Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chord QBD76

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Chord QBD76

    Hallo!
    Mein Ayon Sigma hat seinen Geist augegeben und bin jetzt auf der Suche nach einem neuen DAC.
    Hab einen Chord QBD76 angeboten bekommen und wollte jetzt mal fragen ob hier jemand im Forum diesen hat oder ihn schon gehört hat.
    Nicht gerade die neuste Technik, soll aber richtig gut sein.

    Dankbar für eure Eindrücke und Feedback.

    Grüsse
    Rene

    #2
    Zitat von Nausta Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Mein Ayon Sigma hat seinen Geist augegeben

    Grüsse
    Rene
    Wie das? Ist da nix zu reparieren?

    Kommentar


      #3
      XLR-Ausgang funktioniert nicht mehr und via Chinch hab ich seltsame Knackser in meinen Elektrostaten. Röhren sind es nicht.

      Wohne 100Km südlich vom Polarkreis und da sind die Möglichkeiten sehr begrenzt. Müsste ihn also zu ner Werkstatt schicken und erstmal eine gute finden.

      Kommentar


        #4
        Wirklich niemand der den DAC gehört hat oder etwas über ihn schreiben kann?
        Könnte ihn günstig kriegen(bezogen auf die Preise bei Hifishark) und alt muss ja nicht schlecht sein.

        Kommentar


          #5
          Den QBD76 hatte ich mir auch schon einmal genauer angeschaut aber noch nicht gehört. Er soll wohl eher etwas hell abgestimmt sein daher muss man bei den möglichen Paarungen etwas Vorsicht walten lassen. Generell bin ich bei den Chord DAC´s entgegen dem allgemeinen Hype skeptisch. Ich hatte mal einen Chord Hugo TT der insgesamt vor allem von den Klangfarben her ganz gut war aber die Höhenwiedergabe fand ich relativ unsauber und den Hintergrund eher diffuss.
          Zuletzt geändert von Inexxon; 13.01.2019, 15:39.
          Viele Grüße!

          Sören

          http://www.inexxon.com

          Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten

          Kommentar


            #6
            Wie ist denn das 'Lastenheft', was muss der neue DAC können?

            Kommentar


              #7
              Hallo Sören,
              vielen Dank für deine Eindrücke. Dann muss ich wohl noch weitere Informationen suchen, Zu hell sollte er nicht sein bzw. unsaubere Höhen haben.
              Dann eher keine gute Paarung mit meinen Silberstatic bzw.009, 007 und HE6.

              Kommentar


                #8
                Zitat von oncle_tom Beitrag anzeigen
                Wie ist denn das 'Lastenheft', was muss der neue DAC können?
                Da bin ich eigentlich ziemlich flexibel.
                Muss ist eigentlich nur XLR-Out und USB haben.
                DSD wäre schön, MQA intressant, aber kein muss(höre nur noch mit Tidal-Hifi).

                Dann muss er halt in meine Anlage passen.
                Hab jetzt notgedrungen meinen iFi iDSD micro angeschlossen und der geht doch gar nicht. Keine Bühnenbreite, Tiefe, Wärme fehlt. Macht einfach keinen Spass.

                Mir raucht gerade ziemlich der Kopf von allen Reviews. Gibt einfach zu viele DACs da draussen.

                Mögliche Kanditaten:

                Schiit- Gungnir oder Yggdrasil
                RME ADI 2 DAC - Studio=kalt???
                T+A DAC8 DSD - nur mit DSD512 richtig gut??
                NAD M51 ?
                Ayre QB 9 DSD ?
                Luxman D-06 !
                .......
                Halt die üblichen Verdächtigen.
                Gibt ja schon einige Threads dazu.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Nausta Beitrag anzeigen
                  Da bin ich eigentlich ziemlich flexibel.
                  Muss ist eigentlich nur XLR-Out und USB haben.
                  DSD wäre schön, MQA intressant, aber kein muss(höre nur noch mit Tidal-Hifi).

                  Dann muss er halt in meine Anlage passen.
                  Hab jetzt notgedrungen meinen iFi iDSD micro angeschlossen und der geht doch gar nicht. Keine Bühnenbreite, Tiefe, Wärme fehlt. Macht einfach keinen Spass.

                  Mir raucht gerade ziemlich der Kopf von allen Reviews. Gibt einfach zu viele DACs da draussen.

                  Mögliche Kanditaten:

                  Schiit- Gungnir oder Yggdrasil
                  RME ADI 2 DAC - Studio=kalt???
                  T+A DAC8 DSD - nur mit DSD512 richtig gut??
                  NAD M51 ?
                  Ayre QB 9 DSD ?
                  Luxman D-06 !
                  .......
                  Halt die üblichen Verdächtigen.
                  Gibt ja schon einige Threads dazu.
                  TT2... dieses Mal eine ganz andere und nicht Chord typische Soundsignaturfeif:

                  NOMAXrost:

                  PS.http://www.open-end-music.de/vb3/sho...postcount=6514
                  Zuletzt geändert von Nomax; 13.01.2019, 22:34.
                  GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                  Kommentar


