Announcement

Collapse
No announcement yet.

Maggi 1.7i

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    Maggi 1.7i

    Hallo Zusammen
    Bekomme am Donnerstag zur Teststellung eine neue Maggi 1.7i in den Hörraum gestellt.Magnetostaten waren schon immer eine große Liebe von mir,zumal ich das Vorgängerodell 1.6 lange bei mir hatte.
    Werde die Flächen mit dem NAIM Supernait verstärkerseitig in die Zange nehmen,weil die Maggis unheimlich gut mit NAIM harmonieren.
    Das wird für die Flächen nicht leicht,haben sie doch gegen meine aktiven SONUS NATURA MONITOR kein leichtes Spiel. Jedoch haben gegen diese Vollbereichsmagnetostaten schon so manche Lautsprecher "die Segel gestrichen".
    Bin gespannt.
    LG
    Rolli

    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
    Focal Utopia+WyWires Platinium

    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
    Magneplanar 1.7

    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

    #2
    ...hab ich auch schon gehört, die erzeugen ein schön weiträumiges und "luftiges" Klangbild. Der Raum in dem sie dabei standen war eigentlich ein bisschen zu klein für diesen Lautsprecher, mit mehr Abstand zur Rückwand geht da sicher noch mehr als ich hören konnte.....

    Auf jeden Fall eine ernst zu nehmende Alternative zu klassischen Direktstrahlern.
    Gruß
    söckle

    Comment


      #3
      Kann den Wunsch nach Maggies gut nachvollziehen, zumal wir jahrelang MG3.6SE hatten. Die haben nicht optimal in den Raum gepasst, aber wir waren verliebt. Heute würde mich auch ein Pärchen MG3.7i interessieren. Leider haben die aber auch einen gewaltigen Preissprung gemacht.

      So bleibt es wohl bei unseren Geithain MG-320A.

      Grüßle vom Charly
      Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung
      Bin überzeugter Agnostiker
      Wohnort: Obertraubling bei Regensburg

      Comment


        #4
        Hallo Rolli,

        Maggies können toll spielen und haben als Flächen etwas Besonderes. Man muss sie aber stellen können, und sie müssen sich - wie jeder LS - mit dem Raum vertragen.

        Mit Deinen aktuellen Aktiv-Monitoren von Cay-Uwe passt es bei Dir offensichtlich sehr gut (sonst hättest Du die ja nicht schon so lange).

        Die spannende Frage wird sein, ob sich Deine Bassmode bei 43 Hz nicht wieder unangenehm melden wird. Laut Datenblatt gehen die 1.7i bis 40 Hz runter. Versuch macht kluch...

        VG Uli

        Comment


          #5
          Hallo Zusammen


          Das ist sehr richtig was Ihr sagt.Eine Maggi muss man stellen können!
          Als die 1.7i seinerzeit herauskam,es ist schon etwas her, war ich als bekennender Maggifreak bereits
          einer der ersten deutschlandweit, der sie ganz frisch bei AURA HiFi stehend,
          sabbernd ins Auto packte und Zuhause aufstellte.
          Und klar war mir sofort im Hinterkopf, daß ich zwischen 40Hz und 50Hz eine Raummode habe
          -die löst sich ja nicht einfach in Luft auf-

          und die 1.7 diese Mode auf jeden Fall ans Tageslicht bringen.
          Ich befand mich also in einer Zwickmühle.
          Und genau so kam es auch.
          Ich stellte die 1.7 an die selbe Stelle, wo auch meine Aktivmonitore vom Cay Uwe standen,ca. 1m von der Rückwand und ca.2,30m auseinander.
          Dann an den Supernait von NAIM angeschlossen und Musik gehört.
          Da war sie wieder,diese unheimlich luftige und räumliche Darbietung einer Maggi,das, was so viele an ihr lieben.Nicht umsonst hat Magneplanar weit über 200000 ,in Worte,zweihunderttausend Flächenstrahler weltweit verkauft.
          Aber was auch da war,war meine Raummode...
          Schon zu dem Zeitpunkt fragte ich mich, ob ich mit dieser Mode leben könnte.Ich hab ein Wochenende mit der Maggi gehört und war fasziniert und
          frustriert gleichzeitig.
          Dieses Erlebniss ist jetzt ein Paar Jahre her und ich hörte weiterhin mit meinen Aktivboxen,doch, der Klang der Maggis ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
          Dieses WE ist es also wieder soweit, ich stelle die 1.7 wieder bei mir auf zusammen mit dem Supernait von NAIM,der perfekt zur Maggi passt und leistungsmäßig auch völlig ausreichend ist,denn,Magnetostaten stellen für einen Verstärker keine schwierige Last dar.Das ist ein altes Ammenmärchen,Mäggis müssten mit hunderten von Watt betrieben werden.
          Blödsinn kann ich da nur sagen.Mäggis spielen mit 2 x 80W genau so gut wie mit 2 x 500W. Nur, und da kommt Verstärkerklang ins Spiel, passen muss es.
          So,nun werd ich sehen, wie sehr mich die Raummode stört,oder ob meine Liebe zum Flächenstrahlersound überwiegt,immerhin konnte ich schon einmal

          hier 2 Jahre lang mit dem Vorgängermodell 1.6 hören, ohne das die Mode
          meine Liebe zerstören konnte.
          Also mal schauen...:dancer:
          alles Liebe
          Rolli
          AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
          Focal Utopia+WyWires Platinium

          SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
          Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

          LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
          Magneplanar 1.7

          Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

          Comment


            #6
            Originally posted by HearTheTruth View Post
            Hallo Zusammen


            Das ist sehr richtig was Ihr sagt.Eine Maggi muss man stellen können!
            Als die 1.7i seinerzeit herauskam,es ist schon etwas her, war ich als bekennender Maggifreak bereits
            einer der ersten deutschlandweit, der sie ganz frisch bei AURA HiFi stehend,
            sabbernd ins Auto packte und Zuhause aufstellte.
            Und klar war mir sofort im Hinterkopf, daß ich zwischen 40Hz und 50Hz eine Raummode habe
            -die löst sich ja nicht einfach in Luft auf-

            und die 1.7 diese Mode auf jeden Fall ans Tageslicht bringen.
            Ich befand mich also in einer Zwickmühle.
            Und genau so kam es auch.
            Ich stellte die 1.7 an die selbe Stelle, wo auch meine Aktivmonitore vom Cay Uwe standen,ca. 1m von der Rückwand und ca.2,30m auseinander.
            Dann an den Supernait von NAIM angeschlossen und Musik gehört.
            Da war sie wieder,diese unheimlich luftige und räumliche Darbietung einer Maggi,das, was so viele an ihr lieben.Nicht umsonst hat Magneplanar weit über 200000 ,in Worte,zweihunderttausend Flächenstrahler weltweit verkauft.
            Aber was auch da war,war meine Raummode...
            Schon zu dem Zeitpunkt fragte ich mich, ob ich mit dieser Mode leben könnte.Ich hab ein Wochenende mit der Maggi gehört und war fasziniert und
            frustriert gleichzeitig.
            Dieses Erlebniss ist jetzt ein Paar Jahre her und ich hörte weiterhin mit meinen Aktivboxen,doch, der Klang der Maggis ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
            Dieses WE ist es also wieder soweit, ich stelle die 1.7 wieder bei mir auf zusammen mit dem Supernait von NAIM,der perfekt zur Maggi passt und leistungsmäßig auch völlig ausreichend ist,denn,Magnetostaten stellen für einen Verstärker keine schwierige Last dar.Das ist ein altes Ammenmärchen,Mäggis müssten mit hunderten von Watt betrieben werden.
            Blödsinn kann ich da nur sagen.Mäggis spielen mit 2 x 80W genau so gut wie mit 2 x 500W. Nur, und da kommt Verstärkerklang ins Spiel, passen muss es.
            So,nun werd ich sehen, wie sehr mich die Raummode stört,oder ob meine Liebe zum Flächenstrahlersound überwiegt,immerhin konnte ich schon einmal

            hier 2 Jahre lang mit dem Vorgängermodell 1.6 hören, ohne das die Mode
            meine Liebe zerstören konnte.
            Also mal schauen...:dancer:
            alles Liebe
            Rolli
            Man muß nicht mit der Raummode leben. Das Ziel sollte sein, einen Platz für die Lautsprecher und den Hörplatz zu finden an dem sich die Raummoden am wenigsten auswirkten. Das geht selbst in meinem quadratischen Hörraum ziemlich gut, aber nur wenn man volle Flexibilität hat und nicht auf eine vorhandene Einrichtung Rücksicht nehmen muß. Vielleicht hilft dir ja jemand der die Maggies gut kennt, ansonsten kann das ziemlich zeitintensiv sein.

            Comment


              #7
              Eine 50Hz Raummode ist doch einigermaßen in den Griff zu bekommen.
              Schwieriger wirds tiefer - 40Hz und noch tiefer - 30Hz !

