Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

    Hallo,

    die Online Magzine werden immer besser!

    Hifistatement hat seine Seite neu gestaltet,gefällt mir sehr gut.

    Herzlich Willkommen auf der neu gestalteten Hifistatement-Seite!



    Ich hoffe, Ihnen macht das neue Layout unseres Auftritts genauso viel Spaß wie unserem Webmaster, dem Herausgeber und mir. Aber die Beschäftigung damit war lange Zeit keineswegs ausschließlich ein Spaß. Nein, über die übliche Arbeit, die bei einer solchen Umgestaltung anfällt, will ich hier nicht klagen. Und dass bei drei Individualisten selbst die Änderung einer Detaillösung erheblichen Diskussionsbedarf auslösen kann, wird man sich bildlich vorstellen können.

    Dirk Sommer

    Die größten Schwierigkeiten für jemanden, der lange Jahre in der Welt der Printmagazine verwurzelt war, stellte die Erarbeitung einer sogenannten Sitemap und den daraus resultierenden Navigationsmöglichkeiten dar. Denn gerade der Weg von der Startseite zu einem Artikel und zurück oder die Suche nach Texten boten in der – wie ich jetzt mit ein wenig Genugtuung sagen kann – alten Version von Hifistatement noch erhebliche Optimierungsmöglichkeiten, um die bisherigen Missstände einmal ein wenig euphemistisch zu beschreiben. Es würde mich freuen, wenn es Ihnen jetzt leichter fällt, sich im nun breiteren Angebot unseres Netmagazins zu bewegen. Für Kritik oder – noch lieber – Verbesserungsvorschläge sind wir jederzeit dankbar.
    Quelle Hifistatement

    hier geht es zur Startseite

    http://www.hifistatement.net/index.p...emid=1&lang=de

    Gruß

    Claus
    Zuletzt geändert von Claus B; 16.03.2010, 10:33.

    #2
    AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

    JA! Das sieht sehr schön aus.

    rost:

    Kommentar


      #3
      AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

      Amsel jagt Specht

      Computer und HiFi Teil 2

      Simplicity

      Devilsound

      Matthias Jung



      ja, liest sich gut und die Seite schaut auch so aus. Ist übersichtlich.

      .
      Gruß Ingo . . . . . . . . . . . . . meine letzten gestreamten Tracks

      Kommentar


        #4
        AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

        Zitat von claus B. Beitrag anzeigen
        Hallo,

        die Online Magzine werden immer besser!

        Hifistatement hat seine Seite neu gestaltet,gefällt mir sehr gut.

        Gruß

        Claus
        hola claus,

        vielen dank für den link. rost:
        erfolgreich ausprobiert und für gut befunden.

        ich habe trotzdem noch gern meine image-hifi wahrhaftig zwischen den fingern ... feif:
        ahoi flar



        Kommentar


          #5
          AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

          Hallo Flar,

          klar ist es wichtig ein Heft in der Hand zu halten!feif:feif:

          Aber der neue Auftritt der Hifistatement überzeugt mich schwer.Über Testberichte kann man streiten,aber der optische Auftritt ist eine schwere Konkurrenz für alle Fachzeitschriften.

          Super gelungen

          Einer der wichtigsten Vorteile der Überarbeitung unsere Erscheinungsbildes wird neben der bereits erwähnten vereinfachten Navigation die Möglichkeit sein, die von Helmut Baumgartner fotografisch kunstvoll in Szene gesetzten Geräte nach einem Klick nun auch nahezu Bildschirm füllend betrachten zu können. Sobald man das Foto dann einmal in voller Pracht vor sich hat, genügt ein weiterer Klick in den rechten oder linken Bildrand, um sich durch die Bilderstrecke zu „zappen‟.
          So würde ich gerne Bilder machen können!:teach:

          Gruß

          Claus

          Kommentar


            #6
            AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

            Hallo,
            noch eine Anmerkung.

            Das ich Dirk Sommer lange Jahre kenne ist bekannt,die Autoren Martin und Rohrwinkel sehr schätze auch, aber ein absoluter Fan bin ich von folgenden Autor

            Csampai, Attila, geboren in Budapest, stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie. Die österreichische Mutter war ausgebildete Opernsängerin, der Vater ein bekannter ungarischer Komponist und Geiger. 1957, nach dem ungarischen Volksaufstand, Emigration der Familie nach München. Hier studierte Csampai nach dem Abitur an der LMU Musikwissenschaft (bei Thr. Georgiades), Theatergeschichte, Philosophie, Soziologie, Mathematik und andere Fächer. Seit 1974 ist er publizistisch tätig und schrieb zunächst zahlreiche Essays und Werkkommentare für Konzert- und Opernprogramme, für Schallplatten-Editionen der Deutschen Grammophon und anderer Labels, sowie Aufsätze in Fachzeitschriften. Daneben begann er 1975 mit dem Rezensieren von Schallplatten, zunächst für die Zeitschrift HiFi-Stereophonie. Nach 1978 leistete er einige Jahre lang dramaturgische Mitarbeit und musikalische Beratung bei diversen Opern-, Theater- und Filmproduktionen. Seine Tätigkeit für den Bayerischen Rundfunk in München begann 1980: Zunächst als freier Autor und Programmgestalter, seit 1983 als Redakteur für Symphonische Musik, und als Live-Moderator zahlreicher Sendungen im Programm Bayern 4 Klassik. (Programmschwerpunkte: Symphonik, Oper, Klaviermusik. Als Autor und Redakteur: Geschichte der musikalischen Interpretation auf Schallplatte, Ästhetik der Schallplatte).

