Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Plattenspieler… Bitte um Meinungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Plattenspieler… Bitte um Meinungen

    Hallöle,

    ich bitte um Eindrücke von Betreibern der folgenden Modelle:

    Well Tempered Amadeus
    Rega RP 10
    EAT C-Sharp

    Gemeinsam ist allen, dass sie Resonanzen, und damit auch die Musik, nicht durch große Masse wegdämpfen, sondern gezielte konstruktive Maßnahmen zur Verhinderung aufweisen.

    Zu allen Geräten gibt es euphorische Berichte der Jubelperser von der Presse. Und ich habe keinen Zweifel, dass die Geräte einen Tonabnehmer für etwa 1000 Euro voll zur Entfaltung bringen.

    Mich interessiert dagegen die Anwenderpraxis.
    Gibt es Erfahrungen, bei bestimmten Geräten zu- oder abzuraten?

    Zum Beispiel:

    … läuft seit 20 Jahren problemlos… Motor zu laut… Motorsteuerung raucht ab… Tonarm verstellt sich… Riemen reißt oft… Verarbeitung schlecht… Vertrieb unfreundlich oder schlecht… Handhabung unpraktisch… aufstellungskritisch…

    Also was man in einem Testbericht nie zu lesen bekommt. feif:
    Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

    #2
    Hallo Wonneproppen,

    es scheint so, dass keiner einen der genannten Spieler besitzt, ich auch nicht. Aber zumindest hab ich einen Tonarm von Rega, den Klassiker RB300. Die Rega Arme basieren ja alle auch den selben Bauteilen, nur mehr oder weniger edel bearbeitet und mit unterschiedlichen Lagertoleranzen. Der Rega Arm ist vergleichsweise robust, da muss man schon mutwillig ran um etwas zu beschädigen. Optik ist natürlich Geschmackssache, aber das "no-nonsense" Design dürfte eigentlich unstrittig sein, gefällt mir jedenfalls sehr gut. Was allerdings nervt ist die fehlende Höhenverstellbarkeit, hier mir Unterlegscheiben zu arbeiten ist keine komfortable Lösung. Ich verstehe auch nicht wirklich, warum man die horizontale Lagerachse nicht in die Plattenebene gelegt hat, wo sie hingehört. Aber das ist ja unverständlicher Weise bei sehr vielen Armen so. Mit diesem Zubehör:
    https://www.phonophono.de/yd74100.html
    kann man zumindest das Gegengewicht nach unten legen, was nicht zuletzt auch besser aussieht (ja, natürlich Geschmackssache).

    Wenn ich mir jetzt im Vergleich z.B. die Headshell des Well Temepered anschauen - gut, mag jeder für sich entscheiden...
    Gruß
    söckle

    Kommentar


      #3
      Hallo

      Ich würde dir empfehlen die Plattenspielerfrage im Analog Forum zu stellen.

      Grüße Rolf

      Kommentar


        #4
        Hier gibt es auch sehr viele Analogfans.
        Anscheinend nur eben nicht genau diese Modelle.
        Ich könnte zu Lenco oder Pro-Ject beitragen, Rega hatte ich noch nicht im Set-Up.
        Gruß
        Guido
        ...mehr Senf...

        Kommentar


          #5
          Übrigens gibt es den Rega RP 10 gerade bei Max Krieger (Audio Creativ, Riedenburg) neu für 3200 Euro !!!

          Ich vermute als Auslaufmodell. feif:
          Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

          Kommentar


            #6
            Habe mittlerweile hier einen Rega Planar 6 Neo mit RB2000 Tonarm und bin mit dem Rega praktisch wie auch klanglich sehr zufrieden. Höhenverstellung der Regas am Arm ist ein vielleicht störendes Thema aber ansonsten wie ich finde haben diese eine sehr gute Verarbeitung und Optik. Hatte vorher immer schwere teils automatische Direkttriebler, Analog hören macht mir aber jetzt seit dem Rega mehr Spaß. Neu kaufen würde ich mir aktuell vmtl. auch wieder einen Rega RP10 oder Planar 8, alternativ finde ich persönlich noch die Gold Note Geräte interessant.
            Zuletzt geändert von Inexxon; 20.08.2019, 09:48.
            Viele Grüße!

