Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klang- und Soundbeeinflussungsmöglichkeiten bei der Musikwiedergabe über PC

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues Lynx-Hilo-Firmwareupdate auf Version 5






    Neu:

    -Wiedergabe von DSD
    -Testtongenerator
    -Soloschaltung
    -Helligkeitsverstellung des Displays
    -Verbesserung der Reaktionszeit der Aussteuerungsanzeige
    -der optische Eingang versteht jetzt auch ADAT-Signale

    http://www.lynxstudio.de/de/produkte_hilo_info.html
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Truesound; 21.12.2012, 23:04.
    Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

    Kommentar


      PROAVIO EB400CR/ETI E500FR Medienserver









      http://www.c-lab.org/news/proavio-news.html#c2056

      http://www.c-lab.org/startseite.html
      Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

      Kommentar


        Ein weiteres Crème De La Crème: Fostex HP-A8

        Insbesondere dort spricht er die Wahrheit und ich finde meine Erfahrungen und eigenen Beobachtungen wieder:

        "Even now I’m still awestruck when I play different CDs through the A8. Not only do I get to witness different musical styles and genres, but I actually get a more complete picture of the recording than I was previously able to hear. Even after witnessing the garbage-in, garbage-out principle on other DACs, I’m truly blown away by the amount of information that good old 16/44.1 CD contains. If they were able to implement this level of sophistication on mainstream priced CD players, surely, people would not bash CDs for being digital sounding and inferior to LPs. The Fostex HP-A8 is living proof that the so called “digital” CD sound is the fault of sub-par Digital-to-Analog conversion, a complicated process that turntables don’t have to hassle with."

        "At one point I was comparing the Fostex to the Eximus DP-1, another highly regarded high end DAC/Amp box. Slightly warm but overall still a fairly neutral DAC, the Eximus didn’t have that flexibility in the sound that the Fostex has in terms of revealing the whole look of the recording. What I mean is, moving from one album to the next, I hear less of the album’s color on the Eximus than what the Fostex reveals. The Eximus, to me, is more in line with my experience with DACs. At roughly the $3K price tag, it’s very spacious sounding and with a good warm tone, and overall the performance is good. It’s just that the Fostex accomplishes much more than that. Before this I often raved about the KingRex’s UD384 DAC. The moment I heard the Fostex, I knew that the Fostex is on an entirely different level. Yet I went ahead and compared the two anyway, only to find that the difference is even bigger than I first thought it would be."



        http://www.headfonia.com/creme-de-la...-fostex-hp-a8/

        Input
        USB port sampling frequency: up to 32bit/192kHz (24bit on Windows)
        Interface: USB high speed
        Digital (Optical) Connector x 2: optical, square
        Format: S/PDIF (44.1kHz – 192kHz)
        Digital (Coaxial) Connector: RCA Pin
        Format: S/PDIF (44.1kHz – 192kHz)
        Analog Connector: RCA Pin (L, R)

        Output
        Phones 1,2 Connector: Stereo phone
        Max Output: 700mW (32-ohm loaded)
        Opt load Impedance: 16 ohm – 600 ohm
        THD: less than 0.002% at 1kHz, 32-ohm loaded, 100mW
        Frequency response: 10Hz - 80kHz +-0.3dB
        Analog Connector: RCA Pin
        Opt load impedance: more than 10k ohm
        THD: less than 0.002% at 1kHz
        Frequency response: 10Hz - 80kHz +-0.3dB
        Digital Connector: Optical, square
        Format S/PDIF

        General
        Power Consumption: 24 W
        Dimensions: 213mm(W) x 78mm(H) x 314mm(D)
        Weight: approx. 3.75kgs
        Accessories: 1 x remote controller, Manual

        High fidelity 32bit D/A converter (Asahi Kasei's AK4399) and all discrete analog circuitry headphone amplifier.

        Complies with USB Audio Class 2.0 up to 32bit / 192kHz (24bit on Windows)

        Asynchronous mode by highly precise TCXO (Temperature Compensated Cristal Oscillator) clock.

        Built-in SD (SDHC) card drive for epoch-making DSD file (DSF format) reproduction in addition to the firmware update.

