Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fidelizer for Windows - Instantly computer audiophile workstation

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Zitat von Wahrhörer Beitrag anzeigen
    Sorry, aber auf der offiziellen Homepage finde ich lediglich Version 8.0.
    Wer die 8.0 Version gekauft hat, bekommt kostenlos per Mail das Update auf 8.1 zugesendet. :zwink:
    Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

    Kommentar


      #77
      Es gibt jedoch auch User der kostenlosen Variante...
      Quelle: EVGA Nu Audio Audiokarte mit LME49720-OP, foobar2000 + ASIO, Verstärker: Abacus Ampino, Lautsprecher: ELAC Debut 2.0 B6.2, Cinchkabel: Mogami 3106, LS-Kabel: (New v3) DNM Stereo Solid Core Resolution, Netzkabel: Foren-Netzkabel "SolidCore", Netzleiste: "Improved Sound" mit reson ASNETZ-Netzkabel

      Kommentar


        #78
        Fidelizer 8.1

        User Level: Audiophile
        Audio Profile: Network Renderer
        Advanced: OS Time Reduction: 0,5 ms
        Core Isolation Policy: No Isolation (noch nicht endgültig …)
        Processor Priority Policy; Long/Variable JPLAY

        8.1 läuft mit Foobar und Jplay nochmals deutlich besser als 8.0. Auch leise hören wird immer mehr zum Vergnügen, da die Auflösung einfach zunimmt. Und bei Orchesterlautstärke bleibt alles super sauber und bietet Genuß pur.

        Kein Vergleich zu JRiver und Fidelizer, welches die Bässe sehr leicht aufdickt und bei großen Lautstärken recht schnell nervig wird. Hier zeigt sich, dass JPlay nicht genutzt werden kann.
        Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

        Kommentar


          #79
          Zitat von remue Beitrag anzeigen
          User Level: Audiophile
          Audio Profile: Network Renderer
          Advanced: OS Time Reduction: 0,5 ms
          Core Isolation Policy: No Isolation (noch nicht endgültig …)
          Processor Priority Policy; Long/Variable JPLAY

          8.1 läuft mit Foobar und Jplay nochmals deutlich besser als 8.0. Auch leise hören wird immer mehr zum Vergnügen, da die Auflösung einfach zunimmt. Und bei Orchesterlautstärke bleibt alles super sauber und bietet Genuß pur.

          Kein Vergleich zu JRiver und Fidelizer, welches die Bässe sehr leicht aufdickt und bei großen Lautstärken recht schnell nervig wird. Hier zeigt sich, dass JPlay nicht genutzt werden kann.
          Da ich mein Musikhören über Laptop noch verbessern wollte, stand nun ein neues Gerät auf meiner Wunschliste, das nach entsprechenden Vorstellungen gefertigt werden sollte.

          So ließ ich mir bei Schenker ein Laptop fertigen:

          SCHENKER DOCK 15 Laptop
          . 15.6" Full-HD (1920 x 1080) | non-glare
          . Intel HD Graphics 630
          . Intel Core i5-7600T | 2,8 - 3,7GHz | 4 Kerne / 4 Threads | 6 MB Cache | 35 Watt
          . 8 GB (1x8) DDR3 RAM HyperX Impact | 1600 MHz
          . Festplatte
          . 250 GB M.2 Samsung 960 EVO | PCIe 3.0 x4 | NVMe
          . DVD SATA Multinorm Brenner Ultra-Slim

          Anschlüsse:
          3 x USB 3.0
          1 x USB 2.0
          1 x USB 3.1

          Gegenüber meinem letzten Laptop, ist das klanglich ein sehr deutliche und hörbare Steigerung, auch wenn der Stromverbrauch des Intel Core i5-7600T etwas höher liegt. Es klingt nun alles einfach sauberer, klarer und dynamischer. Fidelizer, Jplay und Foobar können auch weiter ausgereizt werden und bieten nochmals mehr Settings zur Auswahl.


          Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

          Kommentar


            #80
            Ich habe mal die "Processor Priority Policy" auf "short/variable" eingestellt, da mich die Beschreibung "sharp image with rich details" angesprochen hat. Und tatsächlich passiert klanglich genau das, was angekündigt war. Negative Auswirkungen konnte ich keine hören. Insofern klanglich für mich besser als der Fidelizer-Standard "long/fixed".

            Hat da noch jemand Vergleiche gemacht?


