Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Phonovorstufe für Benz LO 04

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Phonovorstufe für Benz LO 04

    Vielleicht kann mir jemand mit mehr Phonoerfahrung weiterhelfen.
    Ich habe einen alten Rock Townshed Plattenspieler wieder aus dem Kasten geholt. Auf dem Spieler ist ein Linn Ittok Tonarm mit einem Benz L04 montiert.
    Die Kombi hat mich vor Jahren mit einer PS Phonovorstufen nie so richtig zufriedengestellt, weil es ihr an Bass und damit verbundenem Groove fehlte. Klang irgendwie blutleer ohne Körper.

    Jetzt überlege ich vielleicht wieder eine Phonovorstufe zu kaufen, um die paar restlichen Platten doch noch zu hören und den Anblick des Plattenspielers zu genießen. Auf jeden Fall möchte ich aber unter 1000.-€ bleiben.
    Im audiomarkt gäbe es eine Benz Lukaschek Vorstufe, die mir auch von den Anschlußmöglichkeiten gefiel und vom Platz gut passen würde. Ich fürchte aber, dass die wieder in Richtung, detailliert, analytisch klingt. Liege ich da richtig?

    Besser zu meinem Geschmack würde wohl der EAR 835 passen, zum fast doppelten Preis, aber eben mit Röhre und sattem Bass.

    Und was kann ich von Tom Evans Microgroove erwarten, dessen Preis genau dazwischen liegt? Soll gut mit Benz passen.

    Danke schon mal für Eure Empfehlungen!
    :dank:
    Zuletzt geändert von Dynavit; 07.09.2019, 20:21.
    Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Nova Signature, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

    #2
    Hallo Thomas .

    Ja , so ein Plattenspieler hat schon seinen Charme .
    Hatte mehrere Modelle die letzten Jahre .

    Meine Empfehlung für Dich wäre alles noch mal
    grundlegend zu überprüfen weil es ist viel Geld die
    Du in den Phonoverstärker investieren willst .

    Also Antriebslager reinigen , neues Öl , Die Townshend
    Führung für den Tonarm reinigen und neues Silikonöl .

    Drehpunkt des Tonarm kontrollieren, meine den Abstand in
    Millimeter von Tellermitte zum Drehpunkt des Tonarm ,
    aber der ist in Deinem Fall wie es ausschaut eh fix vorgegeben .

    Ist der Tonabnehmer in Ordnung , eventuell zur
    Reinigung und Kontrolle zu Benz Micro senden .

    Das Auflagegewicht kontrollieren für den verwendeten
    Benz Tonabnehmer , mit Antiskating auf 0 !
    Den Tonarm auf die richtige Höhe kontrollieren ,
    parallel zur Platte bei Abgesenkter Nadel .

    Mittels einer Schablone den richtigen Einbau des
    Tonabnehmers kontrollieren , also Kröpfung und Überhang
    einstellen .

    Anzimut kontrollieren , von vorne betrachtet ob die
    Nadel senkrecht zur Oberfläche steht .

    Passt die Drehzahl des Plattentellers noch , eventuell neuer
    Riemen fällig ? ( Mit Schablone Kontrollieren )

    Das richtige Antiskating einstellen .
    ( Manche Spezies spielen immer mit 0 Antiskating 😜 )

    Schreckt jetzt sicher mal ab das ganze😅 aber alles wichtige
    Punkte um ein gutes Ergebnis zu erzielen .

    Bei den Phonovorstufen würde ich eine nehmen wo Du
    verschiedene Widerstände einstellen kannst und klanglich
    vergleichen welcher Widerstand am besten passt .

    Eine sehr gute ist die Musical Fidelity MX- Vynl .
    Da kann man während der Wiedergabe die Werte
    umschalten , sehr hilfreich . Auch klanglich super .
    Nicht analytisch , eher neutral bis leicht warm .
    Und so um 550 Euro gebraucht zu bekommen .

    Ich bin auch nicht der ganz große Vinyl Spezialist ,
    aber ich denke ein paar Anregungen in die richtige
    Richtung sind sicher dabei für Dich .

    Audiophile Grüße , Peter

    Kommentar


      #3
      Hi,

      schau mal hier rein.....liegt im Preisrahmen. Vielleicht wohnt einer von den Nutzern bei dir in der Nähe. Das Gerät kommt aus der Ukraine....

      https://www.analog-forum.de/wbboard/...63#post1879863

      Grüße, Olaf

      Kommentar


        #4
        Thomas,

        Das Benz LO 04 kenne ich nicht, aber ich habe gute Erfahrung mit der Lukaschek Vorstufe PP1 an einem (Benz (VDHul) DDT sowie an einem älteren MC-1000.
        LO scheint ein Low-Output zu sein, d.h es braucht schon mal eine sehr gute MC-Eingangsstufe.
        Auch einem alten "LP" geht die PP1 recht gut, aber hier darf’s schon was Besseres sein.

        Die (alten) "Benzen" können an einem "billigen" Trafo (und das hat’s häufig an kleinen Phonstufen als MC-Eingang ) müde und dumpf klingen. Übrigens: Nach Aussage von Herr Lukaschek sind seine „Benzen“ nicht für Trafos optimiert)

        Und ein GUTER evtl. sogar anpassbarer Trafo kostet auch schon was .

        Im Audiomarkt sehe ich aktuell grad zwei PP1: für das Geld glaub‘ ich bist Du mit einem (älteren ? ) Benz nicht schlecht bedient. (und sonst kannst Du so einen PP1 ja wieder „monetär Recyclen“….)

        Gruss

        Urs

        …UND – Viel Spass an der Analogkette – Kopfhörer tönen nirgends herrlicher als „Voll-Analog
        Eine wenig beachtete „Schellack-Weisheit“ besagt:
        Die Wahre Seele der Musik versteckt sich hinter Knistern und Rauschen….
        ========
        Mitglied der AAA Schweiz

        Kommentar


          #5
          Hallo Freunde,

          ich habe eine PP1 an einem Benz Micro Ruby III Open Air und bin sehr zufrieden. Das Ruby und die PP1 sind aus einem Stall.

          Grüßle vom Charly
          Bleibt demokratisch! Das ist ein hohes Gut.
          Die Welt ändert sich durch deine Taten. Nicht durch deine Meinung

          Bin überzeugter Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie
          https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinwohl-%C3%96konomie

          Kommentar

          Lädt...
          X