        Selectable between the internal clock and the external clock (except for USB and SD card)

        Grüße Truesound
        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von Truesound; 22.12.2012, 16:41.
        Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

        Kommentar


          Wiedergabemodul für die Wellenfeldsynthese



          Für die Audiowiedergabe über eine Anlage zur Wellenfeldsynthese ist es notwendig, dass der Zuhörer von einer Linienquelle umgeben ist, d.h. je mehr Lautsprecher in je geringerem Abstand, desto besser.
          Im Jahr 2007 wurde an der TU Berlin eine WFS Anlage mit insg. 832 Audio Kanälen installiert. Die dort verwendeten Module wurden als Ausgangspunkt für die Entwicklung genommen.

          http://www.fouraudio.com/de/referenz...ml?amp;clang=0

          Die Anforderungen an das neue Modul waren
          Konzeptionelle Anlehnung an die Module der WFS Anlage im Raum H104 der TU Berlin
          Universelle Auslegung des vertikalen Abstrahlverhaltens
          Auslegung der Chassis und Endstufen für gehobene Wiedergabepegel
          Auslegung der Mechanik für Festinstallation und Traversenmontage
          Vereinfachung der Signalverteilung
          Unauffällige Optik, aber trotzdem Road-tauglich

          Akustisches Konzept

          8×3 3” Breitbandchassis, je 3 als kurze Zeile mit Beamformer
          2× 8” Tieftonchassis
          Summe von je 4 Kanälen auf einen Tieftonkanal
          universelles Abstrahlverhalten um vielfältige Montagemöglichkeiten abzudecken
          Bassreflexgehäuse, Resonanz knapp über 50 Hz


          WFS Maximalpegel 1 Kanal

          WFS Maximalpegel 4 Kanäle


          Audioverteilung


          Die Anzahl zu verteilender Audiokanäle kann bei der Beschallung eines 5×6m großen Raumes leicht auf 200-300 Kanäle steigen. Der bisher bei Verwendung von MADI und ADAT erhebliche Verkabelungsaufwand wurde durch die Verwendung des Dante Audionetzwerks von Audinate auf ein Minimum reduziert. Da Dante auf ein Layer 3 IP Protokoll setzt, können die Audiodaten neben beliebigen anderen Daten über ein gewöhnliches “Rechnernetzwerk” verteilt werden.

          Das WFS Modul verfügt über 2 Dante Netzwerkschnittstellen, welche entweder redundant genutzt werden können, so dass bei Ausfall eines Netzes knackfrei auf das 2. Netz umgeschaltet werden kann, oder es kann eine Durchverkabelung der Module erfolgen, um den Verkabelungsaufwand gering zu halten.

          Über ein einziges Netzwerkkabel zum ersten Modul sowie Verbindungen zwischen den Modulen können damit sämtliche Audiokanäle sowie das Command and Control für die HD2 Lautsprechercontroller erfolgen.
          Mechanik

          Mehr darüber hier:

          http://www.fouraudio.com/de/produkte/wfs.html
          Zuletzt geändert von Truesound; 23.12.2012, 23:44.
          Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

          Kommentar


            Neue RME Digicheck 5.51 Version

            Es gibt eine neue Version der RME Digicheck Metering Software.

            http://www.rme-audio.de/download/dc_551_win.zip
            Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

            Kommentar


              Zynaptiq UNVEIL Version 1.5



              Separieren von Hallanteilen aus Audioaufnahmen






              http://www.youtube.com/watch?list=PL...=9d0IYPMrZds#!

              http://www.zynaptiq.com/more/unveil-...f993598d30df1/
              Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

              Kommentar


                Zynaptiq Pitchmap




                http://www.youtube.com/watch?feature...5C75D61B6BC4D4

                http://www.zynaptiq.com/pitchmap/overview/
                Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                Kommentar


                  Abbey Road engineer Simon Gibson on remastering Furtwangler



                  http://www.youtube.com/watch?v=PfA61_noOQQ
                  Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                  Kommentar


                    Abbey Road Studio on you tube

                    http://www.youtube.com/user/abbeyroad?feature=watch


                    Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                    Kommentar


                      2013

                      "Ich trinke auf gute Freunde,
                      verlorene Liebe,
                      auf alte Götter
                      und auf neue Ziele.

