Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Audioplayer? (ohne Netzwerk benutzbar)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Ist man bei den BluRay Playern zur Bedienung auf einen Fernseher angewiesen?


    Mir ist es ja wichtig, dass ich das Gerät auch ausschließlich zwischen Vollverstärker und Festplatte betreiben kann, ganz ohne irgendwelche Zusatzgeräte.


    Zum Preis möchte ich noch ergänzen, dass ich da noch nicht so sehr festgefahren bin, je besser das Gerät meine Anforderungen erfüllt, desto eher bin ich bereit, auch mehr auszugeben.
    Ich möchte aber nicht viel Geld für Ausstattungen ausgeben, die ich nie benutzen werde.


    Hier:
    http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=13646
    Soll das Gerät dann irgendwann seinen Platz finden.
    Der XIA150 steht nicht mehr im Regal, der verrichtet seinen Dienst am PC.
    Der Player soll also den A-S2100 mit Musik versorgen, ganz unabhängig vom PC...
    Zuletzt geändert von Elbe1; 22.09.2018, 14:16.

    Kommentar


      #17
      Dann würde ich eher zu Winfrieds Empfehlung tendieren. Ich denke, damit wirst du schon sehr zufrieden sein.

      Kommentar


        #18
        Das erscheint mir auch passender.
        Sind aber aktuell viele Informationen, die ich vergleichen muss.

        Kommentar


          #19
          Klar, lass dir Zeit. Hauptsache, du findest das für dich Passende.rost:

          Kommentar


            #20
            ....im Prinzip würde ein Laptop recht viel der genannten Anforderungen erfüllen....

            Brauchbarer Analogausgang wird schwierig.
            Dafür wäre aber das Thema Bedienung und Display in trockenen Tüchern. Wie schon von den Vorrednern geschrieben, wird das sicher der Knackpunkt wenn alles ohne Netzwerk/WLAN laufen soll....
            Gruß
            söckle

            Kommentar


              #21
              Nein,
              Bedienung ist bei vielen Geräten ein Problem ohne App,
              Cambridge, Cocktail Audio und Project geht.
              Die Stream Box von Project hatte ich selbst,
              das geht mittels des großen Farbdisplays und Fernbedieung wirklich ganz gut.

              Ein Oppo oder andere Geräte ohne App sind m.E. nicht bedienbar.

              Grüsse Jürgen

              Kommentar


                #22
                Ich denke wie Franz schon schrieb, wäre ein Laptop auch eine sehr sehr gute Sache für dich.

                1. Laptop nach belieben, klanglich fast egal ob 300 oder 3000 €.
                2. D/A-Wandler mittels USB am Laptop anschließen.
                3. Weiter in den Verstärker.

                Das ganze kann man kostenmäßig überschaubar bis Ende offen realisieren.

                Gruß Christian rost:
                Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
                Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

                Kommentar


                  #23
                  Laptop habe ich sogar noch einen fast ungenutzt rumstehen, ist noch kein Jahr alt.
                  Welcher D/A Wandler wäre da zu empfehlen?


                  (Ich gehe mal davon aus, dass der Kopfhörerausgang klanglich nicht zu empfehlen ist.)



                  Danke für den Geldspartipprost:

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Cuxhavener Beitrag anzeigen
                    Laptop habe ich sogar noch einen fast ungenutzt rumstehen, ist noch kein Jahr alt.
                    Welcher D/A Wandler wäre da zu empfehlen?


                    (Ich gehe mal davon aus, dass der Kopfhörerausgang klanglich nicht zu empfehlen ist.)
                    Hallo Cuxhavener,

                    der Kopfhörerausgang ist eher nicht zu empfehlen. Für meine „Zweitanlage“ an meinem Mac Mini verwende ich den iDAC2 von ifi. Kann ich klanglich sehr empfehlen. Dazu dann noch eine anständige Playersoftware wie Audirvana Plus. Mit einem solchem Duo kann man dann klanglich sehr weit kommen.

                    Den iDAC2 gibt es übrigens für überschaubare 329,- EUR.

                    Musikalische Grüße,
                    MM
                    Pioneer N-50AE --> Denon PMA 1520AE --> B&W CM8

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Cuxhavener Beitrag anzeigen
                      Laptop habe ich sogar noch einen fast ungenutzt rumstehen, ist noch kein Jahr alt.
                      Welcher D/A Wandler wäre da zu empfehlen?

                      (Ich gehe mal davon aus, dass der Kopfhörerausgang klanglich nicht zu empfehlen ist.)

                      Danke für den Geldspartipprost:

                      Den Kopfhörerausgang / 3,5 mm Klinke kann man vollkommen vergessen. Wie schon gesagt, verbindest du deinen Laptop mittels gutem USB-Kabel mit dem D/A-Wandler. Zu dem D/A-Wandler bekommt man einen (meistens) Treiber, den du installieren musst. Das ist alles unkompliziert und innerhalb von 1 Minute erledigt. Somit wandelt nicht mehr dein Laptop die Musik um, sondern dein hochwertigerer D/A-Wandler. Den Klangunterschied hört man DEUTLICH. Ein Hinweis noch, das USB-Kabel sollte max. 3 m lang sein, da es bei noch längeren Kabeln zu Abbrüchen führen kann (wie bei mir!).