            Daneben ist er seit vielen Jahren Kolumnist und Redaktionsbeirat der „Neuen Musikzeitung“ und schrieb regelmäßig Schallplattenrezensionen für die Fachzeitschriften „Scala“ (Stuttgart), „amadeo“ (Hamburg), „Musik & Theater“ (Zürich), „Hifi & Records“ (Magstadt), „Tonart“ (München), „Musicmanual“ (Wien), „Rondo“ (München), „Audiophile“ (Stuttgart) und die NMZ (Regensburg). Bis heute schreibt Csampai für „stereoplay“ (Stuttgart), „Fono Forum“ (Köln), und für "Stereo" (Köln). Früher arbeitete er gelegentlich auch für die Feuilletons der Frankfurter Rundschau, der Welt, der Süddeutschen Zeitung, und schrieb einige Jahre lang regelmäßig Musikkritiken für die Neue Zürcher Zeitung.

            Mehr als zehn Jahre lang schrieb Csampai Opern-Essays für die „Salzburger Festspiele“, die „Bregenzer Festspiele“, die Bayerische Staatsoper und zahlreiche andere Opernhäuser.

            Seit 1990 ist Csampai wissenschaftlicher Leiter der Toblacher Gustav-Mahler-Musikwochen und Jury-Vorsitzender des Schallplattenpreises „Toblacher Komponierhäuschen“. Er ist Juror des „Preises der Deutschen Schallplattenkritik“ und hat in gleicher Funktion bei einigen internationalen Musik-wettbewerben mitgewirkt. Von 2002 bis 2003 lehrte Attila Csampai als Gastprofessor an der Universität Mozarteum Salzburg, („Ästhetik und Dramaturgie des Musiktheaters“).

            In den achtziger Jahren betreute Csampai als Mitherausgeber und Autor die Reihe rororo opernbücher in Hamburg (insgesamt 31 Bände), ebenso den „Konzertführer“ (Reinbek 1987, Neuauflage 2005) und den „Opernführer“ (Hamburg 1990/Freiburg 2006). Sein „Callas“-Bildband (München 1993) erschien bisher in 15 Auflagen und wurde in fünf Sprachen übersetzt. Ebenfalls bei Schirmer/Mosel in München publizierte er einen Bildband über Glenn Gould (1995). Zuletzt erschien beim Jung und Jung-Verlag in Salzburg seine Opern-Essay-Sammlung „Sarastros stille Liebe“ (2001).
            Ich habe fast alle seine Bücher,kaufe Zeit Jahren seine Klassik Besprechungen blind!:teach:

            Gute Nacht

            Claus

            Kommentar


              #7
              AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

              Hallo Claus!

              Ja, der Attila!

              Im aktuellen fonoforum spricht er mir aus der Seele.

              Hat einen großen Artikel über die Netrebko geschrieben.
              Dazu noch einen gesonderten Kommentar.

              Ich zitiere:

              "Es fehlt ihr vor allem an emotionaler Tiefe, an echter Leidenschaft, an klarer Kontur."

              Sein Fazit:

              "Darum wird sie späteren Generationen vielleicht als Weltstar in Erinnerung bleiben, als schöne Stimme allenfalls, aber sie wird keine Spuren hinterlassen in der Geschichte der Gesangskunst."

              Der Mann hat ja so recht und er traut sich es zu sagen.

              Danke, Attila Csampai!

              Kommentar


                #8
                AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                Zitat von plüschus
                Wie finanziert sich ein solches Onlinemagazin , wenn es nicht vom Leser bezahlt wird ?
                hola plüschus,

                genau diese frage habe ich mir auch sofort gestellt. wenn man jedoch nicht in der "internetauftritt-materie" steckt, kann man nur wild spekulieren.
                das bringt nicht viel. vielleicht kann das ja hier ein profi erläutern :zustimmwerbeblöcke am seitenrand)?

