV > Toslink > D/A-Wandler

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schlechte Klangqualität von TV > Toslink > D/A-Wandler

    Brauche Hilfe / Nachhilfe!!!

    Ich habe mein Samsung TV mittels Toslink (optical) Billigstrippe von Inakustik (3m für 22,00 €) verbunden.
    Weiter geht es dann zum D/A-Wandler... usw.
    Was ich als Übeltäter ausschließen kann ist der D/A-Wandler, der ist in Ordnung.
    In Sachen Toslink habe ich wenig Erfahrung, da wenig benutzt.

    Klangtechnisch kommt ein mattes, blechiges und stumpfes Klangbild heraus, völlig frei von Dynamik!!!
    Zum Vergleich habe ich noch eine Beipackstrippe gefunden, wobei es hierbei etwas besser ist.
    Wo liegt der Übetäter? Ist es die schlechte Toslink Qualität des Samsung TV´s oder ehr die Toslink-Technik im allgemeinen?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Thema und könnte mir Tipps geben?
    Zudem habe ich noch 2 Fragen:
    - Lohnt sich eine teurere Strippe und welche könnt ihr empfehlen?
    - Wandelt in meinem Fall der TV die digitalen Daten in Audiosignale um oder übernimmt das erst der D/A-Wandler? Mit anderen Worten, wer macht hier die Rechenarbeit, damit es klingt? (Damit meine ich nicht die Wandlung von Digital nach Analog!!!)

    Vielen Dank im Voraus.

    Gruß Christian
    Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
    Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

    #2
    Hallo Christian,

    ich kann Dir versichern, dass Dein Problem nicht Prinzip bedingt durch die Toslink Schnittstelle bewirkt wird. Ich höre z.B. die Digital Concert Hall des BPhO über TV und bin sehr zufrieden. Dazu verwende ich bei meinem Samsung TV ein Audioquest Cinnamon Kabel, eine Serie, von der ich auch ein LAN-Kabel habe. Klanglich geht es sicher noch besser. Die Cinnamons liegen eher auf der hellen, transparenten Seite, aber die von Dir beschriebenen Klangattribute finde ich bei mir nicht. Ob aber Kabel oder TV dafür verantwortlich sind, kann ich nicht beurteilen.

    Viele Grüße
    Horst-Dieter

    Kommentar


      #3
      Hallo Christian,

      aus meiner Erfahrung ist die Quelle, deren Ton Einstellungen bzw auch das Kabel von der Quelle ( Skybox, extern. Satreceiver) das Hauptproblem.

      Ich habe jetzt von der Skybox ein HDMI Kabel aus 6N Kupfer zum Sony Tv, gehe über Standard Toslink in den Oppo 205 und bin sehr zufrieden.
      Der Sound von der BD in Dolby Digital 2.0 ist nicht besser, so gut ist es jetzt.

      Gruß Harald
      Zuletzt geändert von MuSiGo; 21.05.2020, 10:21.
      Gruß Harald

      Quelle: Ripnas V5 mit Roon als Core, Oppo 205, Tidal Hifi, Linn G-HUB
      Wandler: G-Esoteric D03
      Vorverstärker: Cocktail Audio HA 500H
      Kopfhörer: Audioquest Nighthawk
      Boxen: Dynaudio 600 XD
      Netzleiste: eine mit OCC Kupfer Verkabelung und Furutech Gold Buchsen, eine mit OFC Silber Verkabelung und Furutech NCF Rhodium Buchsen
      Kabel: Netzkabel - MuSiGo PC 1, 2 und 3, NF Kabel - Transparent Audio Reference XL, MuSiGo RCA 2, Digital Kabel - MuSiGo Digital 1,2 und 3

      Kommentar


        #4
        Hallo Christian, versuch doch mal einen LWL mit Glasfasern zu bekommen statt der üblichen Kunststoffleiter. Die Übertagung ist deutlich besser. Toslink hat durchaus Vorteile da vollkommen unempfindlich gegen elektrische und elektromagnetische Störungen.
        VG, Volker
        Wichtig ist was hinten rauskommt!

        Kommentar


          #5
          Zitat von FlachZange Beitrag anzeigen
          Brauche Hilfe / Nachhilfe!!!

          - Wandelt in meinem Fall der TV die digitalen Daten in Audiosignale um oder übernimmt das erst der D/A-Wandler? Mit anderen Worten, wer macht hier die Rechenarbeit, damit es klingt? (Damit meine ich nicht die Wandlung von Digital nach Analog!!!)

          Vielen Dank im Voraus.

