Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Netzverteiler von Peter Feldmann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Netzverteilung

    Hallo zusammen

    Ohne jetzt in irgendeiner Weise Partei für ein Konzept ergreifen zu wollen, wundert mich das Ergebnis so gar nicht.
    Jedes Teil einer Kette, als auch der Raum, und dann noch die eigene Vorliebe,
    lassen individuelle Entscheidungen zu.
    Wenn ich punktuell eine Netzleiste, und auch deren Kabel, mal betrachte, wirken diese sich immer auf irgendeine Weise auf den Gesammtklang aus.
    Meine persönliche Meinung, ohne Anspruch auf Richtigkeit, ist, auch diese beiden Parameter nochmal in ihre Einzelteile zu zerpflücken. Wechselt man beispielsweise nur mal alle Steckeinsätze aus, z.B vom Messing auf Gold, oder Gold auf Rhodium, bleiben alle elektrischen Parameter sehr gleich, das Ohr zeigt uns aber Unterschiede. Das gleiche mit der Wahl verschiedener Sternpunktvarianten, Querschnitt des Kabels, und so weiter. Dabei werden die erhörten Unterschiede immer marginaler. Versteift man sich bei der Entwickler nur auf einen Parameter, seih es der Sternpunkt, die Kontakte, oder auch nur eine reine HF-Dichtigkeit, missachtet aber dabei andere, kommt genau das dabei raus. Eine Eigenschaft ist gut, eine andere weniger. Als Gesammtwerk ergibt es dann das Ergebnis vom Hörtest.
    Fällt dann auf, das man sich selbst einen Bock geschossen hat, kann man wie immer an anderen Stellen wieder korrigieren. Seih es durch zusätzliche Filter, oder andere Netzkabel.

    Ein sehr schwieriges Thema, und zusätzlich abhängig von den dahintergeschalteten Komponenten. Ein sehr günstiger BluRayplayer mit seinem Schaltnetzteil und nervösem, hellem Klang würde immer das stark dämpfende Netzkabel "mögen", wogegen das gleiche Kabel dann an einem Linn Streamer zum Gähnen auffordert.

    Gruss
    Stephan
    Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

    Kommentar


      #17
      Freunde,
      ist mal jemand so lieb und macht seine Feldmann Leiste mal auf und stellt ein paar Bilder ein.
      Ich würde gerne wissen, wie sie aufgebaut ist.
      Danke!
      Gruß,
      Kai

      Kommentar


        #18
        Feldmann

        Hallo zusammen

        Mit den Bildern ist eine gute Idee.

        Ich wollte noch etwas hinzufügen, das meine Theorien sehr schön unterstreicht.
        Vielleicht kann sich noch jemand an den Boom des Furman AC-210AE Netzfilters erinnern. Einige Nutzer schrieben, er half ihnen klanglich weiter, andere empfanden ihn als Dämpfungsglied. So kaufte ich ihn mir ebenfalls, und würde auch eher zu der Gruppe "Dämpfungsglied" gehören.
        Daraufhin baute ich ihn um. Jeglicher Filter, und seine eigentliche Funktion, blieben erhalten. Ich veränderte lediglich die Kabelparameter der internen Verdrahtung, und optimierte alle elektrischen Übergangskontakte.
        Somit blieb der Furman rein elektrisch betrachtet das identische Gerät.
        Diesen gab ich dann an verschiedene "Tester" beider Fraktionen.
        Absolut jeder, ganz gleich ob er den Furman vormals als Verbesserung, oder als Klangbremse, empfand, war plötzlich mit dem neu verdrahteten Furman mehr als zufrieden. Was mir zeigt, jedes Gerät ist auch ein Gesammtwerk.
        Somit würde es mich auch nicht wundern, wenn man in so manchen PowerConditionern, und auch anderen aufbereitungssystemen, mehr das "drumherum" als Klangdifferenz heraushört, als den eigentlichen Filter.


        Somit nennen wir nun in unseren kleinen Hörrunde den Fall, wenn jemand eine Verbesserung einbringt, dabei aber neue "Nadelöhre" einbaut, den " Fuhrman-Effekt".

        Gruss
        Stephan
        Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

        Kommentar


          #19
          Hallo zusammen,

          hat jemand Erfahrungen oder genauere Informationen zu den Feldmannn Netzkabeln, speziell dem dueX?

          Auf der Homepage steht hierzu u.a.:

          Zitat von feldmann-hifi.de
          Durch einen hochwirksamen Filter, der nicht im Hauptstromkreis liegt, eignet sich dieses Netzkabel besonders für alle Arten von Digitalgeräten. Klanglich ist das dueX etwas filigraner als das octacore-Kabel.
          Zitat von feldmann-hifi.de
          Abschirmung wirksam gegen elektrische und magnetische Störfelder, Filter gegen hochfrequente Ein- und Ausstreuungen
          Insbesondere zu dem Filter würden mich weitere konstruktive Details interessieren, Aufbau, Wirkweise etc.

          Viele Grüße
          Matthias

          Kommentar


            #20
            DueX

            Hallo Matty,


            ich habe mittlerweile meine komplette digitale Abteilung
            (Linnenberg Telemann,X-Odos XO-Stream und meinen kleinen Melco )
            mit den DueX Kabeln von Peter Feldmann ausgestattet!
            Sämtliche Kabel sind dabei mit dem optional erhältlichen Direkt-Kontakt-
            Schukostecker ausgestattet.


            Ich bin mit dem Ergebnis in meiner Kette sehr zu Frieden und kann jedem einen Test der Kabel ans Herz legen.........


            Nähere Infos zu den Filtern müsstest du bei Feldmann direkt erfragen........


            Beste Grüße,


            Jörch

            Kommentar


              #21
              Bla Bla

              Ich habe mich mal auf deren Home Page umgesehen. Da gibt es nicht viel konstruktives aber viel Bla Bla. Die Preise sind auch nicht von Pappe, so wie man das halt kennt.

              Eine Lötverbindung an einem Schuko ist leicht durchführbar, aber ist das erlaubt? Bringen tut das jedenfalls nichts.

              Gruss Stefan

              Kommentar


                #22
                Zitat von Realist Beitrag anzeigen
                Ich habe mich mal auf deren Home Page umgesehen. Da gibt es nicht viel konstruktives aber viel Bla Bla. Die Preise sind auch nicht von Pappe, so wie man das halt kennt.

                Eine Lötverbindung an einem Schuko ist leicht durchführbar, aber ist das erlaubt? Bringen tut das jedenfalls nichts.

                Gruss Stefan

                Alles wird gut - tief durchatmen!!!

                Kommentar


                  #23
                  :grinser:
                  Ich frage mich immer , ob die Miesmuscheln aus Hör-Erfahrung heraus urteilen .
                  Gruß,
                  Oliver
                  :bye2:

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo zusammen,
                    Ich habe ein 3 m langes Feldmann Octacore Kabel übrig.
                    Benötig jemand eins.

                    Gruß

                    Kommentar


                      #25
                      Hallo zusammen,
                      Ich habe ein 3 m langes Feldmann Octacore Kabel übrig.
                      Benötig jemand eins.
                      Man könnte damit eine Steckdosenleiste ausrüsten.

                      Gruß

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X