            Sören

            http://www.inexxon.com

            Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten

            Kommentar


              #7
              Hallo Wonneproppen,


              da inzwischen ja schon einige Alternativen genannt werden und es auch etwas richtig edles sein darf, traue ich mich jetzt einfach auch mal:



              https://www.jupit.de/produkt/jupiter/


              Transrotor ab 3000,-€..... wobei ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man mit den Jungs dort super reden kann, auch über Preise. Häufig werden auch Ausstellungsstücke diverser Marken günstig angeboten (meinen Cyrus habe ich auch auf diese Weise dort als Schnäppchen gefunden)


              Hier mal ein Auszug aus deren Sommer-Preisliste (Ausstellungs-Stücke):


              MusicHall2.3 mahagoni 649,00 € = 399,00
              MusicHall11.1 schwarz 3.999,00 = 3.000,00
              Pro-JectClassic / MC 1.299,00 = 990,00
              TransrotorMax 2.980,00 = 2.500,00
              TransrotorZET-1 TR 3.740,00 = 3.000,00

              Audio-Technica 5 SE 479,00 € = 380,00
              MAG LEVML-1 Wood 2.499,00 = 1.500,00
              Zuletzt geändert von keinkombigerät; 22.08.2019, 09:45.
              Gruß

              Patrik


              Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung

              Kommentar


                #8
                Hallo Wonneproppen,
                ich besitze seit knapp zwei Jahren einen RP10 und bin mit dem Teil zufrieden. Da ich kein Tonabnehmerfetischist bin, stört mich die kreative Höhenverstellbarkeit des Tonarms nicht. Ich betreibe den Dreher mit einem Rega-TA.

                Optisch ist das Teil genau mein Ding. Ohne Zarge mit einer nachträglich angefertigten Plexihaube.

                Allenfalls denke ich über eine Tonarmneuverkabelung mit Silberkabel nach.

                Kommentar


                  #9
                  Moin,

                  ich habe zwar nicht den RP 10 aber einen von Matej getunten RP 8 und finde das er ausgesprochen gut klingt, wie mir auch von einigen Hörkollegen bestätgt wurde.

                  Matej hat allerdings sowohl eine Möglichkeit des Höhenausgleichs des Tonarms sowie ein größeres Gegengewicht für das Bronzegehäuse des DL103 hergestellt und natürlich die Tonarmkabel ersetzt.

                  Zudem hat er mir für den Plattenspieler einen Phono-Pre gebaut, der sicher auch seinen Anteil an dem Klanglichen Ergebnis hat.

                  Beides biete ich übrigends zum Markt an, da ich eigentlich nur noch streame und der Plattenspieler nur noch rumsteht.

                  Du könntest gerne probe hören kommen, falls Du echtes Interesse an den Sachen hast.

                  VG Andi

                  Kommentar


                    #10
                    Ich würde mich für einen Plattendreher entscheiden,der mich anspricht und wenn der mal nach 20 Jahren gewartet werden muss hätt ich auch kein Problem damit. Habe sogar jahrelang nen Rega Planar 3 gehabt und hab mir
                    über Deine Probleme nicht die geringsten Gedanken gemacht.
                    Machst Du Dir bei allem so viele Gedanken?:lol::lol::lol:
                    AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
                    Focal Utopia+WyWires Platinium

                    SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
                    Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

                    LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
                    Magneplanar 1.7

                    Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

                    Kommentar


                      #11
                      Im analogforum hätte man sicher eher die Chance, jemanden zu finden, der mindestens 2 der Kontrahenten schon mal im direkten oder nur kurz zeitversetzten Vergleich gehört hat und konkrete Eigenschaften nennen kann. Wenn ich 4stellige Beträge investieren würde und mir die Unterschiede wichtig wären, würde ich auch dort nachfragen.

                      Den Amadeus habe ich mehrmals bei Wolf von Langa gehört, es steckte das damals größte System von Lyra drin.