              :zwink:
              - Grüße -
              .rost:
              - Sisky -

              Comment


                #8
                ...ich hatte das in einem anderen Thread schon mal erwähnt, nur als Anregung: Wenn man wirklich nur eine Mode weniger anregen will, aber analog und simpel in der Handhabung bleiben will:

                http://www.thel-audioworld.de/module/Filterzone/EQX.htm

                Thel verkauft Monomodule mit jweils einem PEQ, für eine einzelne Mode in Stereo benötigt man also zwei davon + Netzteil + Gehäuse......
                Gruß
                söckle

                Comment


                  #9
                  Hallo Söckle
                  Das liest sich sehr interessant für meine Problematik und scheint auch noch bezahlbar.
                  LG
                  Rolli
                  AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                  Focal Utopia+WyWires Platinium

                  SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                  Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                  LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                  Magneplanar 1.7

                  Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                  Comment


                    #10
                    Ja, wenn man berücksichtigt dass es es hier um Ministueckzahlen und Herstellung in D geht finde ich die Preise auch in Ordnung. Fertiggeraete im High End kosten bei vergleichbarem Aufwand oft das zigfache. Man schaue sich z.B. die Phonoentzerrer an.....
                    Gruß
                    söckle

                    Comment


                      #11
                      Guten Tach...
                      Das faszinierende an Flächen ist ja das sie Raummoden "kaum" anregen.
                      Allerdings,-ist die Position und Aufstellung entscheidend.
                      1 Meter zur Rückwand ist nach meiner Meinung extrem unvorteilhaft.
                      Das berühmte "Raum koppeln" kann da nicht funktionieren.

                      Gruß,
                      Rüdiger

                      Comment


                        #12
                        ....ein Flächenstrahler (Dipol) strahlt ja als "8", nicht kugelförmig wie Direktstraher. Somit prinzipbedingt etwas weniger Modenanregung....

                        @Rock: Welchen Abstand zur Rückwand und den Seitenwänden würdest Du empfehlen?
                        Gruß
                        söckle

                        Comment


                          #13
                          Auch ich bin sehr gespannt wie es bei Rolf weitergeht, denn damals habe ich seine Sonus Natura Monitor seinen Raum angepasst, damit die störende Mode weniger angeregt wird.

                          Letztens war ich bei ihn - wir berichteten - und habe festgestellt, dass es bei ihn für seine momentanen Abhörlautstärken recht gut passt.

                          "Room for Improvement" gibt es natürlich immer und die heir angesprochenen EQs wäre eine. Nichts desto trotz, sollte man sich über die Kosten in klaren sein, denn es ist nicht nur mit zwei EQ-Platinen getan, man braucht Gehäuse, Netzteil, etc. und so kommen schnell ca. EURO 600,00 dafür zusammen. Unter Umständen mehr, wenn man mehrere EQs bräuchte. Erweitert das man auf 6 EQs pro Kanal, eine nicht unübliche Konfigutartion, dann ist man schon bei ca. EURO 1.600,00.

                          Ich erlaube mir meinen Sonus Natura Trivium DAC DSP Vorverstäker als Alternative zu platzieren. Da gibt es 6 EQs pro Kanal, inklusive zwei Shelving Filter, besitzt eine analoge Vorstufensektion und dazu noch DAC und DSP für bis zu 6 Kanäle. Das würde z.B. die Möglichkeiten bieten ein Double Bass Array aufzubauen, der die Raummoden und Schnellen optimal löst, besser als jede andere Lösung. Der Preis dafür wäre EURO 2670,00 inklusive Auslieferung und Einmessung vor Ort. Und, wenn gewünscht, kann der Sonus Natura Trivium Vorverstäker mit bis zu 6-Kanal Endstufen ausgebaut werden ...

                          Ansonsten nochmals zu Dipolen. Magnetostaten, oder Flächenstrahler haben ohne Frage ihren Reiz, aber wie schon hier besprochen wurde, ist die Aufstellung nicht gerade unkritisch. Korrekt ist, dass Raummoden durch Dipole weniger angeregt werden, aber dafür die Raumschnellen. In anderen Worten, da wo es Senken gibt, wird es wieder problematisch.

                          Es gibt halt nichts umsonst :zwink:
                          Happy listening, Cay-Uwe

                          http://www.sonus-natura.com/

                          Comment


                            #14
                            Diese Alternative von Cay kann ich bestätigen! :teach:
                            Ich gehe bei Rolli aber vom Spieltrieb aus?
                            Warum möchte er ein perfekt eingemessenes System verwerfen.
                            Den Trivium solltest Du unbedingt an den hausinternen Monitoren testen!
                            Gruß
                            Guido
                            ...mehr Senf...

                            Comment


                              #15
                              Moin,

                              um eine Raummode bei 50Hz anzugehen, ich gehe davon aus dass die Aufstellung bereits optimiert wurde, reicht ein einfacher 31 Band EQ.
                              Passiv ebenfalls möglich in dem man die Lautsprecher mit einem Kondensator "hochpasst", unter den 40Hz tut sich da ja eh nichts mehr...
                              Dipole sind auch nicht komplizierter zu stellen als Kisten, beide gehören freistehend aufgestellt. Ausnahme man steht auf Dröhnbass...

                              Gruss Marc
                              Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                              Comment

                              Working...
                              X

                              Debug Information