            LG

            CompEx

            Kommentar


              #81
              Danke mal für den Tip. In diesem Kästchen vom Fidelizer habe ich bisher nicht herumgestöbert.
              Der Wechsel zu short/variabel macht auf‘s erste einen guten Eindruck. Nicht weniger harmonisch, aber etwas plastischer. Ich bin aber bei so diffizilen Unterschieden, die nicht unmittelbar umschaltbar sind, schon etwas skeptisch geworden, was mein Hörvermögen und meine Hörerinnerung betrifft. Um zu überprüfen, ob ich nicht nur einer Autosuggestion unterliege, lasse ich die neue Einstellung gerne ein paar Tage laufen, bevor ich wieder zurückschalte. Wenn mir dann etwas fehlt, darf das Neue bleiben.
              Z.B hatte ich jetzt lange Zeit mit Upsampling auf DSD Musik gehört, weil ich dachte, dass das dem Ayre besser steht. War etwas runder, aber im Moment höre ich lieber ohne. Bei vielen Dingen geht es nmM nicht mehr um schlechter oder besser. Kommt für mich auf Tagesverfassung, KH und Aufnahme an. Schön wenn man die Wahl hat.
              Roon Rock auf NUC i7, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

              Kommentar


                #82
                Ich bevorzuge Long / Variable - Natural harmonics with rich details. Die Short-Filter waren mir zu digital. Aber es sind Nuancen.
                StreamFidelitys HiFi Setup

                Kommentar


                  #83
                  Die "Processor Priority Policy" ist doch kein Filter oder?


                  LG

                  CompEx

                  Kommentar


                    #84
                    Zitat von CompEx Beitrag anzeigen
                    Die "Processor Priority Policy" ist doch kein Filter oder?

                    Stimmt. Da habe ich mich mit der Begrifflichkeit vertan. Nach meinem Verständnis geht es bei der "Processor Priority Policy" darum, wie die CPU die Datenpakete verarbeitet und das hat dann gewisse Auswirkungen auf den Klang. Filter habe ich im DAC. Sorry
                    StreamFidelitys HiFi Setup

                    Kommentar


                      #85
                      Zitat von StreamFidelity Beitrag anzeigen
                      Stimmt. Da habe ich mich mit der Begrifflichkeit vertan. Nach meinem Verständnis geht es bei der "Processor Priority Policy" darum, wie die CPU die Datenpakete verarbeitet und das hat dann gewisse Auswirkungen auf den Klang. Filter habe ich im DAC. Sorry
                      Hallo,

                      Die Auswirkungen nicht zuletzt in klanglicher Hinsicht sind bei beiden Prozessen recht ähnlich, deshalb die beinahe identischen Bezeichnungen und klanglichen Beschreibungen.

                      Bei der hier diskutierten Prozess-Priorität ist es vereinfacht ausgedrückt so, dass je höher diese ist, das Klangbild umso sauberer, präziser, kantiger, klarer umrissener, vordergründiger wird; ab einem gewissen Punkt aber auch ins überanalytische, kalte, harsche, technische, digitale kippt.

                      Was letztendlich am besten funktioniert, hängt von der Qualität der Kette (je besser diese ist, desto weniger wird eine hohe Prozesspriorität als störend empfunden - sie ist aber auch nicht unbedingt nötig, da im Gegensatz zu weniger guten Ketten auch bei einer geringeren Priorität alle Details sichtbar werden) und dem persönlichen Geschmack/ der Hörkonditionierung ab.

                      Ich möchte an dieser Stelle noch einmal Werbung für das kostenlose WTFPlay machen; wer nicht zwingend auf eine windowsbasierte Lösung angewiesen ist, findet hier alles, was er braucht. Die Prozesspriorität kann ebenso wie die Puffergröße und die Wiederholungsrate frei konfiguriert und dadurch mit etwas Zeiteinsatz perfekt an die Gegebenheiten angepasst werden. Was sich hier für klangliche Veränderungen/ Möglichkeiten ergeben, ist in Anbetracht der Tatsache, dass es sich in allen Fällen um eine simple, bitidentische Verarbeitung handelt, ziemlich beeindruckend.

                      http://wtfplay-project.org/

                      Grüße,
                      Thomas

                      Kommentar


                        #86
                        Fiderlizer 8.4 wurde heute an alle Prokunden ausgeliefert und spielt sich bei mir bereits mit Jplay7 warm.