                      Wusstest Du, dass Elvis etwas feucht gesungen hat? Ich saß in der ersten Reihe und habe ein paar Tröpfchen Spucke abbekommen ... Mit anderen Worten: es klang gespenstisch echt und es hat mich vollkommen von den Socken gehauen, dass so ein Leichtgewicht von Plattenspieler so gut spielen kann. Ich habe absolut nix vermisst!! Es war dermaßen 3-D und plastisch, sowas habe ich glaube ich in diesem Ausmaß noch nie wieder erlebt. (Ich weiß aber nicht, ob es einfach ist, den Tonabnehmer einzustellen - ich würde vermuten: nee.) Natürlich war auch die entsprechende Anlage am Start, da reden wir nicht über Kleinkram und auch nicht über Kleinwagen ...

                      Toll, der Amadeus. Ich weiß trotzdem nicht, wie gut sich die anderen geschlagen hätten! Ich finde es grundsätzlich klasse, was Rega mit den größeren Modellen macht und der P9 war jahrelang mein absoluter Favorit (dann wurde es aber doch ne Verdier ..., was ich nie, nie, nie bereut habe - das ist einer der absolut wenigen, wenn nicht gar der einzige Plattenspieler, den man im Grunde immer ohne Wertverlust wieder verkaufen kann!!!!! Klanglich auch über jeden Zweifel erhaben und ein zeitloses Monument, ein absolutes Original. Aber danach wurde leider nicht gefragt.).
                      Den P9 jedenfalls habe ich im direkten Vergleich gegen verschiedene VPi gehört und gegen einen Roksan Xerxes 20 und auch gegen einen Kuzma Stabi Reference - jeweils mit eigenen Tonarmen, aber alle mit demselben System. Der Stabi Reference war evtl insgesamt leicht überlegen, aber dann kam schon der P9 und den hätte ich auch genommen, wenn es am Ende nicht ne Verdier geworden wäre ...

                      Wenn ich heute kaufen würde, würde ich neben diesem P9 oder RP10 auch einen dps in die Überlegungen einbeziehen - mehr Wolf im Schafspelz geht kaum. Und sehr wahrscheinlich kann man vom 2er bis auf den 3i.T. upgraden ... und im Gegensatz zu nem Rega z.B. ist er aufgrund seines extrem cleveren Aufbaus (den man so auf den 1. Blick nicht erkennen kann)
                      schön von der Stellfläche entkoppelt (trifft auch auf Verdier zu, dort aber konstruktiv seeehr anders gelöst und auch tellerseits nochmals besser gemacht).

                      Mein Tipp: nix übereilen, in Ruhe mit den Dingen und Prinzipien befassen, Probe hören und: nicht am Preis festmachen!! Wenn doch letzteres, dann nicht weiter rumgrübeln, sondern das billigste Teil des vorgegebenen Preisrahmens kaufen.

                      Viel Spaß!
                      Zuletzt geändert von sören; 23.08.2019, 09:02.

                      Kommentar


                        #12
                        Moin sören

                        Mit der Verdier & dpa hast schon zwei Laufwerke genannt , die optisch diametraler nicht sein könnten und dennoch ...technisch sich sehr ähneln .

                        Um eine wirklich wichtige LW Ergänzung möchte ich das hier in Germany relativ unbekannte Laufwerk von Frank Schröder vorschlagen :

                        Artimetis LABs SA 1

                        Bin mir sicher , das du weisst , weshalb ich den vorschlage

                        Kommentar


                          #13
                          Yo, das stimmt natürlich. Und bei Uwe Heile ist immer mal eins zu bekommen ... Hatte ich deswegen nicht erwähnt, da kaum gebraucht zu kriegen und neu den Rahmen der Vergleichskandidaten sprengend (die Verdier war auch eher als Anekdote gedacht, der TE hat es ja eh auf leichtere Ware abgesehen ...).

                          Bin mal gespannt, wie es hier weitergeht.

                          Kommentar


                            #14
                            Danke für die bisherigen Antworten. Ich bin leider noch nicht weitergekommen. Und das kam so.