                Zitat von claus
                Das ich Dirk Sommer lange Jahre kenne ist bekannt,die Autoren Martin und Rohrwinkel sehr schätze auch,
                hola claus,

                weiter unten einige auszüge von herrn martin. kannst du oder andere forenmitglieder dieses "zubehör" ebenfalls empfehlen? die physikalische (nicht) erklärbarkeit lasse ich mal außen vor. mir geht es nur um (auch rein subjektive) hörerfahrungen. :teach:

                hola franz,

                hören mit und ohne abschlußkappen auf den cinchbuchsen der vorstufe ergab bei mir wiederholt keinen unterschied! :traurig:

                ich hoffe, nicht zu sehr am eigentlichen thema vorbeizuschlittern....:bye2:


                Zitat von herr martin
                05.11.09
                | Reinhold Martin


                Bestreichen des Ayre Vorverstärkers schaltet das Schlagzeug zwar einen Zahn runter, geht dafür allerdings prägnanter zu Werke.
                Zwei Wischer mit dem Zauberstab über die MX-Endstufen und alle federn beim Vorwärtsschreiten, angeführt von einem animiert aufspielenden Saxophon, elastisch in den Knien.

                Voller, räumlicher, aber auch durchsichtiger und weniger blechern tönt es sofort nach dem Bestreichen der vollen Bandspule mit dem Audio-Animator.

                Nachdem ich im ersten Akt vor lauter Begeisterung ob der Wirkung des Audio-Animators vergessen hatte, auch die Lautsprecher, die Gem2, zu verzaubern, hole ich das jetzt nach und rücke mit dem über fünfzig Jahre alten Tonband noch ein Stück näher an die Opulenz der LP- und SACD-Reissues.

                Die beidseitige Animatorbehandlung der in der Hand gehaltenen CD zeigt Wirkung. Die enge Gangart bei hohem Pegel ist nahezu verschwunden, und die Streicher tönen farbiger und lassen so den eigentümlichen klanglichen Fingerabdruck der Bratsche voll zur Geltung kommen.

                Viele CDs und Tage später steht für mich fest, dass die stärkste Wirkung des Audio-Animators alleine und in Verbindung mit dem Optical Disc Refiner gar in gesteigertem Maße darin besteht, auf einer Klangbühne Ordnung zu schaffen.

                Dieser Effekt ist so heftig und beeindruckend, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Interessanterweise ziehen Audio-Animator und Optical Disc Refiner am selben Strang, erhöhen also gegenseitig ihre Wirkung.

                Zwischenzeitlich bin ich von der Wirkung überzeugt und lasse den Raum-Animator einfach immer eingeschaltet. Er ist für mich das Tüpfelchen auf das „i“ des vom Audio-Animator bereit gestellten, aufgeräumten Klangerlebnisses und damit für mich letztendlich ebenso unverzichtbar wie der Audio-Animator.

                Die mir zur Verfügung stehenden Kabel von HMS, Sun Audio, Funk und Zaollo quittieren das Anbinden eines Kabel-Animators jeweils mit einem Zugewinn an Souveränität, Durchsichtigkeit, aber auch Schlagkraft im Tieftonbereich.

                ahoi flar



                Kommentar


                  #9
                  AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                  hola franz,

                  hören mit und ohne abschlußkappen auf den cinchbuchsen der vorstufe ergab bei mir wiederholt keinen unterschied! :traurig:
                  Dann solltest du dir diese Ausgabe sparen, weil du keinen Nutzen davon hast.

                  Gruß
                  Franz

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                    Zitat von flar Beitrag anzeigen

                    hola franz,

                    hören mit und ohne abschlußkappen auf den cinchbuchsen der vorstufe ergab bei mir wiederholt keinen unterschied! :traurig:

                    ich hoffe, nicht zu sehr am eigentlichen thema vorbeizuschlittern....:bye2:
                    Wobei das ja eigentlich auch gar keine Abschlusskappen sondern lediglich Staubschutzkappen sind.

                    Gruß
                    Jochen

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                      Bei jeder Art von Zubehör gilt für mich: Wenn ich damit keinen positiv erlebbaren Klanggewinn - und sei er marginal - bemerke, kaufe ich das nicht. Mehr will ich dazu nicht weiter sagen. Andere mögen das halten, wie sie möchten.

                      Gruß
                      Franz

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                        Zitat von Franz Beitrag anzeigen
                        Bei jeder Art von Zubehör gilt für mich: Wenn ich damit keinen positiv erlebbaren Klanggewinn - und sei er marginal - bemerke, kaufe ich das nicht.
                        hola franz,

                        100% zustimmung.
                        meine "staubschutzkappen" unterlagen beim kauf keinem rückgaberecht. also behalte ich sie jetzt. :traurig:
                        entmagnetisierer, diverse unterstellfüße, netzleisten ... sind bei mir auch
                        nur nach - verbesserung oder nicht? - bewertet worden.
                        vieles ist wieder gegangen. :mussweg:

                        das tolle 14 - tägige rückgaberecht bei vielen produkten macht es ja auch wesentlich leichter als noch vor vielen jahren. :zustimm:
                        ahoi flar



                        Kommentar


                          #13
                          AW: Hifistatement mit neu gestalteten Netzauftritt

                          Ja, das Rückgaberecht ist sehr gut. Das kann vor Fehlkäufen schützen. Sehr gut praktiziert das Thomann. Dort bekommst du 30-Tage money-back -Garantie. Das habe ich schon mehrfach in Anspruch genommen.

                          Gruß
                          Franz

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X