Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bluesound Node 2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bluesound Node 2

    Hallo zusammen,

    ich habe noch keinen Thread zum Node 2 gefunden und so möchte ich gerne etwas über das Gerät schreiben, welches seit Kurzem bei mir im Einsatz ist.

    Vorab, ich bin auf eine reine Streaming-Lösung umgestiegen, ohne lokalen Speicher für Musikdateien. Ich nutze TIDAL und finde dort alle Alben, die ich gerne hören möchte. TIDAL nutze ich auch auf allen mobilen Geräten und streame selbst im Auto TIDAL vom Smartphone auf die Multimedia-Einheit im MX-5.

    Link zum Hersteller -> http://www.bluesound.com/de-eu/products/node-2/

    1. Setup

    Das Setup gestaltet sich super easy. Ich habe mich auf meinem Tablet (kann Android oder iOS sein) mit dem WLAN Access Point auf dem Node 2 verbunden und im Browser die Konfigurationsseite des Node 2 aufgerufen. Man muss dort nur die WLAN Daten vom eigenen Netzwerk eingeben und schon kann man den Streamer nach kurzer Zeit in der App (gibt es für Android oder iOS) oder über ein Programm (gibt es für Windows und OS X) sehen.

    Es gibt nicht viele Einstellungen, die man vornehmen kann. Unter anderem Replay Gain ein/aus stellen, den Pegel auf variabel oder fix stellen und noch ein paar weitere Einstellungen vornehmen. Grundsätzlich läuft der Node 2 aber schon out of the box. Als nächstes kann man sich auf eine Netzwerkfreigabe verbinden (SMB), um seine eigene Musiksammlung einzubinden. Ich verwende das wie geschrieben nicht, kann also nichts näheres dazu sagen. Wer TIDAL o.ä. verwenden will, kann seine Account-Daten im Menü für die Streamingdienste eingeben. Wer will, kann auch noch eine IR-Fernbedienung anlernen. Der Streamer empfängt auch Bluetooth aptx von einem Smartphone, welches klanglich gar nicht so schlecht ist.

    2. Funktionalität

    Die App-Oberfläche finde ich nicht so gelungen, wie bei anderen Anbietern, aber ich komme damit klar. Die Grundfunktionen sind vorhanden und die App reagiert schnell und ohne Abstürze.

    3. Klang

    Ich habe den Node 2 mit dem eingebauten Wandler und einem hochwertigen externen Wandler (Sonic Frontiers SFD-1 MK1) gehört. Ich finde den eingebauten Wandler und die analoge Ausgangsstufe klanglich völlig ok, liegt aus meiner Sicht recht deutlich über einem Sonos. Ich habe jedenfalls keinen Bedarf, einen externen Wandler (kann man über Toslink oder Koax verbinden) anzuschließen und habe somit eine sehr kurze Audio-Kette. Mir gefällt das sogar besser, als meine alte Kette (Mac mit Audirvana Plus -> Mutec MC-1.2 -> Sonic Frontiers SFD-1 MK1), bleibe also bei der Minimalkonfiguration.

    4. Verarbeitung / Haptik

    Das Gerät wirkt sehr wertig verarbeitet für den Preis, sieht auch irgendwie nett aus.

    Das ist nur ein Vorbericht, weil ich das Gerät noch nicht lange besitze. Falls Interesse besteht, kann ich gerne weiter darüber berichten. Vielleicht verwendet ja noch jemand von euch den Node 2 und möchte etwas dazu schreiben?

    Viele Grüße aus Köln

    Wolfram
    Kopfhörer: Hifiman HE-400i
    Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
    Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
    Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

    #2
    Tidel und Co.

    Danke für deinen Erfahrungsbericht.
    Sehr interessant. Insbesondere der Vergleich interner-externer DA-Wandler. Fast die gleichen Erfahrungen konnte ich auch machen.
    Der Node 2 hat mich auch mal interessiert. Allerdings wollte ich meine Musiksammlung über eine angeschlossene Featplatte abspielen. Und des Weiteren auch Tidel und co. nutzen. Ich habe auch gelesen, dass manche Anbieter bereits highres-Auflösung anbieten. Dies nutze ich bereits über download-Dateien (highresaudio, Hdtracks). Wird dies auch schon über den Note 2 angeboten? Z.B. Über Qobuz?

    Aber dir noch viel Spaß mit dem neuen Spielzeug

    Gruß vom Norderdeich
    Rainer

    Kommentar


      #3
      Hallo Rainer,

      HDTracks ist dabei, Highresaudio muss ich nachschauen.

      Interessant wäre jetzt mal ein Vergleich mit einem Aries Mini, auch wenn die Geräte sich etwas unterscheiden. Beim Aries Mini kann man eine Festplatte einbauen, um Musikdateien abzulegen (brauche ich wie gesagt nicht). Ich meine einen Vergleich aus klanglicher Sicht, wenn jeweils die eingebauten Wandler genutzt werden. Hier soll der Aries ja die Messlatte schon recht hoch legen, ich habe ihn leider noch nicht hören können. Preislich liegen die ja recht eng beieinander.