          Gruß Christian
          Hallo Christian,

          wenn Du Deinen TV via Toslink an Deinen externen D/A-Wandler anschliesst, dann findet in Deinem Wandler die Datenwandlung von digital zu analog statt. Hast Du sichergestellt, dass die Konnektoren des inakustik Kabels richtig eingerastet sind? Sie müssten regelrecht in den Buchsen (an TV und DAC) einrasten.

          Hat Dein TV auch einen analogen Stereo RCA Tonausgang? Wenn ja, schliesse diesen doch mal parallel direkt am Verstärker an und schalte dann um zwischen digitalem und analogem Signalweg.

          Ergeben sich joer klangliche Unterschiede?

          Viele Grüße,

          Ingo
          Gewerblicher Teilnehmer
          Wiesbaden
          sigpic

          Kommentar


            #6
            Hallo Christian,

            ich kann dir leider nur bedingt helfen!

            Auch ich habe Probleme mit der Toslink Schnittstelle bei meinem Samsung TV : Ich habe immer wieder Mal kleine Tonaussetzer und habe bis heute keine Erklärung dafür.
            Samsung stellt sich quer und am Wandler liegt es definitiv nicht....
            Ich kann dir das QED Reference Optical Quartz mit den von Volker erwähnten Glasfasern empfehlen.....

            Beste Grüße,

            jörg

            Kommentar


              #7
              Blöde Frage, ist vielleicht DRC im TV oder der Quelle aktiviert?
              Gruß Harald

              Quelle: Ripnas V5 mit Roon als Core, Oppo 205, Tidal Hifi, Linn G-HUB
              Wandler: G-Esoteric D03
              Vorverstärker: Cocktail Audio HA 500H
              Kopfhörer: Audioquest Nighthawk
              Boxen: Dynaudio 600 XD
              Netzleiste: eine mit OCC Kupfer Verkabelung und Furutech Gold Buchsen, eine mit OFC Silber Verkabelung und Furutech NCF Rhodium Buchsen
              Kabel: Netzkabel - MuSiGo PC 1, 2 und 3, NF Kabel - Transparent Audio Reference XL, MuSiGo RCA 2, Digital Kabel - MuSiGo Digital 1,2 und 3

              Kommentar


                #8
                Hallo Volker,

                ein hochwertiges Kabel aus vielen Glasfasern ( Audioquest Vodka 240 Euro ) hatte bei mir keine klanglichen Vorteile gegen ein 20 Euro Oehlbach Toslink.
                Auch halte ich es für ausgeschlossenen das ein Toslink sooo großen Einfluss auf die Wiedergabe nimmt das die Dynamik darunter leidet, das hat bestimmt andere Gründe.

                Wie Ingo schon sagte ist das einrasten der Stecker und deren fester Sitz sehr wichtig, wenn nicht kann das zu aussetzern und knachsen führen.

                Gruß Harald
                Zuletzt geändert von MuSiGo; 21.05.2020, 11:02.
                Gruß Harald

                Quelle: Ripnas V5 mit Roon als Core, Oppo 205, Tidal Hifi, Linn G-HUB
                Wandler: G-Esoteric D03
                Vorverstärker: Cocktail Audio HA 500H
                Kopfhörer: Audioquest Nighthawk
                Boxen: Dynaudio 600 XD
                Netzleiste: eine mit OCC Kupfer Verkabelung und Furutech Gold Buchsen, eine mit OFC Silber Verkabelung und Furutech NCF Rhodium Buchsen
                Kabel: Netzkabel - MuSiGo PC 1, 2 und 3, NF Kabel - Transparent Audio Reference XL, MuSiGo RCA 2, Digital Kabel - MuSiGo Digital 1,2 und 3

                Kommentar


                  #9
                  Vielen Dank erst einmal für die große Anteilnahme.

                  Die Stecker sitzen stramm und eingearstet an Ort und Stelle, darauf habe ich sofort geachtet.
                  Ein hochwertigeres Kabel (ob es was bringt werde ich shen) wollte ich mir noch bestellen. AudioQuest Cinamon soll wirklich gut sein, habe ich jetzt schon öfter gehört und ja, das QED Reference Optical habe ich auch schon in Augenschein genommen.
                  Einstellungstechnisch habe ich nicht viele Möglichkeiten und die wenigen die ich habe wurden von mir schon ausprobiert.
                  Aussetzer habe ich keine, nur bin ich wegen des schlechten Klangs schon am Verzweifeln.
                  Die Glotze habe ich mir erst neu geholt, es ist ein 82 Zoll Samsung Premium TV ("Premium" laut Samsung!!!). Alles in allem ein fantastischer Fernseher, bis auf den Klang. Wenn ich die Videoinhalte allerdings über meinen PC und meinem Kopfhörerverstärker mit D/A-Wandler höre, ist alles gut. Also von YouTube oder Netflix kommt die schlechte Quali nicht.

