Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Legacy Audio - nicht so bekannte "Klangperlen"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Bei mir wird sogar doppelt mit den Ebony-Holzklötzen angekoppelt. Einmal den Lautsprecher mit der oberen Stellfläche und anschließend den Ständer mit der Base:




    Hab schon vieles mit der Lautsprecheraufstellung herumexperimentiert, mit und ohne Base, mit und ohne Ankopplung mt Holzklötzen, verschiedene Basen, manche auf Gummiunterlage gestellt, usw. Diese Lösung hier mit den Basen von Herrn Schlipper incl. den Ebony-Hölzern ist die beste Lösung, die ich gefunden hatte. Und das ist im Vergleich zu anderen Lösungen klar und deutlich zu hören. Ich gönne selbstverständlich jedem seine eigene Lösung, wenn er damit zufrieden ist.



    Ich bin und bleibe Pragmatiker, das Theoretisieren überlass ich anderen.

    Kommentar


      #17
      Zitat von Franz Beitrag anzeigen
      Bei mir wird sogar doppelt mit den Ebony-Holzklötzen angekoppelt. Einmal den Lautsprecher mit der oberen Stellfläche und anschließend den Ständer mit der Base:





      Ich bin und bleibe Pragmatiker, das Theoretisieren überlass ich anderen.


      Ein gutes Beispiel dafür, dass die Theorie ab und an sogar von der Praxis bestätigt wird: durch die Ankopplungen per Holzkegel an den Ständer wird die Masse des LSP erhöht und dieser dadurch beruhigt (er hat es schwerer, sich durch die eigene Membranbewegung 'aufzuschaukeln'), die zweite Ankopplung verbindet das Konstrukt fest mit dem oberen Teil der Base, deren innerer auf Entkopplung angelegter Aufbau dann aber dafür sorgt, dass weniger Energie vom LSP direkt in den Boden eingeleitet und dieser (plus alles damit verbundene wie Wände, Decke, andere Geräte etc...) dadurch angeregt wird. Umgekehrt verhindert die Base, dass Bodenvibrationen durch laufen, Verkehr etc.. in den LSP gelangen.

      Meiner Erfahrung nach ist diese Herangehensweise in beinah allen Fällen sinnvoll. Die guten Erfahrungen etlicher Musikfreunde mit direkter Ankopplung bspw. per Spikes an den Boden konnte ich bisher noch nicht nachvollziehen; selbst auf richtig dicken Betonböden war eine Entkopplung in meinen Ohren immer besser (und auf schwingenden Böden sowieso).

      Grüße,
      Thomas
      Zuletzt geändert von music is my escape; 17.01.2019, 12:46.

      Kommentar


        #18
        Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
        Ein gutes Beispiel dafür, dass die Theorie ab und an sogar von der Praxis bestätigt wird: durch die Ankopplungen per Holzkegel an den Ständer wird die Masse des LSP erhöht und dieser dadurch beruhigt (er hat es schwerer, sich durch die eigene Membranbewegung 'aufzuschaukeln'), die zweite Ankopplung verbindet das Konstrukt fest mit dem oberen Teil der Base, deren innerer auf Entkopplung angelegter Aufbau dann aber dafür sorgt, dass weniger Energie vom LSP direkt in den Boden eingeleitet und dieser (plus alles damit verbundene wie Wände, Decke, andere Geräte etc...) dadurch angeregt wird. Umgekehrt verhindert die Base, dass Bodenvibrationen durch laufen, Verkehr etc.. in den LSP gelangen.

        Meiner Erfahrung nach ist diese Herangehensweise in beinah allen Fällen sinnvoll. Die guten Erfahrungen etlicher Musikfreunde mit direkter Ankopplung bspw. per Spikes an den Boden konnte ich bisher noch nicht nachvollziehen; selbst auf richtig dicken Betonböden war eine Entkopplung in meinen Ohren immer besser (und auf schwingenden Böden sowieso).

        Grüße,
        Thomas
        Bestreiten möchte eine Wirkung der Basen nicht .