      Gruß, Wolfram
      Kopfhörer: Hifiman HE-400i
      Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
      Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
      Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

      Kommentar


        #4
        Kleiner Nachtrag. Was mir besonders gefällt, ist die Unabhängigkeit vom PC. Einfach die App aufrufen und Musik hören. Ich hätte das schon früher machen sollen

        Was mir auch noch aufgefallen ist. Unter Audirvana Plus und auch in Amarra for TIDAL hatte ich sporadisch mal Unterbrechungen, ein Track wurde einfach nicht weiter abgespielt oder es wurde zum nächsten Track gesprungen. Solche Aussetzer hatte ich beim Node 2 noch nicht.
        Kopfhörer: Hifiman HE-400i
        Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
        Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
        Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

        Kommentar


          #5
          Klangunterschiede

          Ich kann mir nicht vorstellen, dass es stark hörbare Unterschiede geben wird. Vielleicht zu den größeren Modellen oder auch zum neuen Auralic Altair. Ich habe jedenfalls keine für mich rellevanten Unterschiede hören können (Teufel, Squeezebox, Auralic Mini, externer DAC).
          Aussetzer kenne ich auch (Teufel), allerdings nur bei highres-Dateien (flac-format).

          Kommentar


            #6
            Hier noch die Oberfläche vom BluOS Controller (auf meinem Mac Pro).
            Angehängte Dateien
            Kopfhörer: Hifiman HE-400i
            Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
            Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
            Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

            Kommentar


              #7
              Zitat von Wolli_Cologne Beitrag anzeigen
              Hallo Rainer,

              HDTracks ist dabei, Highresaudio muss ich nachschauen.

              Interessant wäre jetzt mal ein Vergleich mit einem Aries Mini, auch wenn die Geräte sich etwas unterscheiden. Beim Aries Mini kann man eine Festplatte einbauen, um Musikdateien abzulegen (brauche ich wie gesagt nicht). Ich meine einen Vergleich aus klanglicher Sicht, wenn jeweils die eingebauten Wandler genutzt werden. Hier soll der Aries ja die Messlatte schon recht hoch legen, ich habe ihn leider noch nicht hören können. Preislich liegen die ja recht eng beieinander.

              Gruß, Wolfram
              Hallo Wolfram,

              der Auralic reagiert stark auf das verwendete Netzteil, ein Vergleich mit dem Steckernetzteil macht m.E. keinen wirklichen Sinn.
              Bei mir waren auch die Klangunterschiede zwischen Tidal und angeschlossenem USB Speicher so gross das ich mich bei Tidal wieder abgemeldet habe.
              Ist nur meine Meinung aber der Auralic Mini klingt mit ordentlichem Netzteil, direkt per Festspeicher gefüttert am besten.
              Für mich ideal, da ich meine Musik sowoeso komplett auf Festplatte habe :daumen:
              Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Erfahrungen damit machen können.

              Gruss Marc
              Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

              Kommentar


                #8
                Hallo Marc,

                danke für deine Einschätzung. Mit dem Netzteil kann ich mir gut vorstellen. Beim Bluesound hat man diese Option nicht, weil es ja eingebaut ist. Könnte man nur nach der Garantiezeit intern pimpen.

                Mit meiner vorherigen Audio-Kette habe ich keinen Unterschied zwischen Musik vom Speicher oder von TIDAL gestreamt hören können. Vielleicht hat die Kette das nicht herausarbeiten können. Ich teste das mit dem Node 2 aber noch, deine Aussage hat mich neugierig gemacht.

                Wolfram
                Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Wolfram,

                  möglicher Weise ist es auch eine Eigenart des Mini, den Berichten nach zur Folge scheint er beim Streaming nicht besonders gut abzuschneiden.
                  Per USB gefüttert und die eingebauten Wandler als Ausgang finde ich den Klasse rost:

                  Gruss Marc
                  Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                  Kommentar


                    #10
                    Eben mal einen Vergleich zwischen unterschiedlichen Quellen gemacht.

                    Vergleichsalbum war:



                    1. Vom USB-Stick

                    Leicht verhangen, weniger Detailauflösung, etwas weniger Raum.

                    2. TIDAL Streaming

                    So, wie ich es gewohnt bin .. Luftig, viele Details, sehr homogen.

                    3. Von einer Netzwerkfreigabe

                    Hier musste ich schon genauer hinhören, kaum Unterschiede zum TIDAL Streaming. Klingt etwas "ruhiger" und "fließender", aber auch einen Tick lebloser. Alles im Mikro-Bereich. Bei einem Blindtest würde ich wohl versagen.