                  @Ingo:
                  Leider hat er kein analogen Cinch-Ausgang, wie die meisten neueren Flimmerkisten. Das wäre ja zu einfach, stattdessen spart man sich bei der Herstellung kaputt.

                  @Harald:
                  Bei mir läuft es in diesem Fall nicht über HDMI. Ich streame direkt mit dem TV (Smart-TV von Samsung) über YouTube oder Netflix (in 4K) und gehe nur mit dem optischen Kabel vom TV in den Pioneer N-70A (Streamer und D/A-Wandler) rein und danach in den Verstärker. Also viele Schwachstellen habe ich nicht in der Kette.

                  Gruß Christian
                  Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
                  Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Christian

                    Ja , es gibt Unterschiede zwischen Toslink Kabeln.

                    Teuer heißt dabei nicht immer gut , es gibt auch seeehr gute preiswerte ,,,der Amazon Bestellklasse.

                    Der Unterschied ( ich verwende Toslink-Längen zwischen 1m und 10 Meter ) zeigt sich bei denen , mit „schlechter" Qualität , also Beipack , in etwas milder nicht ganz so hoch auflösender Qualität.
                    Die klanglich Besseren zeichnen sich durch etwas mehr Frische und Feinauflösung ( musikalischer ) aus.
                    Echte Welten bei Toslink hab ich aber da noch nicht festgestellt.

                    Wie gesagt , eigenartiger Weise spielt der Preis , dabei eher weniger eine Rolle,,,,,ein 20 Euro Amazon Kabel kann da durchaus in der Topliga spielen.

                    Das kann man nur ausprobieren.

                    Einen deutlichen Grösseren Einfluß , hat die Qualität der Sende bzw. Empfangsbuchse mit Ihrer Elektronik drin. !!!!!
                    Da gibts von Klangschrott bis Edel , Alles.,,,,,,das musste ich leider bei meinen Entwicklungen feststellen.

                    Das sieht man den Dingern auch nicht von aussen an , ob gut oder schlecht im Klang.

                    Falls so eine erkennbar miesere , ( falls nicht defekt , ja , auch das gibts, ) in deinem Fernseher eingebaut ist , wirds für dich schwierig.
                    Das hab ich mal in einem KaufDac gehabt ,,,,da half nur die Empfangsbuchse austauschen , bei dir wärs ja die Sendebuchse.

                    Ich glaube nicht das dieser , von dir beschriebene , miese Klang vom Toslink Kabel herrührt , sooo groß sind die Unterschiede da nicht.

                    Natürlich im Highendbereich sollte man diese Kabel auf jeden Fall -Vergleichend - testen ,,,,da gehts ja ums letzte Quentchen , da ist es wichtig.

                    Gruss. Klaus

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Christian,

                      《《Klangtechnisch kommt ein mattes, blechiges und stumpfes Klangbild heraus, völlig frei von Dynamik!!!》》

                      Da ich jetzt mal ein durchgängig gruseliges Audiomastering *aller* Sender als grundlegende Fehlerquelle ausschließen möchte, versuche einmal im Setup deiner Glotze, den SPDIF-Pegel (=TOSLINK) um... sagen wir mal... 10... 12 dB zu reduzieren. Deine Fehlerbeschreibung liest sich für mich wie digitales Clipping, also alles mit Volldampf hart an 0dBfs.

                      ​​​Und neiiin... dadurch wird nicht das Licht schwächer sondern diese Einstellung schafft Headroom und führt heraus aus der Dynamikkompression, da die Audiowerte leiser gerechnet werden. Natürlich nur, sofern diese Einstellmöglichkeit vorhanden ist.

                      Besten Gruß...

                      - der Jörch -


                      Edit: Vielleicht gibt es auch eine grundlegende Einstellung "Dynamikkompression"... "Nachtabsenkung" oder wie auch immer. Diese dann natürlich ausschalten.
                      Zuletzt geändert von agentlost; 21.05.2020, 13:55.
                      Oberste Prämisse soll sein, den chronisch unreflektierten Abusus ressortspezifischer Terminologien zumindest während einer temporär befristeten Evaluationsphase auf ein Minimum zu reduzieren.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Christian,

                        es ist nicht von Nachteil das es keine speziellen analogen Ausgänge gibt, diese sind von minderwertiger Qualität weil da kein Wert drauf gelegt wird. Außerdem ist der Kopfhörer Ausgang mit den richtigen Kabeln, Klinke auf Chinch, auch dafür vorgesehen.