        Das Entkopplungsszenario erfolgt eigentlich strengen physikalischen Bedingungen ( inkl. das Thema MasseErhöhung - Beeinflussung der Resofrequenz ) . Feste Verbindungen auch .
        Streuung von Resonanzen ist ein anderes Thema , aber nicht bei <25 Hz

        Definierte Entkopplungsmaßnahmen , haben sämtliche vorhandene Basen ( außer für LS ) nicht genügend Material vorhanden gewesen ...obsolet geführt .
        Zuletzt geändert von goodnews; 17.01.2019, 14:48.

        Kommentar


          #19
          Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
          Ein gutes Beispiel dafür, dass die Theorie ab und an sogar von der Praxis bestätigt wird: durch die Ankopplungen per Holzkegel an den Ständer wird die Masse des LSP erhöht und dieser dadurch beruhigt
          Dinger gibt's! Wie erhöht sich denn durch Unterlegen von Holzklötzchen unter den Lautsprecher dessen Masse?

          Kommentar


            #20
            Hallo,
            Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
            Die guten Erfahrungen etlicher Musikfreunde mit direkter Ankopplung bspw. per Spikes an den Boden konnte ich bisher noch nicht nachvollziehen; selbst auf richtig dicken Betonböden war eine Entkopplung in meinen Ohren immer besser (und auf schwingenden Böden sowieso).
            Weiterführender Hinweis:
            Wir hatten das Thema "An- und Entkopplung" schon theoretisch und praktisch im Sylomer-Thread ausführlichst besprochen.
            rost:

            Gruss

            Thomas
            http://www.highfidelity-aus.berlin/
            Gewerblicher Teilnehmer

            Kommentar


              #21
              Liebe Mitforisten, der Thread hat nichts, aber auch gar nichts mit den letzten Beiträgen zu tun....kann man bitte einmal beim Thema bleiben? Das sind hier die Vorstellung von eher unbekannten Klangperlen und nicht wieso, weshalb, warum...es fing doch so schön an.... :dank:

              Wünsche allen noch einen sehr, sehr , sehr entspannten Nachmittag und etwas mehr Gelassenheit mit dem Umgang unseres Hobbys rost:

              Grüße Stephan
              Symphonic Line "der CD Playe" MK3; Symphonic Line RG 10 MK IV Ref. Hd;LS Ikon Antras; Jorma; Refine NF; Netz Purepower 1500, Basen Subbase Audio unter allen Komponenten

              Kommentar


                #22
                Zitat von yeti66 Beitrag anzeigen
                Liebe Mitforisten, der Thread hat nichts, aber auch gar nichts mit den letzten Beiträgen zu tun....kann man bitte einmal beim Thema bleiben? Das sind hier die Vorstellung von eher unbekannten Klangperlen und nicht wieso, weshalb, warum...es fing doch so schön an.... :dank

                Grüße Stephan
                Stephan

                Vorstellung Klangperlen unbekannter Art ...soweit d´accord .

                Funktions Erklärungen von Entkopplungs Features , das den Klangperlen zu „leichteren „ klanglichen Höhenflüge verhielft , kann man dann schon etwas in physikalischer Hinsicht relativieren .

                Die Frage , wieso ein Entkopplungs Feature innerhalb eines kompletten Set Up schnell in den niedrigen 5 stelligen € Bereich angesiedelt ist , ist nicht unberechtigt .

                Zumal die vorher genannte Klangperle streng genommen , davor nicht optimal aufgespielt hat .

                Bis heute habe ich es noch NIE erlebt das eine bessere Bass Performance < 100 Hz , NICHT zu den WICHTIGSTEN High End - HiFi Rahmenbedingen zählt. Erst recht in konventionellen Raum / Rahmenbedingungen .

