Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fidelity - ein weiteres HiFi-Magazin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Diese Berichte habe ich auch unheimlich gern gelesen, aber das rechtfertigt ja nicht den Preis des gesamten Heftes.
    Wenn die Texte des Prof. Goertz online publiziert würden, hätten alle was davon. :zwink:

    Beste Grüße
    Heiko

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Zitat von Hartschaum Beitrag anzeigen
    Habe mein Abo (ab der ersten Ausgabe) nach einem Jahr wieder gekündigt. Mag diesen Bastelbudencharme (selbst geknipste Photos etc.) nicht. Zumindest nicht zu dem Preis. Und gerade die Bilder der Image HiFi sind einfach Weltklasse.

    Hab mir aber sowieso abgewöhnt, HiFi-Magazine zu kaufen, da ich dieses ständige "So hab ich meine Plattensammlung noch nie gehört", "Vor tief schwarzem Hintergrund baut sich Unfassbares auf" oder "Man hat das Gefühl, dass der bisher so störende Vorhang weggezogen wurde" und "nun endlich das Fenster zur Musik geöffnet ist" einfach nicht mehr ertragen kann.
    Und da sind sie alle gleich: Kraft, Brockmann, Schulz, Biermann, Böde, Beric, Barske, Kirbach, Vrzal und wie sie alle heißen...

    Heinz Gelking und Helmut Hack mag ich allerdings sehr und zudem gibt es ja mittlerweile viele gute und kostenlose Online-Magazine. Neben den "großen" empfehle ich unbedingt die "ToneAudio", das "Inner Magazine", "Stereo Mojo" und "Mono & Stereo". Auch Dirk Sommer's "HiFi Statement" ist zumindest immer wieder mal einen Blick wert.

    Beste Grüße
    Heiko

    Eines macht die Fidelity einzigartig im Hifibereich und das sind die sehr versierten Artikel von Prof. Goertz. Der Rest ist eigentlich das branchenübliche Geschreibsel...

    Grüße Truesound

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
    habe gegen meinen Vorsatz mal die aktuelle Ausgabe der Fidelity gekauft und muß gestehen daß ich mich ganz gut unterhalten fühle.

    LG
    Manfred
    Zitat von oncle_tom Beitrag anzeigen
    Unterhalten ja, mehr aber auch nicht. Die Image ist mMn mindestens noch zwei Nasenlängen voraus.

    Peter
    Habe mein Abo (ab der ersten Ausgabe) nach einem Jahr wieder gekündigt. Mag diesen Bastelbudencharme (selbst geknipste Photos etc.) nicht. Zumindest nicht zu dem Preis. Und gerade die Bilder der Image HiFi sind einfach Weltklasse.

    Hab mir aber sowieso abgewöhnt, HiFi-Magazine zu kaufen, da ich dieses ständige "So hab ich meine Plattensammlung noch nie gehört", "Vor tief schwarzem Hintergrund baut sich Unfassbares auf" oder "Man hat das Gefühl, dass der bisher so störende Vorhang weggezogen wurde" und "nun endlich das Fenster zur Musik geöffnet ist" einfach nicht mehr ertragen kann.
    Und da sind sie alle gleich: Kraft, Brockmann, Schulz, Biermann, Böde, Beric, Barske, Kirbach, Vrzal und wie sie alle heißen...

    Heinz Gelking und Helmut Hack mag ich allerdings sehr und zudem gibt es ja mittlerweile viele gute und kostenlose Online-Magazine. Neben den "großen" empfehle ich unbedingt die "ToneAudio", das "Inner Magazine", "Stereo Mojo" und "Mono & Stereo". Auch Dirk Sommer's "HiFi Statement" ist zumindest immer wieder mal einen Blick wert.

    Beste Grüße
    Heiko

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
    Ja, da geht es immerhin um die Voxativ Pi, also einen etwas speziellen Lautsprecher. Der Bericht ist informativ und angenehm sachlich und unprätentiös.
    Er hat ihn auf digitaler Ebene noch etwas vorentzerrt und siehe da dann gehts auch ordentlich...

    Einen Kommentar schreiben:


  • mannitheear
    antwortet
    Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
    Die Artikel von Prof. Anselm Goertz sind meistens sehr lesenswert.....In der aktuellen Ausgabe S. 176
    Ja, da geht es immerhin um die Voxativ Pi, also einen etwas speziellen Lautsprecher. Der Bericht ist informativ und angenehm sachlich und unprätentiös.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Die Artikel von Prof. Anselm Goertz sind meistens sehr lesenswert.....In der aktuellen Ausgabe S. 176

    Einen Kommentar schreiben:


  • oncle_tom
    antwortet
    Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
    und muß gestehen daß ich mich ganz gut unterhalten fühle.
    Unterhalten ja, mehr aber auch nicht. Die Image ist mMn mindestens noch zwei Nasenlängen voraus.

