Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DAB+ ist dabei zu scheitern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DAB+ ist dabei zu scheitern

    https://www.heise.de/newsticker/meld...=pocket-newtab

    Na toll.
    Angenommen, man hatte früher einen DSR-Tuner. Den konnte man nach der Abschaltung wegwerfen.
    Dann hat man einen DAB-Tuner gekauft. Der war aber nicht kompatibel zu DAB+. Also wegwerfen und neu kaufen.

    Kann man bald auch den DAB+ Tuner wegwerfen? :boese:
    Wer mich nicht lieb hat, muss noch an sich arbeiten.

    #2
    Ja, definitiv.

    Kommentar


      #3
      Webradio in 1000und1 Versionen zum Bügeln und UKW im Auto - was braucht man mehr?
      Ich habe meinen DAB-Tuner zum Ausschlachten verschenkt :zustimm: hier wird nix weggeworfen :stop:
      Grüße, Volker
      Wichtig ist was hinten rauskommt!

      Kommentar


        #4
        Irgendwie werden in diesem, unserem Lande in verschiedensten Bereichen verdächtig viele "Konjunkturprogramme" für alle möglichen Industriezweige generiert, die wir Verbraucher und Staatsbürger aus unserem versteuerten, durch explodierend Mieten und kalte Progression eh schon bedrohten Nettoeinkommen finanzieren dürfen... :mussweg:

        Politik(er)verdrossene Grüße,
        Winfried
        Perception is Reality!

        Kommentar


          #5
          Politik(er)verdrossene Grüße
          Vollstes Verständnis!feif:

          Kommentar


            #6
            Erweitere das sogar auf EU-Verdrossenheit.
            Wer nach diesem Maut-Debakel noch immer nicht verstanden hat, dass wir die zu melkende Kuh sind und der dumme Esel, der laufend den Karren aus dem Dreck zieht, hat das System nicht verstanden.
            Und die deutsche Politik nickt fleißig mit und faltet die Hände einheitlich zur Raute.
            Langsam kippen merklich die Gemüter, solange die aber ihre satten Schecks aus ihren Ehrenämtern überwiesen bekommen ist für die da oben die Welt in Ordnung.
            Auch, wenn nur noch 5% wählen gehen sollten.

            Aber sorry, das driftet hier zu weit ab.

            Gruß
            Guido
            ...mehr Senf...

            Kommentar


              #7
              Irgendwie werden in diesem, unserem Lande in verschiedensten Bereichen verdächtig viele "Konjunkturprogramme" für alle möglichen Industriezweige generiert, die wir Verbraucher und Staatsbürger aus unserem versteuerten, durch explodierend Mieten und kalte Progression eh schon bedrohten Nettoeinkommen finanzieren dürfen... :mussweg:
              Zur Erklärung :teach::
              https://opium-des-volkes.blogspot.co...-vom-ende.html
              http://www.audio-optimum.com/

              Kommentar


                #8
                ...erklärt wird in Deinem Text allerdings nichts, es ist eher eine Aneinanderreihung von Fachbegriffen (soweit es welche sind, ich kann das nicht beurteilen), jeweils mit Fetzen einer möglichen Erklärung...
                Gruß
                söckle

                Kommentar


                  #9
                  ...erklärt wird in Deinem Text...
                  Das ist abhängig von der makroökonomischen Vor(ver)bildung.
                  http://www.audio-optimum.com/

                  Kommentar


                    #10

                    Hat was von den Zeugen Jehovas, die auch in regelmäßigen Abständen den Weltuntergang prophezeien, 1878, 1881, 1914, 1918, 1925, 1975.


                    Naja, so ganz ohne Hoffnung ist auch blöd!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat as dem von sincos verlinkten Text:


                      Was machen studierte "Wirtschaftsexperten" und gewählte "Spitzenpolitiker", wenn das Geld nicht angeboten wird? Sie vergrößern die Geldmenge und versuchen "gute Stimmung" zu verbreiten.

                      Das ist genau das, was Draghi mit der EZB macht, nichts anderes. Die Folgekosten werden auf nachfolgende Generationen verschoben. Das ist keine Verantwortungspolitik sondern Gesinnungspolitik. Daran krankt das ganze System.

                      Kommentar


                        #12
                        ...das ganze Thema Bankenrettung ist im Grunde ein einziges Desaster. Insbesondere riesige Vermögen wurden hier zu Lasten des (europäischen) Steuerzahlers geschützt. Das neoliberale Prinzip Gewinne privat, Risiken öffentlich in Reinkultur. Nicht nur die Folgegeneration leidet darunter (die sowieso), auch die jetzige, denn die Nullzinspolitik entwertet deren (Klein-) Vermögen...

                        Aber auch hier beruhigt der uralte Trick Sündenbock die Volksseele doch ungemein. Wie schön ist dass denn, der "faule Grieche", oder der "faule Ire" waren es...:clowni:
                        Gruß
                        söckle

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von söckle Beitrag anzeigen
                          ...das ganze Thema Bankenrettung ist im Grunde ein einziges Desaster
                          Hallo Söckle,

                          .... was lernen wir alle daraus?: Hast du 500.000 € Schulden und kannst nicht mehr zahlen, wird dir der Hahn zugedreht. Bei 500.000.000.000.000. € miese hingegen werfen dir alle die Kohle hinterher, aus Angst, das eigene Invest outet sich als Seifenblase. :grinser::grinser::lol::lol::lol::clowni::clowni:
                          Gruß

                          Patrik


                          Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung

                          Kommentar


                            #14
                            ...ja, oder neudeutsch "too big to fail"...

                            wobei ich ja da "big" durch "mächtig kraft meiner Kohle" ersetzen würde :clowni:....
                            Gruß
                            söckle

                            Kommentar


                              #15
                              :daumen::daumen::daumen:rost:
                              Gruß

                              Patrik


                              Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X