                      D/A-Wandler gibt es eine Menge auf dem Markt. Kommt darauf an, ob er einen Kopfhörerausgang mitbringen soll und in welcher Preisklasse das ganze sein soll. Muss natürlich auch zum Rest deiner Anlage passen.

                      Gruß Christian rost:
                      Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
                      Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von FlachZange Beitrag anzeigen
                        Den Kopfhörerausgang / 3,5 mm Klinke kann man vollkommen vergessen.
                        Das dachte ich mir schon, daher habe ich den garnicht erst getestet.




                        Zitat von FlachZange Beitrag anzeigen
                        D/A-Wandler gibt es eine Menge auf dem Markt. Kommt darauf an, ob er einen Kopfhörerausgang mitbringen soll
                        Einen Kopfhörerausgang benötige ich nicht, aber analoge Cinch Ausgänge.


                        Ich denke, da werde ich schon was passendes finden.

                        Kommentar


                          #27
                          Hier mal einige interessante Geräte. Aber bedenke, nach oben geht es klanglich und preislich immer. Wenn ich deinen Preisrahmen kennen würde, wäre es leichter.

                          Aber die sind schon nicht schlecht (die ersten 2 sind meine Favoriten):


                          https://www.hifi-schluderbacher.de/d...dac-14619.html


                          https://www.highend-hifi-shop.de/dig...ac-box-rs.html


                          https://www.highend-hifi-shop.de/dig...lab-m-dac.html


                          https://www.highend-hifi-shop.de/dig...ty-mx-dac.html





                          USB-Kabel gibt es auch eine Menge, anfangen tut es (meiner Meinung nach) hier:


                          https://www.dienadel.de/supra-cables...g/a-353629040/


                          https://www.dienadel.de/viablue-ae-k...b/a-353630809/


                          Gruß Christian rost:
                          Mehr Klangqualität geht immer! | Wohnort: 46XXX Oberhausen
                          Lindemann | Focal | Chord | Denon | Furutech | Fadel-Art | Audioquest | ViaBlue | Supra | MeiCord | Beyerdynamic | Pioneer | David |

                          Kommentar


                            #28
                            Das ist preislich alles noch im machbaren Bereich.
                            Wichtig ist mir, dass ich mit der Komplettlösung dann langfristig zufrieden bin.
                            Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich das Ziel jetzt mit einem Laptop oder nur einer Festplatte erreichen möchte.
                            Optimal wäre, wenn ich beide Möglichkeiten hätte.
                            Es gibt da leider noch so einiges, mit dem ich mich bisher noch nicht befasst habe.
                            So muss ich jetzt z.B. nachlesen, was man genau unter DSD-fähig beim DA-Wandler versteht.


                            Nochmal einen herzlichen Dank an Alle für die Unterstützung und Geduld!

                            Viele Grüße
                            Cuxhavener

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von FlachZange Beitrag anzeigen
                              Ich habe den Pioneer N-70A (klanglich identisch mit dem Nachfolger N-70AE).
                              Wenn ich mir vorstelle, dass ich ein Musikstück in sagen wir mal tausenden von Liedern ohne Smartphone oder Tablet suchen müsste, wird es extrem schwer.
                              Diese Aussage trifft allerdings auch auf die Suche per App zu. Mit einer geeigneten Datenstruktur kann man die Sache aber sehr vereinfachen. Ich selbst navigiere am liebsten über die „folder view“. Da ich die Titel in folgender beispielhafter Struktur abgelegt habe „K/Kandace Springs/Indigo“ (Anfangsbuchstabe/Künstlername/Albumtitel/Songs), komme ich auch mittels Fernbedienung oder am Gerät sehr schnell zum gewünschten Titel. Das funktioniert auch mit relativ großen Sammlungen. Meine Sammlung enthält z.B. mehr als 46.000 Titel bzw. über 3800 Alben.

                              Musikalische Grüße,
                              MM
                              Pioneer N-50AE --> Denon PMA 1520AE --> B&W CM8

                              Kommentar


                                #30
                                Habe auch sowa sgesucht und folgendes für Top gefunden:
                                (Wollte auch etwas mit einer Festplatte ohne angewiesen sein auf Internet beim Abspielen)

                                MacNotebook per digital out an - DAC - DAC analog an die Vorstufe.
                                Alles per Audirvana abgespielt.
                                Klanglich eine tolle Lösung.

                                Patryk.

                                P.S: Noch einfacher funktioniert noch das:
                                Ein DAP wie Astell&Kern oder Cowon direkt an eine Vorstufe.
                                Läuft halt mit Akku, weshalb man vorher schauen muss, ob genug Saft da ist, wenn ich1-2 Stunden Musik hören will.
                                rost:
                                Zuletzt geändert von patrykb; 23.09.2018, 11:19.
                                Focal CLEAR & Feliks Audio Elise.
                                Focal Electra BE / Naim Audio / Isotek .

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X