                            Ich habe bei mehreren Händlern angefragt. Zuerst wollte ich den EAT hören bei einem Händler, der ihn im Audiomarkt inseriert. Angefragt... Gerät nicht vorführbar... auch nicht lieferbar. Aha. Voll sinnvoll, diese Anzeige. Ich hatte dann noch darum gebeten, sich wieder zu melden, wenn das Gerät wieder verfügbar sei. Bis heute keine Antwort. Also abgehakt.

                            Dann wollte ich den Rega hören. Anfrage bei verschiedenen Rega-Händlern, aber den RP 10 hat niemand. Auch nicht jener Händler, der mir vom Vertrieb genannt wurde. Einige wollten mir dafür einen RP 8 vorschlagen. Hä? Wenn ich einen RP 10 will, dann will ich keinen RP 8. Es gibt gute Gründe gegen den RP 8, die ich an späterer Stelle ausführen werde. Meiner Ansicht nach ist dieses Gerät nicht sinnvoll konstruiert. Aber egal jetzt.

                            Habe dann einen Händler gefunden, der zwar nicht begeistert von meiner Anfrage war, aber zusagte, ihn mir zu einem Hörtermin zu beschaffen. Bei der Gelegenheit machte er ihn auch gleich schlecht (Verarbeitung) und empfahl andere Geräte stattdessen (Linn, Goldnote).

                            Spreche ich so unverständlich, dass man Linn versteht, wenn ich Rega sage? :diablo:
                            Ein LP12 ist eine Dauerbaustelle, und klar will man als Händler die unendliche Liste von Zubehör verkaufen, das geht bei Rega nicht. Aber ich lasse mir ungern vorschreiben, was mir gefällt.
                            Egal, der Händler wollte sich melden, wenn das Vorführgerät da sei. Bis jetzt, es ist lange her, hat auch er sich nicht mehr gemeldet. Versuch gescheitert.


                            Nun habe ich bald einen Hörtermin für einen Well Tempered gemacht. War nicht einfach, der Händler tut sich schwer, Termine zu vergeben - und wenn, dann ausgesprochen lustlos. Irgendwie bin ich wohl ein Eindringling, der sich nur schwer abweisen ließ. Bin mal gespannt, was mich erwartet, wenn die Motivation des Händlers auf dem Tiefpunkt ist. Bei meiner ersten Anfrage hat die Antwort übrigens eine Woche gedauert. Dabei sollte man meinen, dass e-Mail eine vorteilhafte Kommunikationsform ist, wenn man ungern dem Mund aufmacht.

                            Bisheriges Fazit: Eine Investitionsbereitschaft von 4000 - 5000 Euro inklusive Tonabnehmer, zuzüglich Phonostufe, lockt keinen Händler hinter dem Ofen vor. Auf vierstellige Beträge hat der Fachhandel keinen Bock, das rentiert sich nicht mehr. Dann ist es besser, der Kunde geht wieder. Ich weiß nicht, womit diese Herren ihr Geld verdienen.

                            Oder darf man nicht mit einem 125er Roller im T-Shirt und verschlissener Hose vorfahren, wenn man High End kaufen will? Aber ein Laden mit Krawattenzwang ist mir bisher nicht bekannt, zumal die Herren Verkäufer, das muss ich erwähnen, stets ein modisches Auftreten wie Opa Piefke aus dem Kleingartenverein haben. Tritt man so gegenüber Kunden auf, denen man Lautsprecher für 30000 Euro verkaufen will?

                            Es ist schade. Bisher ist mein Geld bei mir geblieben, dafür bekommt nun mein Music Hall mmf 7.2 demnächst einen Audio Technica AT 33 PTG II, den ich nach dem Hörbericht von Shakti ausgewählt habe. :zwink:
                            Zuletzt geändert von Wonneproppen; 05.09.2019, 16:45.
                            Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

                            Kommentar


                              #15
                              Bisheriges Fazit: Eine Investitionsbereitschaft von 4000 - 5000 Euro inklusive Tonabnehmer, zuzüglich Phonostufe, lockt keinen Händler hinter dem Ofen vor.

                              Vielleicht solltest du mal Kontakt zu Chris Feickert aufnehmen. Da wirst du auf jeden Fall ernst genommen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X