                Fakt :

                1. Raum
                2. Entkopplungs Maßnahmen / DSP


                Und dann erst Geräte

                Schnell kommt man in Kompensations-Käufe , wenn die ersten zwei Punkte technisch nicht ausgereizt sind .
                Zuletzt geändert von goodnews; 17.01.2019, 21:23.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von goodnews Beitrag anzeigen

                  Funktions Erklärungen von Entkopplungs Features , das den Klangperlen zu „leichteren „ klanglichen Höhenflüge verhielft , kann man dann schon etwas in physikalischer Hinsicht relativieren .

                  Die Frage , wieso ein Entkopplungs Feature innerhalb eines kompletten Set Up schnell in den niedrigen 5 stelligen € Bereich angesiedelt ist , ist nicht unberechtigt .

                  Zumal die vorher genannte Klangperle streng genommen , davor nicht optimal aufgespielt hat .


                  Schnell kommt man in Kompensations-Käufe , wenn die ersten zwei Punkte technisch nicht ausgereizt sind .
                  Hallo,

                  sorry, dass verstehe ich nicht.
                  Zweifelst Du die von mir getätigten Optimierungsmaßnahmen im Bass an?
                  Oder ist es aus deiner Sicht in physikalischer Hinsicht nicht möglich?
                  Wie ich geschrieben habe, habe ich die Kaufentscheidung in einem großen Verkaufsraum getätigt.

                  Bei mir zu Hause war die Hörsituationen eine gänzlich andere. Darauf hin habe ich Optimierungsversuche durchgeführt, die zu einem derzeit sehr zufrieden stellenden Ergebnis geführt haben.

                  Oder verstehe ich da etwas total falsch?

                  Viele Grüße

                  Thomas
                  Aktuelles Set Up:
                  Legacy Audio Focus SE, Vorstufe BAT VK51SE, Endstufe BAT 255SE, Musikserver Ripstreamer XL, DAC Wyred4Sound 2v2SE,

                  Kommentar


                    #24
                    Suche 1 Meter 1,5 mm Reinkupferkabel

                    Guten Morgen,

                    ich habe jetzt lange nichts mehr weiter zu meinen Optimierungen meiner Anlage geschrieben.
                    Meine Legacy Focus SE faszinieren mich seit dem ich sie gekauft habe. Die sind so gut, dass sie jede Veränderung mir zu Gehör bringen. Mit Vorstufe BAT 51 SE und 255 SE als Endstufe eine mehr als sehr gute Kombi.
                    Auch mein DAC- ein Wyred4Sound 2v2SE ist Preis/ Leistungsmäßig für mich ein absoluter Geheimtipp.

                    Was mich allerdings mehr als überraschte, war die Maßnahme meine Stromversorgung in den letzten Monaten zu überdenken.
                    Diese Auswirkungen habe ich ansatzweise nicht erwartet. Neu, wie ihr wisst, sind meine Swoboda REF. Kabel und eine Feldmann Netzleiste. Weiterhin habe ich noch zwei Feldmann Octacore Netzkabel gekauft da der Ripstreamer sowie die Endstufe nicht gravierend auf die "teuren" Netzkabel positiv reagierten.

                    Jetzt möchte ich die Wandsteckdosen- derzeit von Gira angreifen.

                    Dazu ist es gekommen, weil Reiner mir anbot, seine Furutech zu testen. Das war wieder ein Schlüsselerlebnis- Unglaublich, wie sich das Klangbild verändert.
                    Aber ob es mir auf Dauer gefällt, soll ein weiterer Test mir zu Gehör bringen. Da ich 5 Steckdosen in einer Reihe habe, möchte ich diese neu mit hochreinem Kupferdraht verdrahten und dann mehrere High End Steckdosen nebeneinander verbauen.
                    Reiner leiht mir noch eine weitere HMS Steckdose- so sind es schon mal zwei.- danke Reiner :D

                    Daher meine Eingangsfrage an Euch- kann mir jemand einen Meter verkaufen?

                    Viele Grüße

                    Thomas
                    Aktuelles Set Up:
                    Legacy Audio Focus SE, Vorstufe BAT VK51SE, Endstufe BAT 255SE, Musikserver Ripstreamer XL, DAC Wyred4Sound 2v2SE,

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X