                    #10
                    Den Ayre QB9 DSD kann ich Dir schon recht empfehlen. Ein sehr musikalisches Gerät. Es gibt andere, die im Bass knackiger sind, die sind dann meistens aber in den Mitten und Höhen schnell technischer, kühler. In einem amerikanischem Forum habe ich gelesen, dass viele Ayre- Fans den QB9 dem neuen Ayre vorziehen. Einziger Nachteil: Erhat nur USB- In. Wenn das nicht stört sind Preise bei eBay um 1500.- sicher ein Preis/Leistungs- Tip.
                    Auch schon der kleinste AudioNote oder ein Metrum Hex, oder andere Metrums.
                    Viel Spaß und Glück beim Suchen
                    Roon Rock auf NUC i7,Sotm sMS Ultra Neo, Sotm USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1, 4070, 507, SR 404 LE, 404, 300LE, Nova Signature, Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, Lambda Normal, SR-X Mark3, Sennheiser HE60, Mysphere 3.2, AKG K1000, Ergo AMT, Abyss 1266, Audeze XC, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, AKG k812, Grado GH2, Grado The White HP, Oriolus 2nd., Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Nomax Beitrag anzeigen
                      TT2... dieses Mal eine ganz andere und nicht Chord typische Soundsignaturfeif:

                      NOMAXrost:

                      PS.http://www.open-end-music.de/vb3/sho...postcount=6514
                      Kann ich leider nicht selbst testen und ist noch recht neu. Selten gebraucht zu finden.
                      Ist er(viel) besser wie TT?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
                        Den Ayre QB9 DSD kann ich Dir schon recht empfehlen. Ein sehr musikalisches Gerät. Es gibt andere, die im Bass knackiger sind, die sind dann meistens aber in den Mitten und Höhen schnell technischer, kühler. In einem amerikanischem Forum habe ich gelesen, dass viele Ayre- Fans den QB9 dem neuen Ayre vorziehen. Einziger Nachteil: Erhat nur USB- In. Wenn das nicht stört sind Preise bei eBay um 1500.- sicher ein Preis/Leistungs- Tip.
                        Auch schon der kleinste AudioNote oder ein Metrum Hex, oder andere Metrums.
                        Viel Spaß und Glück beim Suchen
                        Ayre ist schon intressant, eigentlich nur Gutes über ihn zu finden.
                        Metrum und Denafrips sind auch auf der Liste.

                        Hab jetzt einen Wadia di322 angeboten bekommen. Klingt sehr intressant!
                        Wadia hat ja einen guten Namen und die Beschreibungen des Klanges könnten passen.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Rene,

                          Preisklassenunabhängig ist oftmals der USB-Eingang, genauer neben dem Protokoll der jeweilige Chip und dessen Implementierung, ein klanglicher Flaschenhals, so dass Du selbst bei hochwertigen DACs mit einem einfachen DDC einen großen klanglichen Schritt hinlegst. USB-Audio ist generell etwas tricky, umso wichtiger die richtige Herangehensweise - denn nur so kann Dein DAC zeigen, was wirklich in ihm steckt.

                          Viel Freude bei der Suche,
                          Thomas

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
                            Hallo Rene,

                            Preisklassenunabhängig ist oftmals der USB-Eingang, genauer neben dem Protokoll der jeweilige Chip und dessen Implementierung, ein klanglicher Flaschenhals, so dass Du selbst bei hochwertigen DACs mit einem einfachen DDC einen großen klanglichen Schritt hinlegst. USB-Audio ist generell etwas tricky, umso wichtiger die richtige Herangehensweise - denn nur so kann Dein DAC zeigen, was wirklich in ihm steckt.

                            Viel Freude bei der Suche,
                            Thomas

                            Dies kann ich von meiner Seite aus her bestätigen, zumindest wenn man die Wahl hat sollte man hier Alternativen testen. Ich habe in den letzten Jahren nie den USB Eingang der verschieden DAC´s genutzt, obwohl natürlich immer getestet. Einzig bei den neueren Metrum Geräten fand ich den USB Eingang gar nicht mal so schlecht, ansonsten hatte ich immer SPDIF, AES oder am besten gleich I2S bevorzugt. Heutzutage würde ich mir daher persönlich keinen DAC mehr mit USB only kaufen wollen, außer die Implementierung ist nachweislich wirklich sehr gut oder das USB Signal wird z.B. über ein SOTM aufbereitet.

                            Ich schmeiss mal noch einige Geräte in die Wagschale die mir persönlich sehr gefallen haben:
                            - SPL Director (extrem dynamisch vor allem im Bassbereich und pegelfest/sehr sauber)
                            - Metrum Onyx/Jade (warme Abstimmung mit hervorragender Mittendarstellung und schöner Höhendarstellung)
                            - DiDit 212 SE (sehr hochauflösend und sauber ohne zu technisch zu klingen)
                            - Audiobyte Black Dragon (leicht warme Abstimmung, sehr sauber)
                            - Rockna Wavedream DAC (leicht warme Abstimmung, hervorragende Mittendarstellung und Klangfarben, Räumlichkeit vor allem in der Tiefe enorm)
                            - Sonic Frontiers SFD-2 (ähnlich Rockna)
                            - Soekris 1541 DAC (eher warme Abstimmung, hervorragende Mittendarstellung, Dynamik könnte höher sein)

                            Aktuell interessant fände ich noch den T+A DAC 8 DSD oder auch die neuen Holo Audio Spring II DAC´s. Die "großen" Audio-GD´s sind auch nicht uninteressant, hatte mal den Master 7 gehört der klang ganz gut.
                            Zuletzt geändert von Inexxon; 14.01.2019, 08:52.
                            Viele Grüße!

                            Sören

                            http://www.inexxon.com

                            Stax Neu- und Gebrauchtgeräte / Zubehör / Verstärkersysteme / Gutachten

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Nausta Beitrag anzeigen
                              Kann ich leider nicht selbst testen und ist noch recht neu. Selten gebraucht zu finden.
                              Ist er(viel) besser wie TT?
                              Klingt nicht so steril und hell wie ein Dave oder TT....fülliger und dynamischer

                              NOMAXrost:
                              GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X