                      Auf den ganz normalen Wahnsinn,
                      auf das was einmal war,
                      darauf, dass alles endet
                      und auf ein neues Jahr!"
                      Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                      Kommentar


                        EMT Turntable



                        Quelle: Studiotechnik Dusch
                        Angehängte Dateien
                        Zuletzt geändert von Truesound; 05.01.2013, 18:22.
                        Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                        Kommentar


                          Studie zur Digitalen Content-Nutzung 2012

                          Studie zur Digitalen Content-Nutzung 2012
                          Angehängte Dateien
                          Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                          Kommentar


                            Richtlinien Für Die Verleihung Von Gold/platin Auszeichnungen

                            richtlinien Für Die Verleihung Von Gold/platin Auszeichnungen
                            Angehängte Dateien
                            Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                            Kommentar


                              Apples App-Store schafft 40-Mrd.-Hürde

                              Der Tablet- und Smartphone-Boom ließ die App-Downloads 2012 explodieren
                              Apple feiert neuen App-Rekord: Der anhaltende Tablet- und Smartphone-Boom hat den App-Zähler in die Höhe schnellen lassen. Mehr als 40 Mrd. Downloads sind seit App-Store-Einführung im März 2008 abgesetzt. Allein 20 Mrd. davon wurden von den Apple-Nutzern über das Jahr 2012 abgerufen. "Es war ein wunderbares Jahr für die 'iOS'-Entwicklergemeinschaft," sagt Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple. "Entwickler haben über sieben Milliarden Dollar über den App Store verdient und wir investieren weiter, um ihnen das beste Ökosystem zur Verfügung zu stellen, so dass sie die weltweit innovativsten Apps entwickeln können."

                              Laut Apple haben die Nutzer über 500 Mio. Accounts angelegt. Derweil ist das Angebot stetig und schnell gewachsen. Aus über 775.000 Miniprogrammen kann die Kundschaft mittlerweile wählen. Hoch in der Kundengunst standen 2012 weiterhin Spiele. Als Beispiel nennt Apple etwa das Hit-Jump'n'Run "Temple Run" der Imangi Studios, das mehr als 75 Mio. Mal heruntergeladen wurde. Auch "Dragonvale" von den Blackflip Studios und "Clash Of Clans" von Supercell Oy zählten 2012 zu den Shootingstars. Beide Spiele kamen jeweils auf mehr als 50 Mio. Dollar.
                              Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                              Kommentar


                                Künftig kein „Think“ mehr von „Lenovo“?

                                Lenovo vor Spaltung in „Lenovo“ und „Think“

                                Lenovo ist derzeit nicht nur aufgrund verschiedener neue Notebooks und PCs eines der Gesprächsthemen auf der diesjährigen CES, auch die angebliche Aufspaltung des Unternehmens in zwei unterschiedliche Bereiche sorgt für Gesprächsstoff.

                                Denn wie CNet China aus einer ursprünglich von Lenovo-Chef Yang Yunqing verfassten E-Mail erfahren haben will, soll der PC-Hersteller bereits zum 1. April 2013 in zwei Bereiche gespalten werden. Während eher hochwertige Systeme, welche derzeit unter dem ThinkPad-Label angeboten werden, zusammen mit Workstations und ähnlichem unter dem „Think“-Dach zusammengefasst werden sollen, werden Geräte für das Einsteigersegment und die Mittelklasse unter „Lenovo“ zusammengefasst. Auch die neuen Führungspositionen sollen bereits vergeben sein: Während Liu Jun, zuletzt für die Bereiche Internet und Digital Home zuständig, der Lenovo Business Group vorstehen soll, wird – sofern sich die Gerüchte bewahrheiten, Peter Hortensius, Senior Vice President der Product Group, die Think Group leiten.

                                Als Grund für die Aufspaltung wird eine gescheiterte Markenetablierung genannt. Laut Yang habe man es nicht geschafft, Lenovo in höheren Preisbereichen zu etablieren. Die Marke werde aber immer noch nur im preiswerten Bereich wirklich wahrgenommen, so der Vorstandsvorsitzende. Dennoch schaffte es das Unternehmen zuletzt an die Spitze der PC-Hersteller, unter anderem durch die Übernahme von verschiedenen Konkurrenten wie beispielsweise Medion.

                                Die Marke ThinkPad gehört Lenovo erst seit 2005. Vor knapp acht Jahren hatte das chinesische Unternehmen IBMs PC-Sparte mitsamt der bekannten Produktbezeichnung für 1,75 Milliarden US-Dollar übernommen. Eine Stellungnahme seitens Lenovo steht zum derzeitigen Zeitpunkt noch aus.
                                Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X