    Peter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hifi-Tom
    antwortet
    Was ja schon mal positiv ist! :zwink:

    Einen Kommentar schreiben:


  • mannitheear
    antwortet
    habe gegen meinen Vorsatz mal die aktuelle Ausgabe der Fidelity gekauft und muß gestehen daß ich mich ganz gut unterhalten fühle.

    LG
    Manfred

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Na ja da muß jeder selber am Ende sehen was er aus diesen Magazinen für ein Informationswert gewinnen kann.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Intention

    Was will / wollen die Herausgeber erreichen ?

    - eine gewisse Auflage erreichen

    - nicht als Volldeppen gelten

    - Existensabsicherung betreiben

    somit klären sich viele Fragen von selbst !!!

    Ein Ansatz wäre ein 1/4 p.a. erscheinendes Magazin

    - so mal ins Unreine gedacht .............................

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hifi-Tom
    antwortet
    Hallo Reinhard!

    Ohne Werbung gibt es nur noch "Das Hörerlebnis" im Hifibereich.
    Ja nur die fristen ein relativ trauriges Dasein, Auflagemäßig kann man die mit keinem andern Magazin vergleichen so gering ist die u. dann wirft dies auch überhaupt keinen Gewinn, sondern eher einen Verlust ab. Ansonsten geht es eben nicht ohne Werbung!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Zitat von Hörzone Beitrag anzeigen
    meine Frage zielte nicht dahin ob es das gibt, genau mit der Stereoplay haben wir ja die Situation das es ein Printmagazin ist das die Inhalte durch die Printausgabe finanziert..
    Mich würde ja ein kostenpflichtiges, funktionierendes Portal interessieren das es ohne Print schafft..
    Bei Zeitungen ist die Zielgruppengröße keinesfalls mit einer Randgruppe wie Hifi Interessierte vergleichbar. Aber auch hier will niemand Inhalte bezahlen... alles umsonst muss es sein.

    Ich glaube, ohne die Werbung gibts keine Zeitschriften mehr für Hifi..

    rost:
    viele Grüße
    Reinhard

    Hallo Reinhard!

    Ohne Werbung gibt es nur noch "Das Hörerlebnis" im Hifibereich.
    http://www.hoererlebnis.de/

    Es ist vorwiegend ein Abonennten Magazin welches auch bei dem ein oder anderen Hifihändler ausliegt. Der Musikteil macht sogar mehr als das halbe Heft aus....

    Grüße Truesound
    Zuletzt geändert von Truesound; 13.03.2013, 06:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    meine Frage zielte nicht dahin ob es das gibt, genau mit der Stereoplay haben wir ja die Situation das es ein Printmagazin ist das die Inhalte durch die Printausgabe finanziert..
    Mich würde ja ein kostenpflichtiges, funktionierendes Portal interessieren das es ohne Print schafft..
    Bei Zeitungen ist die Zielgruppengröße keinesfalls mit einer Randgruppe wie Hifi Interessierte vergleichbar. Aber auch hier will niemand Inhalte bezahlen... alles umsonst muss es sein.

    Ich glaube, ohne die Werbung gibts keine Zeitschriften mehr für Hifi..

    rost:
    viele Grüße
    Reinhard

    Einen Kommentar schreiben:


  • Truesound
    antwortet
    Hallo Reinhard,

    schau z.b. mal hier:

    https://itunes.apple.com/de/app/ster...432294021?mt=8


    Heute werden mittlerweile viele Zeitungen zu lesen auf i-Pad und immer mehr auch fürAndroid angeboten.Die Vertriebsform wird in Zukunft stark zunehmen.Genauso wie der Verkauf von e-books deutlich zunimmt.

    Die einschlägigen insbesondere Hochglanz-Hifi Magazine sind von der Auflage her alle Nischenmagazine mit einer recht kleinen Gruppe an Lesern...Das Studio Magazin ist ein reines Abonennten Magazin. Schätze die Auflage mal bei 5000-7000 Pro Monat.....die dann aber auch effektiv an die Abonennten ausgeliefert wird....
    Gelesen wird letzteres insbesondere von Investitionentscheidern, Tonleuten und weiteren Audiointeressierten.....

    Letzten Endes gehören zu einer Zeitschrift auf Dauer immer "zwei Seiten" die die sie machen bzw. die Artikel schreiben und die die sie lesen...(wollen) und die Leser z.b. eines Fritz Fey oder Harald Wittig haben so ihre Vorstellung wie ein Artikel grundsätzlich vom Informationsgehalt sein sollte und so hat jeder Autor und jede Zeitschrift so seine "Fans" und Zielgruppe......

    Auch Werbung in Magazinen ist grundsätzlich nichts schlechtes -sofern hinterher sich auch bestätigt, das die Kirche totzdem im Dorf geblieben ist.... :grinser:


    Grüße Truesound
    Zuletzt geändert von Truesound; 13.03.2013, 00:05.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X