                        Gruß, remue
                        Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

                        Kommentar


                          #87
                          Ich war bei der Installation recht skeptisch, nachdem ich bei den letzten 2-3 Upgrades keinen Unterschied ausmachen konnte, wobei ich da nicht mehr viel Zeit investiere und sicher keine A-B - Vergleiche anstellen. Diesmal scheint aber wieder jemand aufgeräumt und geputzt zu haben! Ich lass es mal so stehen, vielleicht ist es nur Autosuggestion, aber die wirkt ja bekanntlich auch.
                          Ich genieße jedenfalls mal Brad Mehldaus perlendes Klavier!
                          P.S.: Bei uns in Ö bzw. bei mir kam das schon am Samstag. Sonst sind wir ja eher hinten nach.
                          Roon Rock auf NUC i7, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Meitner DA1 V2, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                          Kommentar


                            #88
                            Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
                            Ich war bei der Installation recht skeptisch, nachdem ich bei den letzten 2-3 Upgrades keinen Unterschied ausmachen konnte, wobei ich da nicht mehr viel Zeit investiere und sicher keine A-B - Vergleiche anstellen. Diesmal scheint aber wieder jemand aufgeräumt und geputzt zu haben! Ich lass es mal so stehen, vielleicht ist es nur Autosuggestion, aber die wirkt ja bekanntlich auch.
                            Ich genieße jedenfalls mal Brad Mehldaus perlendes Klavier!
                            P.S.: Bei uns in Ö bzw. bei mir kam das schon am Samstag. Sonst sind wir ja eher hinten nach.
                            Ich kann Dank Fidelizer 8.4 jetzt problemlos auf "Purist" gehen, ohne dass meine PC Funktionen eingeschränkt werden. Das war in vorhergehenden Versionen noch anders.

                            User Level: Purist
                            Audio Profile: Audio Player
                            Advanced: OS Time Reduction: 0,5 ms
                            Core Isolation Policy: high transparency
                            Processor Priority Policy: long/variable - natural harmonics with Jplay
                            Media Application: real time

                            Mit Jplay7 zusammen für mich nochmals ein Quantensprung. Sehr sauberer und klarer Sound, mit toller Auflösung, Tiefenstaffelung, hochauflösend und doch ohne jegliche Schärfe.

                            Gruß, remue
                            Zuletzt geändert von remue; 23.04.2019, 21:15.
                            Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

                            Kommentar


                              #89
                              Fidelizer

                              Hallo zusammen

                              Also ich finde den Fidelizer grandios in seiner Wirkung. In einem unbehandelten Windows 10 bringt er eine deutliche hörbare Verbesserung.
                              Die echten Freaks können die gleichen, aber auch noch mehr Einstellungen von Hand auch vornehmen. Mir ist das ehrlich gesagt zu kompliziert. Dann kommt ein neues Windows, und man muss wieder alles neu lernen.
                              So war ich umso mehr absolut überrascht, das das neue Volumio, einfach von CF-Karte gebootet, von ganz allein viel besser klang, als Fidelizer in höchster Einstellung. Wer also nicht auf Windows angewiesen ist, sollte sowohl Volumio, als auch Daphile, mal eine Chance geben.

                              Gruss
                              Stephan
                              Linn G-Hub by Gert Volk / DAC Meitner MA-1 / Vorstufe Threshold T-2 / Endstufe Threshold T200 / Dynaudio Contour S 3.4 / Verkabelung: Eigenentwicklung. Heimkino: Lexicon MC-8 THX

                              Kommentar


                                #90
                                Zitat von SolidCore Beitrag anzeigen
                                Hallo zusammen

                                Also ich finde den Fidelizer grandios in seiner Wirkung. In einem unbehandelten Windows 10 bringt er eine deutliche hörbare Verbesserung.
                                Die echten Freaks können die gleichen, aber auch noch mehr Einstellungen von Hand auch vornehmen. Mir ist das ehrlich gesagt zu kompliziert. Dann kommt ein neues Windows, und man muss wieder alles neu lernen.
                                So war ich umso mehr absolut überrascht, das das neue Volumio, einfach von CF-Karte gebootet, von ganz allein viel besser klang, als Fidelizer in höchster Einstellung. Wer also nicht auf Windows angewiesen ist, sollte sowohl Volumio, als auch Daphile, mal eine Chance geben.

                                Gruss
                                Stephan
                                Es wird immer Wege geben, ob nun mit oder ohne Windows, seinen Klang zu verbessern. Für mich war umstellen auf ein besseres Notebook aus dem Hause Schenker vor einem Jahr eine deutliche Verbesserung im Klangbild mit Win10/Fidelizer/Jplay/Foobar und die neuen Updates werden entsprechend positiv umgesetzt.

                                Da ich bisher noch die Single PC Lösung einsetze, verschenke ich sicherlich noch einiges an Klangqualität, doch dies ist dann auch eine Budgetfrage, das Notebook und ein weiteres Gerät nur für Musik freizustellen.

                                Besser geht eben immer! :zwink:
                                Myro Xamboo, Sauermann Doppelmonos, Young DAC (modifiziert), Fidelizer 8,4, Jplay Classic, Foobar, Silberkabel aus eigener Herstellung, Schenker Dock 15 (modifiziert) Biophotone Tuning.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X