                        Ich gehe mal davon aus das es deutliche klangliche Unterschiede gibt zwischen TV und dem Pioneer als Quelle. Also ist alles was nach dem Pioneer kommt nicht schuld sonst hättest du auch ein Problem mit dem Klang wenn der Pioneer die Quelle ist.

                        Dann bleibt nur noch der TV Tuner, es ist durchaus möglich das die Audiosektion nicht der Bringer ist, oder doch eine Einstellungssache vom digital Audio out des TV.
                        Ist DRC eingeschaltet, steht er auf Stereo oder Dolby Digital, irgendwelche Filter aktiviert?

                        Aus der ferne ist eine Diagnose nicht ganz einfach.

                        Vg Harald


                        ​​​
                        Gruß Harald

                        Quelle: Ripnas V5 mit Roon als Core, Oppo 205, Tidal Hifi, Linn G-HUB
                        Wandler: G-Esoteric D03
                        Vorverstärker: Cocktail Audio HA 500H
                        Kopfhörer: Audioquest Nighthawk
                        Boxen: Dynaudio 600 XD
                        Netzleiste: eine mit OCC Kupfer Verkabelung und Furutech Gold Buchsen, eine mit OFC Silber Verkabelung und Furutech NCF Rhodium Buchsen
                        Kabel: Netzkabel - MuSiGo PC 1, 2 und 3, NF Kabel - Transparent Audio Reference XL, MuSiGo RCA 2, Digital Kabel - MuSiGo Digital 1,2 und 3

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo zusammen,

                          ich kenne die benannten Probleme an meinem Samsung KS9090 . Da war am Anfang zum Tv schauen auch das original Toslink Kabel dran. Nach ein paar Tagen hatte ich Tonaussetzer oder beim umschalten der Quelle kam kein Ton. Das gleiche bei einem Amazon Basic Kabel.

                          Seitdem ich ein auch „ billiges „ Oehlbach Red Opto Star einsetze sind alle Probleme Geschichte.

                          gruss Dirk

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Dirk,

                            deine genannten Probleme sind auf den festen Sitz der Stecker zurück zuführen, da sind die Oehlbach Kabel wirklich besser als andere, warum auch immer.
                            Bei Christian geht es um die tonale Qualität des Signals.

                            Vg Harald
                            Gruß Harald

                            Quelle: Ripnas V5 mit Roon als Core, Oppo 205, Tidal Hifi, Linn G-HUB
                            Wandler: G-Esoteric D03
                            Vorverstärker: Cocktail Audio HA 500H
                            Kopfhörer: Audioquest Nighthawk
                            Boxen: Dynaudio 600 XD
                            Netzleiste: eine mit OCC Kupfer Verkabelung und Furutech Gold Buchsen, eine mit OFC Silber Verkabelung und Furutech NCF Rhodium Buchsen
                            Kabel: Netzkabel - MuSiGo PC 1, 2 und 3, NF Kabel - Transparent Audio Reference XL, MuSiGo RCA 2, Digital Kabel - MuSiGo Digital 1,2 und 3

                            Kommentar


                              #15
                              Den Pegel kann ich leider nicht einstellen, der ist fix.
                              PCM ist aktiviert (logisch!), Dolby lässt sich gar nicht erst aktivieren, das ist auch gut so.
                              Auch alle Energiespar-Einstellungen sind off.
                              Habe nochmals alle Einstellungen gerade ebend durchgesehen und zudem auch die Einstellungen im D/A-Wandler überprüft. Alle Möglichkeiten habe ich ausprobiert, aber wieder rückgängig gemacht, da es keine Besserung gab. Trotzdem ist es ein wenig besser. Fragt mich nicht woran das liegt?!?!?!?!?!? Jetzt bin ich noch planloser als vorher!!!

                              Ausgangspunkt ist jetzt, dass der Klang viel besser ist, dennoch fehlt da noch einiges. Ich werde mir im Nachgang ein anderes Kabel besorgen und dann weiter gucken.
                              So einen Mist habe ich auch schon lange nicht mehr erlebt und das alles am wichtigsten Tag im Jahr... Papatag.

                              Ich halte euch auf dem laufenden.

                              Viele Grüße
                              Christian
                              Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
                              Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X