                    Mein Favorit auf dem Node 2 ist TIDAL Streaming, weil es nicht schlechter klingt, als von einer Netzwerkfreigabe und für mich vom Handling her leichter ist. Einfach ein beliebiges Album aussuchen und abspielen.

                    Gruß, Wolfram
                    Kopfhörer: Hifiman HE-400i
                    Player: Apple Mac Pro Workstation / Audirvana Plus
                    Kopfhörerverstärker / DAC: ifi micro iDSD Black Label
                    Sonstiges: Streaming-Dienst Qobuz (Sublime) + Fritz NAS

                    Kommentar


                      #11
                      O

                      Hallo zusammen,

                      auch bei mir klingt Streaming über Tidal genauso gut wie die Wiedergabe von Alben, die auf der Festplatte sind. Sowohl beim Aries Femto als auch beim Aries Mini. Ich habe das zig mal miteinander verglichen und höre keinen Unterschied. Wichtig ist natürlich, dass man die exakt gleiche Albumversion vergleicht.

                      Vielleicht sieht das aber anders aus, wenn das WLAN nicht so stabil ist. Irgendwo muss ja der Grund dafür liegen, dass das bei Marc anders ist.

                      VG Uli

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo zusammen,

                        möglicherweise liegt hier der Hund begraben.
                        Die Tracks auf Stick sind meist unkomprimierte WAV Dateien, ich denke das es zwischen den FLAC und WAV vielleicht doch wahrnehmbare Unterschiede gibt.?.

                        Gruss Marc
                        Schwarz, 33 1/3rpm und Horn

                        Kommentar


                          #13
                          Wie kommst Du darauf, dass auf USB Sticks mehr WAV Dateien drauf sind!?
                          Ist doch eher eine frage was ich selber drauf-packe
                          Klangunterschiede von WAV zu FLAC wurden ja in vielen Computer Hif Foren diskutiert und es gibt da keinen unterschied bzw. kann es nicht geben!

                          Schlechter ist hier einzig der USB-IN Anschluß = mehr jitter als bei der LAN Buchse und ggf. ist WLAN am besten, muss aber nicht
                          Der Klang über WLAN wird auch nicht beeinflußt, nur weil es nicht so stabil ist. WLAN ist manchmal suboptimal weil es einstreut - also über benachbarte (miserabel geschirmte) Analog-, USB-, Netzwerk- oder Power-Kabel. (Alufolie hilft hier ggf. kostengünstig weiter )

                          mini Support:
                          http://support.auralic.com/hc/de/articles/206602817-Gibt-es-eine-Soundqualit%C3%A4t-unterscheiden-sich-USB-und-Digitalausg%C3%A4nge-


                          Der Node 2 ist ein tolles Gerät (die App finde ich wirklich Klasse und läuft super stabil) und überzeugt mit gutem Sound.
                          Ein "mehr an Klang" geht aber sicherlich mit einem mini und besserem Netzteil (das ifi Filter-Brikett, funktioniert gut und ist günstig). Zuspielen würde ich beim mini überFestplatte und das Sreaming über LAN (Tipp: Power-LAN mit dem richtigen LAN Kabel verwenden - isoliert galvanisch) bevorzugen.
                          Leider ist die Auralic App nur Apfel tauglich, daher bleibe ich persönlich beim NUC und Daphile

                          Grüße
                          Zuletzt geändert von Ferrit; 20.08.2016, 09:19.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Ferrit Beitrag anzeigen

                            Zuspielen würde ich beim mini überFestplatte und das Sreaming über LAN (Tipp: Power-LAN mit dem richtigen LAN Kabel verwenden - isoliert galvanisch) bevorzugen.
                            Hallo Ferrit,

                            Auralic selbst sieht das aber anders:

                            http://support.auralic.com/hc/de/art...rnet-und-WiFi-

                            Wenn über LAN, dann mit einem dazwischen gesetzten Netzwerkisolator.

                            Aber egal, hier soll es um den Node 2 gehen.

                            VG Uli rost:

                            Kommentar


                              #15
                              Ich habe auch schon sehr oft Tidal auf dem Auralic Aries gegenüber dem reinen Streaming von der NAS über LAN und WLAN verglichen. Tendenziell ist die Tidal Wiedergabe dynamischer aber auch unsauberer, man könnte auch meinen hier wird teilweise ein Dynamiksounding auf Kosten der Homogenität und Natürlichkeit durchgeführt. Das muss aber nicht generell schlecht sein, mit nicht ganz so auflösenden Wiedergabegeräten kann das sogar ein Vorteil sein und ich höre auch sehr gern mal mit einem Audeze über Tidal. Ansonsten bevorzuge ich generell die NAS Wiedergabe über LAN, WLAN klingt bei mir nicht ganz so homogen.
                              Viele Grüße!

                              Sören

                              http://www.inexxon.com

                              Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X